1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

grundsaetzliche fragen zum thema IMAP Postfaecher

Dieses Thema im Forum "Mailprogramme" wurde erstellt von uwewalter, 29.09.09.

  1. uwewalter

    uwewalter Morgenduft

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    169
    hallo forum,

    ich habe einige grundsaetzliche fragen zu dem thema IMAP postfaecher. vielleicht kann mir der eine oder andere ja dazu antworten. :D)
    also:
    der vorteil der imap-postfaecher scheint zu sein, das ich von meinem imac oder meinem iphone immer auf alle emails zugreifen kann, weil diese physikalisch auf dem server liegen. ein weitere vorteil scheint zu sein, das ich hier verschiedene ordner einrichten kann um eine vernuenftige ordnung zu haben. diese hierachie wuerde dann z.b. auf dem iphone auch zu sehen sein.
    richtig ???

    was ich jedoch nicht verstanden habe: wenn ich auf dem imac die e-mail abrufen und sie dann dort in einem ordner verscheibe, wird diese dann auf dem server des providers auch gemacht, oder arbeite ich immer auf dem server des providers ??

    eine antwort waere sehr nett.

    lg uwe
     
  2. ansisys

    ansisys Gala

    Dabei seit:
    18.09.09
    Beiträge:
    51
    Verwechselst Du da nicht etwas mit Webmail? Die Mails auf dem iMap-Server bleiben unverändert, bis Du sie mit einem Pop3 Postfach abrufst, bzw. Regeln definierst, oder sie auf dem Server löschst. Der Sinn eines imap-Servers ist ja z. B., die Kopfzeilen anzusehen, auszusortieren und nur das Relevante herunterzuladen, oder auf die gleichen Mails mit verschiedenen Computern zugreifen zu können, ohne irgendwas synchronisieren zu müssen.
     
  3. cineflow

    cineflow Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    21.05.04
    Beiträge:
    398
    Nein, das ist nicht ganz richtig!
    uwewalter hat schon recht. Bei IMAP bleiben die Mails und die komplette Struktur auf dem Server. Der iMac und das iPhone sind sozusagen nur Clients die auf diese Strukturen zugreifen.
    Wenn du eine Mail innerhalb dieser Struktur verschiebst, trifft die Änderung auf alle zugreifenden Systeme zu. Du arbeitest tatsächlich immer auf dem Server des Providers. Solange bis du eine Mail in einen lokalen Ordner ziehst... dann liegt sie (auch) lokal vor.

    cine
     
  4. uwewalter

    uwewalter Morgenduft

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    169
    hallo cine,
    zum verstaendnis...
    jetzt ist es so, das ich von meinem pop3 account die emails anfordere und sie somit auf meinem rechner habe. dies mache ich natuerlich nur auf einem rechner. wenn ich nun auf einem imap server zugreife....????
    mache ich eine internetseite auf, verbinde mich mit meinem provider.... oder oeffne ich das programm mail.... und dieser bildet mir die ordnerstruktur des imap-postfaches ab ?

    lg uwe..... schoen das ihr mir helft....:)
     
  5. cineflow

    cineflow Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    21.05.04
    Beiträge:
    398
    Bei IMAP verzichtest du auf POP3. Du holst die Mails nicht mehr ab sondern du "siehst sie auf dem Server ein". Ich war auch erst skeptisch, bin inzwischen aber ein großer Fan von IMAP.
    Deine Ordner bleiben auf dem Server, MAIL zeigt sie aber an wie bei POP3. Du holst sie quasi nicht mehr ab sondern siehst alles auf deinem Server. Dein Mailprogramm wird ein Spiegelbild deines Servers und dein iPhone auch.
    Also: Du öffnest Mail und dein Server wird abgebildet.
     
  6. uwewalter

    uwewalter Morgenduft

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    169
    prima, das klingt doch gut... ich werde mich dann mal daran machen..
    damit muesste dann ja auch der zugriff auf hunderte von emails vom iphone aus ohne probleme moeglich sein
     
  7. leonaddi

    leonaddi Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    27.11.07
    Beiträge:
    1.372
    Richtig! Du siehst dann auch immer kurz den Ladebalken für die E-Mails die in dem Ordner auf dem Server vorhanden sind. Ich war anfangs auch skeptisch aber möche IMAP nun nicht mehr missen - die jährliche Geführ dafür ist es mir wert.
     
  8. uwewalter

    uwewalter Morgenduft

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    169
    tja, wenn man so darueber nachdenkt, fallen einem immermehr fragen ein:
    - folgendes denke ich mir: ich rufe meine emails am rechner ab, und verschiebe die gelesenen in den ordner meiner wahl.... wenn ich nun mit dem iphone die email suche, finde ich sie in dem zugeordneten ordner!! Richtig?
    -da ich in meinem buero mehrere angestellte habe, waere es schon klasse wenn diese auf bestimmte ordner lesend zugreifen koennten, da wir oft an gemeinsamen projekten arbeiten. geht das auch?
    - eben wegen dieser gemeinsamen projekten, muessten sie auch eigene e-mails, die zu einem projekt gehoeren eben diesen schreibend zuordnen koennen. geht das auch ?

    wenn das alles geht.... haben wir das schlaraffenland !!

    lg uwe
     
  9. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    das geht alles, setzt aber eine entsprechende Serverkonfiguration voraus. IMAP ist immer alles serverbasiert, die Mail-Clients sind immer nur noch »Fenster« zum Server.

    Idealerweise solltest Du in einem solchen Fall über einen sog. Store-and-Forward Server nachdenken. Sprich: sämtliche Mails Deiner Firma werden von diesem inhouse betriebenen Server beim Provider ganz normal per POP3 eingesammelt und innerhalb des hauseignenen Netzes per IMAP bereitgestellt. Ganz nebenbei hast Du damit auch das Platzproblem (sprich den Zukauf von Speicherplatz beim Provider) gelöst.

    Eine solche Struktur, das Mails komplett public sind, oder bestimmte Postfächer für ein Team eingerichtet werden, habe ich bereits mehrfach mit dem Kerio Mailserver (KMS) realisiert. Um den Server auch von außerhalb ansprechen zu können (ohne ihn gleich komplett zu exponieren und z.B. für Spamattacken angreifbar zu machen) nutze ich z.B. auf dem iPhone eine VPN-Einwahl in mein internes Netz und kann dann ganz normal eMails empfangen und versenden.

    Der KMS braucht für den Betrieb weder OS X Server noch einen XServe, arbeitet vielmehr auch auf Windows- und Linux-Kisten, bietet darüberhinaus noch Groupwarefunktionen wie Termin- und Adressbuch-Abgleich (á la M$ Exchange), unterstützt so ziemlich alles was auf Clientseite IMAP oder Exchange handeln kann oder liefert alternativ ein recht brauchbares Webinterface.

    Gruß Stefan
     
  10. uwewalter

    uwewalter Morgenduft

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    169
    hallo stefan,
    da waren viele fuer mich unverstaendliche fachbegriffe drin, aber es scheint fuer mich der richtige weg zu sein.

    der store und forward server ist also mein hasueigener server. um ihn zu einem kerio mailserver zu machen, muss ich eine software dazu kaufen. Richtig ?

    und uerber diesen kann ich dann auch meine kontak- bzw. kalenderdaten synchronisieren ?

    ich werde mich mal einwenig damit beschaeftigen und mich wieder melden.
    vielen dank aber fuer deine antwort.
     

Diese Seite empfehlen