1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

GEW dreht völlig durch ...

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von 6502, 17.06.06.

  1. 6502

    6502 Tokyo Rose

    Dabei seit:
    19.02.06
    Beiträge:
    69
  2. m00gy

    m00gy Gast

    Ja, ich hab mich gestern auch schon für "unsere" Gewerkschaft geschämt...
     
  3. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Ich habe beim DGB allgemein, aber der GEW besonders, immer wieder das Gefühl, sie sind Anfang der 70er Jahre in ihrer politischen Entwicklung stehen geblieben. Es war die Zeit, als sie als intellektuell wichtig galten und ihre kritischen Ideen als neu. Nun fehlt der Mut festzustellen, dass seit dem 30 Jahre vergangen sind, in denen sich schon ein paar Kleinigkeiten verändert haben.
    Es fängt für mich bei der Wortwahl an. auch im Kernbereich gewerkschaftlicher Tätigkeit. "Tarifkampf 2006" klingt für mich schon wie ein Relikt. Die Tarifauseinandersetzungen des DGB wirken auf mich inzwischen anachronistisch, leider, denn die Sache an sich ist es ja nicht.
     
  4. theiming

    theiming Gast

    eines tages lag bei uns ein flyer der GEW rum ... vierfarbdruck, teures papier - und das wird alles (neben den anderen unnötigen sachen) über die beiträge finanziert. das war dann auch der tag, an welchem ich ausgetreten bin ...
     
  5. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Das Lied der Deutschen ist doch eine ideale Nationalhymne. Gerade im Blick auf die Wiedervereinigung Deutschlands vor 13 Jahren passt doch der Gedanke den Hoffmann von Fallersleben hatte als er die Worte "Einigkeit und Recht und Freiheit" in die dritte Strophe schrieb sehr gut. Wenn einige Herren (und auch einige Damen) das Lied vor etwa 70 Jahren nicht missbraucht hätten, würde ich sogar für die anderen beiden Strophen sein und diese ebenfalls in die Nationalhymne einzubinden (sie würde aber vermutlich zu lang werden - aber wenigstens nicht so lang wie die Zyperns)
     
  6. theiming

    theiming Gast

    Nachtrag, sorry:

    ... und gleichzeitig haben sie nen link zu nem wm-tippspiel auf der startseite!!! oh mann, wäre ich doch nur noch mitglied, dann könnte ich heute unter protest austreten ;)
     
  7. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728
    Ich kann auch gut ohne Flagge und Hymne leben.

    Die momentane Wimpel-Hysterie geht mir persönlich langsam auf den Wecker.

    Gruß

    Klaus
     
  8. alex_neo

    alex_neo Roter Stettiner

    Dabei seit:
    26.04.05
    Beiträge:
    965
    Was die Verantwortlichen sich bei diesem Schwachsinn gedacht haben, würde mich wirklich mal interessieren. Generell eine derartige Broschüre zu verteilen find ich ja schon reichlich doof, aber das dann auch noch ausgerechnet jetzt zu tun, wo es gerade einen spürbaren Stimmungsaufschwung im Land gibt *kopfschüttel*
     
  9. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728
     
  10. ametzelchen

    ametzelchen Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.453
    Diese Broschüre ist ein Wiederauflage der Broschüre von 1990 Auszüge hier klick .
    "Ausgerechnet jetzt" wird diese "Initiative" imho wiederbelebt, weil sie gerade etzt Wirkung zeigt und polarisiert. ( Wenn bei einer weißen Hochzeit plötzlich das schwarze Beerdigungsauto vor der Tür hält , werden viele Menschen erst mal irritiert sein und aufmerksam werden :) )

    Ich distanziere mich als langjähriges GEW Mitglied von dieser Initiative, aber auch von den "Schreihälsen", die sofort Gewehr bei Fuss stehen und nun alle Lehrer und Erzieher in die Schublade "68er Revoluzzer" einordnen wollen. Beispiel

    Das "Lied der Deutschen", schändlichst missbraucht, ist wohl mit anderer Intention verfasst worden, als es die polarisierenden Fraktionen heute darstellen.
    Ja, ich bin für eine Auseinandersetzung mit Geschichte und bin bemüht meiner Verantwortung als Deutscher gerecht zu werden, aber Klischees helfen mir da nicht weiter.
     
  11. Altron

    Altron Gast

    Was mich viel mehr stört:
    Genau, wie sie alle schreien wenn z.B. der iranische Präsident sagt, das der Holocaust nie statt gefunden hat,...
    Versteht mich nicht falsch, natürlich hat der stattgefunden, aber anstatt zum achtzigsten mal sich der Geschichte zu stellen, sollten sie sich lieber mal darum kümmern, das es nicht ständig wieder geschieht(wenn auch in kleinerem Massstab). Siehe z.B. Kongo, Sudan,...
    Da werden Tag für Tag tausende Menschen auf grausame Weise umgebracht, und wir unternehmen trotz unserer gewaltigen Kriegsmaschinerie nichts, weil ja ein deutscher Soldat sich den kleinen Zeh verstauchen könnte.
     
  12. theiming

    theiming Gast

    mittwoch noch mit 6. schuljahr debattiert: "einigkeit und recht und freiheit" - und wieder aktueller denn je:

    ich *darf* den staat kritisieren ich *darf* mich über politiker im gewissen rahmen lustig machen (ich hab seinerzeit mein studium mit kabarett finanziert) - all das ist teil unserer freiheit. und in china sagt ein mann, er habe vom staat noch geld zu kriegen und wird zum krüppel geschlagen ...

    und wir *hätten* dann das recht usw. usw. - klar, das ist alles noch nicht ausgereift und natürlich sind unsere einigkeiten, unsere rechte und unsere freiheiten in grenzen und noch nicht so, wie sie sein *könnten* aber nachwievor sind sie gewissermaßen (auch wenn ich mich jetzt arg weit rauslehne) vorbildlich in der welt.

    und hiervon ausgehend darf man jetzt auch endlich mal so was wie patriotismus entwickeln - das kann meine generation noch nicht richtig gut, was aber daran liegt, dass unser patriotismus hinten und vorne nicht kultiviert wurde sondern vielmehr hinter vorgehaltener hand und mit leichter schamesröte "ja, deutschland ist schon nicht so schlecht, aber das war ja mal so furchtbar" praktiziert wurde.

    und wir können und wir dürfen patriotisch sein. und wir können und wir sollen uns mit türken, arabern, tamilen, albanern, nigerianern und ghanern in den armen liegen und uns am europa und an der welt mal erfreuen, aber wir dürfen auch auch froh sein, dass wir den gebeutelten und verfolgten zumindest eine übergangslösung bieten können, dass wir sie aufnehmen, dass wir für sie sorgen und da lasse ich mir jetzt langsam aber sicher nicht mehr reinreden.

    als leidenschaftlicher systemkritiker (mein gott, hat der helmut damals sein fett abgekriegt) habe ich dennoch so was wie liebe zum system (liebe zum land klingt ja wieder nach nazi) entwickelt ...

    und, caramba, ich will keine neue hymne und, nochmals caramba, es ist mir ein anliegen, dass sich unsere kinder an unserem land erfreuen und dazu gehört der gesunde patriotismus.

    oder liest sich das jetzt wieder braun?
     
  13. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Falsch, ganz falsch diese Sicht. Die "taz" hat es längst verstanden, und spricht bei der Gruppe der verharrenden Altachtundsechziger von den "Neospießern" ;)

    Da finde ich dann auch die GEW wieder.

    Als ich damals zu .verdi zwangseingemeindet wurde endete mein gewerkschaftliches Engagement.
     
  14. P.G.

    P.G. Carola

    Dabei seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    108
    also ich hätte eine Änderung der Nationalhymne zu einem so riesigen Ereignis wie der Wiedervereinigung als ein eindeutig gutes Zeichen gesehen; gute Vorschläge gab (gibt es) ja viele, z.B. von Hanns Eisler... aber es waren ja nur zwei Menschen, die darüber entschieden...Bundeskanzler-und präsident...
     
  15. Walli

    Walli Blutapfel

    Dabei seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    2.594
    Als ob wir keine anderen Probleme in unserem Land hätten...
     
  16. alex_neo

    alex_neo Roter Stettiner

    Dabei seit:
    26.04.05
    Beiträge:
    965
  17. Gunnar

    Gunnar Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    3.215
    Naja, vielleicht sollte man voher mal a bissi überlegen bzw das Gehirn anschalten bevor man was sagt, so als Gewerkschaft.

    Gunnar
     
  18. Berk

    Berk Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    672
    furchtbares loblied auf die deutsche nation?

    ich fass es nicht....

    ich kann es einfach nicht verstehen, was in deren köpfen vorgegangen ist!
    es gibt weit aus krassere hymnen und an "einigkeit und recht und freiheit" ist ja wohl absolut nichts schlimmes dran!

    und das die hymne zb beim der wm öffentlich mitgesungen wird, ist meiner meinung nach absolut klasse.
     
  19. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728
    Wozu braucht man eigentlich eine Hymne, und was ist daran klasse?
     

Diese Seite empfehlen