1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

How to connect 2 Fritzboxen (Tutorial) Part.1

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von Downbeatfreak, 07.03.09.

  1. Downbeatfreak

    Downbeatfreak Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    27.11.05
    Beiträge:
    378
    Ich bin jetzt unlängst in ein neues Domizil gezogen (WG), und stand vor dem Problem das ich ein eigenes Wlan Netz brauche!

    Folgende bedingungen fand ich vor :

    Fritzbox Wlan 7270 von 1&1 mit 6000er Flatrate

    1 Netzwerkkabel zur freien Verfügung

    Da mir der Eigner der Fritzbox es verwehrte, das Wlan und Telefon zu benutzen, musste ich also mir etwas einfallen lassen.
    Ich hatte noch eine alte Fritzbox Fon Wlan hier rumstehen die ich geschenkt bekommen hatte!
    Da war die Idee geboren doch damit Wlan und Voip zu realisieren

    1. Problem, beide Fritzboxen hören auf die Adresse 192.168.178.1/ das ist der AVM Standard.

    Wie komme ich also auf die Weboberfläche meiner Box und nicht sofort auf die von meinem Vermieter?
    Ganz Easy: Fritzbox hier per USB-Kabel angeschlossen, und in der Konfiguration die Defaultadresse auf 192.168.178.2 geändert. Fritzbox zurückgesteckt auf das Lan-Kabel.
    Voila, schön hört meine Fritzbox auf diese Adresse! Damit gibt es aber ein Problem. Jetzt komme ich nicht mehr ins Internet. Bisher war mein Macbook mit der Fritzbox per Kabel und DHCP verbunden. Beide Geräte tauschten sich also automatisch aus und wiesen sich die Ip Einstellungen zu. Das funktionierte jetzt nicht mehr. Ergo: kein Internet

    Was musste ich machen.

    In den Netzwerkeinstellungen also auf Manuell umgestellt, und flugs eine Ip vergeben
    In diesem Falle 192.168.178.30
    Gateway wie gehabt Standard 255.255.255.0 und jetzt kommts, bei Router nicht 192.168.178.2, sondern, 178.1 Denn diese Fritzbox geht ja ins Internet und nicht meine. Das gleiche dann auch bei DNS eintragen, fertig.


    Schwupps, Internet ist wieder da.

    Jetzt habe ich ein funktionierendes WLan und auch die Option auf Voip, dazu aber dann im 2.Teil

    Der handelt dann davon, wie ich mittels der Fritzbox einem Telefons und Sipgate ein Voip Telefon einrichte.

    Laut Sipgate ist das mit meiner Fritzbox möglich!

    Ein Problem wird nur sein das der Standardmäßige Port in der Fritzbox schon von dem Viop-Ports meines Vermieters benutzt wird, und somit warscheinlich nur Gespräche nach draussen möglich sind.

    Falls jemand sachdienliche Hinweise hat, immer her damit!

    Grüße und ein schönes WE

    Marco
     
  2. gimmick24

    gimmick24 Antonowka

    Dabei seit:
    23.02.09
    Beiträge:
    361
    Richtig, denn die Fritzbox Deines Vermieters weiß ja nicht, was sie mit Anfragen auf dem entsprechendem Port machen soll. Wenn die Anfrage nicht für sie selber ist, wird sie sie einfach verwerfen. Portforwarding hiesse das Zauberwort. Geht aber leider auch nicht, da Dein Vermieter selber VOIP nutzt und er die entsprechenden Port selber belegt.
     
  3. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.244
    Deinen eigenen Adressraum innerhalb des Adressraums deines Vermieters zu konfigurieren halte ich für relativ riskant: In dem Moment, in dem (aus welchen Gründen auch immer) im Subnetz deines Vermieters die ...178.2 oder ...178.30 benutzt wird gibt's Probleme. Besser: Der Fritzbox ein anderes lokales Subnetz zuweisen, z.B. 192.168.1.1 (natürlich als Gateway weiterhin 192.168.178.1 benutzen). Dann musst du deinen Geräten keine statische IP zuweisen und kannst in deiner Fritzbox den DHCP-Server mit Adressraum in 192.168.1.x nutzen.

    Der Port bestimmt nur, ob SIP-Verbindungen zulässig sind oder nicht. Das Routing erfolgt primär über den SIP-Registrar der die DNS Zuordnung macht. Die eigentliche Frage ist also wie das SIP-Gateway in der Fritzbox in diesem Fall NAT macht. Wenn Sipgate die Möglichkeit bietet DDNS für die Zuordnung zu verwenden, dann kannst du das auf jeden Fall machen (wenn deine Fritzbox DDNS unterstützt - die neueren können das alle). Einfach ausprobieren.

    Viel Erfolg,
    Dirk
     
  4. gimmick24

    gimmick24 Antonowka

    Dabei seit:
    23.02.09
    Beiträge:
    361
    Das wird nicht gehen, wenn er im Netz 192.168.1.0 ist, finden seine Rechner den Router 192.168.178.1 nicht finden, weil der ja in einem anderen Netz (178.0) ist. Das Routing müsste seine Fritzbox machen. Entweder von selber (könnte sogar gehen, ich meine, ich hatte das auch mal so ähnlich laufen) oder mit einer festen Route.

    Evtl. würde ich feste Adressen über 200 (192.168.178.201 - 254) benutzen. Der DHCP-Server in der Fritzbox ist glaube ich bis 200 konfiguriert. Das sollte dann mit seinem Vermieter keine Probleme geben.

    Das mit dem DDNS wird nicht gehen, da seine Fritzbox ja die externe IP-Adresse des Routers vom Nachbarn hat.... folglich schlagen da die reinkommenden Gespräche auf. Und nicht auf Seiner Fritzbox. Dort kommen sie nie an.
     
    Scotch gefällt das.
  5. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.244
    Deswegen muss er da ja weiter als GW 192.168.178.1 eintragen. Wie in meinem post beschrieben.

    Hmm... Hab' ich noch nie 'drüber nachgedacht, aber du hast da einen Punkt. Solange sein Nachbar DDNS nicht benutzt könnte es trotzdem funktionieren :)

    Gruss,
    Dirk
     
  6. Downbeatfreak

    Downbeatfreak Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    27.11.05
    Beiträge:
    378
    Jain, er benutzt Voip von 1&1 das läuft meines Wissens auf dem 5060 Port,. Sipgate auf 10000

    Insofern stimmt diene Aussage aber mit der eines Freundes überein, das es reichen sollte einfach per Portforwarding den Port freizugeben.

    Ich bin gespannt ob das gehen wird.

    Montag weiß ich wohl mehr.
     
  7. gimmick24

    gimmick24 Antonowka

    Dabei seit:
    23.02.09
    Beiträge:
    361
    Das gateway muss! Im gleichen Netz sein. Sonst kommt der Rechner ja nicht dran. Das GW muss ja dann die Route ins andere Netz haben.

    Wenn der Vermieter die Voip Ports forewarden würde, könnte er nicht mehr angerufen werden. Wie man es auch dreht, es geht nicht.
     

Diese Seite empfehlen