1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Hurrikan Rita auf dem Weg

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von RayBan, 22.09.05.

  1. RayBan

    RayBan Klarapfel

    Dabei seit:
    26.06.05
    Beiträge:
    278
    Es ist schlimm wiviel Unglück den leuten gleich zweimal zugemutet wird !!!

    "Washington - Wirbelsturm "Rita" hat sich zu einem Monster entwickelt: Als Hurrikan der schlimmsten Kategorie 5 steuerte er am Mittwoch im Golf von Mexiko auf die texanische Küste bei Galveston zu, wo er nach Berechnungen von Experten am späten Freitagabend oder frühen Samstagmorgen (Ortszeit) eintreffen dürfte. "Rita" wurde am Mittwochabend vom nationalen Hurrikanzentrum in Miami zum drittstärksten jemals beobachteten Hurrikan hochgestuft. Dies berichtete der US- Nachrichtensender CNN unter Berufung auf das Nationale Hurrikanzentrum im Miami. Nur der Hurrikan Gilbert im Jahr 1988 und ein Wirbelsturm des Jahres 1935 wurden als gefährlicher eingestuft."

    http://www.ballhigh.org/cams/ ---> Die letzten Bilder vor dem Sturm !
     
  2. xenayoo

    xenayoo Gast

    Rita ist wunderbar zu sehen mit OSXPlanet bei Längengrad 270°...
     
  3. Paelmchen

    Paelmchen Golden Delicious

    Dabei seit:
    13.09.05
    Beiträge:
    10
    Tja, "...der amerikanische Weg zu leben ist nicht diskutierbar..." so gefallen bei diversen Diskussionen im Klimaschutzprogramm :(

    Das Menschen oder was auch immer zu Schaden kommen, ist schlimm, aber hier trifft es auch mal die, die im großen dafür verantwortlich sind und nichts vom Wandel in Sachen besserer Umgang mit unserer Umwelt wissen wollen. Denn sonst müssen immer "Unschuldige" dran glauben...

    Bye
    Mirko
     
  4. pam201

    pam201 Gast

    Und hier müssen keine Unschuldigen dran glauben? Ich glaube Dir ist ein wenig das Feingefühl abhanden gekommen.
     
  5. kueken

    kueken Gast

    gott straft immer die die es verdienen. alle amis sind dafür verantwortlich, wenn die zb kisten fahren die 20l und mehr schlucken - "joh was solls gallone kost doch nur 1,10". das wahrscheinlich millionen haus und hof verlieren ist schlimm, die nachrichten werden wieder voll davon sein, spendenaktionen noch und noch. trotzdem werden sie nichts draus lernen und weitermachen. deppen. könnt mich echt drüber aufregen.
     
  6. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    hi

    dafür ist den texanern schnelle hilfe gewiss! ist immerhin dem präsident sein lieblingsstaat.

    und der muss vielleicht seine ranch wieder aufbauen wer weiß (deshalb dreimal so schnell).
    das glück hatten die leute in lousiana leieder nicht.naja wat will man machen die problematik mit den stürmen gibt es nicht erst seit gestern und alle wissen das. die stürme wurden eben nur stärker mit der zeit und wie schon öfter erwähnt ein auto mit 30 liter verbrauch fährt sich eben gut und gehört zur amerikanische "kultur".

    ich denk an armen leute und das meine ich ernst. ich hoffe wird nicht wieder so schlimm und die in new orleans bekommen nicht ganz soviel von den ausläufern mit.

    mfg O
     
  7. lodger

    lodger Normande

    Dabei seit:
    06.09.05
    Beiträge:
    578
    Es ist schwierig, als "old european" nicht unsachlich zu werden, wenn es um den Klimawandel geht. Auch hier in der "alten Welt" sind viele Dinge bezgl. des Umweltschutzes nur zögernd umgesetzt worden. Vor gut 20 Jahren wurde man vom "Otto Durchschnittsdeutschen" als Öko verschrien, wenn man vor einem Klimanwandel gewarnt hat. Aber immerhin scheint es hier mittlerweile Menschen zu geben, die auch ohne die oben erwähnten 20l pro 100Km gut von A nach B kommen.

    Ich denke, es ist vorallem die Tatsache, das sich der U.S. Amerikaner gemeinhin als Teil der großen Weltmacht versteht. Da lässt man sich halt ungerne von "Anderen" vorschreiben, was man zu tun oder zu lassen hat. Und ich denke, das wird sich im Bewußtsein von "god's own nation" nur langsam ändern. Selbst wenn es in diesem Falle die eigenen Landsleute immer wieder trifft. Und außerdem ist es ja so, das sich manch' einer Denkt: "Wie?! In 100 Jahren könnte es zu einer globalen Klimakatastrophe kommen? Fein, da binn ich ja schon unter der Erde, also fahre ich meinen SUV weiter ..."

    Wie sagte Einstein einst: "Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." :(
     
  8. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    Bei allem Mitleid.
    Gleich hier um die Ecke in Siebenbürgen in Rumänien sind wirklich arme Menschen durch eine Flutkatastrophe ums Leben gekommen, oder haben als Selbstversorger alles verloren. :-[
    Wer sorgt sich um die? o_O Der Rumänische Staat bestimmt nicht. Die sitzen nicht auf den Bürgersteigen und warten das ihnen einer hilft. Da könnten die lange warten. Wer sorgt sich um die? o_O
    Komische Welt! :-[
     
  9. Paelmchen

    Paelmchen Golden Delicious

    Dabei seit:
    13.09.05
    Beiträge:
    10
    @Pam201

    Zum Thema "Unschuldige dran glauben" solltest Du mal diverse Litaratur durchfosten (z.B. "Die Weber"), dann verstehst Du was ich meine (Gruppierungen fetzen sich und jemand am Rande kommt ums Leben)!

    Im Amiland, wie überall auch sonst, habe ich immer zwei Möglichkeiten: Akzeptieren und weg gucken oder Zur Kenntnis nehmen und mich dafür/dagegen einsetzen. Bei den Amerikanern hat man eben das Gefühl der totalen Ignoranz und dies ist die Quittung, böse aber man kann es so sehen - aber Umdenken, nein...

    Bitte nicht vereißen, ich sehe einige Sachen etwas globaler. In den einzelnen Menschen und vor allem den Unschuldigen bleibt mir der Blick verständlich versagt. Siehe nur uns Deutsche, deren Fremdenhaß immer wieder genannt wird - wenn ich jetzt allerdings mich als einzelnen betrachte, ich habe sehr viele gute ausländische Freunde und Kollegen, es liegt also an mir überall gegen diese negativen Ströme zu agieren, was ich auch tue! Wir können nicht vermeiden, daß vieles nur Polarisiert wird, so ist auch mein Statement zu verstehen, allerdings ist dies wohl die einzigste Möglichkeit die Menschen eingehender drauf zu drängen sich damit zu beschäftigten...

    Bye
    Mirko
     
  10. jesfro

    jesfro Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    7.635

    wunderbar zu sehen?

    sehr feinfühlig...
     
  11. Randfee

    Randfee Pomme d'or

    Dabei seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    3.098
    es hat auch frueher schon Hurricane gegeben und dass die erhoehte Haeufigkeit nur mit dem Verbrauch an fossilen Brennstoffen zu tun hat kann kein Wissenschaftler der Welt bestaetigen. Fuer die Erwaermung der Atmosphaere gibt es viele Gruende, vom Abklingen der letzten Eiszeit ueber menschlichen Einfluss bis hin zum Selbstanheizen des Prozesses. Ein einziger Hurricane zum Bleistift setzt mehr CO2 aus dem Wasser frei als wir im Jahr produzieren... nicht immer alles direkt aufschnappen und denken, dass waere der Weisheit letzter Schluss.

    Wenn ihr schoene Wolkenbilder/Niederschlagsbilder fuer euren Mac wollt empfehle ich
    RadarInMotion
    ein nettes Dashboard Widget auf dem man immer sehen kann, wann wohl demnaechst die Wolken am Horizont auftauchen.
     
    Venden gefällt das.
  12. Paelmchen

    Paelmchen Golden Delicious

    Dabei seit:
    13.09.05
    Beiträge:
    10
    Es hat auch hier niemand behauptet, daß alles einzig und alleine am Sprit hängt - es dient lediglich zur Verdeutlichung, denn Sprit und den Unterschied zwischen Amischlitten und "vernüftig" Autos kennt jeder!

    In der Tat hat der Mensch nur kleine wenige Rädchen, um tatsächlich in den Klimawandel einzugreifen. Doch die wenigen die er hat nutzt er in den letzten Jahrzehnten ausgiebig zum Zerstören unseres blauen Planeten...

    Aus Deinem Posting könnte man vermuten, daß Du zum "scheißegal" Denken aufrufst und einen Dreck darauf gibst, was speziell Autos verbrauchen (vorsicht, Polarisiert, bitte nicht persönlich nehmen!) - also raus damit aus dem Auspuff. Hört sich wie die Ausreden/Rechtfertigungen eines Rauchers an, der einfach nicht wahrhaben will, daß die Glimmstängel an vielem Schuld sind - Husten am Morgen z.B. - und es ohne denn doch viel besser geht. Oder Getreu dem Motto der "Ärzte" "... kein Alkohol ist auch keine Lösung ..." :-D

    Bitte versteh mich nicht falsch, ich will Dich nicht demontieren, vielmehr nur Deine Eindimensionale Aussage aufdecken... Überleg mal über diese Kette:

    -> Emissionen hoch (egal welcher Art, Industire, Automobil, etc.)
    -> mehr Huricane
    -> noch mehr CO2 (wie Du selbst schreibst!)

    Und eben dies ist der Nachweis, daß wir im Kleinen das Größere verhindern können - also los :cool:

    Bye
    Mirko
     
  13. Venden

    Venden Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.04.04
    Beiträge:
    1.513
    ...so ein bullshit habe ich selten gelesen!!!

    und was hatte der schweizer für eine schuld wenn eine lawine den berg runter donnert und einge touris vergräbt! ach ja, stimmt! er hätte den berg nicht abholzen sollen!

    was hatte dresden und weitere städte für eine schuld, dass die hochwasser hatten? ach ja, stimmt! wir haben die flußbetten begradigt und kanäle gebaut!

    was hat asien für eine schuld, dass ein tsunami übers land geschossen ist? ach ja, stimmt! die halten sich auch nicht an umweltbestimmungen...

    so könnte man stundenlang weitermachen!

    wie schon randfee geschrieben hat, gab es schon früher wirbelstürme... und nur weil sich die amis nicht an das klimaabkommen halten, werden jetzt nicht in zwei jahren tausende von wirbelstürme entstehen! dafür braucht es noch einige jahre, als 100 jahre auto und industrie... ab und zu hilft es auch mal wissenschaftliche berichte zu lesen... und nicht gleich so ein bullshit zu schreiben!

    gruß
    venden
     
  14. Randfee

    Randfee Pomme d'or

    Dabei seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    3.098
    @Paelmchen

    Ja, ich weiß das, ich kenn mich mit dem ganzen Kram aus. Hab mich schon oefter hier dazu geaeußert. Natuerlich sollten wir was aendern, aber so einfach, wie viele das sehen, gehts nicht. Insbesondere nicht so, wie unsere Gruenen das sehen, die sind immernoch am phantasieren. Glaub mir, wenn du dich mit dem Wissen auseinandersetzt, was wir heute haben, dann wird dir eines ganz schnell klar. Schnelle Aktionen bringen schonmal ueberhaupt nichts. Wir muessen nach einer wahren Alternative fuer Primaerenergie suchen. Das koennte z.B. Kernfusion werden, oder aber Solarenergie (nicht mit den aktuellen Solarzellen) in irgendwelchen Wuesten. Hybrid-Autos bringen z.B. auch nur fuer Staedte was. Naja, das ist ein ganz anderes Thema.

    Die Hurricane in den USA sind schon heftig, wir koennen froh sein, dass in Europa nix so aufkreuzt, die Schaeden an einem europaischen Haus waeren vielleicht nicht 100% aber es wuerde meiner Meinung nach genauso teuer, auch wenn die Dinger nicht direkt ganz wegfliegen.
     
  15. Paelmchen

    Paelmchen Golden Delicious

    Dabei seit:
    13.09.05
    Beiträge:
    10
    Leider Absolute Zustimmung :-[
     
  16. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    gerade hat es die armen in new orleans wieder getroffen. laut ard online ist duch die ausläufer wieder wasser über die deiche gekommen und hat teile der stadt überschwemmt

    mfg T
     
  17. knolle

    knolle Gast

    Hallo zusammen,

    ich empfehle in diesem Zusammenhang die äußerst informative Sendung

    "BBC Exclusiv - Schwarze Sonne - Die Folgen der globalen Verdunkelung".

    Die Sendung lief vor wenigen Wochen im "VOX".

    Sie beschreibt den Zusammenhang zwischen Abgasen, Erwärmung der Erde usw. Eine äußerst interessante Darstellung, wie durch unsere Einwirkung das Klima verändert wird. Es ist eine Gradwanderung.

    Zitat: "Ohne die Verdunklung sähe die Welt vielleicht anders aus (damit sind die Abgase gemeint), und nicht gerade besser" - "Maßnahmen gegen die globale Verdunklung führt sogleich zur globalen Erwärmung, und hier liegt das Problem".

    Es ist also viel komplizierter, als wir alle uns das bisher vorgestellt haben.

    Wer daran interessiert ist, sollte sich diese Dokumentation unbedingt besorgen. Eine Quelle, wie man diese bekommt, weiß ich leider auch nicht. Ich habe sie jedenfalls auf Video.

    Alles in allem ist es ein großes Dilemma. Wie das enden soll? Die Erde wird weiterbestehen, mit oder ohne Menschen.

    Gruß
    knolle
     
    #17 knolle, 23.09.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.09.05
  18. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    hi

    das glaube ich auch mit uns oder ohne uns. aber was sollen wir machen? wehren können wir uns nicht wenn mutter erde sagt wir sollen verschwinden dann werden wir das sicher auch irgendwann.

    gruss O
     

Diese Seite empfehlen