1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geht's auch anders? Eure Alternativen zu ebay . . .

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Mac-Beth, 01.05.08.

  1. Mac-Beth

    Mac-Beth Auralia

    Dabei seit:
    20.01.08
    Beiträge:
    196
    Hi,

    nachdem man nun ab voraussichtlich Juni als Verkäufer seinen Käufer nicht mehr negativ bewerten kann, steht nun der
    nächste Streich
    des Online Marktplatzes an.

    Ich persönlich fühle mich zwar nicht von den jetzt angekündigten neuen bevorstehenden Regeln betroffen, halte aber das Vorgehen von ebay einerseits für nicht effektiv und andererseits für zu sehr reglementiert.

    Es ist einfach ebenso unfair, dass man einen schlechten Käufer nicht mehr wegen seiner z. B. schlechten Zahlungsmoral, etc. negativ bewerten kann, wie es auch vorher schon unfair war, für eine solche Beurteilung negative "Rachebewertungen" zu erhalten. Dass ebay paypal nach vorn treiben will ist ohnehin nichts Neues.. o_O

    Mich interessiert mal auf welche Alternativen ihr zurückgreift und wie effektiv gegenüber ebay dort das Handeln ist (amazon fällt mir da spontan ein...).

    Freue mich auf Eure comments ;)
     
  2. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Ich verkaufe mittlerweile das Meiste über Foren. Allerdings dann auch keinen "Schrott", den ich sonst nur bei eBay losgeworden bin.

    Aber auf diese Weise spart man sich die ganzen Auktionsgebühren etc. und kommt so zu einem meist faireren bzw. realistischeren Gebrauchtpreis.
     
  3. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Ja, Foren sind da wirklich eine gute Möglichkeit.

    Des Weiteren ist es halt so, dass gerade Ebay und Ricardo.ch die bekanntesten in Deutschland und der Schweiz sind.

    Für mich als Verkäufer besteht der Reiz solcher Auktionsplattformen ja gerade darin eine möglichst grosse potenzielle Kundschaft anzusprechen, was mir bei all den neueren und unbekannteren Plattformen (noch) nicht möglich ist. Deswegen verkaufe ich auch über Foren oder halt über die üblichen Verdächtigen.

    Grüsse, Steven
     
  4. Mac-Beth

    Mac-Beth Auralia

    Dabei seit:
    20.01.08
    Beiträge:
    196
    Stimmt.. über Foren zu verkaufen ist sicher auch ne gute Möglichkeit. Aber richtig ist (leider) auch, dass man dort keine so große Menge Leute anspricht als über die Bucht.

    Kann jemand etwas über das System von amazon.de sagen? Wie läuft das dort genau ab und wie bekannt ist diese Verkaufsplattform bei den Internet-Usern im allgemeinen?

    Gruß
     
  5. franz-ro

    franz-ro Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    03.03.08
    Beiträge:
    676

    Ich habe einmal ein Buch (Neuware ohne Schutzfolie, war ein Fehlkauf; Rückgabe ging nicht mehr) bei Amazon verkauft: Einmal und nie wieder! Das Verkaufen dort ist ja sowas von unverschämt teuer!

    Ich habe für das Buch 20 Euro verlangt (Der Neupreis lag bei 24,95 Euro). Von Amazon wurden mir als Provision von den 20 Euro sage und schreibe 5 Euro abgezogen.

    Das "Einstellen" des Artikel ging wirklich einfach, der Bekanntheitsgrad ist meiner Meinung nach mittlerweile auch recht hoch; ganz so wie die leider unverschämt hohen Gebühren.

    Schönen Gruß
     
  6. Mac-Beth

    Mac-Beth Auralia

    Dabei seit:
    20.01.08
    Beiträge:
    196

    Wow... das sind 25% :oops::oops:. Naja... dann kommt das für mich nicht in Frage.

    Dann fasse ich mal zusammen: (leider) gibt es (ok... außer den Foren) keine richtige Alternative zur Bucht :-[

    Ich werde demnächst mal versuchen über dies oder jene Forum zu verkaufen -mal schaun..

    Gruß
     
  7. Azraiel

    Azraiel Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    19.02.06
    Beiträge:
    176
    Ich ärgere mich auch immer mehr über ebay. 8% Provision mittlerweile und wenn man PayPal nutzt nochmal 1,5% oder sowas in der Art. Das ist gegenüber 2001, als ich mit ebay angefangen habe wesentlich teuerer geworden. Die kriegen den Hals halt nicht voll.

    Ich hab mir letztens mal kurz überlegt, warum google kein Auktionshaus aufmacht. Die hätten doch die Möglichkeit ein echter Konkurrent zum Platzhirschen zu sein. Stellt euch mal vor, google filtert ebay-Auktionen aus den Suchanfragen. Da wäre ebay ganz schön gekniffen :).

    Ein bischen Wettbewerb wäre evtl. nicht schlecht wegen der Gebühren. Hood.de und was es noch so gibt ist ja doch keine echte Alternative.

    Gruß
    Aze
     
    #7 Azraiel, 01.05.08
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.08
  8. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.666
    In der Schweiz kann man auch Ricardo wählen.
     
  9. Mac-Beth

    Mac-Beth Auralia

    Dabei seit:
    20.01.08
    Beiträge:
    196

    Ich bin auch der Meinung, dass es mal durchaus gut wäre, wenn ebay einen richtigen Konkurrenten bekäme. Die sind in dem Gebiet ja fast ein Monopolist, da es keine vergleichbare Plattform mit solch einem Bekanntheitsgrad gibt o_O

    Das mit dem google-Auktionshaus.... :-D sicher eine nette Idee.. -ich meine sogar, es war 2005 mal so etwas ähnliches geplant (google base?).

    Gruß
     
  10. secretservice11

    secretservice11 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    370
    Also ich finde Foren, vor allem aber Apfeltalk sehr gut...Ebay nach meiner letzten Erfahrung auch nicht mehr so, da ich etwas verkauft habe, die Käuferin aber nicht mehr reagiert hat....Amazon ist auch ok, wie gesagt hohe Gebühren...
     

Diese Seite empfehlen