• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Hardware Upgrade für Mac Pro 3.1

runningman

Erdapfel
Mitglied seit
17.11.16
Beiträge
5
Hallo,

aktuell schneide ich mit FCP und immer öfter mit CS6 Premiere.
Bin durch Glück an einen Mac Pro 3.1 geraten und möchte ganz vom iMac weg.

Aktuelle Daten vom Mac Pro:
Intel Xeon 2.8 QC mit 8 Kernen, NVIDIA GeForce 8800GT, 16GB RAM, 1TB SSD.

Beim RAM und der SSD bin ich schon ziemlich fit. Aber wie steht es mit der Grafikkarte? Was ist maximal drin um starke Performance beim Videoschnitt zu bekommen. Wichtig: Kompatibilität und Bootscreen sind notwendig.

Danke schon mal vorab.
runningman
 
  • Like
Wertungen: Mobilmac

iPHYS1X

Rheinischer Krummstiel
Mitglied seit
21.02.14
Beiträge
380
Für Final Cut ist eine AMD-Karte zu empfehlen (5870) da FCP mit OpenCL arbeitet.
Bei Premiere eine Nvidia-Karte, da Premiere die CUDA-Technologie benutzt.

Dazu würde ich dir noch eine zweite SSD und insgesamt 32GB RAM empfehlen.
Anstelle der SSD könntest du auch ein redundantes RAID-System erstellen.
 

gaffer

Transparent von Croncels
Mitglied seit
20.12.06
Beiträge
308
Ein 3.1er MacPro arbeitet ohne Patches maximal nur mit OSX 10.11.6. Da siehts mit FCPX schon duster aus
 

AuroraFlash

Starking
Mitglied seit
19.01.11
Beiträge
217
Die alten Mac Pros sind so langsam, dass es sich einfach nicht lohnt, in sie zu investieren. Klar, bei den Markennamen leuchten die Augen hell auf: "Xeon-Prozessoren"... Aber die Intel-Core-Technologie ist weit fortgeschritten und unter der Haube hat sich einiges getan. Heute kauft man keinen dieser altbackenen 3.1er mehr - und auch sonst keine Käsereibe. Der einzige Mac Pro, der aktuelle Leistung verspricht, wurde am 3.6. vorgestellt. Alle anderen Modelle sind längst überholt. Darauf umsteigen? Ich glaube, da erwartest du dir zu viel vom sagenumwobenen "Mac Pro."

Du schaufelst dir da ein kleines Geldgrab, das sich mit einem Hackintosh leicht umgehen lässt.