1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Hochwertige Adressverwaltung in Netzwerk

Dieses Thema im Forum "Officeanwendungen" wurde erstellt von kamui, 01.07.07.

  1. kamui

    kamui Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    329
    Hallo,
    wir haben ein kleine Büronetz mit mehreren Windowscomputern und jetzt stehe ich kurz davor den ersten Windowsrechner durch einen Mac zu ersetzten (sobald der neue iMac heraus kommt).

    Derzeit pflegen wir unsere Adressen (knapp 3.000) auf einem Rechner via Outlook 2007. In Zukunft benötigen wir aber ein Programm, welches
    a.) Netzwerkfähig ist, oder zwischen mehreren Computern übers Netzwerk synchronisiert werden kann
    b.) gut ausgestattet (Kategorien/ Filter, für Serienbriefe und Serienemails)
    c.) auf Mac und Windows läuft

    Gibt es da eine Empfehlung?

    PS: Wenn es eine gute Lösung für Filemaker gäbe, wär's auch nicht schlecht, da ich 'eh eine derzeitige Access-Datenbank auf Filemaker umschreiben will...
     
  2. csharp

    csharp Gast

    Mit einem LDAP Server lässt sich das bewerkstelligen.
     
  3. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    na ja … der LDAP-Server alleine hilft Dir leider nicht. Wichtig ist auch noch das Du die Adressen wieder auf den Clients verwertbar bekommst und da taugt die LDAP-Anbindung des Apple Adressbuchs nicht viel!

    Grundsätzlich würde ich schon dafür plädieren mit OS X eigenen Ressourcen - in dem Fall eben dem Apple Addressbook - zu arbeiten, schlicht, weil die einzelnen Teile sehr schön ineinandergreifen (Mail, iCal, iChat, iSync, …). Im vorliegenden Fall geht das aber in der Tat nur über Umwege und/oder mit Einschränkungen:

    a) die beschriebene LDAP-Anbindung. Pflicht an der Ecke wird ABxLDAP von Alex Hartner. Nur damit kriegst Du die Einbahnstraße vom LDAP-Server ins Adressbuch aufgelöst und die Rücksyncronisierung zum Server organisiert. Wie oben schon angedeutet: das Schema von LDAP und Adressbuch-Felddefinitionen passen nicht wirklich zueinander

    b) Alex hat auch neuerdings noch einen eigenen (LDAP-unabhängigen) Server programmiert. Hört auf den Namen "Address Book Server/Client". Ist aktuell noch Beta und ich hab immer noch keine Zeit gefunden, das Teil mal etwas ausführlicher zu testen.

    c) der Kerio Mailserver, der nicht nur - was sein Name vermuten läßt - für SMTP, POP, IMAP, Mailinglisten zuständig ist (nebenbei: das kann der OS X Server genauso gut, auch wenn er sich etwas sperriger in der Konfiguration gibt), sondern einen M$ Exchance Server ersetzt, inkl. gemeinsamer Adressbestände und Termine. Idealerweise sollte man als Client auf M$ Office, konkret eben Entourage zurückgreifen um die volle Leistung ausschöpfen zu können. Erfreulicherweise ist die Integration in OS X zwischenzeitlich so weit fortgeschritten, das die Adressbücher sich abgleichen und so auch der Rest von OS X von dem Bestand profitiert. Klar: Outlook auf Win-Seite integriert sich ebenso gut.

    d) Filemaker, aber auch hier wäre auf einen Abgleich der Daten zwischen Adressbuch und der Filemaker Applikation zu achten, damit die Integration von Mail, etc. gesichert bleibt. Ich bin derzeit dabei das PCAB-PlugIn zu testen, schaut auf den ersten Blick ganz vielversprechend aus.

    In Anbetracht der Win-Kompatibilität erschiene mir der Kerio als die beste Variante. Faktisch ist's der preiswerteste M$ Exchange Server (der natürlich theoretisch ebenfalls in Betracht käme - aber wer will schon ausgerecht auf Serverseite Windows einsetzen, wo er gerade die Clients auf Mac migriert hat) ;).

    Gruß Stefan
     

Diese Seite empfehlen