1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iBook Probleme - Bootet nicht richtig

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von I-Iealey, 23.09.05.

  1. I-Iealey

    I-Iealey Gast

    :p Hallöle!

    Ich melde mich von einer Dose aus, weil mein heissgeliebtes iBook partout nicht mehr richtig booten will. Es bleibt einfach beim grauen Bildschirm mit Apfel und den kreisrund angeordneten "Stäbchen", die im Uhrzeigersinn aufleuchten ... (bitte nicht an der Formulierung rumkritisieren! :p ).

    Zunächst würde ich es mit eingelegter System-Disc und gedrückter C-Taste starten und reparieren wollen, aber vorher würde ich gerne wissen:

    a) gehen dabei meine Daten (inkl. Rechnungsvorlagen, Steuerunterlagen, iTunes Librarby, unzählige Bilder etc.) verloren und wie könnte ich diese vorher noch von der Platte auf DVD oder eine andere Festplatte bekommen?

    b) gibt es evtl. noch andere, weniger drastische Möglichkeiten, das System wieder zum Laufen zu bekommen?

    Bin für jede (besonders für schnelle!) Hilfe äußerst dankbar!!!
     
  2. exsoon

    exsoon Gast

    PRAM resetten (Apfel+alt+p+r ) Beim Aufstarten drücken 3 x denn Startgong abwarten.

    probier ma dass
     
  3. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Wenn das nicht geht.

    Openfirmware reset:

    Neustart mit gedrückten Tasten bis ein Prompt erscheint:
    Befehl (Apfel) + Alt + o + f
    Das ist der OpenFirmware Modus
    dann Eintippen von:
    reset-nvram
    3. Eintippen von:
    reset-all
     
  4. G5_Dual

    G5_Dual Melrose

    Dabei seit:
    31.05.04
    Beiträge:
    2.476
    und
    was auch helfen kann
    beim Booten Apfel+s drücken (Singleusermodus)
    warten bis das Prompt der Eingabe kommt
    dann fsck -f eintippen > das Minuszeichen liegt nun auf dem ß ...da amerikanische Tastatur
    wenn alles fertig ist reboot eintippen
     
  5. zause

    zause Martini

    Dabei seit:
    27.07.05
    Beiträge:
    655
    Vom Starten von einem anderen Medium aus (egal ob CD oder externe Festplatte) gehen keine Daten verloren. Wenn du also mit der CD startest, passiert noch nichts.
    Du kannst dann dort
    - im "Apfel"-Menü das Festplattendienstprogramm auswählen und deine Festplatte reparieren versuchen (Da geht nix verloren.)
    - das System neu aufspielen und zwar mit Formatierung der Festplatte (Da geht dann alles verloren, meines Wissens kommt da aber vorher auch noch mal ne Warnung) oder das alte System archivieren (Da schiebt er dann gewisse Daten in einen Ordner, es geht also im Prinzip auch nichts verloren).

    Auch wenn dein Problem schon gelöst ist: vielleicht hilfts ja dir die Angst vor der Installer-CD zu nehmen ;)

    Gruß, zause
     
  6. I-Iealey

    I-Iealey Gast

    Also nach Ausführung aller eurer Tipps bootet Mac OS X zwar wieder, aber ist extrem langsam. Nach jeder Eingabe, jedem Klick, grundsätzlich erstmal 15-20 Sekunden lang der "Beachball" ... naja, ich gehe immer mehr von einem Hardwarefehler aus, dass die Festplatte irgendwie was abbekommen hat ... kann das sein?

    Jedenfalls habe ich den freudigen Auftrag bekommen, den Mac mini meines Schwagers (naja, so in der Art jedenfalls ...) aufzurüsten, und erhalte diesen zu dem Zweck heute abend - dann kann ich ja erstmal meine ca. 25gb daten mal eben auf den Mac mini auslagern, das iBook komplett neu installieren, schauen ob alles ordnungsgemäß läuft und anschließend die relevanten Daten dann wieder zurück aufspielen.

    Hat jemand dazu irgendwelche Anregungen oder Tipps, die ich auf jeden Fall beachten sollte?
     
    #6 I-Iealey, 24.09.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.09.05
  7. I-Iealey

    I-Iealey Gast

    Mh, die Installation schlägt fehl. Die Festplatte ist komplett neu formatiert (mittlerweile mehrmals), alle resets, die ihr vorgeschlagen habt, nochmals durchgeführt - aber trotzdem heisst es bei der Installation (mal mit der Option "Mac OS X installieren", mal mit "Löschen und Installieren") jedesmal wenn es zum Punkt "Festplatte wird vorbereitet" kommt, "Bei der Installation sind Fehler aufgetreten - Bitte versuchen Sie die Installation erneut."

    Alle Möglichkeiten, die mir das Festplatten-Dienstprogramm eröffnet, führten zu keinem wirklichen Erfolg.

    "Volume Bitmap muss geringfügig repariert werden" und "1 Volume konnte nicht repariert werden" sind das Ergebnis der "Ersten Hilfe".

    Ich fürchte langsam wirklich, dass sich die Festplatte verabschiedet hat und werde wohl morgen zum örtlichen Apple Supporter gehen müssen - Weiss jemand, ob das bei einem im Juli 2004 gekauften iBook noch als Gewährleistungsfall abgewickelt werden kann?
     
  8. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Einfach probieren mit der Reparatur. Ansonsten bleibt immer noch die Möglichkeit die Platte selber auszubauen. Anleitung bei http://www.pbfixit.com/Guide/
    Wahrscheinlich hat die Platte zu viele Bad Blocks. Sowas passiert.

    Viel Glück Schomo
     
  9. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Das wäre jetzt eventuell eine Aufgabe für DiskWarrior. Dieses Programm kann Fehler beheben, welches das Festplattendienstprogramm nicht kann. Vorausgesetzt, die Platte ist nicht wirklich physisch zerstört. DiskWarrior kostet Geld aber ich glaube ich bin mit meiner Meinung nicht alleine, dass dies ein "must-have" ist. Ich habe es zum Glück noch nie gebraucht, aber das ist so, wie mit einem Regenschirm. Wenn Du ihn mithast, regnet es nicht ;)

    Gruß,
    Michael
     
  10. I-Iealey

    I-Iealey Gast

    Mh ... leider kann ich mir 99€ für ein Programm, dass nicht garantieren kann, dass die Platte hinterher wieder fit ist, momentan nicht aufbringen. Gibt es noch eine andere Möglichkeit, ein anderes Tool?
     
  11. I-Iealey

    I-Iealey Gast

    So.

    Nachdem ich das iBook zum örtlichen Supporter gebracht habe, ist folgendes herausgekommen: Keine Ahnung! :mad:

    Woran es genau liegt, kann mir keiner sagen - aber jedenfalls lässt sich Panther nicht mehr installieren, Tiger jedoch ohne Probleme. Anders ausgedrückt: anscheinend ist bei einem der letzten Updates irgendwas Firmware-artiges geändert worden, was nicht mehr mit Panther zusammenarbeiten will.

    Ich bin jetzt quasi gezwungen, Tiger zu kaufen und zu installieren. Das mit der Firmware ist auch nur eine Vermutung und konnte noch nicht belegt werden. Eine Lösung, Panther wieder gangbar zu machen ist also noch nicht in Aussicht. (Ich stelle hiermit offiziell die Kompetenz des beauftragten Supporters in Frage!)

    Unterm Strich bedeutet das für mich, dass ich nun zum einen Tiger kaufen muss, und zum anderen den Supporter Jungs für ihre Mühe knapp 180€ löhnen darf, immerhin haben sie sich 3-4 Stunden mit dem iBook auseinandergesetzt.

    Wahrscheinlich werde ich im Anschluss das iBook mit sämtlichen Zubehör verkaufen und erstmal ohne Mac auskommen, bis ich mir wieder einen neuen Mac mit AppleCare leisten kann.

    (Sollte jemand interesse haben, kurz mailen an xhealeyx@web.de)
     
  12. zause

    zause Martini

    Dabei seit:
    27.07.05
    Beiträge:
    655
    Mein riesengroßes Beileid!
    Was hast du denn da für ein iBook, muss ja schon älter sein, oder?

    Als Alternative zu AppleCare gibt es übrigens bei Cancom oder Gravis Garantieverlängerungen für (ich glaube) 80 und 100 Euronen. Allemal günstiger als AppleCare.

    Ich hab mit meinem iBook G3 das Logiv Board Problem zweimal gehabt und verkaufe das Gerät jetzt, bevor es 3 Jahre alt wird und aus dem Garantieprogramm rausfällt. Ist böse, wenn man so von seinem Liebling getrennt wird.

    Hoffentlich kommst du bald wieder zu einem MAC!!!

    Gruß, zause
     
  13. I-Iealey

    I-Iealey Gast

    Das iBook ist im Juli 2004 gekauft bei cyberport.de gekauft worden und hat weiter keine Mängel. Ich werde es dann mit Tiger ausgestattet zum Verkauf anbieten und mein ganzes Zubehör dazupacken.
     

Diese Seite empfehlen