1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Goldfish 3.0 versus iWeb '09

Dieses Thema im Forum "WYSIWYG-Editoren" wurde erstellt von Mac-Mike, 28.09.09.

  1. Mac-Mike

    Mac-Mike Cripps Pink

    Dabei seit:
    24.01.09
    Beiträge:
    152
    Hallo Gemeinde,

    ich bin heute auf die Mac-Software Goldfish aufmerksam geworden, diese liegt wohl seit neuestem in der Version 3.0 vor und verspricht Dinge, die mir auf den ersten Blick ganz gut gefallen und die ich an iWeb vermisse, z. B. die Möglichkeit, ein Forum zu programmieren, ein Shopsystem und so weiter... - Mehr Web2.0-Features als es iWeb zur Zeit anbietet, da kann ich ja nicht mal einen Hover-Effekt auf Grafik-Buttons anwenden, ohne nachträglich in den Quellcode eionzugreifen (und das ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache).

    Ich wäre mal auf eure Erfahrungsberichte mit Goldfish im Vergleich zu iWeb gespannt! Ist die Software wirklich so toll, wie sie verspricht und wie man liest, oder stößt man mit Goldfish auch schnell an die Grenzen?

    Vielen Dank für eure Antworten im Voraus
    McMike
     
  2. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Bei Goldfish wirst eher weniger an Grenzen stoßen als an iWeb. Allerdings es es deutlich komplexer als iWeb und erfordert mehr Einarbeitungszeit. Falls du dich mit HTML schon auskennst wirst du evtl. mit Goldfish besser zurechtkommen als mit iWeb.
     
  3. Mac-Mike

    Mac-Mike Cripps Pink

    Dabei seit:
    24.01.09
    Beiträge:
    152
    Hab mir jetzt mal die Demo von Goldfish gezogen und herumprobiert, ... gar nicht schlecht, iWeb ist zwar von der Bedienung her besser bzw. intuitiver, aber die Möglichkeiten bei Goldfish sind weitreichender! Vielleicht reicht ja sogar die kleinere Version...?!
     
  4. hahnenbalz

    hahnenbalz Idared

    Dabei seit:
    28.10.07
    Beiträge:
    24
    Hallo,

    ich nutze schon einige Zeit Goldfish, hatte mit der Version 2.3 angefangen. Unter http://frog360.com habe ich einen ausführlichen Erfahrungsbericht geschrieben, den ich Euch hier nicht vorenthalten möchte...

    "Eigentlich passt der Artikel nicht so recht ins das Portfolio von frog360, aber ich habe mich so über die Software geärgert, dass ich Euch meinen Frust und meine Erfahrungen mit dem Websitegestaltungsprogramm mitteilen möchte.

    Mit Goldfish 3 hat Fishbeam Software nun endlich ein Upgrade seiner Webdesign-Software im WYSIWYG-Stil veröffentlicht. Zur Vorversion, Goldfish 2.3, hat sich von der Bedienung her nicht viel geändert. Das Programm ist schlicht und übersichtlich gehalten und in den Versionen Goldfish 3 Standard (49,90 EUR) und Goldfish 3 Professional (99,90 EUR) erhältlich. Die Upgrades sind etwas günstiger. Die Software bringt im Grunde alles mit, was man für eine einfache Websitegestaltung benötigt, wenn da nicht einige lästige Programmfehler und der quasi nicht vorhandene Support von Fishbeam Software wäre.

    Seit der Version Goldfish 2.3 setze ich die Homepagesoftware nun schon auf meinem Mac für die Gestaltung der Webseiten der Katholischen Pfarrgemeinde St. Martin in Kaiserslautern ein. Es hatte schon ein bißchen der Übung und zahlreichen Versuchen bedurft, bis ich die einzelnen Bereichsvorlagen wie z. B. Kopf- und Fußzeile, Navigationsleiste und Haupttext zueinander angepasst habe. Als das Grundgerüst dann stand, war es recht einfach Bilder, Texte, HTML-Code usw. einzufügen, das funktioniert alles im Grunde via drag-and-drop.

    Soweit so gut und die Arbeit mit Goldfish 2.3 hatte am Anfang auch Spaß gemacht, wenn da nicht die kleinen lästigen Kinderkrankheiten wären. Sehr schnell habe ich die "Schritt-zurück-Funktion" vermisst. Es kommt doch schon mal vor, dass man einen Textbeitrag voreilig gelöscht oder sich sonst irgendwie verzettelt hat. Wenn man nun in Goldfish den letzten Arbeitsschritt widerrufen möchte, springt das Programm zurück zur zuletzt abgespeicherten Version der Website. Arg, das sind dann doch einige Schritte zu weit zurück. Also, nach jedem Arbeitsschritt immer fleißig abspeichern!

    Eine weitere negative Eigenschaft des Programms: Nach der Veröffentlichung einer Website stürzt es häufig ab und es erscheint ein Hinweis- und ein Mitteilungsfeld, in welchem man Fishbeam Software den Fehler beschreiben kann. Ich weiß nicht, wie viele Fehlerberichte ich schon an Fishbeam Software geschickt habe. Wer jetzt erwartet, dass ich jemals eine Antwort erhalten habe oder Fishbeam Software einen Patch herausgebracht hat - Fehlanzeige! Ein Support ist bei Fishbeam Software quasi nicht vorhanden.

    Die Veröffentlichung mit dem integrierten, möchtegern FTP-Programm war dann anfangs auch nicht ganz so einfach. Goldfish akzeptierte keine Zugriffe auf den Server mit den Accountdaten meiner Hauptdomain, ein Zugang war mir erst mit den Daten einer Subdomain möglich.

    An das langsame Scrollverhalten von Goldfish hatte ich mich nach einiger Zeit dann auch gewöhnt und mich mit den "Bugs" eben arrangiert bzw. abgefunden.

    Mit der Veröffentlichung der Version Goldfish 3 habe ich nun gehofft, dass die Fehler beseitigt sind und alles besser wird. Ich habe mir Goldfish 3 Standard also ersteinmal als Testversion heruntergeladen und ausprobiert. Ja, auf den ersten Blick brauchbar, optisch hat sich nicht viel geändert. Die Werkzeugeleiste ist vom oberen Bildschirmrand nach unten gerutscht und die Bildergalerie wirkt moderner. Ein paar Features, wie z. B. Besucherzähler, vorgefertigt Pfade und Kommentarfelder sind hinzugekommen. Meine Websiteprojekte ließen sich alle öffnen, jedoch in der Testversion halt nicht veröffentlichen. Die Sache mit dem Scrollen ist etwas besser geworden, eine echte "Schritt-zurück-Funktion" gibt es nach wie vor jedoch nicht. Was soll´s, für 29,90 EUR habe ich nun von Goldfish 2.3 Standard auf Goldfish 3 Standard upgegradet und wär für das Geld besser mal lecker Essen gegangen!

    Der FTP-Upload funktioniert jetzt zwar auch mit den Accountdaten der Hauptdomain, die Programmabstürze sind jedoch geblieben. Besser noch, Goldfish 3 spuckt die Fehlermeldung nun schon gleich nach dem Start der Software aus. Es läßt sich dann zwar noch mit Goldfish arbeiten, aber spätestens nach der Veröffentlichung einer Website sollte man mit dem Totalabsturz des WYSIWYG-Programms rechnen.

    Und was ist das, meine HTML-Schnipselchen sind weg! In der Testversion wurde der HTML-Code noch angezeigt, in der Vorschau der Website auch, Suchfeld, Umfragen, Newsletteranmeldebox - alles da! und nach der Veröffentlichung: nix! Das Einfügen bzw. Anzeigen von HTML-Code ist nach dem Upgrade auf Goldfish 3 Standard nun nicht mehr möglich. Ich habe also 29,90 EUR dafür bezahlt, dass ich mit der neuen Version nun weniger anstellen kann als mit der Vorversion von Goldfish?! Und damit die Umstellung nicht ganz so schwer fällt, hat man sicherheitshalber alle Kinderkrankheiten beibehalten?! - toll!

    Langfristig werde ich nun alle meine Projekte auf Wordpress & Co. umstellen - vielleicht auch NetObjects Fusion auf meinen MSI WIND PC installieren, Goldfish jedenfalls kann ich nicht empfehlen.
    "


    Viele Grüße,
    hahnenbalz
     
    fantaboy gefällt das.
  5. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Vielen Dank für die ausführliche Berichterstattung. Deine Kritikpunkte sind gut nachzuvollziehen und disqualifizieren für mich die Software.
     
  6. PDM

    PDM Ingrid Marie

    Dabei seit:
    11.08.09
    Beiträge:
    271
    Schade, ich wollte mir Goldfish eigentlich kaufen, aber nach dem Bericht von Hahnenbalz lasse ich das erst einmal. Vielleicht wird das Programm ja nachgebessert.
     
  7. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Da würde ich nicht mit rechnen.
     
  8. hahnenbalz

    hahnenbalz Idared

    Dabei seit:
    28.10.07
    Beiträge:
    24
    Hallo Community,

    mittlerweile hat man auf meine Fehlermeldungen zu Goldfish 3.0 reagiert und ich erhielt von Yves Pellot nachstehende eMail:

    "Vielen Dank. Ich habe da jetzt schon ein paar Fehlermeldungen zu diesem Problem (beim zweiten Start ging es dann). Können Sie mir sagen was Sie genau gemacht haben? Wohin das Programm kopiert, haben Sie schon früher Goldfish verwendet? Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen

    Yves Pellot
    (Fishbeam Software)"


    Ich habe natürlich sofort geantwortet und habe mittlerweile auch eine weitere eMail erhalten. Es scheint bei Fishbeam Software endlich mal jemand wach geworden zu sein, vielleicht aber auch nur, weil Goldfish 3.0 recht "neu" ist - Goldfish 2.3 nutze ich bereits bestimmt schon ein Jahr und hatte nie eine Antwort erhalten!

    Jedenfalls habe ich auf meinen Erfahrungsbericht bei frog360 verwiesen und Yves Pellot hat mir eine Kaufpreisrückerstattung angeboten hat. Das Angebot werde ich natürlich gerne annehmen. Goldfish 3.0 Standard ist für mich wegen der fehlenden HTML-Code Unterstützung unbrauchbar. Die Webseiten habe ich wieder auf Goldfish 2.3 umgestellt, bis eine neue Lösung gefunden ist. Im Moment arbeite ich mich ein wenig in Joomla ein, mal schauen...
     
  9. hahnenbalz

    hahnenbalz Idared

    Dabei seit:
    28.10.07
    Beiträge:
    24
    Das sei der Fairness wegen noch gesagt:

    Goldfish 3.0 stürzte nach einigen Anfangscrashs tatsächlich nicht mehr ab. Aufgefallen ist mir, dass es meist dann zu Programmabstürze, gerade unter Goldfish 2.3, kommt, wenn ich gleichzeitig Gimp 2.6 /X11 geöffnet habe.
     
  10. EvaG1502

    EvaG1502 Erdapfel

    Dabei seit:
    05.11.12
    Beiträge:
    1
    Ich kann aus eigener leidvoller Erfahrung nur sagen: Finger weg von Goldfish! Ein Fehler am anderen, Features funktionieren nicht oder werden hektisch nach-verschlimmbessert, wendet man sich in seiner Verzweiflung an den Support durch Herrn Pellot. Fairerweise muss ich aber sagen, dass er immer sehr prompt reagiert hat und das EINE Übel leidlich nachgebessert hat; leider trat meist schnell in der neuen "beta-Version", die er lieferte, immer ein oder mehrere andere nichtfunktionierene Features auf.
    Aus meiner Sicht: Rausgeworfenes Geld, keinen Deut besser als iweb!
     

Diese Seite empfehlen