1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Gesang über Micro mit "C-media USB Device"-Kabel

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von Wolfgang K., 23.11.08.

  1. Wolfgang K.

    Wolfgang K. Empire

    Dabei seit:
    20.02.06
    Beiträge:
    89
    Hallo an alle,
    ich bin zwar Garage-Band-Neuling, aber Musik- und recordingerfahren, zumindest analog.

    Für eine erste Gesangsaufnahme mit Micro (Sennheiser MD 421) habe ich mir vom Händler ein USB Kabel verkaufen lassen, mit dem man das Micro direkt anschließen kann.

    Der Klang ist allerdings sehr mager, metallisch und höhenlastig, ein Klang, den das MIcro von Natur aus eher nicht hat und meine Stimme auch nicht!!

    Weiß jemand, ob diese Kabeladapter grundsätzlich schlechte Qualität liefern,
    bzw. was nutzt ihr so für Gesangssaufnahmen?

    Dankbar für Tipps! Gruß. WK
     
  2. philr3x

    philr3x Antonowka

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    353
    Mit solchen Adaptern habe ich keine guten Erfahrungen, wobei es sicher einige ordentliche gibt, die ich nicht kenne.
    Ich lasse mein Mikro immer über ein Mischpult laufen, dass dann per FireWire an den Mac kommt.
    Hilft Dir denn bei dem Klang auch EQing nichts? Garageband hat da ja (zumindest für ein Low-End-Programm) einige ganz nette Möglichkeiten.
     
  3. Wolfgang K.

    Wolfgang K. Empire

    Dabei seit:
    20.02.06
    Beiträge:
    89
    Danke, Equing hilft etwas,
    aber die richtige Stimmwärme kriege ich so nicht gut wieder rein.....
     
  4. philr3x

    philr3x Antonowka

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    353
    Ich nehme mal an, du hast die Treiber usw. alle gecheckt und du nimmst auch tatsächlich über dieses Mikro auf, nicht über das Mac-interne.
    Dann liegt es wohl definitiv am USB-Kabel.
    Ich werde Dir jetzt einfach mal das hier empfehlen. Ist nicht ganz so teuer wie ein (qualitativ gleichwertiges) Mischpult, aber für seinen Anwendungsbereich absolut super. Vielleicht hilft es Dir ja.
     
  5. Global Warming

    Dabei seit:
    04.11.08
    Beiträge:
    115
    Im Kabel ist ein Audio Interface integriert und bei dem Preis wird sich jeder die schlechte Qualität wohl von selbst ergründen können.
    Es gibt um 250€ bereits ein Komplettpaket mit Mikrofon und Audiointerface, mit dem man bereits annehmbare Qualität erreich kann.
     
  6. Wolfgang K.

    Wolfgang K. Empire

    Dabei seit:
    20.02.06
    Beiträge:
    89
    also....
    Das Kabel hat 22.-€ gekostet, es funktioniert mit plug and play sofort, und der Händler hat behauptet, die Qualität sei sehr gut........??

    Wenns denn doch ein Audio-interface sein muss,
    m-audio wird von verschiedenen Seiten empfohlen?!

    Thanks for answering,WK
     
  7. philr3x

    philr3x Antonowka

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    353
    Wenn du m-audio willst, dann hier oder hier.
    Ich würde mich trotzdem an das Alesis halten, was ich Dir oben empfohlen habe.
    (Qualität, Funktion, Preis)
     
  8. deloco

    deloco Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.304
    Also wenn es nur darum geht ein besseres Interface als das kabel was du jetzt hast zu haben, dann reicht sogar ein einfachers Behringer Interafce für 40 Euro…
    Extrem gute Erfahrungen habe ich mit dem Mackie Onyx Satellite, das ist ein extrem gut klingendes Inerface mit richtig schönen Onyx Vorverstärkern und kostet etwa 150 Euro (+-).

    Ich würde dir nicht zu einem USB INterface raten, sondern mehr FireWire, auf der anderen Seite kann ein USB-Interface für deine Zwecke auch ausrecihend sein, aber wenn du irgendwann ein leistungsfähigeres Interface haben möchtest brauchst du dann schon wieder ein neues… Bei Musik ist es so, dass man sich eigentlich immer etwas mehr als genau das was man braucht kaufen sollte, weil man für gewöhnlich irgendwann doch mehr möchte…
    Beisüielsweise hat das Onyx Satellite auch gute Instrumenten-(High-Z)-Eingänge für Gitarren und Bässe und zwei seperate Kopfhörerausgänge…
     
  9. swensa

    swensa Adams Apfel

    Dabei seit:
    29.09.06
    Beiträge:
    522
    Ich gehe erst ins Mischpult (Yamaha MG82CX), und dann ins Audiointerface (Tascam US-122L passt auch optisch gut zum Mac)beides ca. 150 - 180 €.
    Klingt super, wenn ihr mich fragt, über das Mischpult bekomme ich eine Angenehme Modulation der Stimme, und Halleffekte gibt es auch.

    @ deloco: ich denke, das dauert eine ganze Weile, bis man auf die Grenzen eines USB - Interface stößt, wenn er nur Gesang einspielen will, reicht das locker.
     
    #9 swensa, 24.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.08
  10. Global Warming

    Dabei seit:
    04.11.08
    Beiträge:
    115
    Hast du halt nen dummen Händler erwischt.

    Soll nicht schlecht sein, allerdings wurde die Treiberpreformance des öfteren kritiesiert, wobei zu beachten ist, dass es im Low Budget Bereich nur Kompromisslösungen gibt!

    Soll recht stark rauschen, abgesehen davon bietet es kein flüssiges direct Monitoring soweit ich weiß, Geschmackssache.

    Ein gutes Equipment ist eine wertvolle Hilfe, allerdings kommt es letztendlich auf die Interaktion zwischen Musiker und Equipment an, abgesehen davon, muss man nicht gleich eine Band abnehmen, für Einzelspuren reicht selbst USB 1.1 locker.

    Ein Mischpult ist nicht von Nöten, wenn man wie gesagt, nur einzelne Spuren abnimmt und wer ein optisch ästethisches Interface für Mac mit Firewire sucht und noch etwas Geld hat, wird mit dem Apogee Duet zufrieden sein ;)
     
  11. Wolfgang K.

    Wolfgang K. Empire

    Dabei seit:
    20.02.06
    Beiträge:
    89
    Danke für Tipps.......
    Da ich nur in der Regel nur eine Spur brauche, muss es wohl tatsächlich kein Firewire sein.
    Das "Apogee duet" scheint allerdings der Mercedes für geringen Spurenbedarf zu sein und mit 389.-€ ebenfalls nicht ohne...
    Hat jemand sonst noch Erfahrung mit dem Tascam 122L (140.-€)???
    Gruß,WK
     
  12. Wolfgang K.

    Wolfgang K. Empire

    Dabei seit:
    20.02.06
    Beiträge:
    89
    !
     
    #12 Wolfgang K., 25.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 25.11.08

Diese Seite empfehlen