1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

i'm not there - gesehen

Dieses Thema im Forum "Filmcafé" wurde erstellt von groove-i.d, 23.03.08.

  1. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    eine collagenhafte, kunstfilmische biographieverfilmung und teilhommage an den großen folksänger bob dylan.
    toll war die wahl der verschiedenen darsteller für die verschiedenen facetten und schaffensphasen dylans. das gefiel mir und halte ich für eine klasse idee. besonders cate blanchett war super!

    leider habe ich die strickform des films nicht begriffen oder konnte sie nicht begreifen, weil ich ein bischen zu wenig über dylan weiß. mir war das alles zu kunstfilmisch und pseudodokumentarisch. weshalb der name einiger weggefährten dylans (beispielsweise: joan baez) im film abgeändert und dylan selbst andere namen trug, mochte und wollte ich nicht verstehen.
    eine komische art, eine geschichte zu erzählen.

    na ja, wir durfen auch nicht vergessen, daß er noch lebt und das ganze ein bischen schmeichlerisch wohl sein soll.

    hat mir nicht gefallen und ich bin im letzten drittel eingepennt!
     
  2. j33n5

    j33n5 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    1.405
    Mir hat er auch nicht gefallen.. Ich fragte mich, ob es an mir lag, dass ich einfach zu wenig über Dylan weiß. Aber du weißt anscheinend mehr, also kann's daran nicht liegen.








    Außerdem haben mich die Leute im Kino zu wiederholtem Male dermaßen angekotzt, weil sie durch dämliches Lachen, gequassel auffielen. Ich frage mich Off-Topic:

    1.) Warum Kinder mit 4-5 Jahren den Turing-Test bestehen und damit beweisen, dass sie sich in fremdpsychisches versetzen können, es aber dennoch Leute im Erwachsenenalter gibt, die es immernoch nicht begriffen haben?

    2.) Ob die Massenmedien tatsächlich die Aufmerksamkeitsspanne der Leute dermaßen harabgesetzt haben, dass sie - die Leute - es nicht mehr schaffen, sich fünf Minuten auf ein Ding zu konzentrieren, ohne permanent über die eigenen genialischen Gedankenblitze oder jedwede Sensation berichten zu müssen?

    3.) Warum die Leute keinen Respekt haben. Weder vor dem Werk, noch vor den Mitschauern?
     
    MasterDomino und groove-i.d gefällt das.
  3. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.950
    Tja, so unterschiedlich wirken Filme …

    Ich fand ihn wirklich sehr sehr gut.
    Der beste gecastete Film, den ich seit langem gesehen habe.
    Tolle Regie, da wird sogar Richard Gere zum klasse Schauspieler
    Perfektes "TimeTunneling" (hab ich mir gerade ausgedacht)

    Gruss
     
  4. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ich kann mir denken, was Du mit timetineling meinst, aber magst Du das im zusammenhang mit dem film nochmal genauer erklären.

    das casting, also die gewählten darsteller sind in der tat gelungen. ich habe einfach nur die mach- und strickart nicht verstanden/verstehen wollen. war mir ganz einfach zu künstlerisch (vielleicht auch zu gekünstelt und geschmeichelt).
     
    #4 groove-i.d, 28.03.08
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.08
  5. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.950
    Gerne, aber mir fällt es schwer, das in Worte zu fassen.
    Es sind wohl die verschiedenen Aufnahmetechniken, welche einen im Laufe des Filmes nicht nur perfekt in die dargestellten Epochen teleportieren, sondern diese gegen Ende sogar vollkommen verschwimmen und sich auflösen lassen.

    Ja und mit perfekt gecastet meine ich nicht nur die Hauptdarsteller (Cate Blanchett for Oscar!), sondern wirklich alle Gesichter, die ich gesehen habe.
    Die Worker am Anfang (Gänsehaut) bis zu den Bewohnern des Ortes (Name vergessen), wo Billy the Kid in Ruhe leben will, aber eine Schnellstrasse durch den Ort gebaut werden soll und er zu allem Überfluss noch seinen alten Widersacher wieder trifft.
     
  6. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    danke! hab ich verstehen können und hastde auch recht damit. ich bin da einfach nicht reingekommen in den film. fehlte mir einfach dr zugang.
     

Diese Seite empfehlen