1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hello I'm a Mac - And I'm a PC

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Caesar, 19.02.07.

  1. Caesar

    Caesar Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    245
    Hallo zusammen,

    vor einem knappen Jahr bin ich von einem PC auf mein nun über alles geliebtes MBP umgestiegen. Am Anfang hatte ich ja so meine Bedenken und habe mir für die Entscheidung auch viel Zeit gelassen. Jetzt möchte ich meinen Mac nicht mehr missen.

    Ich arbeite auch beruflich mit dem Mac (natürlich mit OS X). Meistens gibt es auch keine Probleme was die Kompatibilität zwischen Mac und PC angeht. Manchmal jedoch bin ich gezwungen, auf meinen PC zurückzugreifen. Z.B. habe ich das Mac Office Paket installiert. Manchmal jedoch wenn mir Kunden z.B. einen Excel-File schicken, habe ich Probleme mit der Zeichenkodierung. Und bei Powerpoint-Files sehen die Folien teilweise anders aus. Ich würde sagen in 90 Prozent aller Fälle gibt es keine Probleme Daten zwischen PC und MAC auszutauschen. Aber da gibt's eben noch diese anderen 10 Prozent.

    Ich frage mich daher, ob es eigentlich möglich ist, in einem - sagen wir mal kleinen - Unternehmen ausschließlich MACs einzusetzen? Die meisten Leute, die ich kenne, haben trotzdem noch irgendwo einen PC in der Schublade.

    Bin mal auf Eure Meinungen / Erfahrungen gespannt.

    In diesem Sinne


    Manuel
     
  2. Gastone

    Gastone Bismarckapfel

    Dabei seit:
    16.08.06
    Beiträge:
    145
    Ein vollständiger Umstieg dürfte sehr schwierig sein. Dies hat aus meiner Sicht zwei Gründe:
    1. Finanz- und Organisations-Software (z.B. CRM) gibt es oft nicht in dem benötigten Umfang für Mac OS.
    2. Branchenspezifische Software gibt es oft nur auf Windows.
    Aber ich stelle mal eine ganz andere Frage: Ist es heutzutage wirklich so, dass man sich für ein einziges OS entscheiden muss? Ist es nicht viel besser, sich das Beste aus den verschiedenen OS-Welten herauszupicken? Schließlich können alle OS recht gut miteinander kommunizieren. Das wichtig in einem Unternhemen sind doch qualitativ hochwertigen Daten.
     
  3. Julia-DD

    Julia-DD Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    761
    Ich würde mich Gastones Meinung anschließen. Bevor man sich wirlklich in Richtung Umstieg orientieren kann, musst du genau wissen, welche SW für den täglichen Gebrauch unabdingbar ist. Nur, wenn diese auch für den Mac vorliegt und mit einer Produktionssteigerung verbunden ist, macht meiner Meinung nach ein Umstieg Sinn.

    Natürlich kann man Windows Software auch auf dem Mac laufen lassen, aber nur damit man Macs im Büro hat, lohnt sich der Umstieg nicht, denn die Kosten für die Neuinvestitionen müssen ja durch zusätzliche Produktivität irgendwie gerechtfertigt sein.

    Wenn ihr natürlich mit einer SW arbeiten wollt, die es für den Mac "besser" gibt (Aperture in der Bildbearbeitung oder bald Photoshop CS3, oder auch FinalCut als Videobearbeitungsfirma) macht es natürlich Sinn, sich auf Macs zu stürzen und für "den Fall der Fälle" einen Windowsrechner dastehen zu haben, wenn es etwa zu solchen Fällen kommt, wie von dir beschrieben.

    Julia
     
  4. Caesar

    Caesar Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    245
    Okay, dann stellt sich die Frage: Warum eigentlich OS X? Ist es wirklich so, dass OS X in Sachen Grafik führend ist? Welche Anwendungen gibt es nur für OS X, und nicht für Windows? Ich kenne viele Leute, die privat einen Mac haben, aber ganz klar sagen, "im Büro kann ich damit nicht arbeiten".

    Ich denke gerade für ein Unternehmen ist es einfacher, nur ein OS einzuseten.

    Manuel

    PS: Nochmal: Wenn ich mich zwischen OS X und Windows entscheiden müsste, ich würde ganz klar OS X nehmen.
     
  5. Das kannst Du pauschal nicht sagen, denn die Frage ist doch: Was macht das Unternehmen und womit verdient es sein Geld? Egal welche EDV Du einsetzt: Die kostet Geld und das kommt im nächsten Monat nicht wieder auf mein Konto zurück!
    Mit EDV muss Geld erstmal verdient werden! Die Diskussion ob Windows Software läuft oder nicht ist spätestens seit dem Intel-Umstieg und Parallels Geschichte! In allen Unternehmen die ich betreue, wurden Macs gekauft und Parallels installiert, weil jede Firmenanwendung da weiter arbeitet. Unternehmskritische Ressourcen wurden umgestellt: Web, Mail und Daten von Fremdanbietern. Denn da spart man sich den kompletten IT-Support (Virenscanner etc. etc.) Power Point ist so ein tolles Programm, das kann auch Daten richtig auf beiden Welten einlesen und ausgeben, wenn da nicht ein Problem zwischen Computer und Bürostuhl existieren würde!:)
     

Diese Seite empfehlen