#GegenArtikel13: Apfeltalk bleibt am 21. März geschlossen

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Martin Wendel, 15.03.19.

  1. Martin Wendel

    Martin Wendel Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    40.877
    #GegenArtikel13: Apfeltalk bleibt am 21. März geschlossen
    [​IMG]


    Voraussichtlich Ende März stimmt das EU-Parlament über die Reform des EU-Urheberrechts ab. Uns ist bewusst, dass es sich dabei nicht unbedingt um ein Thema handelt, das viele Bürgerinnen und Bürger verfolgen. Das neue Gesetz könnte allerdings weitreichende Folgen für das Internet, wie wir es heute kennen, haben – womöglich auch für Plattformen wie Apfeltalk. Umso wichtiger ist es darauf hinzuweisen. Die deutschsprachige Wikipedia-Community hat deshalb angekündigt, aus Protest am 21. März Wikipedia für 24 Stunden abzuschalten.
    Apfeltalk schließt sich offenem Brief an


    Nach einer teaminternen Diskussion hat sich Apfeltalk dazu entschlossen, an diesem Protest teilzunehmen. Unsere Webseite – Forum und Magazin – wird am Donnerstag, 21. März, von 7 bis 20 Uhr nicht erreichbar sein. Stattdessen wird eine Hinweismeldung auf die Protestaktion angezeigt. Apfeltalk zählt auch zu den Erstunterzeichnern eines offenen Briefs deutscher Forenbetreiber an die EU-Abgeordneten, in dem vor einer Unterstützung der Urheberrechts-Reform gewarnt wird. Admins von 400 Foren mit insgesamt mehr als 16 Millionen Usern zählen bisher zu den Unterstützern.
    Der umstrittene Artikel 13


    Aber worum geht es bei der EU-Urheberrechtsreform – allen voran dem sehr umstrittenen Artikel 13? Vereinfacht gesagt mussten Webseitenbetreiber bei Urheberrechtsverletzungen bisher spätestens dann reagieren, sobald sie über die Verletzung in Kenntnis gesetzt wurden. Künftig haften Betreiber aber unmittelbar für von Nutzern hochgeladene Inhalte. Damit ist der Einsatz von sogenannten Uploadfiltern praktisch zwingend notwendig. Diese sollen verhindern, dass urheberrechtlich geschütztes Material überhaupt auf die Webseite gelangt. Solche Filter arbeiten allerdings nicht immer treffsicher (wie man sehr oft auf YouTube sieht), zudem würden wohl große Plattformen profitieren, die bereits heute auf solche Filter setzen. Denn kleinere Seitenbetreiber können solche Filter nicht selbst entwickeln, sondern müssten die Technologien bei den Großen zukaufen. Anbieter wie Google oder Facebook, die Uploadfilter entwickeln und auch selbst einsetzen, würden so künftig noch mehr über die Inhalte des WWW bestimmen, warnen Kritiker.


    Möglichkeiten zur aktiven Unterstützung


    Ihr wollt selbst auch aktiv werden? Die einfachste Form der Unterstützung der Protestbewegung gegen die Reform des EU-Urheberrechts stellt wohl eine Online-Petition auf Change.org dar, die aktuell von knapp 5 Millionen Menschen unterzeichnet wurde. Europaweit finden am 23. März Demonstrationen statt. Über die Plattform Pledge2019 können EU-Abgeordnete, die sich noch nicht für eine Ablehnung der Reform ausgesprochen haben, kontaktiert werden.
    #GegenArtikel13
     
    #1 Martin Wendel, 15.03.19
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.03.19
    Frapple, seventh, lucifer und 11 anderen gefällt das.
  2. Schupunkt

    Schupunkt Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    13.12.14
    Beiträge:
    3.174
    Ich fürchte das dieser Protest fruchtlos bleiben wird, die Befürworter des Urheberrechts, in der vorgeschlagenen Form, werden solche Maßnahmen eher als Bestätigung ihres Handelns werten. So viel wie ich bisher darüber gehört und gelesen habe ist es ja so das diese Leute genau wissen das fast die gesamte Netzgemeinde gegen diesen Entwurf sind, die wissen auch das die IT-Fachleute dagegen sind. Leider sehen sie auch diese Tatsache als Bestätigung ihres Handelns. Diese Leute scheinen die Möglichkeit das sie falsch liegen könnten komplett ausgeblendet zu haben.
     
    dg2rbf gefällt das.
  3. Michael Reimann

    Michael Reimann Geschäftsführung
    AT Administration

    Dabei seit:
    18.03.09
    Beiträge:
    5.151
    Deswegen also die Segel streichen und gar nichts machen. Das finde ich eine schlechte Idee.
     
    kelevra, Oliver Bergmann, Phil78 und 8 anderen gefällt das.
  4. m4d-maNu

    m4d-maNu Charlamowsky

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    12.790
    @Schupunkt das dieser Protest fruchtlos bleiben wird, vermute ich auch aber wie kommst du darauf solche Proteste die Befürworter dies als Bestätigung sehen?

    Auf diversen Plattformen habe ich schon gesehen das auch Urheber selbst dagegen sind. Denn Künstler selbst, könnten dann zum Beispiel auch nicht mehr so einfach Ihr eigenes Musik Video auf Ihren YouTube Kanal stellen.

    Meine Vermutung und das ist nun eben nur meine Vermutung. Den ganzen Abgeordneten ist es sin Dorn im Auge, das diverse Videos von Ihnen im Netz sind und Teilweise Ihre Reden komplett aus den Zusammenhang gerissen werden oder nur Teile verwendet die gerade passen um Sie schlechter darstellen zu können.

    Wenn Sie nämlich wirklich sich darin bestärkt sehen, so wie du es sagst. Würde das im Prinzip heißen, Sie Unterstellen der Gesamten Internetgemeinschaft Kriminelle Absichten. Und haben nicht ein paar EU Länder schon die Möglichkeit einer Sammelklage (meine auch Deutschland hat so etwas nun "Musterfeststellungsklage")? Die könnte in meinen Augen doch dann genutzt werden, um geben die EU vorzugehen, denn sie unterstellen allen Nutzern Kriminelle Absichten und das kann nicht rechtens sein.

    Daher glaube ich persönlich nicht, dass sie darin eine Bestätigung sehen. Eher glaube ich, dass sie sich den Folgen in keiner Weise vorstellen können. Da sie einfach nur Realitätsfern sind.
     
    #4 m4d-maNu, 15.03.19
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.19
  5. u0679

    u0679 Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    09.11.12
    Beiträge:
    5.440
    Ich oute mich mal. In der teaminternen Diskussion hatte ich ursprünglich auch die Meinung vertreten, Apfeltalk sollte lieber nicht teilnehmen und politisch neutral sein. Mittlerweile stehe ich hinter der Aktion, denn auch Foren können betroffen sein, was mir im Vorfeld so nicht bekannt war. Und im schlimmstenfall könnte es auf die Schließung von Foren seitens der Betreiber hinauslaufen, da diese das rechtliche Risiko und Abmahnungen nicht eingehen können und werden.

    Das wiederum bedeutet zum einen ganz persönlich den Verlust der diditalen Heimat für mich. Aber auch der Verlust von kostenlosen Erfahrungs- und Wissensaustausch. Und genau das darf nIcht passieren.
    Foren sind eine der wichtigsten Kommunijationswege in der heutigen Zeit.

    Daher ist die Aktion auf jeden Fall sinnvoll und die verantwortlichen Politiker müssen erkennen können, dass es viele (Wähler) Nutzer gibt, die dagegen sind. Und das diese demzufolge Ggf. bei den Wahlen entsprechend reagieren werden, sollte Artikel 13 so kommen, wie momentan ausgearbeitet.
     
    Cohni, Fresh_Prince, Thaddäus und 2 anderen gefällt das.
  6. Sushi70

    Sushi70 Gala

    Dabei seit:
    06.05.17
    Beiträge:
    51
    Als ob es hier um Urheberrechte o.ä. geht. Es geht um Kontrolle und Einschränkungen (Zensur) oder Abschreckung.
    Kaum ein Gesetz der letzten Jahre hat für die einfache Bevölkerung einen Mehrwert.Alles wird Reglementiert, passend gebogen und wenn es in den Zeitgeist paßt sogar geduldet (Schwänzen für den Klimaschutz).
    Aber wehe ich park mal falsch oder fälle den alten Baum in meinem Garten...
    Schaut nach China; daß "Sei artig"- Modell, sonst gibts keine Punkte (keinen gesellschaftlichen Aufstieg), funzt prima.
    Wer nicht linientreu ist, wird aussortiert.
     
    Oliver Bergmann und Advokat gefällt das.
  7. u0679

    u0679 Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    09.11.12
    Beiträge:
    5.440
    Sowei würde ich jetzt nicht gehen. Wir leben immer noch im reichsten und freiesten Land der Erde, dafür können und sollten wir glücklich und dankbar sein.
    Natürlich ist nicht alles perfekt, aber wenn man es genau betrachtet. Wir können alles sagen ohne Angst habe. Zu müssen, können hingehen und tun was wir wollen, können streiken, niemand holt uns ab.
    Aber, bei Sachen wie eben jetzt Artikel 13 müssen wir im demokratischen und legalen Rahmen dagegen angehen.
     
  8. Zug96

    Zug96 Pomme Miel

    Dabei seit:
    28.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Deutschland ist das reichste und freieste Land der Erde? Eines der... kannst du maximal schreiben. Aber ich kenne locker 5-10 Länder die vor DE liegen.

    Beim Rest gebe ich dir aber Recht.
     
    Advokat und Dx667 gefällt das.
  9. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    6.800
    Nenn mal bitte die 5-10 Länder welche genau alle Vorteile wie Deutschland haben. Das System der Versicherungen, Rente, Lohnfortzahlung, Krankengeld, viele Urlaubstage, Arbeitslosenunterstützung etc. Von der Freiheit mal ganz abgesehen.
     
  10. Zug96

    Zug96 Pomme Miel

    Dabei seit:
    28.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Schweiz
    Norwegen
    Schweden
    Niederlande
    Belgien
    Luxemburg
    Japan
    Neuseeland
    Island
    Kanada

    Zumindest in der Schweiz (da lebe ich) ist unsere durchschnittlicher Lebensstandard und auch deine Punkte ganz sicher auf dem Level von DE...

    Insgesamt denken ich ist Norwegen auf Platz 1 alleine schon wegen ihrem nationalen Fond mit dem sie die nächsten Generationen extremst unterstützen.
     
    Haddock und Joa1462 gefällt das.
  11. m4d-maNu

    m4d-maNu Charlamowsky

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    12.790
    Warum soll er nun eine Aufzählung machen, die mit der Behauptung "Deutschland ist das reichste Land" nichts zu tun hat? In diesen Ranking (Reichste Länder der Welt) wäre Deutschland gerade mal in den Top 20.

    Edit:
    https://www.finanzen100.de/amp/fina...eichsten-laender-der-welt_H1440050647_388431/

    Aktuelleres finde ich auf die Schnelle nicht.

    Edit2:
    Sorry für OT
     
    #11 m4d-maNu, 15.03.19
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.19
    Zug96 gefällt das.
  12. Martin Wendel

    Martin Wendel Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    40.877
    Wäre nett, wenn man bei diesem wichtigen Thema beim Thema bleibt, und sich nicht darum streitet, wo das BIP jetzt höher ist. Danke. ;)
     
    leton53, Thaddäus, Zug96 und 2 anderen gefällt das.
  13. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    6.800
    Ok. Das Thema ist gut und wir sollten uns daran beteiligen.

    Es gibt die Leute die nichts machen und einem erklären das 30 Minuten Fitnesstraining nichts bringen, es bringt mehr als 30 Minuten nichts zu machen, damit fängt es schon mal an.

    In diesem Sinne finde ich es gut etwas zu machen. Viele kleine Dinge ergeben manchmal was großes.

    Sorry für OT.
     
    Phil78 gefällt das.
  14. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.421
    Man erkennt aus Deinem Beitrag leider nicht, welches Statement zu den Protesten, also auch unserer Aktion, Du nun einnimmst. Pro? Contra?

    "Gegen alles" zu sein, ist leicht und beliebt. Sich aber gemeinsam mit anderen zur Wehr zu setzen und "für etwas" einzustehen, ist heute leider eher die Ausnahme. Insofern bin ich froh, dass wir mit der Forenschließung eine Möglichkeit besitzen, öffentlichkeitswirksam zu bekennen: "Das Spiel spielen wir nicht mit".
     
    seventh und Thaddäus gefällt das.
  15. uhansen

    uhansen Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    29.09.11
    Beiträge:
    763
    Es ist Euer gutes Recht das zu machen, wenn Euch das Eurer Meinung nach bedroht. Ich würde allerdings jedem empfehlen, der des Englischen mächtig ist, einfach mal in die geplante Reform reinzuschauen:

    http://www.europarl.europa.eu/meetd...9/02-26/Copyright-AnnextoCOREPERletter_EN.pdf

    Alles bis Seite 48 sind vor allem komplizierte Ausführungsbestimmungen und Extrawürste für Sonderfälle. Also wer die ersten Handvoll Seiten liest und nichts kapiert, willkommen im Club. Sie haben sozusagen mit den Fußnoten angefangen. Die eigentlichen spannenden und Apfeltalk betreffenden Artikel sind Artikel 11 (Seite 62) und Artikel 13 (Seite 64).

    So wie ich Artikel 11 verstehe (der sich auf das Recht von Urhebern an ihren Werken bezieht), ändert sich für Nutzer von Apfeltalk nichts: Sie sind explizit davon ausgenommen: "These rights shall not apply to private or non-commercial uses of press publications carried out by individual users." Für die Macher von Apfeltalk hat, denke ich, immer schon gegolten, dass sie in ihren Artikeln keine sehr langen Zitate aus fremden journalistischen Publikationen bringen oder diese sogar komplett übernehmen. Das wäre ja auch nicht sehr journalistisch. Von daher sehe ich da kein Problem. Links und Zitieren von kurzen Passagen sind laut Artikel 11 Satz 1 nicht betroffen.

    Artikel 13 betrifft das Teilen von urheberrechtlich geschützten Inhalten durch Nutzer bei Content Sharing Providern, also Apfeltalk. Für uns relevant ist vor allem Absatz 5: "Member States shall ensure that users in all Member States are able to rely on the following existing exceptions and limitations when uploading and making available content generated by users on online content sharing services: (a) quotation, criticism, review; (b) use for the purpose of caricature, parody or pastiche."

    Das heißt: Als Zitat, Kritik oder für Rezensionen, Satiren, Parodien oder Hommagen dürfen Apfeltalk-Nutzer weiterhin urheberrechtlich geschütztes Material benutzen. Ich wüsste nicht, aus welchen anderen Gründen hier jemals Fotos oder Filme gepostet oder verlinkt wurden. Das heißt: Eine Steve Jobs Rede, ein Screenshot der Apple-Webseite, ein altes Plakat von Apple ist weiterhin in der Diskussion verwendbar.

    Was nicht geht: Ich darf hier weder komplette "Walking Dead" Folgen einstellen, noch ganze Songs von Lady Gaga. Aber das wussten wir schon vorher, oder?

    Da Apfeltalk bereits jetzt klare Forenregeln hat (Regel 8) und über Moderatoren ohnehin obige Rechtsverletzungen sehr schnell löschen würde, kann sich Apfeltalk auch einfach auf die Angemessenheit der Methoden (Artikel 13, 4b) und die klare Vorgabe, dass die legale Verwendung (s.o.) nicht verhindert werden darf (Artikel 13, 5, Satz 1) berufen, um zu begründen, warum sie Uploadfilter in einem Diskussiosforum nicht einsetzen und dennoch den Anforderungen von Artikel 13 genügen (compliance).

    Da also alles so bleiben kann, wie es ist, sehe ich nicht, warum Apfeltalk unbedingt gegen dieses EU-Recht demonstrieren muss.

    Und Wikipedia ist als "online encyclopedia" ohnehin komplett ausgenommen von allem (Artikel 2, Satz 5, siehe Seite 50 oben), von daher verstehe ich nicht, was die wollen, aber das ist bei denen ja oft so.

    Wie gesagt, macht was ihr wollt, das ist ja auch ein Stück Freiheit, aber ich selbst habe hier eher das Gefühl, instrumentalisiert zu werden, z.B. von Leuten, die die EU schwächen wollen.

    Da gehe ich lieber gegen die Klimapolitik auf die Straße. Das halte ich für sehr viel wichtiger.
     
  16. Jan Gruber

    Jan Gruber Redakteur
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    4.424
    Ja ohne Frage - Artikel 11, 12 und 13 sind problematisch - wir wollten uns aber einmal auf einen konzentrieren. Ist ja schon Artikel 13 nicht ganz so trivial. Und nein, deren Auswirkungen sind erheblich.

    Da ich das Argument in verschiedenen Publikationen immer wieder lese möchte ich eines zur Neutralität sagen:
    Apfeltalk ist, und meine Artikel bleiben es auch, Partei-politisch neutral. Ich denke niemand kann rauslesen was ich wähle.
    Das betrifft nicht das Thema Netzpolitik das weit über Parteigrenzen hinaus geht. Wir stehen für freies Internet und ja, einen ganz ganz ganz kleinen Teil davon "machen" wir sogar auch, mit dem was wir hier tun.
     
  17. uhansen

    uhansen Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    29.09.11
    Beiträge:
    763
    Ich glaube, es wird einfach immer nur irgendjemandem nachgeplappert, dass die EU-Artikel problematisch sind, aber keiner beschäftigt sich tiefergehend damit, weil er dann doch lieber was anderes macht.

    (Außerdem verstehe ich nicht, was jetzt an Artikel 12 problematisch sein soll.)
     
    #17 uhansen, 15.03.19
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.19
    Ulrich Reinbold gefällt das.
  18. Jan Gruber

    Jan Gruber Redakteur
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    4.424
    Keine Sorge, ich bin studierter Informatiker, seit langem Mitglied beim CCC und auch bei Epicenter Works - und an teilen der Kampagne in ihrer "Entstehung" beteiligt. Die absolute Ruhe die du hier verbreiten willst ist nunmal faktisch falsch und nicht Teil der Realität. Das steht da drinnen - da bin ich bei dir - aber es ist eben nicht so. Denn wie soll das was du hier sagst erreicht werden? Durch Maschinen. Maschinen sollen das erkennen können. Ein Uploadfilter muss unterscheiden zwischen Zitat, Kritik, Satire, Parodie, Meme oder urheberrechtlich geschütztem Inhalt. Was soll da schon schief gehen?

    Wie die Realität zeigt: Da geht alles schief. Ich brauch mir nur anschauen was bei Postillion und Tagespresse auf Twitter und Co los ist. Sind schon viele Menschen nicht in der Lage Parodie und Satire zu erkennen. Uploadfilter sicher auch nicht ,... Noch dazu wo es da keine klaren Trennlinien gibt. Und im Zweifel wird geblockt werden um Kritik zu vermeiden.

    Oder Services ziehen ihre Angebote aus der EU komplett zurück. Davon wird das Internet auch nicht größer oder freier. Am Ende wird eines passieren: Alle Inhalte, egal ob dort originär hochgeladen oder nicht, landen bei Goolge und Konsorten - da die die Filter betreiben werden. Insofern ne - pfeif drauf was in dem Gesetzestext steht - die Umsetzung macht mir Sorgen und ich lasse mich nicht durch die sehr unklaren und nicht ausformulierten Worte da beeindrucken

    Und übrigens - die Linktax - also Artkel 11 - soll ab 5 Wörtern "Anriss" kommen. Ich zitier wenig - aber wenn dann immer mehr als 5 Wörter. Denn alles andere wäre Schwachsinn.

    Nachtrag: Um auf deine Nachbearbeitung nach meinem Posting noch einzugehen: Artikel 12 ist für Autoren problematisch und kommt einer Enteignung gleich. Verlage werden automatisch an Werken beteiligt die sie publizieren. Das ist eigentlich auch rechtlich nicht haltbar - Bundesgerichtshof als auch der Europäische Gerichtshof haben geurteilt, dass diese Einnahmen ausschließlich den Urhebern zustehen. Wie immer: Denen den das helfen soll hilft das _nicht_
     
    #18 Jan Gruber, 15.03.19
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.19
  19. uhansen

    uhansen Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    29.09.11
    Beiträge:
    763
    Das ist kein Muss. Es gilt ja auch die Vorgabe, dass die legale Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material nicht behindert werden darf (Artikel 13, 5, Satz 1). Die ist ja auch zwingend. Gerade in einem Diskussionsforum wie diesem ist die Verwendung von Uploadfiltern daher unangemessen und auch nicht vorgeschrieben. Hier genügt das menschliche Auge.

    Für Youtube ist das natürlich ein Desaster. Aber für irgendwelche Influencer, die nicht zwischen Meinung und Werbung unterscheiden, gehe ich nicht auf die Straße.
     
  20. Jan Gruber

    Jan Gruber Redakteur
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    4.424
    Naja und genau da haben wir eben das Dilemma. Auf der anderen Seite sollen nämlich Brüche ja auch sehr sehr schnell erkannt und geahndet werden. Ausgehend davon dass niemand den kompletten Inhalt im Auge halten kann, auch hier nicht, und Menschen auch mal schlafen führt es in vielen Fällen auf Uploadfilter raus. Und die können das nicht leisten.

    Am Ende haben wir hier auch ein großes Risiko für Strafzahlungen. Und das Risiko will niemand in Kauf nehmen. Darum ist eines völlig verständlich und naheliegend: Overblocking.

    Das mit den YouTubern und Influenzern ja ,... Ich pfeif auch völlig auf YouTube und das alles ,... auf der anderen Seite sehe ich aber wie Videos von Friday for Future Demos umgehen und immer wieder Stellen von Gretas Rede dazwischen geschnitten werden. Es gibt andere Generationen die sich darüber sogar politisieren offenbar. Ich will jetzt nix zu Fridays for Future sagen aber schlecht find ich die Bildung einer eigenen politischen Meinung (lassen wir das eigene mal so stehen bitte ^^) nicht so schlecht.

    Will heißen: Mit so blöden Filtern kann auf YouTube halt mehr als nur das 17. Schminkvideo einen Take Down kriegen. Dinge die vielleicht, für manche Gruppen, doch wichtig wären. Und am Ende schränkt es freie Meinungsäußerung ein - und ich steh immer auf wenn Freiheit eingeschränkt werden soll. Aus Prinzip - auch wenn mir die Freiheit selbst nicht wichtig ist.

    Und ganz am Ende: Wir machen das hier nicht weil wir als Apfeltalk so viel Angst vor dem was hier kommt haben. Es wird auf uns Auswirkungen haben - aber wahrscheinlich nicht so krasse - da hast du recht. Aber am Ende machen wir es weil wir es gut für "das Internet" und generell richtig halten. Wir haben eine gewissen Außenwirkung und bekommen Aufmerksamkeit - und setzen sie so ein. Weil wir für Fortschritt sind - der mit sowas im Keim erstickt wird in Zukunft - und weil wir für freie Meinungsäußerung sind. Zumindest ist das meine Motivation warum ich für diesen Schritt hier gestimmt habe ;) Da kann ich freilich nicht für alle Apfeltalker sprechen - aber dafür warum ich als Apfeltalker es unterstütze und gut finde.
     
    landplage, leton53, Fresh_Prince und 3 anderen gefällt das.