HP -Micro Server

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von airfox, 19.02.17.

  1. airfox

    airfox Jamba

    Dabei seit:
    06.09.08
    Beiträge:
    55
    Hallo zusammen,

    mich würde interessieren ob jemand von euch einen HP Micro Server hat? Wenn ja, könnt ihr folgende Fragen eventuell beantworten?

    Fragen:
    1. Welchen habt ihr, 7 oder 8 Gen?
    2. Ist die Installation von Linux Ubuntu möglich?
    3. Sehe ich das richtig, das der erste und der zweite Schacht gekoppelt werden können, sowie der 3 und der 4. Stichwort Raid.
    4. Wie schaut es aus, ich habe gelesen, das für das Betriebssystem mindestens 180 GB benötigt werden, diese ist jedoch keine der 4 Schächte oder?
    5. Wird der Ram zum zwischen speichern ankommender Daten genutzt? Wie schaut dieses verhalten bei Linux aus?
    6. Hat jemand von Problemen mit unterschiedlich großen Platten bzw. Herstellern von Platten gehört?
    Ich hoffe jemand kann auf die Fragen antworten, oder auch nur auf Teile davon.

    Danke und viele Grüße :D
     
  2. Carcharoth

    Carcharoth Jerseymac

    Dabei seit:
    02.07.12
    Beiträge:
    450
    Beide. N36L und G1610T

    Natürlich.

    Du kannst auch 1 und 3, sowie 2 und 4 koppeln. Oder 1, 2 und 3. Oder alle vier. Das ist der Sinn von nem RAID :)

    180GB für das Betriebssystem? Eher nicht... das Ding braucht nichtmal 18GB.
    Aber ja, das Betriebssystem kommt auf die Festplatten die in den Schächten drin sind.
    (Theoretisch kannsts auch auf nen USB-Stick installieren der dann intern angeschlossen wird, aber das würd ich lassen, weil ist Gebastel.)

    Natürlich. Das ist der Sinn von RAM. Primär wird der aber für das laufende Betriebssystem und die entsprechenden Serverdienste genutzt.

    Nein.
    Es gibt höchstens Probleme, wenn du ein RAID mit ungleich grossen Platten machen willst. Lies dich da bitte vorher ein.
     
  3. airfox

    airfox Jamba

    Dabei seit:
    06.09.08
    Beiträge:
    55
    Hallo Carcharoth,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort. :D Dazu habe ich dann gleich mal ein paar weitere Rückfragen (ich hoffe das ist okay):

    1. Da du geschrieben hast, das du beide hast, würde mich interessieren gibt es einen merklichen Unterschied zwischen den beiden Geräten was die Leistung bzw. die Performance angeht? Also bei der Benutzung. Ich könnte mir vorstellen das die Installation wesentlich schneller auf dem neuen Gerät ging. Nutzt du den Server auch als Rechner selber, oder lässt du ihn "sein Ding tun". (Ich weiß das es eigentlich eine "blöde" frage ist, aber ich denke das so etwas heutzutage durchaus möglich ist)
    2. Wie schaut es mit den beiden Geräten aus, wenn es an die Lautstärke geht. Ich habe gelesen, dass der Lüfter nicht so das "gelbe vom Ei" sein soll. Also keine Regelung sondern nur 1 oder 0. Zumindest bei der 7 Gen. Die 8 Hat laut dem Video ja eine % anzeige. Diese Video macht mir um ehrlich zu sein etwas Angst, da es sich schon verdammt laut anhört. Außerdem dauert der Neustart ziemlich lange, oder liegt dies an der HP Software?
    3. Ich habe gesehen dass der 7. Generation L36 nur maximal 8TB verwalten kann, stimmt das? Ich kann mir das einfach nicht vorstellen. Ich kann mir denken, dass es damals eben nur 2TB Platten hab und 4*2 TB macht eben 8. Ich denke halt immer das eine ist das was die Hersteller angeben (steht auch in den specs) und das andere ist das was wirklich geht^^:D (Oder liegt das dadran das die Platten beim Anmachen so viel Strom ziehen, Current_max. Das Power Supply kann aber nur 150Watts liefern,...das könnte sein oder?)
    4. Blöde frage aber: könnte man den eSata Port nicht nehmen und auf diesem das System laufen lassen und hat so die 4 Schächte komplett für sich frei?
    Weil wenn das Ding wirklich so laut ist, könnte man auch überlegen sich selber etwas zu bauen. Hast du damit Erfahrung oder hast du davon gleich die Finger gelassen? Meine Idee wäre da:

    Etwas in diese Richtung.
    Oder so etwas (schöneres Gehäuse)
    Hier auch etwas interessantes
     
  4. Carcharoth

    Carcharoth Jerseymac

    Dabei seit:
    02.07.12
    Beiträge:
    450
    Ich lasse auf den beiden einige VMs laufen und der G1610T ist wesentlich schneller. Ist halt ne stärkere CPU drin.
    Ausserdem hat der G1610T bereits n Management-Interface (ILO) eingebaut, beim N36L muss man das nachrüsten.


    Kann das Video grad nicht ansehen, aber die Beschreibung reicht mir da schon. Beim Booten ist er tatsächlich sehr laut, weil die Lüfterkontrolle da noch nicht aktiv ist. Im Dauerbetrieb ist er aber leiser. Ob es stört wenn man im selben Raum ist, kann ich nicht sagen, da die Server bei mir in nem separaten Raum sind.
    Dass der Neustart beim G1610T lange dauert ist normal wegen der HP-Software.


    Dein Link geht nicht, aber ich glaub die meinen da eher die Grösse pro Festplatte. Wobei das nix heissen muss. Die haben zu dem Zeitpunkt wohl noch keine 10TB-Platten zum testen gehabt.
    In meinen Servern laufen teilweise mehrere 8TB-Platten und da gibts keine Probleme ;)

    Das mit dem eSATA-Port habe ich nicht getestet. Kann dir dazu also nix sagen.

    Und das Gehäuse würd ich so lassen wie es ist.

    Generelle Empfehlung: Auf hardwareluxx.de gibts Sammelthreads zu den Servern. Da findest auch Anleitungen wie du die Lüfter tauschen kannst.
     
  5. tjp

    tjp Clairgeau

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.725
    Jeder Selbstbau wird deutlich teurer, das sollte man im Hinterkopf behalten. Als Basis für so ein Vorhaben bieten sich Xeon Mainboards auf Basis des PCH C236 an, denn dieser PCH bietet von Haus aus 8 Sata Ports. SuperMicro hat entsprechende Boards im Programm. Wenn das einem nicht reicht, kann man noch ein SAS Karte einbauen. Aber spätestens wenn SAS Expander ins Spiel kommen wird es richtig teuer.
     
  6. airfox

    airfox Jamba

    Dabei seit:
    06.09.08
    Beiträge:
    55
    Hallo zusammen,

    Carcharoth, vielen Dank für deine Antworten. Das hat mich ja schon wieder etwas beruhigt. Zum einem das mit dem starten ist gut zu wissen, aber auch das mit der Speicherplatzgröße. Das ich das Gehäuse so lasse,...puh das wird schwierig :p (Ist ja kein Mac, also den kann man "modifizieren") mal sehen ich habe auch im Internet etwas geschaut und viele haben sich einen von bquited eingebaut.

    Ich habe noch mal etwas geschaut und festgestellt das die TimeMaschine Backups relativ einfach relatisierbar sein sollen. (Ubuntu) das ganze unter diesem Link. (also für die Leute die es interessiert :D)

    Danke auch an tjp.

    Das habe ich befürchtet. :( Ich habe schon etwas auf ebay nach gebrauchter Hardware geschaut,...aber ich denke schneller ist man mit einer fertigen Lösung. Dies wurde mir leider auch durch ein paar Leute von einer Mailingliste bestätigt.

    Frage: Der Stromverbrauch ist ja abhängig von dem Prozessor etc. aber auch von den Festplatten.
    Jetzt weiß ja jeder von uns, dass Laptopfestplatten sehr stromsparend sind. Meine Idee war jetzt, das man Laptop Festplatten nimmt.

    Ich weiß halt nicht ob das geht, aber könnte man nicht eine solche Karte nutzten um dort dann 4 kleine Laptop Platte dran zu hängen? Ich bin jetzt kein Experte, aber ich weiß das man die Platten ja auch im Standby haben kann, sodass Sie sich nicht dauernd drehen. Da durch könnte man Strom sparen. 4 große Platten gehen nur 1 mal am Tag für das Time Maschine Backup an, und die 4 kleinen laufen wenn ich arbeite dauernd. Wenn ich unterwegs bin syncen diese nur, wenn ich zum Beispiel vom iPad mir die Ergebnisse ansehen möchte. (Hardware mäßig soll soll man die super reinbauen können, bisschen Blech und ein paar Pop Nieten das sollte hinhauen.)

    Oder sieht jemand einen harken in dem MasterPlan? :D

    Danke und viele Grüße :D
     
  7. Carcharoth

    Carcharoth Jerseymac

    Dabei seit:
    02.07.12
    Beiträge:
    450
    Schon mal durchgerechnet wieviel Stromkosten du sparst im Vergleich zu den Zusatzausgaben für ein anderes Gehäuse, den RAID-Controller und die Notebookplatten? Würd mich wundern wenn sich das lohnt.

    Wofür willst du den Server eigentlich einsetzen? Reines TimeMachine-Ziel oder auch als NAS?
     
  8. tjp

    tjp Clairgeau

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.725
    Das ist eine SAS RAID Controller Karte von LSI als OEM Ware, und sie ist schon recht alt. Der ROC verbraucht zusätzlich Strom. Wenn es nur darum geht 8 Platten anzuschließen kann man so etwas nehmen. Das OS kommt auf die M.2 SSD, die acht Ports kann man für die Platten verwenden.