iMovie extrem langsam - ist das normal?

TimmiBubi

Golden Delicious
Mitglied seit
10.02.20
Beiträge
10
Hallo zusammen,
bin seit dem Sommer vergangenen Jahres ein sehr zufriedener Besitzer eines MacBooks Pro 13 Zoll (2019).
Für meinen Anwendungsbereich wirklich ein klasse Gerät.
Jetzt wollte ich mich die letzten Tage aber mal ran machen, ein kleines Video zu schneiden. Nichts besonderes... Lediglich das Zusammensetzen einzelner, loser Clips und eine Synchronisation mit dem dazugehörigen Ton.
Dafür gibt es dank Apple ja das Programm iMovie.
Das habe ich auch direkt gestartet und die Clips eingepflegt.
Leider wurde meine Motivation aber sehr schnell getrübt von einem äußerst langsamen und ruckelndem Programm, immensen Wartezeiten (das Rendern von 15 Minuten wollte 10 Stunden brauchen) und einem immer heißer werdenden MacBook. Das Synchronisieren von Bild und Ton grenzt an eine Unmöglichkeit, da das Bild in der Vorschau so stark rukelt, dass ich nichts angleichen kann.
So bin ich das Video-Schneiden von meinem alten Windows-Rechner nicht gewöhnt...
Achso... Die einzelnen Clips hatte ich zuerst auf einer externen HDD, da dachte ich mir dann schon, dass es daran liegen könnte, aber auch, nachdem ich sie auf die SSD des MacBooks gezogen hatte, wurde es nicht besser.

Hier meine Specs:
MacBook Pro (13 Zoll, 2019, Zwei Thunderbolt 3 Anschlüsse)
Prozessor: 1,4 GHz Quad-Core Intel Core i5
RAM: 8 GB 2133 MHz LPDDR3
Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics 645 1536 MB

Jetzt meine Frage: Ist das normal, dass das Gerät für den Video-Schnitt ungeeignet ist?
Oder mache ich da nur irgendwas falsch?

Über Antworten und gegebenenfalls sogar ein paar Lösungsansätze (eGPU?) würde ich mich sehr freuen!
Liebe Grüße,
Tim Lau
 

Kirito1133

Braeburn
Mitglied seit
04.02.20
Beiträge
44
schwacher Prozessor, geringe taktung. Grafikkarte Ist eher für Bildbearbeitung.
16 gb RAM wären evtl auch nicht verkehrt.
 

wavelow

Roter Eiserapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.428
Ich habe ein Air mit 8GB Ram und kann mit iMovie - mehr schlecht als recht - was machen. Kommt auf das Material an dass ich dort reinschiebe. Bei 4K Zeug und langen Videos wirds zäh. Weiss aber nicht was mit dem MacBook Pro gehen müsste.

Statt iMovie verwende ich mittlerweile auch meist den Movavi Video Editor. Kleine, schlanke Anwendung mit klassischer Schnitt-Timeline. Für die meisten Allerwelts-Schnitte und für die MacBooks reicht mir das aus.
 

DF0

Pomme Miel
Mitglied seit
23.04.11
Beiträge
1.487
Video ist ja nicht gleich Video. Was sind das denn für Dateien? Welcher Codec wird verwendet?
 
  • Like
Wertungen: wavelow

TimmiBubi

Golden Delicious
Mitglied seit
10.02.20
Beiträge
10
Sind .MTS Dateien.
Maximal HD, teilweise sogar nur 720p.
Codec kann ich Dir nicht sagen.

Vielen Dank für den Tipp mit dem Movavi Video Editor. Werde ich gerne direkt ausprobieren.
Statt iMovie verwende ich mittlerweile auch meist den Movavi Video Editor. Kleine, schlanke Anwendung mit klassischer Schnitt-Timeline. Für die meisten Allerwelts-Schnitte und für die MacBooks reicht mir das aus.
Also das Programm ist ja wirklich super. Um Welten besser beim selben Material. Die 30 Euro gönne ich mir.
Danke für den tollen Tipp!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: wavelow