1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Fujitsu Siemens Scaleoview W19-1

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von sparky76, 21.07.06.

  1. sparky76

    sparky76 Jonathan

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    83
    Auf vielfachen Wunsch eines Einzelnen hier das Review zu meinem 19" WS-TFT.

    Als ich mir im Frühling diesen Jahres einen G4-mini holte, brauchte ich dazu einen Monitor. Nachdem ich seit meinem iMac 20" kaum etwas anderes mehr möchte als einen WS-TFT, fiel die Suche nach einem geeigneten Monitor sehr kurz aus. Ich wollte einen günstigen, großen WS-TFT mit DVI - mehr war eigentlich nicht Pflicht.

    So kam dann der Scaleoview W19-1 in mein Büro. Nachdem der mini kurzerhand gegen das MacBook ausgetauscht wurde, fristet der Monitor sein Dasein als Erweiterung des Desktops meines Notebooks. Hier nun meine Erfahrungen, die ich mit dem Gerät bisher gemacht habe.

    Pro:
    • Preis: Ein großes Plus (vielleicht das größte?). Für knapp 300 Euro ein WS-TFT mit 19" und DVI ist (oder war?) zu Beginn des Jahres konkurrenzlos günstig.
    • Anschlüsse: VGA, DVI und Line-In. Perfekt, so kann ich Xbox 360 und MacBook an einem Monitor betreiben, ohne umstecken zu müssen.
    • Platzbedarf: Wirklich viel Platz braucht das Teil nicht.
    • Interne Lautsprecher: Ja, hier sind auch Lautsprecher integriert. Nicht wirklich der Hit, aber auch nicht selbstverständlich. Gerade bei akutem Platzmangel auf dem Schreibtisch eine feine Sache.
    • Lieferumfang: Alle Kabel sind dabei (inkl. DVI-Kabel!)
    Neutral:
    • Reaktionszeit: 8ms ist zeitgemäß, niedriger sollte es nicht mehr sein.
    • Helligkeit / Kontrast: Mit einem Kontrastwert von 500:1 und einem Helligkeitswert von 300 cd/m² bietet das Panel mittelmäßige Werte. Nichts Dolles, aber brauchbar.
    • Auflösung: 1.440 x 900 Pixel. Ist okay.
    • Betrachtungswinkel: Horizontal 150°, vertikal 130°, Naja, auch da gibt's Besseres.
    Contra:
    • Design: Okay, schwarz und silber klingt schick, insgesamt ist das Teil keine Schönheit. Egal, funktionieren muss es.
    • Farbtreue: Leider ist das Display immer ein wenig milchig, und ich habe mich bei der Einstellung der Werte an dem Bild orientiert, wie es mein iMac oder mein MacBook liefert. Selbst eine Nachjustierung über Mac OS X hat keine echte Verbesserung gebracht. Die Apple-Displays sind nun mal viiiiiel besser - aber eben auch viiiiiel teurer.
    Vergleich MacBook-TFT zu Scaleoview W19-1:
    Hm, auch wenn man keinen 13,3" mit einem 19"-TFT vergleichen sollte, schildere ich doch mal meinen Eindruck. Auch wenn der FSC-Monitor seinen Zweck erfüllt, ist das Arbeiten mit zwei verschieden hoch aufgelösten Displays gewöhnungsbedürftig. Zudem wirkt das Bild des FSC-TFTs immer ein wenig trüb und wenig kontrastreich. Da zeigt das MacBook schon ein ganz anderes Bild. Die Farben auf dem Notebook-Screen sind kräftig, das Bild ist gestochen scharf, trotzdem genieße ich die etwas höhere Auflösung des zusätzlich angeschlossenen TFTs schon.

    So kann keine eindeutige Kaufempfehlung für den TFT ausgesprochen werden. Wer mit den Abstrichen in der Bildqualität leben kann, erhält ein gut ausgestattetes Display, das gerade für den Betrieb mit dem MacBook gut geeignet ist. Anwendern, denen es auf Farbtreue und kontrastreiche Darstellung ankommt, sollte vielleicht zu den höherwertigen Acer- oder BenQ-Displays greifen. Für meine Zwecke (Server-Administration, Office-Anwendungen, Web-Anwendungen und ab und zu WoW) taugt es gut.

    Von einem Betrieb am MacBook mit geschlossenem Deckel ist allerdings abzuraten, weil die Hitze dann nicht so gut abgeleitet werden kann. So wird das Teil dann schnell noch heißer.
     
    Peter Maurer gefällt das.
  2. TAVLON

    TAVLON Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    06.02.06
    Beiträge:
    334
    Vielen vielen Dank für dein Review.
    Ich werd mir einen einen Holen ;)

    lg max
     
  3. Da Jan

    Da Jan James Grieve

    Dabei seit:
    09.09.07
    Beiträge:
    136
    hey, hab gerade ein problem und dachte ich packs mal hier mit dazu und spar den neuen thread:

    hatte jetzt lange zeit den besagten w19-1 an meinem macbook pro als erweiterten desktop und war nach langem kalibrieren recht zufrieden. (hatte ihn über dvi angeschlossen)

    nun hab ich nen syncmaster 245b und wollte den scaleoview einer freundin an ihr macbook anschließen.
    also mini-dvi auf dvi adapter gekauft und angeschlossen.
    -> nichts passiert!!! auch nicht bei manueller erkennung des 2. monitors.

    das macbook reagiert allerdings sofort auf den großen neuen samsung. als kabel, adapter und macbook eigentlich okay.
    den obrigen angaben nach kann es auch kein kompatibilitätsproblem sein.
    oder hattest du anfangs irgendwelche probleme?

    würd mich freuen, wenn jemand nen tip hat.

    danke, jan
     

Diese Seite empfehlen