1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iMac als Grafikkiste geeignet oder auf Pro Mac warten?

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von Schattentier, 03.08.06.

  1. Hi,

    ich will so um Weihnachten/Januar rum meinen Acer Travelmate durch einen neuen Computer ersetzten. Da ich Schüler bin, habe ich nicht endlos Geld, trotzdem sollte der neue Computer schon ein bisschen was können, auch wenn ich das meiste wahrscheinlich nachträglich aufrüsten muss.

    Ich überlege nur eben, was für einen Computer ich kaufen sollte. Spiele brauche ich nicht, aber ich möchte - wenn ich es schaffe - Medieninformatik studieren, d.h. Grafik-, Video- und Musikbearbeitung, Webdesign und am Rande ein bisschen 3D Modelling. Das ganze natürlich nicht mit iLife, sondern Adobe, AutoDesk&Co.

    Welchen Mac sollte ich nun nehmen? Falls ich das mit dem Studium schaffe, wird mir ja in der Uni oder FH professionelle Computer zur verfügung stehen, aber so ein bisschen damit rumbasteln möchte ich jetzt schon (natürlich bei weitem nicht wirklich professionell!) und eben im Studium auch. Muss ich dazu auf den nachfolger des PowerMacs "Pro Mac" warten und den kaufen und nach und nach aufrüsten oder kann ich solche Sachen auch mit einem 2Ghz iMac mit 256MB GraKa? Oder sollte ich gar - was ich etwas seltsam fände - an einen PC denken, statt einem Mac?

    Danke für eure Tipps,

    Micha
     
  2. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    Hi und Willkommen,

    du solltest dich zuerst Fragen: Brauche ich den Mac jetzt oder habe ich noch Zeit bis zum Studium. Sicherlich werden bald die G5 PM Nachfolger kommen, bis dann alles UB ist kann es auch noch etwas dauern. Auch deine FH wird mit hoher Wahrscheinlichkeit noch PPC's verwenden.

    Bei den PPC's und bald wohl Pro Mac hast du den Vorteil, das du, wie schon selber erkannt, aufrüsten kannst. Ausserdem vertragen diese auch wesentlich mehr Speicher als iMacs.

    Wenn du als Schüler also nicht alltu viel Geld ausgeben und trotzdem hohe Leistung haben möchtest, würde ich dir zu einem G5 Dual oder ähnlichem raten.

    gruß Sebastian
     
  3. aaalso, bei meiner freundin in der werbeagentur arbeiten sie mit iMacs.
    insofern reicht der rechner für grafik.
    ich persönlich mache grafiken etc. mit meinem powerbook 1,33 mhz und das geht auch ganz gut, trotz langsamer platte.
    wichtig ist, das du der kiste genügend ram spendierst.
    ab 1 gb aufwärts.
    und ne schnelle grosse festplatte kann ebenfalls nicht schaden.
    ich hörte aber von einem kollegen, das man auch eine externe platte für swapfiles nehmen kann.
    dann aber auf jeden fall eine firewire.

    ach, kleinere sachen macht meine freundin zu hause übrigends an einem nicht aufgerüsteten mac mini und das geht ebenfalls. jedenfalls hat sie sich noch nicht beschwert.
    aber ob er als hauptrechner taugt, kann ich so nicht beurteilen.
     
    #3 nickcaveman, 03.08.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.08.06
  4. Bassoon

    Bassoon Querina

    Dabei seit:
    18.04.06
    Beiträge:
    186
    Was schluckt denn der iMac für Festplatten? Ganz normale Desktop s-ata???
     
  5. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.667
    Ein iMac sollte genügen, je nachdem was du genau machst (wie viel du aufs Mal bearbeiten willst).

    Ausserdem weiss man von Adobe eh, dass die sich Geduld lassen mit neuer Software, sprich, After Effects und Creative Suite werden nicht so schnell für Intel Macs erscheinen.
     
  6. Ja, aber da ich nie in den Genuss kam, mit einem G5 Adobe auszuprobieren, wird mir der IntelMac schon reichen^^ ich mach ja im Moment eh noch nichts professionelles, sondern will ja erst mal lernen, da ist Geschwindigkeit noch nicht das Allerwichtigste ;)
    G5 kommt für mich halt als Windows Umsteiger noch nicht in Frage, da ich evtl. daran denke, auch Vista benutzen zu wollen... wäre höchstens ein Zweitrechner und dafür ist es dann doch zu teuer ;)
     
  7. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Ich arbeite mit dem iMac Core Duo 20", mache damit viel Aperture, CS2 Photoshop Illustrator und Indesign, das klappt ganz gut, auf G4 Niveau. Wäre trotzdem gut wenn Adobe langsam mit CS3 Universal Binary rüberkommen würde, so arbeitet man ja immer mit angezogener Handbremse. Frühjahr soll es ja so weit sein, mal sehen.

    Den Bildschirm finde ich ziemlich gut, man kann ja bei Bedarf auch noch einen 24 Zöller oder einen Palettenmonitor dranhängen. Ich mag den iMac vor allem auch deshalb, weil er extrem leise ist und sehr wenig Strom verbraucht. Dabei sieht er auch noch gut aus... :)
     
  8. stimmt ^^ außerdem ist er der mobilste desktop, der auch leistung bringt... mac mini ist zwar mobiler, bringt aber auch keine leistung, wenn man auf Grafik-, Video- und Tonbearbeitung Wert legt, glaub ich jedenfalls nicht wirklich ;) (außerdem hängst bei mini noch vom screen ab)

    Aber cool, dass du selbst mit iMac+Adobe zufriedenstellende Erfahrung gemacht hast :)
     
  9. michis0806

    michis0806 Adams Apfel

    Dabei seit:
    27.02.04
    Beiträge:
    511
    Hallo Newman,

    du schreibst, dass du mit Aperture auf dem iMac Core Duo arbeitest. Da ich gerade meinen iMac G5 1,8GHz austauschen will stellt sich bei mir die Frage ob mir der neue Core Duo reicht.

    Würdest du Aperture auf dem Intel iMac als flüssig bezeichnen? Ich hab schon einige Kommentare in Aperture-Foren gelesen, dass es auf dem MacBook Pro recht ordentlich laufen soll. Da der iMac ja IMHO die gleichen Leistungsdaten (CPU, Grafik) hat, bin ich eigentlich recht optimistisch, kann es aber mangels Apple-Store in der Nähe leider nicht selbst ausprobieren... Da würden mir halt ein paar Erfahrungen helfen.

    Ich hab's bisher auf einem PowerMac Dual G5 2GHz mit 3GB RAM laufen sehen und war da schon überzeugt. Auf meinem iMac ist's dagegen unterirdisch (ja, ich weiss der wird nicht offiziell unterstützt).

    Gruß
    Michael

    PS: Meine anderen Optionen wären das MacBook (ohne Pro) oder ein Mac Mini mit entsprechendem CinemaDisplay...
     
  10. Also, ich kenne einen Graphikdesigner, der macht die Arbeiten auf einem Intel Macmini mit 2GB Ram (und einem 30" CinemaDisplay). Allerdings nur die kleineren Arbeiten (Vorarbeiten), die richtig großen Dinge geschehen auf einem G5 PowerMac. Da du ja 3D-Arbeiten und Video-Bearbeitung machen willst, würde ich sagen: PowerMac G5 (neu oder gebraucht).
     
  11. Blingblinx

    Blingblinx Gast

    Ein 30" an einem MacMini? Ist das seit neuestem möglich oder hat sich da bei dir der Fehlerteufel eingeschlichen? Bitte um Aufklärung!:oops:
     
  12. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Hallo michis0806,

    mit Aperture ist das bei mir so (ich arbeite ausschließlich mit RAWs):

    Die typischen RAW-Anpassungen laufen sehr, sehr schnell, praktisch augenblicklich. Croppen, Luminanz, Kontraste usw. alles kein Thema. Straighten geht auch ganz gut. Die Qualität der RAW-Konertierung selbst empfinge ich in der aktuellen Version als durchwegs gut.

    Problematisch wird es bei mir wenn ich anfange die Images zu sichten, zu stapeln, Reihenfolgen verändere usw., also Dinge die bei größeren Bildmengen sehr wichtig sind. Und genau da ist das Problem, der Beachball wird dein Begleiter. Es liegt auch nicht unbedingt System dahinter, es sind ganz unterschiedliche Auslöser die zum ekligen Warten zwingen. Eine Weile läuft es dann wieder ganz gut und auf einmal ist der Beachball wieder da. Eine Sache die ich auch nicht ganz verstehe: Raw-Bearbeitung ist wie gesagt sehr schnell, passiert augenblicklich. Macht man die gleichen Veränderungen jedoch per Lift- und Stamp Tool auf eine ganz Serie Aufnahmen, geht es im Verhältnis VIEL langsamer. Warum weiß wohl nur Apple allein. Die fehlende Lokalisierung und, viel schlimmer, die auf deutschen Tastaturen teils unbrauchbaren Tastaturkürzel sind für eine Pro-Software von Apple einfach nur eine Frechheit.

    Wie gesagt, 20" iMac Core Duo mit Speichervollausstattung - das kann's doch nicht sein. Unter 2 GB RAM braucht man IMO gar nicht erst anzufangen, Ich würde es gern mal auf einem Mac Pro mit 8-16 GB sehen - aber ich habe Zweifel ob das wirklich so viel schneller geht. Ich vermute da wurde mit der heißen Nadel gestrickt. Ich würde es so nicht mehr kaufen.

    Es gibt ja Gerüchte dass Apple mit einem neuen Team Grundlegendes an Aperture verändern will, ich bin also optimistisch dass bei Version 2.0 diese Kinderkrankheiten abgehakt sind - auch iPhoto wurde mit der Zeit erheblich beschleunigt. Das Grundkonzept von Aperture ist sehr gelungen, wenn die erwähnten Probleme weg sind ist es für mich die derzeit beste Lösung auf dem Markt.
     
  13. KayHH

    KayHH Gast

    Moin Schattentier,

    Du schreibst „... schon ein bisschen was können, ...“. Das ist angesichts der Software die Du verwenden möchtest doch wohl eher untertrieben. Womit, wenn nicht mit Videoschnitt kann man einen Computer mehr fordern und das Rendern von 3D-Models (Cinema, Maya oder Blender) ist ja auch nicht ganz ohne. So gesehen brauchst Du soviel Leistung wie Du überhaupt nur bekommen kannst. Auf der anderen Seite kannst Du nicht viel Geld investieren. Ich würde mal sagen Du hast ein Problem.

    Laufen wird die von Dir in Betracht gezogene Software auch auf einem iMac, aber Du wirst Dich daran gewöhnen müssen, dass Dein Kaffeekonsum bei bestimmten Aufgaben etwa ansteigen wird. Der alltäglich Kleinkram wie Webdesign, Office, Photoshop, natürlich abhängig von der Bildgröße und Musikbearbeitung, abhängig von der Spurzahl läuft auf einem iMac recht flott. Das hier schon angesprochene Aperture ist in der Tat schon grenzwertig.

    Was also tun? Ich würde mal sagen, viel RAM ist das A und O für Dich. Bei 2 GB geht der Spaß los, erst recht solang Du noch auf Rosetta (Adobeprodukte) angewiesen bist. Ich gehe mal davon aus, dass Du auch wirklich unter Mac OS X und nicht über Bootcamp und Vista (gibt es Weihnachten ja eh noch nicht zu kaufen ;) ) arbeiten willst. Für Video brauchst Du natürlich viel Plattenplatz und die Programme die Du verwenden möchtest, fühlen sich auch erst ab 20'' Bildschirmdiagonale gut an, wobei Spaces im Frühjahr 2007 etwas Abhilfe bringen wird.

    Als Fazit würde ich mir an Deiner Stelle den kleinsten Mac Pro mit ordentlich Speicher und Platte und ein 20'' TFT kaufen, wenn auch noch gut aussehen soll natürlich von Apple. Da hast Du den Vorteil, dass Du Stück für Stück aufrüsten kannst. So ein Mac Pro liegt dann bei ca. 2.600 EUR, ohne Studentenrabatt und zzgl. Monitor. Für einen iMac müsstest Du ca. 1.900 EUR hinblättern. Wie man es auch dreht und wendet, es ist keine einfache Entscheidung. Nicht vergessen, anständige Software kostet auch noch eine Stange Geld.


    Gruss KayHH
     
  14. michis0806

    michis0806 Adams Apfel

    Dabei seit:
    27.02.04
    Beiträge:
    511
    Hallo Newman,

    das hört sich ja schon ganz gut an... Ich hab nächste Woche mal die Gelegenheit auf einen neuen mini zugreifen zu können, da werd ich mal schauen wie/ob Aperture mit der "kleinen" Grafikkarte läuft. Die Kombination Mac mini und 23" ist halt auch sehr lecker ;)

    Gruß
    Michael
     
  15. shadowman82

    shadowman82 Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    29.01.06
    Beiträge:
    179
    Also ich studiere auch Medieninformatik und komm ganz gut mit dem iMac (Intel/17´) hin...hab mir halt noch nen zweites Display gekauft und ihn auf 1,5 Giga RAM aufgerüstet und das klappt alles super. Kein Problem mit Programmen oder so von der Geschwindigkeit. Auch die 128 MB große Grafikkarte reicht locker.
     
  16. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Jepp, die Kombination ist sexy, ich hatte den Mac mini G4 1.42 als "Einstiegsdroge" - ein Gerät dass mich sehr begeistert hat und immer völlig fehlerfrei arbeitete.

    Aperture kann man auf dem Mac mini meines Wissens nicht mit dem Installationsprogramm installieren, da das keine unterstützte Hardware für das Programm ist. Es gibt aber wohl Tricks wie man es trotzdem zum laufen bekommt.

    Ich vermute die GMA950 wird der Flaschenhals an der Konfiguration sein. Aperture benutzt Core Image für die Bildmanipulation und das wird erst mit einer stärkeren Grafikkarte richtig flott. Ich halte den Einsatz von Core Image übrigens für einen Fehler, Adobe Lightroom nutzt es nicht und ist gefühlt auf der gleichen Hardware schneller.

    Der Mac mini nutzt zudem ein 2.5" Notebook-Platte, die könnte das Programm bei Dateioperationen zusätzlich bremsen. ich denke für deine Zwecke ist der 20" iMac schon die bessere Wahl - das eingebaute TFT ist IMO das gleiche wie im 20" Cinema Display (jedenfalls SEHR gut), der Prozessor ist schneller, eine anständige Graka ist drin (fürs Arbeiten mit 3D-Programmen IMO ein Muss), du kannst einen zusätzlichen Monitor (bis 24") anschließen und bekommst eine schnelle Platte.

    Jedenfalls viel Spaß mit dem Mac deiner Wahl!
     
  17. nagut kann auch 23" sein
    aber größer als 20" ist er auf jeden fall
     

Diese Seite empfehlen