1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Homeserver mit Zugriff auf Benutzerverzeichnisse

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von gegy, 30.07.08.

  1. gegy

    gegy Alkmene

    Dabei seit:
    30.07.08
    Beiträge:
    34
    Hallo...

    Ich möchte mir einen Mac Mini als Homeserver einrichten, der auch von außen erreichbar sein sollte.
    Der Server wird als Webserver und als Fileserver dienen.

    Das ganze soll unter Mac Os Leopard 10.5 (nicht die Server Version) laufen.

    Der Webserver stellt für mich kein Problem dar.
    Wie aber realisiere ich folgendes:

    Ich möchte per Fernzugriff Nutzer Anlegen können. Unter Linux geht das mit Webmin sehr bequem. Auch auf Mac os gibt es ein Tool, das sich Workgroup Manager nennt. nur ist das Tool ein Mac Os Programm, also nicht Platformunabhängig. Ich suche nach einer Möglichkeit den Server und seine Nutzer per Webinterface zu verwalten.

    Das zweite was möglich sein soll ist, dass ein im System angelegter Benutzer sich am Server übers Internet anmelden kann und zugriff auf sein Homeverzeichnis hat, vielleicht ja sogar gleich eine automatische Verknüpfung als Netzlaufwerk (windows). Der Client soll sich recht einfach anmelden können, also ohne zusätzlich software zu installieren. Noch dazu soll das ganze recht sicher sein.
    Bei Linux gibt es da ja wiederum Usermin, welches aber unter Mac os nicht funktioniert.
    Würde mir das VPN und Samba helfen, oder gibt es für Mac Os einen Active Directory Server dienst?

    Ich hoffe meine Anforderungen sind nicht all zu hoch und mir kann wer helfen.
    Nochmal zur erinnerung: Das ganze soll auf Mac Os 10.5 laufen.

    Danke!


    Anbei habe ich ein pdf angehängt, welches einen Login einer Universität zeigt. So in der Art würde ich es gerne auch machen.
     

    Anhänge:

    • vpn.pdf
      Dateigröße:
      156,4 KB
      Aufrufe:
      113
  2. Katagia

    Katagia Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.02.07
    Beiträge:
    260
    Webinterface wird vermutlich schwierig, da wie du selbst gemerkt hast, unter OSX nicht so viel auswahl vorhanden ist. Ist Konsole/SSH oder VNC keine Alternative?

    Bei OSX ist ein Samba-Server dabei, der Zugriff auf die Homelaufwerke erlaubt. Der Muss nur aktiviert werden. Gleiches gilt für FTP. Du solltest mit Boardmitteln glücklich werden.

    Alles was fehlt kannst du über fink nachinstallieren.
     
  3. gegy

    gegy Alkmene

    Dabei seit:
    30.07.08
    Beiträge:
    34
    Wow..... FINK kannte ich garnicht.
    Wusste nicht, dass es sowas auch für mac os gibt. Bei Linux kenne ich das mit dem Paktemanager.

    Es sollte aus zwei gründen ein webzugriff sein:

    1.) es kann sein, dass ich mal einen Kollegen sich einloggen lasse und der sich datein bei mir holen muss. Viele Leute begreifen nicht wie sie mit ssh, ftp, vpn...etc umgehen müssen. Einen Webbrowser kann jedoch jeder bedienen.

    2.)Man muss keine Client-software haben. Nen Webbrowser hat jeder.
     
  4. Katagia

    Katagia Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.02.07
    Beiträge:
    260
    Ich denke mit OSX wirst du da nicht so weit kommen. Ist Linux auf dem Mac Mini eine Alternative?
     
  5. gegy

    gegy Alkmene

    Dabei seit:
    30.07.08
    Beiträge:
    34
    ne leider nicht, weil ich das gerät auch als mediacenter nutze und ich auf linux keine gute und einfache lösung gefunden habe. ich hatte bereits 2 monate linux drauf laufen. Dann bin
    ich wieder auf mac os umgestiegen und hab mir mediacentral gekauft.

    Soweit läuft alles ganz gut nur der Remotezugriff auf die Homeverzeichnisse geht leider bisher nur per VPN.

    Ach ja VPN ist deswegen auch nicht gut, weil ich hie rin der Firma nicht per VPN auf meine privaten Daten zugreifen darf, aber per Webbrowser merkt das keiner.
     
  6. Katagia

    Katagia Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.02.07
    Beiträge:
    260
    Linux ist als Mediacenter eindeutig besserals OSX geeignet. Nachteil: Man muss sich mehr mit dem System auseinander setzen.

    Deine Einstellung zu Regeln die dein Arbeitgeber aufstellt finde ich übrigens nicht OK. Dir ist klar, dasso etwas bereits für eine Abmahnung oder je nach Fall Kündigung ausreichend ist?
     
  7. gegy

    gegy Alkmene

    Dabei seit:
    30.07.08
    Beiträge:
    34
    Also: Ich hab schon sehr lange mit Linux zu tun und ich hab bisher kein Mediacenter gefunden, welches sich mit der Apple Remote gut steuern lässt.
    Oder kennst DU ein Mediacenter, welches nur annähernd so gut ist wie Frontrow oder Mediacentral welches unter Linux läuft? Über gute Vorschläge würde ich mich freuen :)


    und zu deiner Abmahnungsgeschichte: Der Arbeitgeber muss eine überwachung des Internetverkehrs ankündigen und dem internetbenutzer mitteilen. Er darf nicht ohne
    Ankündigung netzverkehr überwachen.
    Er hat keine Regeln aufgestellt, nur ich bin mir sicher, wenn ich versuche eine Verbindung per VPN her zu stellen, kommen sie wieder alle daher und sagen, das darfst du nicht...blablabla....es ist nichts schrifftlich festgesetzt.

    Keine Angst ich mach nichts illegales und was ich in meiner firma darf und was nicht, weiß ich und ganz besonders wie weit ich gehen darf um nicht gekündigt zu werden.
    Dein "ins gewissen zu reden" hilft mir leider bei der Lösung meines Problems nicht weiter.
     
  8. Katagia

    Katagia Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.02.07
    Beiträge:
    260
    Es hängt immer davon ab, was man will und vor allem, wie sehr man bereit ist, auch selbst etwas zu tun. Fast alle Mediacenter weisen deutliche Schwächen bei DVB Wiedergabe, Timeshift etc auf. Auch ist oft die Medienverwaltung nicht gut gelöst. Die Fernbedienung ist da für mich Nebensache; ich nehme eh lieber eine Wiimote ;)
    Es gibt nicht _das_ Mediacenter.

    Wenn du eine fertige Lösung ohne Arbeitsaufwand haben willst, wirst du mit einem kommerziellen Produkt besser fahren. Dann musst du allerdings auch die Einschränkungen in kauf nehmen.
     
  9. macgear

    macgear Riesenboiken

    Dabei seit:
    08.06.08
    Beiträge:
    286
    Ich habe jetzt 20 Minuten über Dein Problem nachgedacht und wenn ich Du wäre, dann würde ich es so realisieren: :p

    2 Partitionen anlegen - 1x OSX 10.5 / 1x Linux

    So kannst Du doch eigentlich alles realisieren und bei Bedarf wechselst Du die Partition.

    Nun darfst mich küssen ;-9 Stopp - das war ein Witz. (nicht die Idee, nur der Kuss)
     
  10. gegy

    gegy Alkmene

    Dabei seit:
    30.07.08
    Beiträge:
    34
    Also.....

    Ich denke für mich habe ich DAS Mediacenter: Ich hab alle möglichkeiten auf alle meine Medien zugreifen zu können. DVB kann ich auch, brauche ich aber nicht.
    Die Fernbedienung ist für mich bei nem Mediacenter ein sehr wichtiger Aspekt, oder meinst ich sag zu meiner freundin "Steuer das ganze mal mit ner tastatur" mal abgesehen, dass ich es sowieso schwachsinnig finde das ganze mit maus und tastatur zu steuern.
    Von den Wiimodes habe ich 4 Stück rumliegen. Jedoch sehe ich auch diese nicht als lösung, weil ich da all zu oft die Batterien wechseln/laden müsste. Außerdem macht sich die Wii-Mode als Fernbedienung auf dem Wohnzimmertisch wesendlich besser.

    Versuch doch mal auf nem Mac die Demo von Mediacentral....du wirst sehen, dass Mediacentral ein wirklich sehr gutes mediacenter ist, welches so ziemlich alles bietet.

    Ja so könnte ich es machen....blöd nur, dass der Server und das Mediacenter zu gleich laufen sollen ;)

    Bist du weiblich *ggg*...?
     
  11. Katagia

    Katagia Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.02.07
    Beiträge:
    260
    Ich kenne Mediacenter - wie gesagt, für mich ist das Spielzeug. Aber jeder will was anderes.
     
  12. macgear

    macgear Riesenboiken

    Dabei seit:
    08.06.08
    Beiträge:
    286
    Nein! Ich bin männlich und in festen .weiblichen. Händen. Tja, ich fürchte Du brauchst einen 2. Mac, um das zu realisieren. Deine Idee finde ich sehr interessant weil ich hier einen super gut erhaltenen G3 Blue&White stehen habe, den man für so etwas auch verwenden könnte. Nur als Fußbank unter meinem riesengroßen *fg* Schreibtisch ist er einfach zu schade. Grüße.
     
  13. macgear

    macgear Riesenboiken

    Dabei seit:
    08.06.08
    Beiträge:
    286
    Meine Apple Fußbank

    Fußbank - nein, ich verkaufe nicht und ich tausche auch nicht.
     

    Anhänge:

  14. gegy

    gegy Alkmene

    Dabei seit:
    30.07.08
    Beiträge:
    34
    Nettes Teil....mein Bruder hat auch so einen bei sich zu Hause rumstehen.

    Na ja im moment läuft es so wie ich es habe recht gut. Ich möchte ien wenig wirtschaftlich denken und nicht 2 Macs immer eingeschalten haben. Kostet ja ne menge strom ;)

    Ich hab ne möglichkeit gefunden, die ich noch testen muss, für den Webzugriff:

    SSLEXPLORER: http://sourceforge.net/projects/sslexplorer/
     

Diese Seite empfehlen