1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iMovie: Exportierte Videos entsprechen nicht den Ansprüchen

Dieses Thema im Forum "Videosoftware" wurde erstellt von One0One, 20.09.09.

  1. One0One

    One0One Boskop

    Dabei seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    206
    Hallo Ihr Lieben,

    mit iMovieHD war ich noch zufrieden mit der Qualität der erstellten DV-Videos.

    Mit dem Wechsel zu iMovie '08 ist meine Begeisterung schon geringer geworden. An die Bedienung habe ich mich gewöhnen können, die Qualität (Quicktime-Export, ohne weitere spez. Einstellungen) war noch in Ordnung.

    Nun habe ich SnowLeo laufen und meine Videos sind qualitätstechnisch noch schlechter geworden.
    Liegt dies an der neuen Quicktime-Version? Oder sollte diese keine Auswirkung haben?

    Sicherlich haben schon viele von Euch mit iMovie begonnen, sind irgendwann zu FCE gewechselt,
    oder vielleicht auch iMovie besser konfiguriert als meine Wenigkeit? Daher: Lange Rede, kurzer Sinn:

    Ich suche ein Programm, welches genauso stabil läuft wie iMovie08, ähnlich zu bedienen ist und auf dieser Basis sehr gute Qualität beim DV-Export abliefert. Welchen Tip hättet Ihr hier? Alternativ bin ich auch dankbar für entsprechende Konfig-Hilfen.

    Es kann ja nicht angehen, daß ich mein MiniDV-Material bearbeite und im Anschluss sieht es aus, als hätte ich dieses mit einer Billig-SD-Videocam aufgezeichnet. Vielen lieben Dank.

    Grüsse Oli
     
    #1 One0One, 20.09.09
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.09
  2. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Ich würde bei iMovie bleiben und mit entsprechender QuickTime-Einstellung exportieren. Z. B. MPEG-4 mit Format H.264 und Bitrate um die 1500 kBit/s. Bildgröße und Bildrate auf aktuell setzen.
     
  3. One0One

    One0One Boskop

    Dabei seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    206
    Hi Tekl,

    vielen Dank für Deine Antwort.
    Evtl. liegt es daran, daß ich gerade krank im Bett liege, aber ich stehe auf dem Schlauch :innocent:

    Wenn ich den Film als MPEG4 exportieren möchte, habe ich lediglich die Optionen
    "klein, mobil, mittel und groß" und keine der genannten Einstellungsmöglichkeiten.

    Kannst Du mir auf die Sprünge helfen? Danke.
    LG One0One

    P.S.: Beim Quicktime-Export wähle ich alternativ immer den Standard DV PAL 48kHz
     
  4. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Du musst bei "Mit QuickTime exportieren" MPEG-4 auswählen und dann auf Optionen klicken, da kannst du dann mehr einstellen. DV ist ein Format für die Videobearbeitung und eher weniger für die Weitergabe oder Archivierung geeignet.
     

    Anhänge:

    One0One gefällt das.
  5. One0One

    One0One Boskop

    Dabei seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    206
    Deine Angaben / der Screenshot sind aus iMovie09? Wir arbeiten noch mit der 08er-Version,
    wobei wir wohl - dank Deiner Hilfe - langsam weiter kommen...

    Mit der Angabe der Datenrate (Dein Vorschlag hier 1.500kBit/s) können wir im Wesentlichen die Qualität des exportieren Files steuern, oder? Wir probieren gerade mal, nach einem Export mit der o.g. Datenrate, einen weiteren Export mit 2.500kBit/s aus.

    Bis zu welcher Datenrate macht ein Erhöhen denn Sinn und steht im vernünftigen Verhältnis zur Dateigröße?
    Edit: Ausgabemedium ist zu 70% der iMac selbst, alternativ ein 42" LCD-TV.

    Danke und Grüsse
    Ania (die weibliche Hälfte von One0One)
     
    #5 One0One, 22.09.09
    Zuletzt bearbeitet: 22.09.09
  6. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Die Qualität hängt auch vom Bildmaterial ab. Hektische Filme haben bei 1500 kBit/s geringere Qualität als Filme mit wenige Bewegung. Deshalb gibt’s z. B. bei Handbrake einen Qualitätsregler, der die Bitrate an die gewünschte Qualität anpasst. Also 1500 ist eigentlich ein guter Kompromiss zwischen Qualität und Dateigröße. Die meisten DVDs, welche ja vorkomprimiert sind haben bei 1500 ein kaum spürbaren Qualitätsverlust. Bei unkomprimierten Inhalten könnte das anders aussehen. Dabei sollte man natürlich berücksichtigen, dass man Filme selten mit der Lupe betrachtet. Artefakte wird es immer geben, das ist ja auch das Prinzip der Sache. Mehr als 2500 kBit/s würde ich aber nicht verwenden, da werden sich die Änderungen vermutlich im esoterischen Bereich bewegen. Ich denke mit 1800 bist du auf der sicheren Seite, es sei denn die Dateigröße ist dir vollkommen egal, dann wäre 2500 sicher ein guter Wert.

    ... oh mir fällt da noch was ein. Wichtig ist natürlich auch die Größe des Quellmaterials. Bei Full-HD sind 1500 kbit/s wohl wirklich zu wenig. Aber ihr habt ja nur das normale DV.

    Du könntest auch die Konvertierung über Handbrake machen und dort z. B. das AppleTV-Profil auswählen, welches schon anständige und konstante Qualität (statt konstanter Bitrate) liefert. Falls die Videos noch auf dem iPhone/iPod laufen sollen, musst du allerdings die Option mit den B-Frames deaktivieren. Prüfe auch die Audio-Einstellungen, da will das Profil vermutlich zwei Sprachen mit einbeziehen und du musst dann eine Deaktivieren. Wenn du deine Einstellung gefunden hast, kann du sie in Handbrake schön als eigenes Profil abspeichern. Beim QuickTime-Export musst du dir eine Einstellung quasi irgendwie merken.
     

Diese Seite empfehlen