1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iBook aus den USA

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Toben, 30.04.06.

  1. Toben

    Toben Gast

    Hi Apfeltalker,

    da ich im Mai nen kurzen Trip durch die USA mache, hat mich ein Freund angesprochen, ob ich ihm ein iBook mitbringen könnte... Da der Kurs ja schon gut ist, würde sich das für ihn auf alle Fälle lohnen. Die Frage ist nur: Was ist bei den US-amerikanischen Modellen anders? Die Tastatur auf alle Fälle, so weit bin ich schon. Wie siehts mit dem Netzteil aus? Und die SOftware ist doch multilingual, oder?
    Ach und noch eine Frage: wie bringe ich das Ding mit? Würde den Original-Karton schon gern mit herbringen, aber was sag ich dem Zoll? Ist das überhaupt erlaubt? Muss ich noch was versteuern?
    Wenn einer das schon mal gemacht hat, würd ich mich über ein paar Tips freuen. Will ja nichts illegales machen...

    Danke!
     
  2. aqueous

    aqueous Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    12.01.06
    Beiträge:
    978
    bräuchtest ne rechnung über ein identisches teil, dann kannse dem zoll sagen, dassu das schon eher gelakauft hast...aber den original karton + rechnung + ibook?? haha...da will der zoll glaub ich kohle sehen :)
     
  3. iAlex

    iAlex Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    21.12.03
    Beiträge:
    830
    Ein Bekannter hat das mal so gemacht:
    12" PowerBook gekauft, das Teilchen als Arbeitsgerät in eine Laptop-Tasche und gut ist da fragt dann keiner mehr nach.
    Den leeren Karton hat er dann als Warenprobe (oder Verpackungsmuster) über den großen Teich geschickt, da hat dann kein Hahn mehr nach gekräht.

    Aber besser ist halt auf den KArton zu verzichten und den ganzen anderen Krempel mit in die Laptop-Tasche zu verstauen.

    Zum Netzteil . . . einfach einen Euro-Stecker drauf und gut ist. Hier eignen sich die Kabel von Kassetenrekordern ganz gut, und in der Anfangszeit der weissen iBooks hat Apple ja auch diese Kabel mit dazu gelegt. Elektrisch gesehen passt sich das Netzteil dann den hier vorherschenden Bedingungen an. Was ja auch bei der heutigen Reisewut Sinn macht, denn in England sieht ja wieder alles anders aus.

    Die Software ist Multilingual, eine Tastatur kann man beim Apple Service Partner in Deutsch bekommen.
     
  4. Toben

    Toben Gast

    Werd das wohl so machen... Karton wegschmeissen und das Ding in die Crumpler stecken.:innocent:
    Danke für den Tip. Schade nur, dass ich den CoreDuo MiMac nicht auf diesem Weg nach Good old Germany bekomme.:(
     
  5. Randfee

    Randfee Pomme d'or

    Dabei seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    3.098
    @Toben

    ei sicher geht das (MacMini), einfach in die Fototasche stecken. Bei Fragen ist das deine Backup Festplatte!
     
  6. Toben

    Toben Gast

    Eigentlich wollt ich schon nen iMac... Weiss ni, ob ich meine Dame von nem Mini überzeugt bekomme... Da sind ja wieder so viele Kabel dran!
     
  7. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    Versteh ich nicht, was ist denn an englischen Geräten anders? Mann braucht doch auch nur einen Adapter Stecker, die Spannung ist doch die Gleiche, oder nicht?

    gruß
     
  8. iAlex

    iAlex Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    21.12.03
    Beiträge:
    830
    Ok ich meinte damit nur das in England wieder andere Stecker und eine andere Netzspannung vorzufinden sind. Und das die Unterschiede gar nicht soweit weg sind.
     
  9. marius

    marius Gast

    Also die Netzspannung in den USA beträgt 110 / 115 Volt (DC) bei 60 Hz. Das heisst wenn du dein iBook Netzteil hier in Deutschland dann reinsteckst kann es passieren das es sich verabschiedet.

    Aber mehr hier...

    edit: @ iAlex in England sind es glaube 250V (DC) bei 50 Hz

    Gruss,

    marius
     
  10. macbike

    macbike Gast

    Gucks Du bei http://www.apple.com/de/ibook/specs.html
     
  11. knortn

    knortn Gast


    Also erstmal ist DC zusammen mit ner Hz Angabe ein Widerspruch ;)
    DC = Gleichstrom, AC = Wechselstrom

    In England hat man 240V mit 50Hz. Die machen keine Probleme mit Deutschen Netzteilen, da man in Deutschland 220V bis 230V bei 50Hz hat und die Toleranz meist recht großzügig gehalten ist. Meines Erachtens nach sind die Apple Netzteile "intelligent" und bemerken es, sobald sie zuviel Spannung abkriegen und schalten dann entsprechend um ;)
    Mein US iPod hat keine Probleme mit den Deutschen Steckdosen :D
     

Diese Seite empfehlen