1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

id Software über Apple: Mehr Sinn für Spiele

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 08.07.08.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Todd Hollenshead, seines Zeichens CEO der traditionellen Spieleschmiede id Software, attestierte Apple in einem Interview mehr Interesse an Spielen.

    So äußerte er sich positiv, dass Apple in den vergangene Jahren vermehrt Interesse an Computerspielen zeigte und auch versuchte, die Rahmenbedingungen für Mac-Spieleentwickler zu verbessern. Bei einer aktuellen Spieleentwicklung soll Apple nicht nur beratende Unterstützung geleistet, sondern sogar einige Entwickler freigestellt haben, um Probleme mit Treibern zu lösen.

    Weiterhin zeigte er sich erfreut, dass Apple endlich die 'bizarre' PowerPC-Plattform hinter sich ließ, um zur Intel-Architektur zu wechseln. „Das macht es uns deutlich leichter, damit zu arbeiten.‟ Das komplette Interview, in dem selbstverständlich auch andere Themen rund um die Spielenentwicklung behandelt werden, findet sich in englischer Sprache bei Kikizo.

    Herzlichen Dank an Martin!
     

    Anhänge:

    • id.jpg
      id.jpg
      Dateigröße:
      7,6 KB
      Aufrufe:
      1.592
  2. Tanja1982

    Tanja1982 Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    07.09.06
    Beiträge:
    335
    id Soft ist cool...
    Doom, Quake, Castle Wolfenstein...
    Wäre ja lustig, wenn man dann Doom via UMTS / WLAN gegeneinander spielen kann...

    Denke das iPhone wird tatsächlich die PSP killen...
     
  3. Karud

    Karud Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    09.11.05
    Beiträge:
    878
    Ähm, das ist mal ausnahmsweise keine News zum iPhone.

    Aber die Entwicklung freut mich.

    PS.: DiabloIII ^^
     
  4. garythecatsnail

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    86
    Es wäre schön, wenn ID in Zukunft Mac- native Spiele anböte. Schließlich laufen die meisten ID Titel nativ unter Linux, da sollte man sich mal ein Scheibchen abschneiden.
    Auf jeden Fall ist die Entwicklung sehr positiv, besonders, nachdem Apple im Vorfeld das Thema Spiele eher stiefmütterlich angefasst hat.
    Jetzt kommen aber hoffentlich bald erstmal die Kracher SC2 und D3 :p (Blizzard hat ja schon immer, Gott sei Dank, eine andere Politik betrieben).
    Und "bizarre" PPC Architektur... Naja
     
  5. Speedshocker

    Speedshocker Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    13.05.08
    Beiträge:
    757
    mehr mac spiele
    den ich denke die meisten jugendlichen kaufen sich keine macs da sie darauf nich zocken können
     
  6. Josa

    Josa Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    31.01.07
    Beiträge:
    388
    Vielleicht sieht Apple irgendwann mal ein, wie wichtig Spiele auf dem Computer-Markt sind. Wenn sie mit den entsprechenden Firmen mehr zusammen arbeiten und damit dafür sorgen das es mehr Spiele auch auf den Mac schaffen wird sich das sicherlich positiv auf die Verkaufszahlen auswirken.
     
  7. Speedshocker

    Speedshocker Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    13.05.08
    Beiträge:
    757
    sag ich doch :)
     
  8. garythecatsnail

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    86
    Da stimme ich voll zu! Ich glaube auch, dass Apples Verkaufszahlen, in bestimmten Altersklassen, unter anderem auf das Fehlen von Games für den Mac zurückzuführen sind.
     
  9. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Auf diese Altersklassen kann ich Community-technisch aber sehr gut verzichten, wenn das der einzige Hinderungsgrund ist. Abgesehen davon verträgt sich Apples Hardware-Politik einfach schlecht mit der Spielebranche.
     
  10. doeme89

    doeme89 Pomme Miel

    Dabei seit:
    27.12.06
    Beiträge:
    1.476
    OT: Die PowerPC Architektur soll ja bizarr sein – laut diesem Bericht. Kann mir mal jemand den genauen Unterschied zwischen PPC- und Intel-Plattform erklären? Würde mich nämlich interessieren, was denn genau anders läuft...
     
  11. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    Das iPhone wird die PSP Killen? oO
    Und der Smart ersetzt demnaechst Kleinlaster.

    der M
     
  12. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Der PowerPC und der "Intelplattform" (eigentlich x86) sind von ihrer Architektur, also ihrem Aufbau grundverschieden. Die eine verwendet einen RISC- die andere einen CISC-Befehlssatz.
    PowerPCs wird nachgesagt bei gleicher Taktzahl (gleicher MHz/GHz Zahl) schneller zu sein.
     
    doeme89 gefällt das.
  13. garythecatsnail

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    86
    Naja, so gesehen lässt sich ja auch kein Durchschnittsalter für Computerspieler mehr festmachen, das zieht sich ja durch alle Altersklassen.
    Das mit der Hardware Politik versteh ich nicht ganz, ich dachte immer, Apples Beschränkung auf wenige, standadisierte Modelle würde es wesentlich einfacher machen, als z.B. ein Spiel für die Dose zu programmieren, da dort ja alle möglichen Kombinationen vorkommen?
    Berichtigt mich bitte, wenn ich falsch liege... dann schäm ich mich auch nen bissel ;)
     
  14. navi

    navi Adams Apfel

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    520
    Mit Sicherheit nicht und das sage ich, obwohl es bei den laschen PSP-Verkäufen eigentlich nichts mehr zu killen gibt.
    @Topic, wäre da nicht DirectX, wäre das alles nie ein Problem gewesen. Windows, OSX/BSD, Linux, alle hätten profitieren können. Microsoft bietet aber Geld und Entwicklerkits mit ner großen Library an Effekten etcpp..., ist doch logisch, dass da kaum einer Interesse hat sich mit OpenGL auseinander zu setzen. Das können sich dann nur Premiumfirmen wie Blizzard leisten.
     
    AgentSmith gefällt das.
  15. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Du hast prinzipiell sehr Recht - nur scheint die Spielebranche der hochdiversifizierten DirectX-Welt mittlerweile völlig verfallen zu sein, vermutlich auch deshalb, weil die Hardwarehersteller ihnen massenhaft Geld in den Rachen wirft. "Macht hardwarehungrige Games, wir sponsern dafür die Entwicklung." - die Spieler wollen die Blockbuster-Games besitzen und zocken, es profitieren also beide.
    Das verträgt sich mit der bei Apple vorgeschriebenen Aufrüstfrequenz und den sehr eingeschränkten Möglichkeiten nicht besonders - zu mal Apple keinen Rechner für Spieler im Sortiment hat. Der iMac ist zu schwach, der Mac Pro absolut überzüchtet und ein Arbeitstier zum entsprechenden Preis. Einen Mac ohne Display und ner ordentlichen Grafikkarte gibt es nicht - solang das so ist, werden es Spiele(r) auf dem Mac immer schwieriger haben.
     
  16. garythecatsnail

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    86
    Ok *schäm*...
    Schade das es so ist... Direct X ist ja sowieso ne Sache für sich (Vista und die alten Spiele... naja)
    Schön das es da noch Studios gibt, die sich mehr auf Handlung und Atmosspähre konzentrieren, anstatt auf "Killer graphics"...
    Da spiel ich lieber noch ne Runde nativ laufendes WC3...;) Leider nur ohne Ton auf meinem PB...
     
    #16 garythecatsnail, 08.07.08
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.08
    AgentSmith gefällt das.
  17. skueper

    skueper Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    847
    Naja, das würde ich so nicht unterschreiben. Mit BootCamp und XP spiele ich nebenbei Freelancer, Tabula Rasa, Guild Wars, Mythos, Hellgate London und Star Wars Galaxies. Geht alles wunderbar auf meinem iMac... die genannten Spiele sind aber zugegeben nicht unbedingt so die Hardwarefresser. Unter OS X kommen dann noch nativ WoW und (irgendwann mal?) Diablo 3 dazu.

    Ok, Crisis und Far Cry hab ich bisher noch nicht angetestet... aber da sollen ja auch bei den "nativen Dosen" nur wenige Monster zu existieren, die diese Games in voller Qualität ordentlich fahren können.

    Letztendlich liegt es am Willen der Entwickler, ob Spiele auch nativ für OS X kommen. Das es möglich ist beweist Blizzard ja immer wieder eindrucksvoll.
     
  18. No0by124

    No0by124 Erdapfel

    Dabei seit:
    01.06.08
    Beiträge:
    1
    Die Sache mit BootCamp ist ja auch ein erster Schritt in die offenene Spielewelt. Ich benutze diese Windows nur dazu um Spiele auf meinem Macbook Pro zu spielen. Und komme sogar mit den Toptiteln aus mittleren Grafikeinstellungen zurecht. Leider fehlt mir nur die Zeit um das alles wirklich auskosten zu können :(.
     
  19. dotBen

    dotBen Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    13.01.08
    Beiträge:
    304
    Das ist so nicht ganz richtig. Die x86 Plattform ist eher eine mischform aus RISC und CISC Architektur.
     
  20. Winddancer

    Winddancer Bismarckapfel

    Dabei seit:
    21.06.07
    Beiträge:
    75
    Beim Punkt der Hardware Politik stimme ich Dir zu. Hardware kritische Spiele wie Crysis, CoD4, AoC usw. benötigen einfach High End Grafikkarten.

    Ich bin übrigens 30 und spiele hin und wieder mal sehr gerne das ein oder andere Spielchen, solange es meine Zeit zulässt. Ich denke die Hardcore Spieler werden sowieso nicht auf auf Macs setzen, sondern in richtige Gamermaschinen investieren.

    Trotzdem sollte jedem Computernutzer zumindest die Möglichkeit eingeräumt werden, sich als "Casual Gamer" zu betätigen. Momentan geht das halt nur vernünftig über Windows (oder halt Konsolen).

    Schauen wir mal wo die Entwicklung hinführt.
     

Diese Seite empfehlen