1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

I-Mac fährt ständig runter ohne Grund!

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von Antje, 29.06.09.

  1. Antje

    Antje Erdapfel

    Dabei seit:
    29.06.09
    Beiträge:
    2
    Hallo!
    Wir haben einen I-Mac IntelCoreDuo, Mac OS 10.5.6. Ich hoffe das reicht als Info?
    Seit heute morgen geht der Gute ständig ohne Vorwarnung aus und versucht wieder hochzufahren.
    Das passiert ganz unabhängig davon, welche Anwendung läuft.
    Das Festplattendienstprogramm erkennt keinen Fehler auf der HD, allerdings kann ich die Zugriffsrechte nicht überprüfen/reparieren, da er entweder hängen bleibt (bei geschätzten 10%) oder halt wieder aus geht.
    Selbst wenn ich von der System-CD aus starte geht er wieder aus. Hat jemand ne Idee?
    Sicher Systemstart hab ich bereits gemacht und Parameter-Ram auch schon gelöscht, außerdem mal Tastatur/Mouse gewechselt - andere externe Geräte hängen aktuell nicht dran.

    Danke für Eure Hilfe
    Antje
     
  2. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Mach mal den Hardwaretest von der Installations-DVD (mit gedrückter D-Taste von DVD booten).
    Das könnte ein Wackelkontakt oder was ähnliches sein.
     
  3. Antje

    Antje Erdapfel

    Dabei seit:
    29.06.09
    Beiträge:
    2
    Leider ist der Mac während des Tests wieder ausgegangen :( Böhm'sche Dörfer!
     
  4. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.667
    Dann ist's ein Hardwarefehler. Da kann wohl nur noch der Apple-Support helfen.
     
  5. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Ein ganz ähnliches Problem hatte einer meiner Kunden: Der Rechner ging immer wieder aus, nachdem er eine zeitlang in Betrieb war.

    Seine Reaktion: Händler angerufen, Rechner eingepackt und zum Händler gefahren.

    Nach 24 Stunden Testlauf hat er ihn wieder bekommen mit dem Hinweis, dass der Rechner völlig fehlerfrei sei.

    Bei ihm zu Hause trat das Problem allerdings nach wie vor auf.

    Die Wurzel allen Übels lag schlicht und einfach am Netzkabel, das irgendwo einen nicht sichtbaren Bruch hatte, der sich irgendwann dahingehend bemerkbar machte, den Rechner „abzuschießen“.

    So manches fabrikneue Kabel hat sich übrigens auch schon als fehlerhaft entpuppt.
     
  6. Zweiblum

    Zweiblum Zabergäurenette

    Dabei seit:
    09.07.08
    Beiträge:
    612
    Wie wäre es mit einem defekten CPU-Lüfter? Sowas hatte ich mal bei einem 486er. Einige Widgets (iStat pro) können doch die Drehzahl anzeigen. Vielleicht bleibt die Kiste lange genug dafür an. Das Kabel klingt aber auch nicht schlecht.
    Daumendrückende Grüße von Zweiblum
     
  7. uffzvd

    uffzvd Zabergäurenette

    Dabei seit:
    06.10.07
    Beiträge:
    606
    Also Summe der Infos:

    - Netzkabel tauschen, evtl. mal externe Geräte (Maus, Tastatur) tauschen und alles was man nicht braucht abklemmen
    - Ist wohl ein Hardwarefehler der zu 90% im Gehäuse zu suchen ist, reproduzierbar ist der Fehler ja nich tda der ja immer nach Belieben auftritt ==> doof, mal Apple-Support anrufen. Ist es denn noch einer von den weißen oder schon ne Alu-Kiste? Soweit ich weiß gabs keine iMacs mit Intel Core Duo sondern nur Intel Core 2 Duo - mag sein dass ich mich irre...

    Da lieb ich doch meinen alten PowerMac, da kannst dran herumschrauben soviel du willst und die Kiste läuft ;) Mit iMacs hat man solche Probleme leider öfter...
     
  8. Samsas Traum

    Samsas Traum Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    24.04.08
    Beiträge:
    3.030
    Hatte das bei nem MacBook, gab letztendlich (im 2. Reparatur-Anlauf) nen neues Logicboard.
     

Diese Seite empfehlen