1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe! iBook nimmt kein Betriebssystem an!

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Silfri, 14.04.07.

  1. Silfri

    Silfri Jonagold

    Dabei seit:
    02.02.06
    Beiträge:
    19
    Moinmoin meine Lieben,

    heut hab ich mal wieder eine Frage, und zwar:

    Ich hab das iBook G4 meiner liebsten Schwester mitbekommen, weil ich frecherweise ihre 100GB-Festplatte klauen will. Im Gegensatz dafür bekommt sie meine 40GB. Fair, nicht?

    Das ist ja noch einfach. Ich dachte, als ich beide Laptops eingepackt habe "Juchei,
    wie gut, dass es den Migrations-Assistenten gibt!" - Weit gefehlt! Die Mühle meiner
    Schwester hat nur OS X 10.3.6. Den Migrationsassistenten gibt es, wohlgemerkt, erst ab OS X 10.4.
    Nachdem ich das geschnallt hatte, nahm ich mir mein Firewire-Kabel, schloss beide
    Laptops aneinander und startete Schwesters (inzwischen hatte ich die Festplatten
    ausgetauscht) im Target-Modus, meinen im Vollmodus. Ich hab´s auch geschafft, all
    ihre Bollywood-Kacke zu löschen und meine wunderbaren Files rüberzukopieren. Dann meinen Kram bei ihr auf der 40GB gelöscht und mich gefreut.

    Nun stand bei ihr auf einmal, dass insgesamt 37,2 GB vorhanden sidn, aber schon
    19,6GB gefüllt sind.
    Bei Windows normal, bei Mac eine komische Sache.

    Ich überlegte fieberhaft und da fiel mir ein: Aha! Passwörter und zig
    hinterlassene Dateien von Office-Schrott, die Windows selbst bei uns reinen Usern hinterlässt.

    Im Nachhinein war´s das Komplettprogramm von Office, CS2 und noch einige Sachen mehr, die ich Schwesterchen eigentlich gönnen wollte, aber die ich im Eifer des Gefechts übersehen
    hatte.

    Nun ist folgendes Problem aufgetreten:

    Ich habe das iBook meiner Schwester über die 10.4.-Installations-DVD meines iBooks gestartet, bzw. starten wollen. Das funktionierte nicht. Daraufhin habe ich das sture Stück über das Festplattendienstprogramm komplett gelöscht und dachte
    "Hach, geh ich auf "Wiederherstellen" und schwupps, hab ich wie letztes Mal meinen
    gesamten HD-Inhalt wieder auf ihrem und mach mir einfach die Mühe, persönlichen
    Müll zu löschen." - mal wieder naiv.

    Natürlich trat der Fehler 2(packets) auf. Es geht nicht. Verflucht, es geht nicht!
    Dieses $**** teil liegt lahm da! Dann dachte ich: "Okay, du Bock, jetzt bekommste
    wieder dein OS 10.3, du Krücke" - Aber nein, auch das geht nicht.

    Graaaaa!

    Dann war meine Überlegung, dass er vielleicht einfach keine CDs, bzw. DVDs annimmt und hab meinen wieder im Target-Modus mit ihm verbunden, meinen sogesehen als externes Laufwerk - vielleicht würde er ja da das System fressen? Nein, auch das funktionierte nicht.

    Was tun? Kennt ihr einen "special trick", wie ich evtl. mein 10.4-System auf einem
    fremden iBook (also nicht dem iBook, mit dem das System ausgeliefert wurde)
    raufziehen kann?
    Oder wie ich wenigstens irgendein System wieder raufbekomme, ohne gleich 149 Euronen bei Steve zu löhnen?

    Fragen über Fragen - aber keine Sorge, ich hab noch 3 Monate, um das Problem zu
    lösen, und zur Not die Jungs vom Apple Store gegenüber, die schon immer seltsam
    verzweifelt dreinschaun, wenn ich mit irgendwas appeligem hereinspaziere... Und ganz zur Not spendiere ich ihr als alte gutmenschliche Schwester ganz uneigennützig Leopard Family, wenn´s denn vor´m Juli rauskommt.

    Ne, im Ernst: Gibt´s nen Weg, oder muss ich mir eine gute Ausrede einfallen lassen?

    Liebe und sehr verzweifelte Grüße aus Budapest,
    eure Silfri
     
  2. Silfri

    Silfri Jonagold

    Dabei seit:
    02.02.06
    Beiträge:
    19
    schon traurig, dass ich allein bei dieser frage über eine einzige gruppe bei studivz in den letzten 24h mehr antworten bekommen habe als auf meine letzten 3 fragen hier bei euch.

    da fragt man sich doch, ob sich die mitgliedschaft bei "wissenden" lohnt, wenn sich doch eh niemand zur antwort traut.

    traurig, traurig.
     

Diese Seite empfehlen