1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iBook mit Netzteil betreiben

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von MAS, 26.04.06.

  1. MAS

    MAS Alkmene

    Dabei seit:
    11.12.05
    Beiträge:
    34
    Moin Ihrsen!!

    Folgendes Szenario: Ich komme heim, iBook aus der Tasche und habe vor eine ganze Weile damit zu arbeiten. Mein Akku ist halb voll. Nun würde ich gerne einfach mein Netzteil anschließen und, um den Akku zu schonen einfach diesen herausnehmen... Muss ich denn dafür das iBook komplett ausschalten oder reicht es den Akku im Ruhezustand zu entfernen?
    Oder muss ich Ihn denn überhaupt entfernen wenn mein iBook die ganze Zeit über am Netzteil hängen würde??

    Lg, MAS
     
  2. Vom Entfernen des Akkus halte ich nicht viel, vor einigen Tagen gab es dazu schon einen Thread. Zu umständlich, wackelig und freie Kontakte gibt es da auch noch. Nee, nee, lieber Finger weg.

    Da der PC im Ruhezustand auch Strom verbraucht (wenn man einschlägigen Büchern glauben mag), würde ich den Rechner komplett ausschalten.

    Allgemein: Immer erst den Laptop ans Netzteil anstöpseln und DANN den Stecker des Netzteils in die Steckdose stecken (mmh, ein "steck"-reiches Sätzchen...). Umgekehrt auch: Erst Stecker aus Steckdose, kurz warten (10 Sec.), dann Netzteil aus Laptop stöpseln.

    LG, brandtaucher
     
  3. MAS

    MAS Alkmene

    Dabei seit:
    11.12.05
    Beiträge:
    34
    hmm, ok! Hat denn mein iBook kein supertolles Strommanagement das dafür sorgt das der Akku bei längerem Betrieb am Netzteil nicht zu schaden kommt? Das währe doch total Apple-like!! :-D
     
  4. Naja, ein Akku im Laptop ist natürlich nicht sooooo optimal: Die Wärmeentwicklung macht ihm zu schaffen und wenn er nur ein wenig entladen ist, wird er immer wieder gleich aufgeladen - was allerdings einem kompletten Ladezyklus entspricht. Aber das Herausnehmen des Akkus ist auch ziemlich ätzend (s.o.) und bringt soooo wahnsinnig viel auch nicht (der Akku "verschleisst" auch bei Nichtgebrauch).

    Versuch den Rechner einmal die Woche im Akkubetrieb laufen zu lassen und ihn dann in einem Rutsch komplett aufzuladen. Das reicht wohl, der hält dann zwei oder drei Jahre sicher durch.
     
  5. MAS

    MAS Alkmene

    Dabei seit:
    11.12.05
    Beiträge:
    34
    Ok, dann werde ich das eben so machen... Is ja auch ein bisschen doof, meinem iBook fehlt ein Fuß!
     
  6. neelz

    neelz Gast

    moinsen,

    ich machs immer genau anders. erst netzteil in steckdose, dann stecker ins PB. beim abstöpseln, erst am PB stecker ziehen und dann netzteil ziehen...keine probs bisher...

    und akku is immer drin. habs jetz n gutes halbes jahr in gebrauch mit 80 ladezyklen. nahezu voll is der akku noch:
    Volle Ladekapazität (in mAh): 4238
    Verbleibende Kapazität (in mAh): 4196
    Stromverbrauch (in mA): 0
    Spannung (in mV): 12456
    Anzahl der Zyklen: 80

    gruß Nils
     
  7. Würd' ich echt von abraten! Hab' mal vor ein paar Jahren 'nen Artikel drüber gelesen. Wegen der "Spannung" im Netzteil kann insbesondere beim Anstöpseln die Elektronik des geliebten Macs beschädigt werden, aber sehr selten. Dies gilt aber allgemein für alle elektronischen Geräte: Auch bei Handys etc. sollte man so vorgehen, wie oben von mir beschrieben.
     
  8. neelz

    neelz Gast

    okay, dann werdch ma meine gewohnheiten ändern. danke und bis denn...:)
     
  9. RaRe

    RaRe Auralia

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    199
    Muss es nicht genau anders herum sein? Beim Kontakt des Netzteils mit der Stromquelle (über die Steckdose) kann es doch sein, dass es kurzfristig zu Überspannungen kommt oder irgendwelchen anderen Artefakten. Ist das Gerät nun erstmal 10 sec am Netz, kann ich sicher davon ausgehen, dass die Spannung auf der Sekundärseite stabil ist und ihren richtigen Wert angenommen hat. Verbinde ich nun den Rechner mit den Netzteil, dann dürfte es nicht zu Problemen kommen. Korrigiert mich, wenn ich mich irre.
     
  10. macbike

    macbike Gast

    Erst ab 94% wird er aufgeladen, und das entspricht dann auch nur 0,06 Ladezyklen (100% sind einer ;) )
     
  11. ALSO: Ich habe mich mal mit der Richtig-nen-Akku-laden-Problematik vor ca. 2 Jahren auseinandergesetzt, als ich nur 'nen PC hatte. Da gab es dann mal einen fetten Artikel hierzu in der c't (NICHT HAUEN ;) ). Da stand es so drin. Ich versuch' nochmal den Artikel zu finden, ansonsten hält die offizielle Mac Homepage ja auch Infos bereit!
    Also nichts für ungut. :)
     
  12. Ab WANN ein Akku wieder aufgeladen wird, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Mein PC-Lappi fängt ab 96% an. Und: Das ist ein kompletter Ladezyklus. Wird ein Akku aufgeladen, ist es ein Ladezyklus, EGAL WIEVIEL Prozentchen aufgeladen werden.

    Ich verweise hiermit nochmals auf den c't-Artikel, den ich leider nicht mehr wiederfinde... :mad:
     
  13. saarmac

    saarmac Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    792
    ja aber bei apple ist es doch bei 94%, bei mir ist es auch so
     
  14. Hab' mich wohl etwas ungeschickt ausgedrückt o_O . Also: Bei Apple fängt der Ladevorgang des Akkus zumeist erst an, wenn die Akkuleistung unter 94% gesunken ist. Wie erwähnt, bei meinem Win-Lappi sind es 96%.

    Worauf ich hinauswollte ist, dass das Aufladen dieser sechs oder vier Prozent EIN KOMPLETTER LADEZYKLUS sind. Da ein Akku "nur" rund 400-500 Ladezyklen durchhält, kann man durch häufiges "wenig-Aufladen" den Akku recht schnell, nun ja, killen :eek: .
     
  15. saarmac

    saarmac Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    792
    Bei Apple wird dieses aufladen aber gerade eben nicht als voller Zyklus gerechnet :p
     
  16. Gaaaaaanz sicher? Wäre ja auch zu genial. Ok, wenn es stimmt: BITTE ALLES VERGESSEN WAS ICH JE GESAGT HABE!

    Danke *schäm*
     
  17. macbike

    macbike Gast

    :)
    [​IMG]
    von
    http://www.apple.com/de/batteries/
     

Diese Seite empfehlen