1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

HILFE!: Schwindender Festplattenspeicher auf MBP

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von TREVIS, 01.01.09.

  1. TREVIS

    TREVIS Erdapfel

    Dabei seit:
    13.12.07
    Beiträge:
    4
    Hallo. Ich habe mein MacBookPro seit November 2007 (Leopard) und bin super zufrieden damit. Nach einigen Monaten habe ich Eye-TV entdeckt, und seitdem läuft das Laptop eigentlich Tag und Nacht und zeichnet Filme auf, die ich sowohl privat als auch beruflich nutze. Uninteressante Filme lösche ich, interessante Filme schneide ich. Da die Datenmenge immer größer wurde, habe ich dann eine externe 1TB Festplatte gekauft, auf die ich die fertig geschnittenen Filme kopiere und von der Festplatte meines MBP lösche, damit ich wieder Platz für weitere Aufnahmen habe. Selbstverständlich verschiebe ich die ungewünschten Filme nicht nur in den Papierkorb, sondern ich lösche den Papierkorb vollständig, sowohl von meinem MBP als auch von der externen Festplatte; Ich bin also praktisch ständig dabei, auf das MBP aufzunehmen, zuzuschneiden, zu löschen, auf die externe Festplatte zu kopieren oder von dieser zu löschen.

    Nun das Problem:

    Wenige Wochen vor Weihnachten 2008 wies die Festplatte meines MBP (150 GB) immer weniger freien Speicherplatz auf und meldete schließlich 0GB!

    Notgedrungen habe ich dann Leopard neu installiert, die Festplatte neu formatiert, und die Daten von Time-Machine aus (eine weitere Festplatte, die permanent im Hintergrund läuft, und mit der es überhaupt keine Probleme gibt) wieder aufgespielt. Und siehe da: Plötzlich hatte ich ca. 80 GB freien Speicherplatz auf der Festplatte!!!

    In den wenigen Wochen seitdem hat sich das Phänomen aber wiederholt, so dass meine Festplatte derzeit wieder nur ca. 8 GB aufweist, ohne, dass ich so viele Daten aufgespielt hätte.

    Es ist zu vermuten, dass Leopard den Speicherplatz der auf dem MBP unter Eye-TV gelöschten Filme nicht freigibt, so dass sich der freie Speicherplatz in Windeseile aufbraucht.

    Theoretisch könnte ich wieder Leopard und eine Sicherungskopie neu aufspielen, aber erstens kann ich das nicht alle Paar Wochen machen, und zweitens hat i-tunes beim letzten Mal schon gemeldet, dass ich meine bei i-tunes gekauften Songs nur noch einmal werde auf einen neuen Rechner spielen können. Anscheinend erkennt i-tunes nicht, dass ich das Backup von Time-Machine immer wieder auf den selben Rechner spiele. – Aber das ist ein Nebenkriegsschauplatz:

    Wer weiß, was da mit meiner bzw. meinen Festplatten los ist? Wäre unendlich dankbar für Hilfe, denn ich weiß echt nicht weiter! ;-(


    Danke


    Trevis
     
  2. belimo

    belimo Granny Smith

    Dabei seit:
    04.03.08
    Beiträge:
    17
    Also wenn ich Filme von eyeTV in eyeTV lösche, sind sie automatisch ganz gelöscht. eyeTV verschiebt m.W nicht in den Papierkorb.

    Hast du dir mal ein Tool wie Disk Inventory angeschaut? http://www.derlien.com/

    Damit entdeckte ich manchmal von unterwünschte Platzfresser ;)
     
  3. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Leider rechnen die Tools aber nicht Verzeichnisse und Dateien dazu, wo man als normaler User (auch wenn man Admin Rechte hat, aber die Programme ohne diese ausführt) nicht dazu.
    Man kann im Terminal einmal schauen, ob vielleicht irgendwelche Logfiles überlaufen. Einfach mal:
    Code:
    sudo du -s -m /*
    
    Dann solltest du auch sehen, ob irgendwelche Systemverzeichnisse überlaufen. Du kannst die Ausgabe auch mal hier posten.
     
  4. TREVIS

    TREVIS Erdapfel

    Dabei seit:
    13.12.07
    Beiträge:
    4
    RadioShark und asl-Dateien, nicht Eye-TV

    Hallo. Vielen Dank für die beiden hilfreichen Antworten. Mit DiskInventory habe ich herausgefunden, dass ich eine riesige Menge an Dokumentendateien habe: "asl-Dateien". Dort hineingeschaut erfuhr ich, dass ein "RadioSharkServer" alle Paar Minuten eine Verbindung sucht und diese vergeblichen Versuche dann dokumentiert. Alle 4-5 Minuten gehen so 40 Komma Nochwas MB flöten. Nicht schlecht was?

    Ich hatte in der Tat im Juni 2008 RadioShark auf meinem MBP ausprobiert. Das lief aus unerfindlichen Gründen nicht, weshalb ich die Sache an Amazon zurückgeschickt und das Programm auf meinem MBP gelöscht hatte. Anscheinend nicht vollständig, denn unter Aktivitäten fand ich den RadioShark, der noch nicht einmal für Intel-Macs konzipiert ist!

    Nach wie vor habe ich das Problem, die volle Festplatte leerzumachen. Eine Nacht lang habe ich MacJanitor laufen lassen. Heute morgen hatte ich 12,21 GB statt 7,61 GB von gestern Abend freien Festplattenspeicher. Ich glaube allerdings nicht, dass MacJanitor dafür zu danken ist. Wahrscheinlich hat der sich nun selber aufräumen können, da ja nicht ständig was Neues dazukam.

    Ich würde die überzähligen ALS-Dateien ja löschen wollen. Leider sind die geschützt, und das geht nicht. Muss ich das überhaupt, oder sollte ich den Mac einfach von jetzt an einige Zeit über Nacht anlassen (wie vorher auch), so dass er sich von selbst den unnützen Kram wegschaufelt?

    Was meint Ihr?

    Danke und Gruß,

    Trevis :-D
     
  5. j33n5

    j33n5 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    1.405
    Was heißt denn „geschützt“? Kannst du diese nicht in den Papierkorb verschieben, oder kannst du den Papierkorb nicht leeren? Läuft RadioShark noch? Normalerweise gibt man einfach beim Löschen dann sein Admin-Passwort ein..
     
  6. TREVIS

    TREVIS Erdapfel

    Dabei seit:
    13.12.07
    Beiträge:
    4
    geschützte asl Dateien

    Hallo j33n5,

    na, das geht ja schnell mit Euren Antworten. Super! ;)

    Zu Deiner Frage: die besagten Dateien mit der Endung ".asl" finde ich nur mit dem Programm "Disk Inventory X". Sehen kann ich sie dann, nicht aber löschen. Über Spotlight sind diese Dateien nicht zu finden. Vielleicht verwende ich nicht die korrekte Begrifflichkeit; die Dateien sind wohl eher "versteckt" als "geschützt"? Auf jeden Fall kann ich diese Dateien weder in den Papierkorb verschieben noch eben aus diesem endgültig löschen.

    Von den ursprünglichen Radio-Shark Dateien habe ich gelöscht, was zu löschen geht. Das Programm konnte ich über Terminal (glaube ich jedenfalls, dass das Terminal war; ein Kollege hat mir gestern per Telefon ein wenig helfen können) in den Papierkorb schieben, so dass RadioSharkServer jetzt keine unnützen Protokolle mehr in asl Dateien schreibt.

    Es geht jetzt darum, die vielen unnützen asl Dateien löschen zu können, um Festplattenspeicher freizubekommen. (Ich müsste so ca. 80 GB frei kriegen!)

    Danke und Gruß,

    Trevis
     
  7. TREVIS

    TREVIS Erdapfel

    Dabei seit:
    13.12.07
    Beiträge:
    4
    Problem gelöst!

    So. Fertig! Die Lösung:

    Das Programm "EasyFind" aus dem Internet herunterladen (umsonst) und nach Dateien mit der Endung: "asl" (=automatic script log???) suchen. Diese dann anklicken und im neuen Fenster alle markieren. Markierte Dateien in den Papierkorb verschieben. Passwort eingeben und löschen.

    Ergebnis: 80 GB freier Festplattenspeicher wieder hergestellt.

    Vielleicht hilft das mal Jemandem mit ähnlichen Problemen.

    Danke und Gruß,

    Trevis :)
     
  8. belimo

    belimo Granny Smith

    Dabei seit:
    04.03.08
    Beiträge:
    17
    übrigens kannst du bei Diskinventory auf die gefundenen Dateien rechts klicken und dann "im Finder anzeigen" ;)
     
  9. sku

    sku Golden Delicious

    Dabei seit:
    25.08.10
    Beiträge:
    6
    Hi, ich hab' ein ähnliches Problem. Bei mir werden ebenfalls sehr große .ASL Dateien täglich angelegt. Ich hab' ein Programm geholt, wo ich nicht mehr weiß, wie das hieß, aber dass hat mir die versteckten Dateien am Mac freigeschaltet. Und so kann ich die auch aus der TimeMachine raunsnehmen, damit die Backups nicht unnötig lange dauern. Aber natürlich ist das unangenehm, dass ich einerseits alle paar Tage die Dateien löschen muss, weil sonst meine Festplatte voll ist und andererseits kann das für die Performance und die Festplatte auch nicht gut sein. In 20 Minuten werden ja doch immerhin rund 300 MB Log-Einträge produziert.
    Meine Konsole zeigt immer den gleichen Eintrag an, der offenbar permanent geschrieben wird:
    19.01.38 04:14:07 com.apple.syslogd[12] *** set a breakpoint in malloc_error_break to debug
    Und in der ASL-Datei steht primär immer der selbe, leider für mich wenig aussagekräftige Log-Eintrag:
     
  10. sku

    sku Golden Delicious

    Dabei seit:
    25.08.10
    Beiträge:
    6
    Aha, der Log-Eintrag wird rausgeschmissen, vermutlich wegen der vielen Sonderzeichen. Er ist ohnehin nicht sehr aussagekräftig. Ausser den Sonderzeichen steht "System" drinnen und "CLI". lg, Sku
     

Diese Seite empfehlen