1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gigabit Switch oder warten (FB 7390)

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von Husky, 01.10.09.

  1. Husky

    Husky Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    12.10.08
    Beiträge:
    757
    Hallo zusammen!

    Habe meinen Nehalem Mac Pro aktuell an der FritzBox 7270 hängen. Daran hängt auch das NAS (QNAP TS-439 Pro) sowie ein Netzwerkdrucker. Überlege nun, eine Übertragungsrate von 1 Gigabit zu nutzen, die ja sowohl der Mac Pro als auch das NAS zulässt. Im Zweifelsfall sogar im Dual Mode.

    Nun habe ich gesehen, dass die kommende FritzBox 7390 Gigabit für das Homenetz integriert hat. Sollte man das jetzt abwarten oder einfach einen Gigabit Switch á la Netgear oder so zusätzlich zwischenschalten? Ist halt nochmal ein Teil, was herumsteht / herumhängt und einen Stromanschluss braucht.

    VDSL ist hier noch lange kein Thema (bin froh, dass ich eine 3.000er Leitung in´s Netz habe - heul). Das ist also für die 7390 kein Argument. Wäre bei mir nur die Gigabit-Lösung in einem Gerät. Was meint Ihr??

    Und: wenn Switch statt 7390 -> dann welchen?
     
  2. wurstbrot

    wurstbrot Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    20.11.05
    Beiträge:
    417
    Die Antwort hast du dir ja schon fast selbst gegeben. Ich denke für dein, recht kleines Netzwerk reciht der Gigabitrouter völlig aus, auch wenn ich jetzt zu dem Performanceunterschied zwischen Rozter und Switch nicht allzuviel sagen kann und diese auch schon durch den Datendurchsatz vom NAS beschränkt ist.

    Vor allem ist dabei der Vorteil, dass du kein zusätzliches Gerät rumstehen hast, das Strom frisst.

    Falls du das NAS nur für deinen MacPro nutzen solltest oder der MacPro sowieso immer an sein sollte, kannst das doch auch an den zweiten Ethernetanschluss des Rechners hängen?!
     
  3. Husky

    Husky Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    12.10.08
    Beiträge:
    757
    Nein, das NAS soll zukünftig als Medienserver für das Haus dienen. Momentan ginge es grundsätzlich schon, den zweiten Port des Mac Pro zu nehmen. Wäre aber nur vorübergehend. Mac Pro und NAS unterstützen den Dual Mode, also 2x Gigabit-Leitung parallel. Brauche ich aber nicht zwingend. Mir würde schon eine Gigabit-Leitung von der Performance her ausreichen. Mac Pro läuft auch nicht ständig.

    Könnte also jetzt einen Switch kaufen. Denke, für 40-60 Euronen sollte es da etwas Vernünftiges geben. Leider dann halt wieder mit Netzanschluss und separate Lösung. FritbBox wird sicherlich deutlich teurer werden. Denke so zwischen 150-200 Euronen. Dafür all-in-one. Wenn ich die 7270 noch gut verkaufen könnte, dann würde ich das tendentiell vorziehen. Aber vielleicht gibt es auch Dinge, die für einen Switch sprechen? Und für welchen? 5-Port wäre ausreichend.
     
  4. wurstbrot

    wurstbrot Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    20.11.05
    Beiträge:
    417
    Was das betrifft muss ich leider passen. Da muss Dir glaube ich jemand mit Gigabit-Etherneterfahrung weiterhelfen.

    Du kannst ja mal gucken ob die Fritzbox den besagten DualMode unterstützt. Dann würde das ja reichen...
     
  5. StephanG

    StephanG Normande

    Dabei seit:
    07.11.07
    Beiträge:
    582
    Glaube mal nicht dass das mit 40-60 Euronen getan ist. Normalerweise habe ich nur mit Cisco und HP ProCurve zu tun, daher fehlt mir bei den kleinen etwas die Modellübersicht. Du brauchst aber einen managed Switch der LACP unterstützt, ansonsten hast du da recht wenig Chancen.

    Ein weiterer Faktor ist sicherlich, ob du direkt via Kabel am Switch hängst oder da irgendwo noch Wanddosen und Verlegekabel dazwischen hängen. Da solltest du dann erst mal prüfen ob die Dosen- und das Kabel überhaupt 1GbE mitmachen.
     
  6. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Was versprichst du dir denn von dem Gigabit Netzwerk? Du wirst niemals eine Bandbreite von 100Mbit benötigen! Ich sehe den Sinn noch nicht so richtig. Wenn dann lieber PoE. Du befindest dich im Home User bereich.
    Gigabit/10Gig, Etherchannel bzw. Trunking kommt nur im Core und Distribution Layer vor und ist dort auch notwending. Aber das hat nichts mehr mit Frtizboxen etc. zu tun....

    Ich würde alles so lassen wie es ist und du bist glücklich...
     
  7. Husky

    Husky Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    12.10.08
    Beiträge:
    757
    Warum kann man keinen unmanaged Switch hernehmen? Was spricht denn gegen so einen hier?
    Angeblich ja.
    Eigentlich primär mal eine schnellere Datenübertragung vom und zum NAS. Meine dabei nicht die Homeanwendungen für MP3 und Videostreams. Selbst für HD reichen die 100GB ja wohl aus. Mir geht es mehr um die schnelle Datensicherung (auch via Time Machine) auf das NAS und den Zugriff auf größere Fotodaten auf dem NAS vom Mac Pro aus. Meint Ihr nicht, dass Gigabit da etwas bewirkt - wenn vielleicht auch nicht die 10-fache Geschwindigkeit beim Transfer?!
     
  8. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Das liegt ganz allein an deinem NAS, wenn der Controller nur eine Schreib- und Lesegeschwindigkeit von 90Mb/s ermöglicht, dann ist das dein Nadelöhr. Da bringt dir auch ein 10Gigabit Netzwerk nichts... Ich hoffe du verstehst was ich meine. Um wirklich sehr gute Geschwindigkeiten zu erreichen, sind Professionelle Raid-Controller zu empfehlen oder die Proffesional Storage Lösungen von Qnap. Obwohl ab einem bestimmten Grad auch Netapp eine Lösung ist.

    Daher wie oben schon einmal gesagt, Lass alles so wie es ist. Du wirst keine vorteil davon haben auf ein Gigabit Netzwerk zu wechseln. Die einzige sinnvolle ist, aber auch nur wenn man neue Kabel legen will.
    Direkt Cat6 Kabel zu legen. Damit bist du dann für die nächsten 50 Jahre auf der sicheren seite. Denn Cat5e ist nicht genug abgeschirmt um höhere Bandbreiten liefern zu können.
     
  9. Husky

    Husky Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    12.10.08
    Beiträge:
    757
    Da bin ich aufgrund der 2 Gigabit-Ports des NAS von anderen möglichen Datenraten ausgegangen. Habe natürlich kein Problem damit, alles so zu lassen, wie es ist, wenn das eh nichts bringt. Hätte ich jetzt nur so nicht erwartet.
     
  10. StephanG

    StephanG Normande

    Dabei seit:
    07.11.07
    Beiträge:
    582
    Wie ich sagte, der Switch muss LACP unterstützen oder aber PAgP wenn es ein Modell von Cisco ist, wenngleich man bei Cisco auch von PAgP auf LACP umschalten kann, je nach Modell aber nur modulweit und nicht per Port. LACP ist in 802.3ad definiert und mittlerweile in 802.1AX drin. Beides kann dieser Switch nicht, also wird es dann auch nichts damit.

    Natürlich kannst du sagen, du beschränkst dich dann auf eine einzige GbE Verbindung, das funktioniert selbstverständlich. Die tatsächliche Datenrate und Switching-Performance lasse ich mal außen vor. Wenn du aber zwei Ports bzw. Links zusammenfassen willst, dann dürfte das deutlich teurer werden.


    Zu dem was sonst noch gesagt wurde... Dass 100Mbps ausreichend ist, halte ich für ein absolutes Gerücht. Mit einem QNAP kommt man ganz deutlich über 100Mbps hinaus, da macht eine höhere Datenrate absolut sinn.

    Das GbE oder 10GbE nur in Core/Distribution Systemen vorkommen, ist schlichtweg falsch. Core/Distribution beschreibt lediglich die Tatsache, dass hier mehrere Switches über andere Switches kommunizieren, die genau dies koordinieren und dementsprechend eine schnelle Anbindung brauchen. Das macht absolut Sinn, und Trunks erst recht.
    Der Punkt ist aber, jede halbwegs ausgelastete Workstation ist heute per GbE angebunden, was zum schnellen Zugriff auf Server ein must-have ist.

    Viele Server sind schon per 10GbE angebunden, an einen Switch, an dem dann noch per GbE Workstations hängen. Gleiches gilt für Trunks ins verschiedensten Situationen iSCSI, NAS, SAN, usw. Für einen schnellen Datenaustausch QNAP <-> Rechner ist das sicherlich nichts falsches.


    Wer heute Kabel verlegt, der verlegt Cat7(a), Punkt. Die paar Cent mehr, machen es nicht aus. Man ist dann aber für Video gerüstet, welches heute schon im Bereich um die 750MHz liegt oder liegen kann. Das schafft Cat6 nicht. Nicht zu vergessen, dass es viel teurer ist in 5 oder 10 Jahren neue Strippen zu ziehen, statt heute direkt etwas besseres zu nehmen.

    Ob man jetzt den extremen Sprung machen muss und zwei NICs zusammenfasst (eigentlich sind die ja eher für Redundanz, wie bei zwei Fabrics gedacht), bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Es kostet mit passendem Switch ja auch ein paar Euro. Ob sich das dann für den Privatbereich auszahlt, sei auch mal dahin gestellt. Eine normale GbE Verbindung ist dagegen mehr als empfehlenswert, auch für den Privatbereich. Wer daheim dann permanent mehrere TB durch die Gegend kopiert, der hat wahrscheinlich sowieso schon eine entsprechende Lösung. Da darf man dann aber auch nicht am Switch sparen. ;)
     
  11. Husky

    Husky Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    12.10.08
    Beiträge:
    757
    Aber nicht, wenn Mb/s beim NAS nicht für 90 MBit/s, sondern für 90 MByte/s stehen, oder ;)
    Vielen Dank für die umfangreichen Ausführungen. Da ich mit mit einem Gigabit wohl begnügen werde, dürfte es dann auch ein Gigabit Switch für 60-80 Euronen von Netgear oder D-Link tun, wenn ich dem nun richtig folgen konnte?! Im wesentlichen geht es mir um den Traffic zwischen Mac Pro und NAS. Sonst läuft da nicht soviel d´rüber, außer dann noch ein Netzwerkdrucker im Keller. den möchte ich lieber parallel zum NAS ansteuern, da dieses dann nicht bei jedem Druckauftrag mit anläuft.
     

Diese Seite empfehlen