iMac Pro?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Julian1989, 18.08.17.

Schlagworte:
  1. Julian1989

    Julian1989 Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    09.05.14
    Beiträge:
    1.005
    Hallo,

    ich habe Hackintosh probiert und bin enttäuscht. Den Traum von einer Maschine für Windows und Mac OS X habe ich noch nicht aufgegeben.

    Ich bin an dem iMac Pro interessiert. Mir würden die standardmäßigen 32 GB Ram reichen. Die standardmäßige 1TB SSD reicht mir auch. Wie schnell ist der standardmäßige 8 Core Prozessor in GHZ? Weiss das Irgendjemand? Reicht der zum Gaming mit Windows?

    Bei der Grafikkarte würde ich das Upgrade auf 16GB mitnehmen.

    Wäre das eine gute Gaming Maschine? Mit welchem Preis muss ich rechnen?

    LG
    Julian
     
  2. staettler

    staettler Mutterapfel

    Dabei seit:
    04.06.12
    Beiträge:
    5.196
    Rein für Gaming würde ich dir direkt zu einem, speziell dafür ausgerüsteten, Windows PC raten.
     
    TK-Hamburg und RainerW gefällt das.
  3. Patrick B.

    Patrick B. Tokyo Rose

    Dabei seit:
    22.10.14
    Beiträge:
    66
    Das kann dir noch keiner sagen, ob die was zum spielen taugen, solange es sie nicht auf dem Markt gibt.

    Das kleinste Modell soll wohl bei 5000$ anfangen. Da Geld für dich scheinbar keine Rolle spielt, würde ich einen aktuellen iMac mit i7 und größter Grafikkarte und SSD kaufen. Kosten rund 3000€. Damit kann man schon ziemlich gut spielen. Sollte dir die Leistung nicht mehr reichen, kannst du ja einen PC daneben stellen. Beide Rechner zusammen sind dann noch immer billiger als ein iMac Pro .
     
  4. Julian1989

    Julian1989 Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    09.05.14
    Beiträge:
    1.005
    Es spielt schon eine Rolle... Es ist bestimmt billiger simultan ein MBP zu betreiben und einen Windows PC.

    Apple nervt mich mit ihren Hardwarepreisen. Dabei ist doch eigentlich hauptsächlich die Software, die den Mac zum Mac macht.
     
  5. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    30.760
    Solltest du dich dann doch für den iMac Pro entscheiden, musst du dich aber dann später nicht ärgern, wenn jeder von Gamern zusammengeschusterte Windows Rechner für sagen wir mal 800€ nahezu gleiche Leistungen vollbringt wie deine bis zu ein vielfaches kostende Rakete.
    Die Qualitäten des iMac Pros liegen vermutlich in ganz anderen Bereichen, aber beim Gaming und gerade auch wenn es eine zukunftsträchtige Investition sein soll wohl eher nicht.
    Was störte dich denn am Hackintosh, das Spiele unter OS X meist nur schlecht angepasst sind, sofern sie nicht zusätzlich Metal unterstützen oder warum nutzt du zum Spielen nicht nur Windows, einen Hackintosh braucht man dafür nicht.
     
  6. Julian1989

    Julian1989 Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    09.05.14
    Beiträge:
    1.005
    Ja ich schmeiss jetzt die Festplatte für OS X raus und verkaufe Sie. Mich stört, dass OS X nicht rund läuft und dass größere Ausfälle möglich sind. Ich nutz diese Möhre jetzt nur für Windows und hole mir einen bezahlbares Macbook Pro. Kann ich ja immer noch an den selben Monitor anschließen.
     
  7. Leraje

    Leraje Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    1.006
    Du wirst wohl mit knapp 12.499 Euro rechnen müssen.

    Na ganz im Ernst, der iMac Pro ist noch nicht zu kaufen, wer soll dir den Preis verraten können?
     
  8. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    30.760
    Auch auf einem Hackintosh kann OS X rund laufen, du musst eben nur ganz genau Hardwarevorgaben, damit das passt, einhalten. Es ist eben eine Bastellösung und beim Basteln sind eben Probleme oftmals vorgegeben.
     
  9. Patrick B.

    Patrick B. Tokyo Rose

    Dabei seit:
    22.10.14
    Beiträge:
    66
    Ein MBP + PC wäre auch eine schöne Variante. Hängt halt alles von deinen Anforderungen ab, ob du auch mobil sein möchtest.

    Ja, die Preise. Je nach dem wie man es betrachtet ist es mal Wucher und dann mal wieder nicht. Ein Beispiel für Wucher ist der RAM. Ein Upgrade vom iMac von 8 auf 16 GB kosten 240€. Für den gleichen Betrag habe ich gerade 32 GB gekauft.

    Andererseits ist so ein iMac auch gar nicht so teuer, wenn man bedenkt das da ein 5K Display verbaut wird. Alleine das Kostet schon 1000€ und kommt nur in einem Plastikgehäuse daher und nicht in Aluminium, wie beim Mac. Außerdem zählen für mich nicht nur die Hardwarekosten sondern das "Gesamtkunstwerk". Es ist einfach nur cool, wenn man an den Mac geht und dieser von meiner Apple Watch entsperrt wird, um nur ein Beispiel zu nennen.

    Die Software ist nur augenscheinlich kostenlos. Die Entwicklung wird mit dem Hardwarekauf abgegolten.
     
  10. Patrick B.

    Patrick B. Tokyo Rose

    Dabei seit:
    22.10.14
    Beiträge:
    66
    Auf Dauer hätte ich keinen Bock auf diese Bastelei. Und bei jedem Update von macOS musst du hoffen, dass noch alles geht.
     
  11. Julian1989

    Julian1989 Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    09.05.14
    Beiträge:
    1.005
    Ja und ich hab jetzt schon die dritte Wlan/Bluetooth Karte drinnen und die stört immer noch manchmal den Boot. Es war mir einfach zu viel... Um Sound nach Ruhezustand hinzukriegen muss man irgendeinen Treiber umschreiben etc. Eventuell neu nach jedem Major Update.

    Nee das ist nix für mich.
     
  12. Patrick B.

    Patrick B. Tokyo Rose

    Dabei seit:
    22.10.14
    Beiträge:
    66
    Das ist halt das, was einen Mac auszeichnet. Häufig, natürlich nicht immer, läuft er ziemlich problemlos. Habe seit 2009 einen Mac und es lief meistens immer alles rund. Was habe ich früher bei Windows immer frickeln müssen. In jungen Jahren hat mir Basteln ja noch Spaß gemacht, aber jetzt, wo die Zeit immer knapper wird, soll die Kiste einfach nur laufen.
     
  13. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    30.760
    Und das ist eben entweder ein Mac mit OS X und/oder dann Bootcamp fürs Gaming oder 2. Rechner mit Windows.
    Aber der Ansatz unter OS X auf gleiche Gaming Leistung wie unter Windows zu kommen ist meist unrealistisch, wie gesagt nur wenn Spiele dann Metal unterstützen ist da ein Gleichauf zu erreichen mit gleicher Hardwareausstattung.
     
  14. Patrick B.

    Patrick B. Tokyo Rose

    Dabei seit:
    22.10.14
    Beiträge:
    66
    Ich bin mal gespannt, wie sich der Spielemarkt künftig entwickelt. Es wäre schon schön, wenn es mehr Titel für macOS geben würde. Auf Boot Camp habe ich aktuell keine Lust, da ich noch genug spiele habe, die nativ auf dem Mac laufen. Bei manchen Spielen juckt es aber schon manchmal in den Fingern.
     
  15. m4d-maNu

    m4d-maNu Signe Tillisch

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    13.729
    Dann hast du dich wohl nicht Gründlich genug Informiert.

    Der würde vermutlich auch langen, die Frage ist aber ob es dir überhaupt etwas bringt. Denn die Spiele müssen auch entsprechend programmiert werden. Ich selbst würde mir keine Apple Hardware für das Gaming holen wollen, die GPU wird dir relativ schnell einen Strich durch die Rechnung machen und dann ist die Apple auch noch deutlich teurer.
     
  16. RainerW

    RainerW Cripps Pink

    Dabei seit:
    10.03.12
    Beiträge:
    150
    ...das stimmt nicht ganz - es ist die Kombination aus Software, welche halt optimal auf die Hardware angestimmt wurde/ist...;)

    Wer gerne "bastelt" (ich meine dies absolut nicht despektierlich) und ständig sein System auch hinsichtlich der Hardware anpassen möchte (dies trifft ja meist auf den typischen Gamer zu), der ist beim Mac einfach falsch und beim klassischen (darauf spezialisierten) PC besser aufgehoben.
     
    Steppke gefällt das.
  17. Patrick B.

    Patrick B. Tokyo Rose

    Dabei seit:
    22.10.14
    Beiträge:
    66
    Wer absolute Highend Grafikkarten möchte, findet das aktuell nur beim PC. Speziell, wenn es um 4k bei hoher Qualität geht.

    Ich bin gespannt, was sich da 2018 bei Apple tut. Erste Anzeichen deuten ja darauf hin, dass Apple hier mehr machen wird. Nur so kann auch VR und AR am Mac produziert und konsumiert werden.
     
  18. kelevra

    kelevra Vollbrechts Borsdorfer

    Dabei seit:
    12.07.10
    Beiträge:
    4.468
    Man kann einen Hackintosh ebenso stabil betreiben, wie einen "echten Mac". Hierbei wichtig sind allerdings die richtigen Komponenten und etwas Fleiß bei der Installation. Solche Systeme lassen sich auch gut pflegen und aktuell halten. Es ist aber auch ein gewisser Sport, ein solches System zu betreiben.

    Wenn man sich möglichst wenig um das System kümmern möchte ist eine Kombination aus MacBook und einem Gaming PC auf Dauer die bessere Wahl und günstiger in Anschaffung und Unterhalt.

    Der iMac Pro wird überhaupt keine Gaming Maschine. Voraussichtlich wird Apple da auch Grafikkarten der Radeon Pro Serie verbauen, die eher auf Berechnungen, VR/AR, CAD, Rendering usw. ausgeleget sind, als auf Gaming. Mal ganz davon abgesehen, dass die Kiste kein günstiges Gerät wird und Aufrüsten nur begrenzt möglich ist. Es bleibt ja am Ende ein iMac. Mehr als RAM und SSD wird man da wohl nicht sinnvoll tauschen können.
     
  19. Julian1989

    Julian1989 Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    09.05.14
    Beiträge:
    1.005
    ich bin halt mit dem Bewusstsein an Hackintosh ran gegangen, dass ich eine Gamermöhre habe, wenn OS X fehlschlägt. Das ist nun eingetroffen.
     
  20. kelevra

    kelevra Vollbrechts Borsdorfer

    Dabei seit:
    12.07.10
    Beiträge:
    4.468
    Du hättest mit dem Bewusstsein drangehen sollen, kompatible Hardware anzuschaffen, wenn du einen Hackintosh bauen willst. Windows läuft ja auf dast allem. macOS ist da schoon wählerischer bzw. man muss mehr Arbeit reinstecken. Aber bevor das hier zu tief in die Thematik geht, lassen wir das Thema Hackintosh besser.

    Die Alternativen wurden dir ja genannt und die dürften deutlich günstiger und praxisnäher sein.