• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

[MacBook Pro] Gehäuse unter Strom? MBP2018

Jan K.

Cripps Pink
Mitglied seit
17.05.15
Beiträge
155
Hallo Leute,

ich habe folgendes Phänomen an meinem MacBook Pro aus dem August diesen Jahres. Wenn ich das USB C Kabel anschließe und leicht über das Gehäuse streiche, fühlt es sich an als ob es kribbeln würde. Kann es sein, dass mein Gehäuse unter Strom steht?

Das wechseln des USB Anschlusses brachte keine Änderung. Steckt das Kabel nicht drin, fühle ich nichts am Gehäuse. Meint ihr ich sollte das mal überprüfen lassen? Bei dem Preis des Geräts will ich da lieber auf Nummer sicher gehen.

Bin auf eure Antworten gespannt. Liebe Grüße
 

STS51-L

Carola
Mitglied seit
05.04.15
Beiträge
114
Scheint nach meinen Recherchen normal zu sein, wenn man den nicht geerdeten Stecker benutzt... Bei mir das gleiche....
Liebe Grüße Dennis
 
  • Like
Wertungen: lSnakel

Jan K.

Cripps Pink
Mitglied seit
17.05.15
Beiträge
155
Hab es gerade auch gefunden. Allerdings ist das doch sehr komisch. Nutze halt die von Apple gelieferten Sachen zum aufladen.
 

orcymmot

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
06.03.16
Beiträge
2.747
Nutze halt die von Apple gelieferten Sachen zum aufladen.
Aber vermutlich nicht den Schuko-Stecker, der für gewöhnlich auch bei liegt. Ohne diesen ist das nichts ungewöhnliches. Hatte ich schon beim mid2010 und auch jetzt beim late2013 Modell. Brauchst dir also keine Sorgen machen.
 

Mitglied_171097

Gast
Aus diesen Grund kaufe ich mir heute noch für 25€ das Verlängerungskabel. Nervt mich auch das Problem.
 

ottomane

Golden Noble
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
14.457
Dreh mal den Stecker in der Steckdose um. Kein Witz, kann helfen.
 

m4d-maNu

Fauliger Sekai Ichi
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
18.307
Dreh mal den Stecker in der Steckdose um. Kein Witz, kann helfen.
Btw.
Da es nun ja auch dunkel wird und die Leute Anfangen die Weihnachtsbeleuchtung aufzubauen. Das umdrehen des Steckers kann sogar dort helfen, ich habe eine Schaltbare Steckdose im Garten und an dieser ist eine LED Lichterkette angesteckt. Die hat immer im ausgeschalteten wieder kurz aufgeblitzt da sich wohl Spannung aufgebaut hat. Dort habe ich auch einfach den Stecker gedreht und nun blitzt da nichts mehr auf.

Selbst diese Spannungskrippen am iPhone bekommt man so Unterumständen weg.


Gibt sogar eine Erklärung warum das so ist, hab die aber nicht wirklich kapiert, bin aber auch kein Elektriker. Hat irgendwas damit zu tun das wir zwar Wechselstrom haben und somit egal sein sollte aber die Netzteile anscheinend trotzdem mit Gleichstrom arbeiten.
 

Jan K.

Cripps Pink
Mitglied seit
17.05.15
Beiträge
155
Ich hatte es halt auch schon drin stecken und hatte das Phänomen nicht. Das mit dem anderen Stecker hatte ich gar nicht auf dem Schirm.
 

v3rtex

Braeburn
Mitglied seit
12.12.10
Beiträge
46
Das liegt daran, dass Schaltnetzteile, die für die Geräte die versorgungsspannung bereitstellen, prinzipiell getrennt sind.
Es gibt Netzteile ohne Schutzleiteranschluss und welche mit.
Die Geräte mit einem solchen, haben dadurch einen gewissen Bezugspunkt.
Ohne diesen Bezugspunkt liegt die Spannung, auch wenn es nur 5V am Ausgang sind, irgendwo. Für das Gerät ist es Schnuppe und es funktioniert, aber der Benutzer merkt dies durch dieses leichte kribbel Phänomen.
Hier fließt dann ein sehr kleiner Strom über die Haut zur „Erde“ ab.

Des Weiteren kann es zb sein, dass wenn man mit einem Netzteil das Notebook lädt, aber auf der anderen Seite ein usb Gerät anschließt, welches auch wiederum mit einem eigenen Netzteil betrieben wird, man einen deutlichen, kleinen funkenflug beim einstecken wahrnimmt (speziell bei Notebooks mit Metallgehäuse).
Das liegt daran, dass jedes Netzteil seine eigene Spannung herstellt, und somit deren Massen nicht beeinander liegen.
Somit gibt es über die Gerätemasse einen kleinen Stromfluss über das Gehäuse, quasi ein Ausgleichsstrom.

All das ist aber prinzipiell nicht gefährlich und liegt in der Konstruktion der Geräte bedingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Mitglied_171097

Gast
Mal eine Rückinfo von mir. Habe ja das Verlängerungskabel gekauft und der Grichstrom ist auch nicht mehr am Gehäuse vorhanden. Schade das Apple so ein wichtiges Kabel einspart bei den teuren MacBooks.
 

lSnakel

Jonagold
Mitglied seit
01.11.17
Beiträge
19
Ich habe bei Ebay geschaut, ein geerdetes Kabel für 9€ gekauft und das arbeitet einwandfrei. Das kribbeln Problem war umgehend gelöst. Das Kabel muss ja auch nix können, außer den Strom ans Netzteil weiterzugeben.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Draco

Celler Dickstiel
Mitglied seit
27.06.10
Beiträge
802
Auch ich kann Apple hier nicht verstehen.
Mein MBA 2012 hatte ab Werk die Kabelverlängerung mit SCHUKO-Stecker dabei.

Mein MBP 2018 hatte dies nicht, sondern nur noch einen EURO-Stecker-Adapter mit den hier geschilderten Problemen. Ich habe also das Verlängerungskabel vom alten Air an das Netzteil des MBP übernommen. Problem gelöst. Fraglich, wieso bei einem 2.000 EUR Gerät an so einem simplen Teil gespart wurde...
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

walnussbaer

Pomme Miel
Mitglied seit
04.05.09
Beiträge
1.489
Weil es geht - Du hast es ja auch so gekauft und wirst es wahrscheinlich uch irgendwann wieder tun :D
 
  • Like
Wertungen: ottomane

adomuc

Weisser Rosenapfel
Mitglied seit
25.04.16
Beiträge
776
Ist doch bei den iPhones und ipads auch nicht anders. Mein altes 2009er mbp hat das auch.