1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HAushaltsführung Konten

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von lemming71, 19.11.06.

  1. lemming71

    lemming71 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    780
    Hallo
    Ich suche für OS X ein Programm, mit denen ich meine privaten Ein- und Ausgaben täglich erfassen kann und dann z.B. für einen Monat ausrechne. Dabei sollte das Programm verschiedene Pools (nenne ich mal so) verwalten können. Also zum Beispiel ein Pool für feste Ausgaben, ein Pool für unegelmäßige Rechnungen, ein Pool für Ausgaben Haushalt usw. usw.

    Am besten noch so, dass man für jeden Pool auch ein Ausgabelimit setzen kann, welches dann anzeigt wenn es zuneige gegangen ist.

    Bin mal gespannt ob es sowas gibt.

    Achso, es muss und brauch nichts mit Homebanking beherrschen. Das läuft nebenbei separat.
     
  2. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    such doch bitte mal im Forum, da wurde schon oft drüber geschrieben.
     
  3. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    iFinance
     
  4. lemming71

    lemming71 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    780
    Danke, aber der Kommentar war dann genauso sinnlos!
     
  5. lemming71

    lemming71 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    780
    Ah, scheint vielversprechend. Allerdings hat es genau einmal gestartet. Seit dem wird es kommentarlos im Finder beendet. Sehr schade. Liegt vielleicht daran, weil es immer noch nicht Universal ist und nur noch in PPC Code geschrieben ist.
    Spricht ja auch nicht gerade für fleißige Entwickler, oder?

    Mal sehen, die Bet 2 läuft zwar Universal aber da kapituliert meine Frau dann vor der englischen Sprache...
     
  6. MadMacMike

    MadMacMike Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    1.740
    Oder einfach ne Exel oder Appleworkstabelle anlegen.
     
  7. Randolph34

    Randolph34 Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    09.08.05
    Beiträge:
    381
    Ich nutze iCash seit über einem Jahr und komme sehr gut damit zurecht.

    Grüße Randolph
     
  8. lemming71

    lemming71 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    780
    Oh ne oh ne... das ist wohl eher was für Office-verseuchte Excel-Masochisten... um ehrlich zu sein, ich hasse Excel - das erinnert mich mit seinem Spalten und Reihen immer noch an Zeiten als Bildschirme grün- oder Bersteinfarben waren... pfu deibel! :-D
     
  9. Alpspitz

    Alpspitz Ribston Pepping

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    302
  10. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Eigentlich sehen die Spalten und Reihen doch eher so aus wie die klassischen großformatigen Buchhaltungs-Journale. Und Excel ist, da mag man M$-feindlich sein, wie man will, vielleicht das einzige Microsoft-Programm, das was taugt. Ich mache meine Haushalts- und Hausverwaltungs-Buchhaltung seit ein paar Jahrern damit und bin ziemlich zufrieden. Vor allem für den Amateur ist sehr geeignet, daß man, anders als bei vielen richtigen Buchhaltungsprogrammen, auch hinterher noch rumpfuschen kann, was die ganze Konteneinteilung etc. angeht. Negativ ist allerdings, daß man nicht allzuviele Unterkonten anlegen kann, wenn es nicht zu kompliziert oder unübersichtlich werden soll (liegt aber nicht an Excel, ist ein generelles Problem bei der Verwendung von Tabellenkalkulationsprogrammen zu diesem Zweck).
     
  11. TUL

    TUL Pferdeapfel

    Dabei seit:
    23.01.04
    Beiträge:
    80
    iCash kann ich auch nur empfehlen. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, sehr flexibel und vom Handling her mac-like. Ich arbeite gern damit.

    Das Problem ist halt nur, dass man wirklich diszipliniert jeden Abend jede Ausgabe eingibt. Aber das hat mit der Software nichts zu tun.

    Ciao

    Tul
     
  12. lemming71

    lemming71 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    780
    Also ich hab mir mal einige Programme angesehen und leider enstprechen Sie nicht meinen einfachen Anforderungen, sind zu kompliziert bzw. zu Overpowered (zum Beispiel bei iCash).

    Ich habe halt einen Gesamtpool von xxx,- Euro, der sich aus Unterkategorien zusammensetzen soll (also z.B. xxx,- Euro davon maximal für Lebenshaltung, xxx,- Euro maximal davon für Telefon, xxx,- Euro für Fixe Kosten usw. usw.)
    Ich will dann die anfallenden Beträge von den jeweiligen Unterkategorien abziehen und auswerten können (Nach Monat, nach Kategorie usw). Ist schwierig zu erklären. Aber keines der Programme macht es irgendwie so wie ich es will. Schade... also bleibt doch wieder nur das gute alte Haushaltsbuch...
     
  13. TUL

    TUL Pferdeapfel

    Dabei seit:
    23.01.04
    Beiträge:
    80
    Was meinst Du denn mit "overpowered?" Zu viel Kraft drin? zu kompliziert? Mit zu viel Support?
    Also, wenn ein Konto in in der EÜ-Übersicht in iCash überzogen ist, dann leuchtet es rot auf, weist also Verlust auf, wenn mehr auf dem Konto eingeht als ausgegeben wurde, dann ist es halt blau.
    Es ist kein Buchhaltumgsprogramm, aber für eine Haushalts EÜ-Rechnung das Beste, was es gibt.
    So weit so gut

    Tul
     
  14. w3bbY

    w3bbY Golden Delicious

    Dabei seit:
    31.07.08
    Beiträge:
    8
    Warum machst du das ganze nicht online?
    www.onlinebudget.de bietet sowas an!
    Damit kannst du online deine Einnahmen bzw. Ausnahmen protokollieren.
    Auf die Website kannst du auch mit dem Handy zugreifen und dir einen Finanzplan erstellen. Am Monatsende siehst du dann, wofür du dein Geld ausgegeben hast...

    Grüße w3bbY
     
  15. gbyte

    gbyte Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    07.04.07
    Beiträge:
    1.750
    Das persönliche Budget einer Internetseite anbieten? Na ich weiß ja nicht ... bist Du Dir sicher das Du das machen möchtest. IMHO hat da keiner eine Kontrolle wer alles mitliest, bzw. mitrechnet und die Daten irgendwelchen Profilen zuordnet.

    Außerdem stellt sich mir immer die Frage wieso solche Dienste kostenlos angeboten werden, irgendwer möchte doch sicher einen Nutzen daraus ziehen, sonst würde so ein Dienst nicht bereitgestellt werden.

    Gruß,

    GByte
     
  16. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    Mod-Info

    Apfeltalk übernimmt keinerlei Gewähr für den geposteten Link und weist darauf hin, daß dieser in keinerlei Bezug zu APFELTALK.DE STEHT.

    Ich persönlich würde'nen Teufel tun und meine Privatdaten online dorthin posten. Gerade in anbetracht der aktuellen Datenskandale wäre das sogar grob fahrlässig.
     

Diese Seite empfehlen