1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geschenk, Messerset!

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von BrennenderFuchs, 08.07.09.

  1. BrennenderFuchs

    BrennenderFuchs Pferdeapfel

    Dabei seit:
    09.04.09
    Beiträge:
    80
    Hey leute!

    Meine mam hat bald geburtstag und ich wollte ihr ein hochwertiges Messerset schenken (sollte aber wenn möglich weniger als 200€ kosten)

    habt ihr tipps für mich oder sogar konkrete vorschläge?

    Danke
    mfg
     
  2. -µ-

    -µ- Fießers Erstling

    Dabei seit:
    28.01.08
    Beiträge:
    125
    Bei Stichworten Messer und hochwertig fallen mir spontan Solinger Manufakturen wie GÜDE oder Wüsthof.
    Sollte es mittelmässig sein, kann man zum Volksmesser greifen ->Zwilling.
    Ausserden würde ich keinen Messerblock kaufen, der blockt die wertvolle Abstellfläche. Hier wäre eine Magnetleiste besser.

    Gruß
     
  3. Snoopy181

    Snoopy181 Roter Astrachan

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    6.333
    Frag mal landplage :-D :cool: *duckundweg*
     
  4. thexm

    thexm Beauty of Kent

    Dabei seit:
    21.09.08
    Beiträge:
    2.171
  5. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.484
    Ich hab schon überlegt, aber die japanischen Küchenmesser, die ich bevorzuge, dürften den preislichen Rahmen sprengen. :cool:

    Nein, ernsthaft, dazu kann ich leider nichts Fundiertes beitragen.

    Überlegen würde ich, was für Messer sinnvoll sind.
    Ich würde mich über ein kleines Obstmesser, ein Tomatenmesser (jedenfalls mit gewellter Schneide), ein Brot-/Brötchenmesser, eines zum Schneiden von Fleisch und so eine Art Hackebeilchen freuen. Einen Spieß, wie gestern gerade gesehen, benötige ich persönlich nicht.
    Und dann beachten, ob die Beschenkte eine Spülmaschine benutzt oder auch bereit wäre, die Messer von Hand zu reinigen und etwas Zeit in die Pflege (ölen) zu investieren. Im Zweifelsfall also spülmaschinenfeste Messer wählen.
     
  6. scaramuccio

    scaramuccio Starking

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    217
    Ja, in Solingen gibt es Unmengen an Manufakturen. Da ich auch hier wohne:), habe ich meine Messer auch gleich beim Werksverkauf besorgt. Da sind sie um einiges billiger. Meine sind von Burgvogel. Nette kleine Manufaktur.

    Geschmiedete Messer sollten eigentlich nicht in de Spülmaschine, da sie durch den Kalt-Heiß-Wechsel an Härte verlieren. In der Praxis braucht man aber nicht allzuviele Messer. Es reicht meist ein großes Küchenmesser, ein Messer zum Ausbeinen und Filetieren und zwei bis drei kleinere Messer. Tomatenmesser brauche ich nicht. Die guten geschmiedeten Messer sind scharf genug. Da kommt man mit 200E€ schon hin.

    Sowas zum Beispiel: http://www.schneidwaren-solingen.de/shop/artikel/a2777.htm

    Gruß

    Johannes
     
  7. BrennenderFuchs

    BrennenderFuchs Pferdeapfel

    Dabei seit:
    09.04.09
    Beiträge:
    80
    undieses messerset bleibt lange scharf?
    weil meine mam hat immer das problem das nachschleifen nix bringt :(
    sie hat ständig probleme und kann nicht mehr gscheid schneiden, nur mit einen messer geht das noch halbwegs :(
     
  8. eredrain

    eredrain Allington Pepping

    Dabei seit:
    12.07.07
    Beiträge:
    189
    http://www.amazon.de/G-02-Global-Yo...1?ie=UTF8&s=home-garden&qid=1247062067&sr=8-1

    Also ich bin von dem Messer absolut begeistert. Es ist kein Highend Japanmesser aber die Qualität ist für den Preis absolut ok. Spülmaschine geht natürlich nicht und man muss ab und zu nachschleifen aber ansonsten sehr Pflegeleicht.

    Sind übrigens Testsieger bei der Stiftungwarentest geworden. Ach ja der Hersteller heißt Global Yoshikin!
     
    #8 eredrain, 08.07.09
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.09
  9. scaramuccio

    scaramuccio Starking

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    217
    Ich hab meine jetzt so an die 4 Jahre. Die zieh ich ab und zu über den Wetzstahl, der kostet ein paar Euro extra, in Abständen auch mal etwas intensiver und bin noch sehr zufrieden. Geschmiedete Messer sind einfach härter als die normalen Messer vom Grabbeltisch.

    Kannst dir ja mal die Seite anschauen: http://www.burgvogel.de/htm/produkte.php

    Aber auch die schon genannten Messer von Güde und Wüsthof sind erste Klasse.

    Gruß

    Johannes
     
  10. Tequxs

    Tequxs Fießers Erstling

    Dabei seit:
    07.02.08
    Beiträge:
    131
    Ich bin auch der Meinung: Qualität statt quantität. Lieber 3 oder 4 gute Messer als 10 Messer die Müll sind. Wenn du noch einen Messerblock kaufen willst, nimm keinen aus Metall, die Dinger sehen nach ein paar Tagen sehr unapetitlich aus. Es sei denn deine Mum ist ein Freund vom ständigem Putzen.


    MfG

    Teq
     
  11. Crizt

    Crizt Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    06.11.07
    Beiträge:
    242
    Ich bin ja von Karamikmessern begeistert. Solange man se nicht runterschmeist und damit hebelt(macht sie zum Ausbeinen ungeeignet) sind die quasi nicht klein zukriegen.
     
  12. Janhagel

    Janhagel Boskop

    Dabei seit:
    15.07.05
    Beiträge:
    210
    Ich habe auch verschiedene Messer aus der Solinger Windmühlen-Schmiede von Robert Herder.
    Auf dieser Seite habe ich damals bestellt, was hervorragend geklappt hat. Die Griffe sind in vielen hochwertigen Holzvarianten erhältlich.
    Besonders die Messer aus Karbon-Stahl sind sehr interessant. Sie können noch feiner geschliffen
    werden und bleiben immer scharf. Sie sind allerdings nicht rostfrei. Wer schon mal ein solches
    Messer benutzt hat weiß sie zu schätzen. Hat schon meine Oma und meine Mutter benutzt...
     
  13. scaramuccio

    scaramuccio Starking

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    217
    Ja, die Messer von Herder sind natürlich ganz besonders gut, aber auch nicht billig. Die Manufaktur ist übrigens 500m von mir entfernt. Aber da sie nicht rostfrei sind und die schöneren einen Holzgriff haben, sind sie doch sehr pflegeaufwendig.


    Gruß

    Johannes
     
  14. Janhagel

    Janhagel Boskop

    Dabei seit:
    15.07.05
    Beiträge:
    210
    Man kann die meisten Modelle aus rostfreiem Edelstahl oder aus Carbonstahl bestellen. Ich habe von beiden Sorten welche und bin sehr begeistert vom Preis-Leistungs-Verhältnis. Messer kann man auch von Hand recht schnell abspülen und mal eben abtrocknen, damit sie nicht zu dunkel werden. Bei dem am Anfang angegebenen Preis von ca. 200 Euro kann man ein sehr umfangreiches Set von diesen Messern erwerben, je nach Holzart...
     
  15. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Von Keramikmessern bin ich überhaupt nicht überzeugt. Meine Eltern haben ein paar und die sind nicht besonders schneidhaltig. Sobald der maschinell gefräste Grat einmal weg ist, ist's vorbei. Sie schneiden zwar noch "ein bisschen", aber sie sind halt nicht rasiermesserscharf wie man es von Stahl kennt.

    Bei Stahlmessern achte darauf, dass du Messer aus rostfreiem Stahl kaufst. Die teuren Küchenmesser können auch mal aus Kohlenstoffstahl sein (das ist der härteste), dieser rostet schneller als man gucken kann und muss in geöltem Papier aufbewahrt werden. Das ist eher was für Profis, daher bei deiner Mutter lieber was rostfreies was auch mal liegen bleiben kann ohne dass es sofort anläuft.

    Kein Messer bleibt "ewig" scharf, alle Berufsköche lernen daher wie sie ihre Messer zu schärfen haben. Man kann sie auch im Fachhandel nachschärfen lassen, aber praktischer und günstiger geht das in Eigenregie. wer also lange was von seinen Messern haben will, sollte lernen sie zu schärfen.

    Bei einem frisch geschärften Messer ist es eigentlich relativ egal ob es jetzt Damaszenerstahl, Japanstahl oder Kruppstahl ist, die Unterschiede sind (für mich) hauchfein und beim Kochen eher nicht zu bemerken. Ich habe auf jeden Fall noch nie so haarfeine Juliennes schneiden müssen dass ich mir gedacht habe "hui, hätte ich doch mal lieber 500 Euro für das Messer aus dem besten Stahl ausgegeben!". Der Unterschied besteht hauptsächlich darin dass man nicht so oft nachschärfen muss.

    Für 200 Euro bekommt man auf jeden Fall Messer, die gut ausbalanciert in der Hand liegen und mit denen sich gut arbeiten lässt, es wurden hier ja schon ein paar Marken genannt.
     

Diese Seite empfehlen