1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Im Test: DRD R1 miniTheater

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von groove-i.d, 28.04.09.

  1. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    [preview]Die Redaktion fragte freundlich an, ob ich das miniTheater aus dem Hause DRD als Audiofreund nicht mal unter die Lupe nehmen wolle. Gern möchte ich euch hier nun das kleine Strotz-o-meter des japanischen Herstellers Dedekind R&D vorstellen. Mit dem miniTheater bietet das japanische Unternehmen für Audioveredelung im Grunde nichts anderes, als eben exakt das: Veredelung des durchgeschleiften Audiosignals.[/preview]

    Der Firmenchef Kakumoto kommentiert die Unternehmensbemühungen folgendermaßen:
    "With our technology, you can hear each sound and enjoy the music like an aroma from a fine perfume." (Quelle: http://www.drdaudio.com/aboutus.htm)

    Gedacht ist das miniTheater als Zwischenglied von MP3-Player, Handheld (z.B. Nintendo DS usw.) und Kopfhörern, Boxen, usw. Die Bedienung ist denkbar einfach. Ein rot leuchtendes Knöpfchen (an/aus) signalisiert, dass das Gerät aktiv ist, während das kleine Drehrädchen die Intensität der Wirksamkeit des miniTheaters regelt.

    Ich habe sowohl komprimierte, als auch unkomprimierte Files durch meine Sennheiser CX-300 (a), durch ganz billige Kopfhörer (b) und letztlich auch durch meine Heimanlage, eine Sony MHC-3600 mit dazugehörigen Boxen (c) gejagt.

    [​IMG]

    Intermezzo - Ausgegraben:
    Vor Jahren schon haben beispielsweise Hersteller wie Sony an ihren HiFi-Anlagen (z.B. MHC-3600) mit so genannten Surround-Knöpfchen herumexperimentiert. Sie bewirkten bei Aktivierung ein allgemeines Anheben „gewisser“ Höhen und einer Art Intensivierung der Audiotransparenz. Ich habe den Knopf an besagten Anlagensystemen stets mehr oder weniger intuitiv im Ruhezustand, also deaktiviert gelassen. Mir war das zu unheimlich und letztlich ungetreu.


    Das miniTheater mutet in seiner Wirkungsweise auf den ersten Blick ganz ähnlich an: je weiter man das Rädchen aufdreht, desto breiter und auch basslastiger wird der Sound. Das Audiosignal bekommt mehr „Fleisch“, wie man so schön sagt. Doch im Vergleich zur allgemein bekannten Loudness-Funktion oder der oben erwähnten Pseudo-Surroundsfunktion wird das Klangbeispiel mithilfe des miniTheaters nicht „nur“ angehoben und präsenter, sondern auch transparenter und – das wird der Hersteller nun sehr gern hören – wirkt auch lebendiger. Ein Effekt, den wir uns so von einer kleinen, leblosen, grünen Platine mit Plastik ummantelt gar nicht erwarten würden.

    Leider, leider erzeugt das Gerät mit steigendem Rädchenpegel ein Grundrauschen im Hintergrund, was mich persönlich beim Musikhören sehr störte. Dieses Rauschen pumpt sich um so mehr auf, je intensiver das Eingangssignal wird. Es ist dabei über Kopfhörer so präsent, dass der eigentliche Effekt des miniTheaters für mein Hörempfinden absäuft. Das ist ein bischen schade.

    Wer sich das Produkt ansehen möchte, kann es für 44€ bei digitrading bestellen.
     

    Anhänge:

    #1 groove-i.d, 28.04.09
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.04.09
  2. icruiser

    icruiser Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    10.07.08
    Beiträge:
    1.267
    Ein ziemlich vernichtender Schlusssatz...
     
  3. cr4v3n

    cr4v3n Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    10.07.07
    Beiträge:
    1.272
    Also hört es sich eher so an als ob die Technologie noch nicht ausgereift bzw. 100% geprüft ist. Was bringt es mir einen Teil zu verbessern und einen anderen leider zu verschlechtern.

    Schade, sowas wäre nicht schlecht, aber ich denke das dauert noch eine Weile bis das ausgereift ist. Ich denke so ein Effekt für so einen Preis wäre gut. Denn richtig gute Anlagen wie Bose, Bang&Olufsen etc. sind eben teuer...
     
  4. @pollo

    @pollo Raisin Rouge

    Dabei seit:
    03.08.06
    Beiträge:
    1.171
    Nicht nur ein bisschen ;)
     
  5. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    die idee der hersteller ist klasse, aber das grundrauschen zu ohrenfällig, als daß man dies verschweigen dürfte. ich hätte gern noch positiver geschrieben. gut, aber der preis des produktes läßt sicher schon vermuten, daß die leistung grenzen haben muß.

    zum musikgenuß nicht wirklich geeignet. wer aber audiomäßig seine konsolen pimpen möchte, der kann sich das gerät durchaus mal ansehen.
     
  6. Diey

    Diey Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    675
    Super geschrieben!

    Aber das Teil wäre nichts für mich ...
     
  7. circa

    circa Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    27.02.08
    Beiträge:
    755
    Ich verstehe immer noch nicht, wie man Bose in einen Satz mit B&O und gute Anlagen verwenden kann :p

    Zu dem getesteten Produkt:
    Kein Mensch kauft sich einen Opel Corsa und baut einen Chip ein um eine Leistung wie vom Ferrari zu erwarten...
    Eine Ähnliche Meinung habe ich zu solchen "Audio Verbesserungsgeräten". Wie soll es denn funktionieren, wenn ein schlechtes Signal da reinkommt, dass auf einmal was wundervolles hintenraus kommt. Da sollte mir (elektronik Leien) jeder Elektroniker zusprechen können. Es sollte schier ein Ding der Unmöglichkeit sein ein Klangspektrum damit zu erweitern, oder zu verbessern.
     
    SethGecko gefällt das.
  8. Flash23

    Flash23 Jamba

    Dabei seit:
    09.06.08
    Beiträge:
    56
    Naja bei richtig gutem Sound muss dann eben doch noch die gute alte Heimanlage her, die mit ordentlichen Kabel versorgt ist und qualitative Hochwertige Boxen hat. Und die Ausgangsfiles müssen passen ... 320kb sind ok.
     
  9. virtual cowboy

    virtual cowboy Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    29.11.08
    Beiträge:
    239
    Richtig. Für gute(n) Sound(übertragung) braucht man eben auch hochwertige Kabel. Daran sollte man eigentlich nicht sparen, wenn man ein sauberes und exaktes Klangbild haben möchte.
     
  10. Christian Blum

    Christian Blum Graue Herbstrenette

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    8.175
    ...und wenn unser Mischpultjunkie das sagt, dann stimmt das auch! :D

    Mal ehrlich: Wer brauch sowas? Wer größe Ansprüche stellt, kauft sich teure Geräte, die benötigen dann aber so eine Box nicht mehr..

    Oder...?
     
  11. circa

    circa Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    27.02.08
    Beiträge:
    755
    100%! selbst mit günstigen Geräten bringt so ein teil nix :p
     
  12. king-al

    king-al Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    25.05.08
    Beiträge:
    422
    Ach wie schön, wenn das wahr wäre! Oder: wo ist dieser wunderbare Ort?
     
  13. circa

    circa Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    27.02.08
    Beiträge:
    755
    gnihihi in meinen Kopf muhi!
     
  14. virtual cowboy

    virtual cowboy Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    29.11.08
    Beiträge:
    239
    Ja und nein ^^ Wenn du einmal in einer Band gespielt hast, dann müsstest du wissen, dass egal wo, ein notorischer Geldmangel herrscht. Falls man sich keine allzu teure Anlage kaufen will, kann man mit einem derartigen Gerät den track sicherlich gut auseinandernehmen (ich gehe der Beschreibung nach einfach mal davon aus, dass das Gerät über Filter verfügt).
    Wenn man es 'richtig' angehen will ist ein Gerät mit Hintergrundrauschen natürlich absoluter Mist.

    Edit: Wenn man den Faden von Anfang an spinnt, dann ist es wirklich sinnfrei :D
     
    #14 virtual cowboy, 30.04.09
    Zuletzt bearbeitet: 30.04.09
  15. pcpanik

    pcpanik Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    27.01.08
    Beiträge:
    803
    Aus Scheibe Gold zu machen ist meines Wissen bisher noch immer nicht machbar.
    Wäre erstaunlich gewesen, wenn ein 44 Euro "zwischengeschalteter" Klangvefälscher dies ändern könnte ;)
     
  16. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Vor allem bei dem Müll, den man momentan als "Musik" betitelt auf CD kaufen kann. Und damit meine ich nicht die Musikart, sondern die Qualität.

    Aus einem totkomprimierten Lärmbrei bringt auch Uri Geller nix gescheites mehr raus.

    Und ein perfekt gemastertes Musikstück braucht so ein Teil nicht. Also eigentlich total sinnbefreit.
     
  17. KoalaTNR

    KoalaTNR Fießers Erstling

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    128
    Audiofreund und dieses Equipment? Da wird mir schlecht. Die Boxen der Anlage würde ich nicht mal in die Küche stellen. Das ist billigster Schrott. Dann noch ein Gerätchen für etwas mehr als 40 EUR... kann eigentlich auch nur Müll sein. Was soll da klanglich verbessert werden? Selbst, wenn das Gerät gut wäre, würde die "Anlage" es wieder zu nichte machen.
     
  18. hawkril

    hawkril Roter Delicious

    Dabei seit:
    16.04.07
    Beiträge:
    93
    Gaaaanz ruhig Brauner...

    Es ging hier um den Test des Gerätes durch Groove und wie dir aufgefallen sein dürfte scheint er deine Meinung in dem Punkt zu teilen. Aber der Kommentar zur Anlage is ja wohl daneben, denn:

    1. gehts hier nicht um einen Test der Anlage (bzw. deren Boxen)
    2. besteht kein Grund so persönlich zu werden.

    Einen schönen Tag der Arbeit wünscht

    Hawkril
     
  19. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    dank Dir, hab mich zwar ein bischen gewundert, aber ich kann solche Kommentare ganz gut sortieren.
    man muss nicht immer vergoldete becher haben, um einen guten caffe zu trinken.
     
  20. hawkril

    hawkril Roter Delicious

    Dabei seit:
    16.04.07
    Beiträge:
    93
    Konnte mich nur selber nicht zurück halten. Ich bin immer wieder beeindruckt wie wenig gutes Benehmen manche Menschen haben sobald sie zwischen Stuhllehne und Keyboard sitzen :)

    Achja: Danke für den Test..

    LG

    Hawkril
     
    LuxusLux und groove-i.d gefällt das.

Diese Seite empfehlen