1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gitarrensignal aufnehmen

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von Wikinator, 22.10.07.

  1. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    Hallo,

    ich würde gerne relativ einfach mein Gitarrensignal aufnehmen (wenn ich z.b. über ein Backingtrack soliere), um mich danach nochmal anhören zu könenn und gegebenenfalls verbessern, jedoch nicht irgendwie in eine Form für die "Öffentlichkeit" freigeben. ;)

    Zur Verfügung habe ich dazu:

    gibt es nun eine Möglichkeit dies in halbwegs akzeptabler Qualität aufzunehmen?
     
  2. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ahoi wiki!

    die antowrt steckt in Deinen worten:
    mit diesem interface kannst Du über klinke andocken. allerdings brauchst Du einen kleinen adapter von großklinke (git.-kabel) auf den miniklinkeeingang. centprodukt!

    dann nimmst'de garage band, importierst Deinen backintrack auf die eine spur und setzt eine weitere spur für Dein gitarrensignal.
    fertig is!

    kannst Du uns nochmal eben sagen, was das für ein interface ist?
     
  3. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    hm, geht das so einfach unverstärkt? Außerdem würde ich dazu dass es aufgenommen wird, das signal natürlich noch gerne weiter an den verstärker geben um es auch direkt hören zu können. Reicht dazu ein einfach Y-Kabel?

    Die Soundkarte ist von "auvisio" "USB Digital Sound Box"
     
  4. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    nach kurzrecherche habe ich den eindruck, daß es eigentlich eher für surroundlösungen und so gedacht ist, das ding. aber einfach mal ausprobieren.
    normalerweise ist es üblich, einen amp dazwischen zu schleifen und dann aus dem amp (line out usw.) in das interface zu gehen. ich weiß wie gesagt aber nicht in wie weit da Dein interface mitzieht.
     
  5. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    hm, meinst du den Kopfhörer-Ausgand des Amp? Der hat allerdings einen anderen Widerstand, dadurch ists sehr verzehrt..
     
  6. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    nein! manchmal gibt's hinten am amp einen seperaten line out oder gar eine eingebaute xlr-buchse, die als d.i.-box fungiert.
    andere und für gitarrenamps konventionelle möglichkeit ist das abnhemen des signals mit einem vernünftigen micro vorn vor'm speaker der git.-box.

    warum gehst Du eigentlich nicht direkt in den rechner mit Deiner git?
    geht das nicht am line-in Deines rechners?
     
  7. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    das iBook hat ja leider nur einen Line-Out, keinen Line-In. Ich finde eigentlich die Microfon-Lösung am besten, denn damit ist ja dann auch noch der Verstärker-Sound voll da, nur wieviel kostet so ein Micro wohl etwa?
     
  8. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    micropreise findest Du bei thomann oder hier: www.soundkartenkatalog.de
    bet ersterem kannst Du prima stöbern.
    wenn Du Dich für eine mikrolösung entscheidest, stehst Du allerdings wieder vor der entscheidung, ob Du ein dynamisches nehmen sollst oder eines mit phantomspeisung. letzteres benötigt dann ein interface mit 48v-speisung. das is sowas wie eine verstärkung des signals und macht diese mics sehr empfindlich.
    dynamische mics ohne verstärker zwischen mic und interface sind in der regel ziemlich "lahm", also leise vom pegel.

    gehen wir nochmal'nen schritt zurück!

    grundsätzliche entscheidung:
    gitarre direkt in das interface/in den rechner
    oder
    abnahme des signals vom amp oder der box.

    letztere variante hält ihrerseits wiederum zwei möglichkeiten bereit:
    1. line-out (klangeigenschaften des amps, nicht aber der box; es wird kein micro gebraucht)
    2. abnahme des signals mit micro vor der box (es tut sich eine neue "welt" auf. die wahl des richtigen micros. ca. ab 80-100€.)

    für 2 gilt zu klären wie sinnvoll das is, denn nicht jeder gitarrenamp klingt auch klasse. anders gesagt: manchmal ist die direkte variante besser und von weniger "störquellen" geprägt. hast Du allerdings eine gitarren-ampkombi, die klasse klingt zusammen oder ist der amp sogeil, dann macht das sinn.

    zur microwahl möchte ich nur vorsichtig antworten, weil ich mich mit der abnahme von gitarrensignalen nicht so auskenne.
    ich würde vielleicht eine großmembran nehmen, weil man diese später auch noch für andere zwecke (gesang) verwenden kann.
     
  9. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    gitarre direkt in das interface wäre ne Möglichkeit, allerdings auf dauer nicht so gut, da das Signal dann doch unverstärkt in den Computer kommt und dort künstlich verstärkt werden muss.

    Über den Amp ins iBook geht nicht, da dieser kein Line-Out hat. Der Amp ist ein Blues Junior [1], zwar nicht wirklich ein "High-End"-Amp, aber in der Kombination mit einer Fender Stratocaster und auf Blues getrimmt finde ich ihn schon nicht schlecht.
    Ein Micro wäre deshalb nicht so abwegig (auch für Gesangsaufnahmen nicht) aber brauche ich dann zusätzlich noch etwas (z.b. Mischpult etc.)?


    [1] http://www.thomann.de/de/fender_blues_junior.htm?sid=4b78345233f853d96f61267d527a400d
     
  10. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    mischpult nein!

    aber vermutlich ein "besseres" interface mit etwas mehr funktionen, die für homerecording-vorhaben ausgelegt sind. xlr-buchsen, phantomspeise, mehrere eingänge, regelbarer input- und outputpegel usw. kurzum: es geht um ein für audiorecording ausgelegtes interface.

    als universalmikro aus dem großmembranbereich empfehle ich gerne das rode nt-1a. ist in der preiskategorie eines der besten. robust, guter klang, preiswert!
     
  11. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Eigentlich brauchst du das alles nicht. Es würde reichen, ein dynamisches Mokro direkt in den Mikrofon-Eingang deines iBooks zu stecken. Dafür brauchst du lediglich ein XLR-Kabel mit einem entsprechendem Adapter auf unsymmetrisch/miniklinke.
    Als "oberamtliches" Gitarren-Combo-Mikrofon gilt immer noch Shure SM57
    Das gibt es für 100.- und man kann es auch gut für Gesang verwenden.
    (so robust, dass man damit auch einen Nagel in die Wand...:oops:)
    Als Lesetipp empfehle ich die aktuellen Ausgaben von "Sound&Recording" in denen gerade über die Aufnahme von Combos gesprochen wird.
     
  12. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    hm, nur damit ich das richtig verstehe:
    das signal, das durch das mikro dann aufgenommen wird und an das ibook weitergegeben wird, ist schon voll verstärkt, sprich wenn ich es am rechner aufnehme, könnte ich es gleich in "normaler" lautstärke anhören?
     
  13. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    ja nee, ist glaube ich Quatsch, was ich grade geschrieben habe, das iBook kann nur Linepegel. Also wie Groove oben schon geschrieben hat, aus dem Trainer mit Linepegel raus oder das Mic signal vorverstärken.
     
  14. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    womit vorverstärken?
     
  15. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Na mit einem Vorverstärker eben:-D.
    Die gibt es in allen Preis- und Qualitätslagen vom Conrad Bausatz für 8,16
    über Behringer Minimic 800 für 40.-bis zu superduper Röhren dingsbums für 2000.-
    Außerdem gehen Mischpulte.
    Was möchtest du denn ausgeben?
     
    #15 streuobstwiese, 25.10.07
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.07
  16. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
  17. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    vielleicht für Micro + Vorverstärker 150 - 200€.
    Könnte ich diesen Vorverstärker auch als Preamp für die Gitarre nutzen?
     
  18. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
    Schau mal nach Behringer v-amp. Ist nicht so teuer. Da gibt´s auch verschiedene Geräte (Bodentreter bis Rackversion), von ca. 70 bis 170 Euro.

    Grüße
    Flo
     
  19. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Wenn du dich z.B. für den Art Tube Mp entscheidest, ja.
    Das sind dann Preamps mit einem hochohmigen Gitarren-Eingang. In diesem Fall D.I.-Box genannt (direct injection - also direkt ins Mischpult oder den Recorder).
    Bei Thomann gibt es dazu ein sog. Creative Bundle (#74), welches sehr günstig ist.
     

Diese Seite empfehlen