• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

Fünf Gründe warum der HomePod ein Erfolg wird

Jan Gruber

Podcaster und Redakteur
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
6.583
Fünf Gründe warum der HomePod ein Erfolg wird



Der HomePod ist gestartet – zumindest in einigen englischsprachigen Ländern. Während wir uns bei Apfeltalk Live schon mit dem Thema beschäftigt haben, gibt es auch die ersten internationalen Testberichte. Diese bringen oft Rückschläge für Apple. Die Hardware bzw. vor allem die Software besitzt viele Einschränkungen - warum dann also ein HomePod?



Natürlich reduziert sich die komplette Diskussion aktuell auf den Sound. Audiophile sprechen von tollem Klang, Consumer Reports hingegen ist weniger begeistert. Eine Seite sagt Apple lange Expertise bei Audiotechnik nach und der Konzern lädt sogar in sein Testlabor ein. Die andere Seite hingegen verweist auf den Kauf von Beats - eine Firma, die bei Audioliebhabern oft eher Schaudern auslöst.
Echter 360 Grad Sound


Der HomePod wird oft mit dem Sonos One verglichen. Soundqualität hin oder her - hier scheiden sich wie dargestellt ja die Geister - der HomePod hat einen erheblichen Vorteil. Dieser wurde mir in allen bisherigen Tests viel zu selten dargestellt. Auch wenn der Sonos One optisch Rundum-Sound verspricht – die Realität ist anders. Die Box hat eine klare Ausrichtung und eine klare Front, Rundum-Sound gibt es dementsprechend nicht. Anders als beim HomePod, hier sind die Boxen tatsächlich im Kreis angeordnet.

Beamforming hin oder her, durch die Anordnung kann die Box von Apple ganz anders eingesetzt werden als die Boxen von Sonos. Im sonst toten Winkel klingt die Apple Hardware damit auf jeden Fall besser.
Verknüpfung mit Smartphones


Vor allem Amazon gibt sich redlich Mühe, den Weg auf das Smartphone zu finden. Natürlich gibt es eine Companion-App, alle anderen Funktionen sind jedoch erheblich limitiert. Telefonieren via Alexa? Funktioniert natürlich! Dazu nehmt ihr die App und könnt via Drop-In auf anderen Alexa Boxen anrufen - oder andere Freunde mit Alexa. Ein äußerst umständlicher Weg, der sich so nicht durchsetzen wird. An das Versenden von Textnachrichten ist erst gar nicht zu denken.

In diesem Segment hat Apple durch den üblichen „Alles aus einer Hand“-Ansatz klar die Nase vorne. Es ist möglich, Anrufe zu tätigen und Nachrichten zu senden sowie vorlesen zu lassen - völlig ohne irgendeine eigene, limitierte, App.
Verknüpfung mit Smarthome


Ähnlich sieht es im Bereich Smarthome aus. Amazon bietet mit dem Echo Plus eine eigene Variante mit Zig-Bee Gateway an, Zubehörhersteller müssen oft nachrüsten, um ihre Hardware auch für Amazon Alexa zu öffnen. Zugegeben, Alexa ist von den Entwicklern kostenfrei nutzbar, dementsprechend gibt es hier starken Zuwachs. Dennoch muss sich das komplette Ökosystem hier erst aufbauen. Apple setzt bereits lange auf das Thema Smarthome und bietet mit HomeKit eine ausgereifte und sichere Lösung. Das System wird von vielen Herstellern unterstützt, die HomeKit Liste wächst zusehens. Apple wird demnächst die Authentifizierung über Software (statt bisher über einen eigenen Chip) erlauben, damit wird das Angebot in diesem Bereich deutlich wachsen.

Alle die sich im Apple Ökosystem bewegen, werden in den vergangenen Monaten und Jahren ohnedies häufig darauf geachtet haben, HomeKit Hardware zu kaufen. Diese funktioniert jetzt auch ohne Einschränkung mit dem neuen HomePod. Damit könnte der smarte Lautsprecher auch zur Schaltzentrale für das Smarthome werden.
Das perfekte Zubehör und der eierlegende Wollmilch-Lautsprecher


Alle Systeme besitzen gewisse Einschränkungen. Google Home hat keine Skills, Amazons Echo kann nur via Bluetooth oder Klinke andere Audioquellen verarbeiten (und bietet so kein Multiroom) und Sonos hat zu viele Features, die noch in Planung stecken. Zwar muss auch Apple noch einige Features nachliefern, letztlich hängt der Hersteller hier jedoch nur von sich selbst ab. Sonos muss auf viele Entscheidungen vieler Hersteller warten und ist komplett abhängig von anderen. Sonos möche AirPlay? Kein Problem, solange Apple darin keines sieht. Wie praktisch, dass der Hersteller nicht selbst in Boxen macht - oh Moment! Da war doch was,…

Generell darf der HomePod aber nicht zu hoch gehängt werden. Anders als Sonos lebt Apple eindeutig nicht von seinen Boxen, der HomePod wird in der Bilanz nur eine untergeordnete Rolle spielen. Der HomePod ist ein Zubehör für die eigenen Produkte - und in dieser Hinsicht bietet er viele Einsatzmöglichkeiten. Den HomePod als Start zu betrachten, wäre falsch und führt schnell zu Einschränkungen. Vielmehr ist der Start ein anderes Apple Produkt und der HomePod nur eine Erweiterung.
HomePod – Der Lautsprecher mit dem AirPod Effekt?


Apple Zubehör, das zum Start in der Kritik steht? Was für (k)eine Überraschung! Jedes Zubehör von Apple wurde in den letzten Jahren anfangs harsch kritisiert und hat sich dann dennoch gut verkauft. Der Grund war letztlich immer der gleiche. Abgesehen von der hohen Markentreue der Apple Kunden (um nicht Fanboys/girls zu sagen), siegen letztlich das Ökosystem und die erheblichen Vorteile bei der Bedienung.

Die anfangs heftig kritisierten AirPods sind ein Kassenschlager und auch für mich eines der besten Apple Produkte der letzten Jahre. Damit hat Apple es geschafft, Bluetooth Kopfhörer wirklich einfach und ohne viele Kompromisse nutzbar zu machen - natürlich nur im Zusammenspiel mit der eigenen Hardware. Die Apple Watch wird zwar immer wieder kleingeschrieben, ist aber ebenso ein Bestseller. Die Verkaufszahlen steigen stetig, mittlerweile soll Apple damit die komplette Schweizer Uhrenindustrie überrunden.

Natürlich gibt es auch Gründe, die gegen den HomePod sprechen. Diese hat Michi in einem separaten Artikel dargestellt. Zudem haben wir uns auch bei Apfeltalk Live und dem Apfeltalk Editor's Podcast bereits mit dem Thema beschäftigt.
 

Sauron

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
12.03.12
Beiträge
4.281
Du hast Punkt 6 vergessen, der bei fast allen Apple Geräten zum Tragen kommt, die "Fanbase" bei Apple ist groß genug, somit gibt es immer eine nicht gerade kleine Anzahl an Leuten, die jedes Apple Produkt blind kaufen.

Das ist per se nichts schlechtes, spielt aber für Erfolg/Mißerfolg eine nicht zu unterschätzende Rolle.
 
  • Like
Wertungen: MichaNbg

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.364
Echter 360 Grad Sound
Ist das wirklich ein so wichtiger Vorzeil? Ich kann mir vorstellen das in den wenigsten fälle die Endanwender das Ding mitten in Raum aufstellen sonder doch sehr oft in eine Seite von Raum und somit bringt das 360° doch nicht mehr wirklich einen Vorteil oder?


Verknüpfung mit Smartphones
Das sehe ich persönlich eher als nachteil, denn wenn mehrere Personen im Haushalt sind kann nur 1ne diese Verknüpfung wirklich nutzen. (Persönliche Anfragen glaube ich heißt das)


Verknüpfung mit Smarthome
Das stelle ich mir gut vor, funktioniert aber auch nur wegen Siri und da befürchte ich das andere Lautsprecher nun sehr lange auf die Siri Integration warten dürfen. Damit der Kunde keine wirkliche wahl mehr hat.


Das perfekte Zubehör und der eierlegende Wollmilch-Lautsprecher
Dafür würde mir persönlich ein richtiger Multiuser Support fehlen, also alle in User die in Reichweite von HomePod und auch via HomeKit zugriff auf die Wohnung haben (da lasse ich ja nicht jeden rein) sind können Ihre Persönlichen Dinge nutzen und nicht nur eigentlich der, mit dem der HomePod eingerichtet wurde.


HomePod – Der Lautsprecher mit dem AirPod Effekt?
Hier finde ich persönlich, das mir deine Argumentation von in der Apfeltalk Live 189 Sendung besser gefallen, da hast du gesagt es das die AirPods gut sind aber eigentlich nur einen Anklang gefunden haben bei Endanwendern die noch keine Bluetooth Kopfhörer haben. Ähnlich sehe ich es nun hier den Lautsprecher von Apple.



Das Ganze soll nun aber nicht bedeuten das der HomePod für mich komplett Uninteressant ist. Denn gerade das mit HomeKit finde ich persönlich sehr Interessant, jedoch sehe ich eben auf Grund des fehlen eines richtigen Multiuser System, mich dann dazu gezwungen den HomePod nicht mit meinen iPhone einzurichten sondern mit den Gemeinschaftlichen iPad welches hier in Wohnzimmer rumliegt und eben mit einer separaten ID eingerichtet wurde und über die Familien Freigabe den Zugriff auf die Wichtigsten Kalender hat und auch Erinnerungen. Damit ist aber die Funktion der Anruf Übergabe schon mal komplett weg und auch das die Persönlichen E-Mails, Nachrichten, Kalendereinträge und Erinnerungen nicht mehr nutzen kann.



Du hast Punkt 6 vergessen, der bei fast allen Apple Geräten zum Tragen kommt, die "Fanbase" bei Apple ist groß genug, somit gibt es immer eine nicht gerade kleine Anzahl an Leuten, die jedes Apple Produkt blind kaufen.
Hat er doch eigentlich erwähnt in Punkt 5 wurde es mit angeschnitten.
Jedes Zubehör von Apple wurde in den letzten Jahren anfangs harsch kritisiert und hat sich dann dennoch gut verkauft. Der Grund war letztlich immer der gleiche. Abgesehen von der hohen Markentreue der Apple Kunden (um nicht Fanboys/girls zu sagen), siegen letztlich das Ökosystem und die erheblichen Vorteile bei der Bedienung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: MichaNbg und Sauron

Vekanaro

Gast
Der Artikel ist nicht nur schlecht geschrieben, sondern auch inhaltlich völliger Quatsch. Vielleicht sollte sich derjenige auch wirklich mal mit der Konkurrenz beschäftigen, statt einfach wieder ein überteuertes Apple Produkt in den Himmel zu loben. Ihr schreibt, dass man mit Alexa „nur umständlich per App telefonieren und keine Textnachrichten verschicken kann“. Das ist Blödsinn, denn man kann einfach durch „Alexa, schick XY eine Nachricht“ und „Alexa, ruf XY an“ mit Freunden telefonieren. Künftig wird es auch eine Box zum Dazwischenstecken geben, damit man das Echo auch wie ein normales Festnetztelefon nutzen kann.
 

Sauron

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
12.03.12
Beiträge
4.281
Hat er doch eigentlich erwähnt in Punkt 5 wurde es mit angeschnitten.
Ja, aber eben nur angeschnitten. Ich halte diesen Umstand allerdings für bedeutender, was durch eine beiläufige Erwähnung so nicht zum Tragen kommt.

Zu der Homekit Geschichte noch, das kann für diejenigen interessant sein, die erst jetzt in Richtung Heimautomation denken. Wer sich schon vor Homekit für ein System entschieden hat, für den ist die Sache uninteressant.
 

Hendrik Ruoff

Graue Französische Renette
Mitglied seit
16.03.13
Beiträge
12.258
ielleicht sollte sich derjenige auch wirklich mal mit der Konkurrenz beschäftigen, statt einfach wieder ein überteuertes Apple Produkt in den Himmel zu loben
Das Format indem der Artikel geschrieben wurde ist dir aber geläufig oder? Es wird dementsprechend auch ein Artikel mit Fünf Gründen gegen den HomePod geben.....
Das macht die Rosarote Brille vielleicht verständlicher.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.364
Zu der Homekit Geschichte noch, das kann für diejenigen interessant sein, die erst jetzt in Richtung Heimautomation denken. Wer sich schon vor Homekit für ein System entschieden hat, für den ist die Sache uninteressant.
Das stimmt wohl, jedoch denke ich persönlich kommt hier wieder das zum Tragen wie es @Jan Gruber in der letzten Sendung 189, über die AirPods schon eigentlich gesagt hat. BT Kopfhörer gab es schon lang und viele aber nur wenige haben es genutzt, erst Apple hat es mit Ihren AirPods geschafft, das nun viele solche Kopfhörer nutzen. Entsprechendes dürfte nun auch für so Lautsprecher gelten.

Ich denke das gleiche gilt dann auch noch für ein smart Home, es ist zwar nie gut sich selber als Referenz zu nehmen aber ich mache es nun trotzdem mal. Vorher habe ich mich natürlich auch schon mit smart Home auseinander gesetzt und festgestellt, es macht nur Sinn wenn die eigenen Räumlichkeiten eh komplett neu gebaut werden oder sie Kernsaniert werden. Anders war da ein gutes Nachrüsten nicht wirklich möglich. Mit HomeKit dagegen hat sich doch ein guter Markt für das Nachrüsten nun aufgetan der immer größer wird.


Edit: Hab mich nun entscheiden die Kritik an den Verhalten von einen User zu entfernen, es müsste ja eigentlich genügen das dies ein User schon gemacht hat und dieser hat meine Zustimmung erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

DennisIMD

Weißer Trierer Weinapfel
Mitglied seit
09.01.10
Beiträge
1.513
Ich benutze momentan mein iPad als HomeKit Steuerzentrale was mich ab und an ein wenig nervt, da natürlich einiges nicht mehr funktioniert wenn ich das iPad mal aus dem Haus mitnehme.

Für ein AppleTV hab ich leider garkeine Verwendung darum denke ich darüber nach mir einen HomePod zu holen.

Das ist (leider) ein Feature was ein anderer Lautsprecher niemals bieten wird.
 

GunBound

Rote Sternrenette
Mitglied seit
23.06.05
Beiträge
6.011
Der Artikel ist nicht nur schlecht geschrieben, sondern auch inhaltlich völliger Quatsch.
Naja, nach dem jüngsten Vorfall hatte ich auch nichts anderes erwartet.

Vielleicht sollte sich derjenige auch wirklich mal mit der Konkurrenz beschäftigen, statt einfach wieder ein überteuertes Apple Produkt in den Himmel zu loben.
Ist doch das typische AT-Korse, äh, Konzept: erst fünf Gründe dafür, dann fünf dagegen. Die kommen dann schon noch. Klar, das Konzept ist so langsam aber sicher ausgelutscht. Aber wie immer gilt: you get what you pay for; da ist AT nicht schlechter als manche Gratiszeitung, die eigentlich über allgemeinere Themen berichten müssten (und dies so gut wie nie anständig hinkriegen).
 

Hendrik Ruoff

Graue Französische Renette
Mitglied seit
16.03.13
Beiträge
12.258
Mit 10.14 soll ja HomeKit auch für den Mac kommen
 

DennisIMD

Weißer Trierer Weinapfel
Mitglied seit
09.01.10
Beiträge
1.513
Und dann soll der Mac auch als Steuerzentrale dienen?
Das wäre natürlich ein Grund für mich die 400€ zu sparen.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.364
Ich benutze momentan mein iPad als HomeKit Steuerzentrale was mich ab und an ein wenig nervt, da natürlich einiges nicht mehr funktioniert wenn ich das iPad mal aus dem Haus mitnehme.

Für ein AppleTV hab ich leider garkeine Verwendung darum denke ich darüber nach mir einen HomePod zu holen.

Das ist (leider) ein Feature was ein anderer Lautsprecher niemals bieten wird.
Und welchen Vorteil soll dir der HomePod dann bieten, kann der HomePod als Steuerzentrale dienen? Ich glaube nicht, kann mich aber auch täuschen. Entsprechend hast du immer noch das Gleiche Problem wie vorher.

Mit 10.14 soll ja HomeKit auch für den Mac kommen
Es wurde bis jetzt ja nur das Gerücht gestreut... wäre aber durchaus vorstellbar
Würde ich mir sehr wünschen, denn auch ich habe für ein ATV nicht wirklich eine Verwendung und nur das Teil kaufen um das iPad als Zentrale zu ersetzten ist dann doch ein bisschen wie mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen.

Daher bin ich sehr auf 10.14 gespannt und in wie fern dann HomeKit auf den Mac kommt. Leider kann ich mir aber irgendwie vorstellen, das Apple wieder ihr Einschränkungen machen wird, nach dem Motto es soll die Zentrale ersetzten also brauchst braucht du Mac xyz.
 

DennisIMD

Weißer Trierer Weinapfel
Mitglied seit
09.01.10
Beiträge
1.513
Ich hab das oben im Artikel so verstanden, dass der HomePod als Steuerzentrale dienen kann.

Ist das nicht richtig?

edit: HomePod funktioniert wohl als Zentrale. Die Info steht nur noch nicht auf der deutschen Seite von Apple.

„Using the Home app, you can access all of your home’s smart accessories remotely through Apple TV, HomePod, or iPad“

https://www.apple.com/ios/home/
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
7.862
Der Artikel ist nicht nur schlecht geschrieben, sondern auch inhaltlich völliger Quatsch. Vielleicht sollte sich derjenige auch wirklich mal mit der Konkurrenz beschäftigen, statt einfach wieder ein überteuertes Apple Produkt in den Himmel zu loben. Ihr schreibt, dass man mit Alexa „nur umständlich per App telefonieren und keine Textnachrichten verschicken kann“. Das ist Blödsinn, denn man kann einfach durch „Alexa, schick XY eine Nachricht“ und „Alexa, ruf XY an“ mit Freunden telefonieren. Künftig wird es auch eine Box zum Dazwischenstecken geben, damit man das Echo auch wie ein normales Festnetztelefon nutzen kann.
Völliger Quatsch ist sich so eine Wanze ins Haus zu stellen. Damit meine ich explizit Alexa. Das ist meine tiefste Überzeugung. Das iPhone oder irgendeine App hört heute schon ordentlich zu und man bekommt Werbung für das Gesprochene auf sein Smartphone.
Wir sollten entschieden für den Datenschutz eintreten anstatt Tür und Tor zu öffnen.
 
  • Like
Wertungen: echo.park

Jan Gruber

Podcaster und Redakteur
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
6.583
Ich würde da wirklich darum bitten die ganze Berichterstattung die wir haben zu dem Thema zu konsumieren, statt diesen Ausschnitt nur her zu nehmen. Ja es wird heute Abend einen fünf Gründe dagegen Artikel geben. Wir bringen auch, gefühlt als einziger, einen großen Vergleichstest noch dazu, der wird wahrscheinlich auch heute erscheinen. Das ist mal alles was ich zu der rosaroten Brille sagen will.

Zu den wirklich inhaltlichen Themen:
@Vekenaro Tut mir leid, aber deine Darstellung ist inhaltlich völlig falsch. Auf nem iPhone kann ich da so nicht. Und schon garnicht im deutschsprachigen Raum. Ein Gateway soll kommen, es gibt es aber nicht. Und ich bewerte was mir die Hersteller bieten. Aktuell macht das Ding einfach keine SMS und keine Telefonanrufe. Und ich denke es ist keine tiefgreifende Diskussion notwendig um festzustellen, dass Apple definitiv besser in die Smartphone Hardware rein kommen wird als das Amazon tun wird - weil die kein eigenes Smartphone haben. Alles aus einer Hand wird ein Vorteil sein den Apple, wie immer, ausspielen wird.

@m4d-maNu 360 Grad Sound find ich schon nen nicht zu unterschätzenden Punkt. Mittem im Raum ist natürlich sinnlos, da bin ich schon bei dir, aber so 180 Grad kann man schon mal brauchen. Ich hab teilweise "lange" Räume wo ich mit nem 360 Grad Lautsprecher, im Vergleich zu ner Sonos One, an den Rändern so besseren Klang kriege. Was Multiuser betrifft bin ich gespannt was Apple sich da einfallen lässt. Praktisch ist mal, dass man das Ding von allen iOS Geräten, unabhängig welcher Account, auch steuern kann und auch AirPlay machen kann. Was den Zugriff auf Informationen betrifft ist das natürlich momentan Mist. Wäre mein iPhone verbunden kann meine Frau zwar telefonieren - über mein iPhone - was natürlich ein großer Nachteil ist.

Zu den Kommentaren zu HomePod als Steuerzentrale: Ja das kann er sein. Der Vorteil ist dass ich dann meine HomeKit Geräte von außen bedienen kann. Weil ein "Internetgerät" bzw. Gateway da ist. Das kann auch ein Apple TV, das kann ein daheim verbliebenes iPad. Beim Mac gibt es Gerüchte das wir das bekommen sollen - es geht aktuell aber nicht. Was ich persönlich super doof und schade finde.
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

Sauron

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
12.03.12
Beiträge
4.281
Völliger Quatsch ist sich so eine Wanze ins Haus zu stellen.
Das ist deine Meinung, die dir unbenommen ist. Quatsch ist es damit noch nicht. Aber wenn der TE Sachen behauptet bezüglich Funktionalität, die nicht stimmen, ist das etwas anderes. Und da stehen momentan zwei grundverschiedene Aussagen gegeneinander. Was stimmt nun?
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.364
edit: HomePod funktioniert wohl als Zentrale. Die Info steht nur noch nicht auf der deutschen Seite von Apple.

„Using the Home app, you can access all of your home’s smart accessories remotely through Apple TV, HomePod, or iPad“
https://www.apple.com/ios/home/
Zu den Kommentaren zu HomePod als Steuerzentrale: Ja das kann er sein.
Ah okay, das ist super. Dann wird der Plan ein ATV zu besorgen und diesen dann als Steuerzentrale zu verwenden, anstatt ein ein iPad, immer unwichtiger. Das finde ich gut, denn ein ATV wäre bei mir wirklich total fehl am Platz und das iPad welches aktuell dafür genutzt wird, hängt halt doch nicht immer am Strom und kann auch mal ausgehen.

Beim Mac gibt es Gerüchte das wir das bekommen sollen - es geht aktuell aber nicht. Was ich persönlich super doof und schade finde.
Geht mir genau so, habe eh einen Mac mini der 24/7 läuft mit Plex Media Server und Homebridge, wenn ich diesen dann noch als HomeKit Steuerzentrale nutzen könnte wäre es super. Wird aber dank des HomePod wohl nicht mehr Ganz so wichtig sein dann, denn dieser kann auch das iPad als Zentrale ablösen.


360 Grad Sound find ich schon nen nicht zu unterschätzenden Punkt. Mittem im Raum ist natürlich sinnlos, da bin ich schon bei dir, aber so 180 Grad kann man schon mal brauchen. Ich hab teilweise "lange" Räume wo ich mit nem 360 Grad Lautsprecher, im Vergleich zu ner Sonos One, an den Rändern so besseren Klang kriege.
Ah okay, da hätte ich nun gemeint, das es langt wie ein Sonos so abstrahlt.

Was den Zugriff auf Informationen betrifft ist das natürlich momentan Mist. Wäre mein iPhone verbunden kann meine Frau zwar telefonieren - über mein iPhone - was natürlich ein großer Nachteil ist.
Das ist eben auch das was ich bemängle, der HomePod könnte ein so gutes Produkt sein. Wenn dann das aber nicht wäre... so ist es halt doch ein fach nur ein Super Produkt für Singles oder Leute die mit den Einschränkungen leben können. Ähnliches trifft in meinen Augen auch auf das ATV zu.