1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iBook - Wasserschaden - was tun?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von crashpixel, 07.04.07.

  1. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Vor einigen Stunden hat ein Kollege von mir eine Flasche Bier über mein iBook geschüttet. Ich habe das Teil versucht, sofort trocken zu legen, aber natürlich nicht komplett auseinandergenommen. Es startet nicht mehr, die Lüfter drehen laut hoch und das war's. Hat jemand Vorschläge, was zu tun wäre, um eventuell das Teil zu retten? Da die Versicherung nur den Zeitwert ersetzt, bekomme ich ganze 220 Euro. Sollte mein Kollege nicht den Rest für ein neues Laptop drauflegen, war er mein Kollege.

    Ich würde gerne das iBook irgendwie retten, habe auch gerade versucht, es komplett zu zerlegen, aber trotz Anleitung aus dem Netz habe ich mich nicht getraut...

    Schlichtweg ein ziemlicher Scheiss-Tag.
     
  2. smile

    smile Klarapfel

    Dabei seit:
    11.01.05
    Beiträge:
    280
    Sagen wir mal so, dass Einschalten war vermutlich keine gute Idee...

    Weg vom Strom, trocknen lassen, ab zum Service-Partner und Kostenvoranschlag machen lassen. Aber bei einem Zeitwert von 220 Euro (wo ist der denn her?) solltest Du schon mal über was Neues nachdenken...

    Toi Toi Toi!
     
  3. rev

    rev Alkmene

    Dabei seit:
    20.09.05
    Beiträge:
    35
    Strom+Batterie naturlich komplett raus.
    Auseinander bauen und die Teile mit destilliertem Wasser abspülen und mindesten ein paar Tage evtl über einer Heizung trocknen lassen. Am besten eine Woche lang. Dasnn wieder zusammenbauen.
    Anleitung gibts bei www.pbfixit.com
     
  4. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Wertverlust 3% pro Monat, Gerät ist 28 Monate alt. Macht einen Restwert von 16%, inkl. RAM-Riegel hat das ca. 1400 Euro gekostet, macht 224 Euro. Ich kann mit einem Scheck von 224 Euro seitens der Versicherung nicht über etwas Neues nachdenken, oder gibt's von Apple Laptops in der Preisklasse?
     
  5. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674

    Für neu wohl kaum und refurbished..auch nicht. Ist der Kollege denn nicht bereit für Ersatz zu sorgen bzw. was dazu beizusteuern?
     
  6. SizzLorr

    SizzLorr Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    02.08.06
    Beiträge:
    107
    Ich find das nicht so schön wenn jemand hier sagt kauf dir einfach ein neues. Beispiel ich habe einen coolen Passat der ist von 94 läuft aber noch alles rund. Wenn mir jetzt jemand reincrashed bekomme ich vielleicht noch 1000Euro von der Versicherung. Davon kann ich mir auch kein neues Auto kaufen. Es wäre nicht meine Schuld das Auto lief doch bis zu dem Fehler des anderen einwandfrei.

    Ich würde sofort die Freundschaft kündigen wenn er (sofern er nicht grade Hartz4 kassiert) trotz der Möglichkeit das er zahlen kann nicht zahlt.

    Wie schon erwähnt vielleicht hast du glück und bekommst es relativ billig über einen Servicepartner repariert. Wenn du es reparieren lässt müsste doch die Versicherung die Reperatur übernehmen aber auch nur wenn es dem Zeitwert entspricht alles andere darüber musst d zahlen.
     
  7. iAlex

    iAlex Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    21.12.03
    Beiträge:
    830
    Hi,
    wo wohnst du denn. Da ich Tech bin kann ich dir helfen das Teil zu reinigen. Leider ohne Garantie ob es auch wieder läuft.
     
  8. bund

    bund Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    791
    Die Berechnung der Versicherung mit den 3% Wertverlust würde ich so nicht stehen lassen (Apple Rechner sind keine DOSen) , sondern eine Gegenvorstellung machen und mit der Versicherung in Verhandlungen treten.

    Du könntest als Grundlage einerseits den Reparatur-Kostenvoranschlag eines Apple Service Providers einreichen oder/ und den Zeitwert nach der Gebrauchtpreisliste von macnews.de

    Notfalls sollte dir dein Freund die Differenz von dem was die Versicherung zahlt zu dem Zeitwert nach macnews draufzahlen. Anderfalls könntest du es auch einklagen.
     
  9. prs

    prs Goldparmäne

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    566
    Also mein altes TiBook wurde mal mit Bier getauft! Ich hab direkt den Strom rausgezogen sprich Netzteil und Batterie entfernt! Danach erstmal auslaufen lassen! Dann klomplett auseinander gebaut und die Teile in hochprozentigen Alkohol von der Apotheke gelegt! Dann schön eine Woche trocknen lassen, zusammen bauen und es lief wie "geschmiert" ;)
     
  10. ibook_g4

    ibook_g4 Gast

    Wenn es nicht mehr geht ...verkauf es mir =) habe immer intresse an defekten ibooks!
    NAja aber trozdem viel glück und teu teu teu das es wieder geht!
     
  11. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Da Alkohol verschiedene Materialien (z.B. Kunststoffe) angreifen kann, ist es vielleicht doch besser, in diesem Fall destilliertes Wasser zu nehmen.
     
  12. prs

    prs Goldparmäne

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    566
    stimmt! ein freund hatte mir dazu geraten und ich hatte da gar nicht drüber nachgedacht ;)
     
  13. bund

    bund Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    791
    Es kommt sicherlich drauf an, was man so landläufig unter Alkohol versteht. Un nicht zuletzt kommt es auf die Einwirkzeit an - länger würde ich eine bestückte Platine nicht baden....
    Von aggressiven Sachen wie Aceton würde ich die Finger lassen.

    Manche Leute schwören bei der Reinigung auf eine kurze Behandlung mit Isopropanol und blasen hinterher mit Druckluft trocken, es gibt aber auch Spezialreinger als Spray von verschiedenen Firmen.
     
  14. smile

    smile Klarapfel

    Dabei seit:
    11.01.05
    Beiträge:
    280
    der Zeitwert, den die Versicherung zahl, entspricht doch in der Regel dem Wiederbeschaffungswert - also dem Betrag, den "man" benötigt, um ein identisches Gerät (sich) wieder zu beschaffen.
    Ausserdem hast Du, wenn nicht Du das Bier drüber gegossen hast, einen Anspruch gegen den Verursacher des Schadens. Wenn dieser (Haftpflicht-)versichert ist, zahlt seine Versicherung, ansonsten hat ER Pech gehabt...
     
  15. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Wow, sind ja doch einige Statements zusammengekommen.

    Ich hab' das iBook komplett zerlegt, alles versucht, mit destiliertem Wasser zu reinigen und mit weichen Tüchern zu trocknen. Anschließend wieder zusammengeschraubt und siehe da, es bootet wieder. ABER...

    ...die Tastatur klebt wie Hölle, die Leertaste braucht ca. 30 Sekunden, bis sich sich wieder nach dem Betätigen löst. Müßte ich nochmal spülen, mache ich aber vorerst nicht - es soll kleben, wenn die Versicherung den Schaden überprüfen möchte. Ich habe auch einige Bierrückstände an unbedeutenden Gehäusestellen (noch) nicht entfernt
    ...im Brenner ist Bier. War gut durch die halbtransparente Schutzfolio zu sehen, ein kleiner Druch mit dem Finger darauf und die Feuchtigkeit/Nässe drückte sich gegen den Schutzaufkleber. Kein Wunder, durch den Einzugsschacht ist das Bier ja u.a. in den Rechner gelaufen.
    ...im Display sind drei im Gegensatz zum Rest des Displays deutlich hellere Stellen zu erkennen, macht das Display für mich und meine Zwecke praktisch unbrauchbar (Fotobetrachtung während eines Shootings)
    ...bei schon kleinstem Druck auf den Gehäuserand knarzt es ohne Ende, ebenso auf Aufklappen des Displays. Hört sich zumindest klebrig an und war vorher definitiv nicht der Fall.
    ...ich vertrau' dem Gerät keine Daten mehr an. Die Horrovorstellung ist, ein Fotoshooting durch Datenverlust zu ruinieren. Das geht definitiv nicht und weiß ich, wie lange die Kontakte halten oder wann irgendwas durchschmort?
    ...der Ein- und Ausschalter reagiert instabil, der rechte Lautsprecher ist hinüber (dort ist Bier hineingelaufen)

    Alles in allem bootet das iBook zwar, aber benutzbar ist es dadurch nicht - für mich jedenfalls nicht mehr zu dem Zweck, zu dem es angeschafft wurde. Also, ein neues Gerät muß her. Von der Versicherung werde ich wegen der Feiertage erst am Dienstag hören, allerdings hat mein Kollege zumindest schon versucht, dort anzurufen und eine Dame aus der KFZ-Abteilung sagte, daß es bei beruflich genutzten Geräten einen kompletten Ersatz gäbe, verwies aber gleich auf die entsprechende Abteilung. Wieso dort und bei privat genutzten Geräten nicht, weiß ich aber nicht - und kann mir den Unterschied auch nicht so wirklich erklären. Egal, wenn es so sein sollte, ist alles in Ordnung. Wenn nicht, dürfte es die Versicherung nicht interessieren, ob es ein Mac oder eine Dose ist, die berechnen den Zeitwert nach dieser 3%/Monat-Wertverlustregelung.

    Ich würde mich auf den Kompromiss, ein MacBook aus dem refurbished-Store zu bestellen, ruhigen Gewissens einlassen. Dort gibt's die Teile für knapp 850 oder 900 Euro, immerhin zu meinem 1400-Euro-iBook ein Wertverlust von 500 Euro (die Vergleich hinkt, ich weiß) Ob mein Kollege von sich aus bereit ist, die mögliche Differenz des von der Versicherung berechneten Zeitwerts und dem Preis eines Ersatzgerätes aus dem refurbished-Store zu zahlen, weiß ich nicht. Ich habe auch noch nicht mit ihm darüber geredet, er war selbst mehr als frustriert über den Vorfall und versprach natürlich, alles mit seiner Versicherung zu regeln. Der Rest bleibt abzuwarten.

    Ich gehe jedenfalls mal davon aus, daß ein MacBook dem zwei Jahre altem iBook ebenbürtig bzw. technisch ausgereifter sein dürfte, auch wenn es in meinen Augen die deutlich schlechtere Tastatur sowie ein kleineres Display hat (mein iBook war das 14,4''). Geschwindigkeitsrekorde hat das iBook ja noch nie aufgestellt, das MB hat dafür den deutlich schnelleren Prozessor. Das wäre also mein Lösungsvorschlag, ich hoffe, daß ich dies mit der Versicherung und/oder meinem Kollegen so hinbekomme.

    Sollte die Versicherung den kompletten Anschaffungspreis des iBooks zahlen, wäre das natürlich die Ideallösung und ein MBP wäre eine Überlegung wert. Aber wie so häufig dürfte diese Lösung wohl kaum zutreffen, von daher beschäftige ich mich mit diesem Gedanken auch nicht sonderlich. Auch wüßte ich nicht, warum ich ein MBP brauche. Mir reicht so ein kleines MacBook, denke ich. Naja, eine Diskussion über die Pros und Contras der beiden Geräte möchte ich jetzt hier nicht unbedingt beginnen.

    Danke jedenfalls für Eure Statements.

    Grüße
     
  16. bund

    bund Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    791
    Nochmal: Lass dich von der Versicherung nicht ins Bockshorn jagen. Der monatliche 3% Wertverlust ist ein recht willkührlich angenommener Wert, da es für normale Mobilcomputer keine "Schwacke-Liste" wie für gebrauchte Autos gibt, nach der Versicherungen den Zeitwert errechnen.

    Die Macnews Liste für Apple ist jedoch ein regelmäßig aktualisierter Preisspiegel wie die Schwacke-Liste. Dort ist dein iBook noch über 600 Euro wert statt den errechneten 220 Euro von der Versicherung.
     

Diese Seite empfehlen