1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fritzbox und Mac-formartierte USB Sticks

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von timi1413, 05.01.10.

  1. timi1413

    timi1413 Alkmene

    Dabei seit:
    16.07.09
    Beiträge:
    34
    Hallo Leutz,

    ich habe ein merkwürdiges Verhalten entdeckt. Ich habe eine Fritzbox, MAC Pro Snow Leo und 3 USB Sticks. Einer der USB-Sticks steckte immer in der Fritzbox. Es hat mich ein Geist geritten und ich wollte mal mein Stick neuformatieren. Hab dazu das Festplattendienstprgrogramm auf meinem Mac verwendet. Nun nach der Formatierung funktionierte das Stick nicht mehr, die Fritzbox gab eine Fehlermeldung: "Der USB-Speicher 2 enthält kein unterstütztes Dateisystem oder hat eine ungültige Partitionstabelle. (Das Gerät hat den folgenden Typ: 'und hier so eine Hex-Nummer')". Dann habe ich denselben Stick auf dem Windows neuformatiert. Bekam jedoch die selbe Fehlermeldung von der Fritzbox. Dann habe ich ein anderes Stick genommen, das unter Linux formatiert wurde und noch zwei Partitionen aufwies. Nichts weiter ahnend habe ich dieses mit dem Festplattendienstprogramm fertig gemacht, denn unter Windows lassen sich die Partitionen nicht löschen. Funktioniert nicht. Ich nehme den dritten Stick stecke einfach in die Fritzbox rein, weil ich wusste, dass da FAT ist, und wer sagts: Es funktioniert! Froh dass es so ist, lösche ich alle Daten von der Stick über die Fritzbox. Leider lassen sich jedoch nicht alle löschen, also formatiere ich sie, wo ich schon den Verdacht habe, aber noch eine Bestätigung haben wollte, mit dem Festplattendienstprogramm, stecke in die Fritzbox rein und wer sagts: Es funktioniert nicht! Dieselbe Ergebnisse bekommt man, wenn man die letzte und die vorletzte Version von Fritzbox-Software nimmt. Ich habe es auch an unterschiedlichen Fritzboxen getestet. Folglich liegt es nicht an der Fritzbox, sondern an dem Festplattendienstprogramm. Es schreibt etwas auf die Sticks, dass sie von der Fritzbox nicht mehr gelesen werden können.

    Hat jemand das schon mal probiert und vielleicht schon eine Lösung gefunden?!

    Viele Grüße

    Timi
     
  2. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.241
    Also wenn ich ueber des Festplattendienstprogramm mit FAT32 formatiere, dann zeigen meine USB-Sticks an meiner FB dieses Verhalten nicht. Bist du sicher, dass du die USB-Sticks mit FAT32 und ohne MacOS-Bootsektor formatiert hast (also "nicht startfaehig" im FDP)?!

    Gruss,
    Dirk
     
  3. timi1413

    timi1413 Alkmene

    Dabei seit:
    16.07.09
    Beiträge:
    34
    Ne ich habe eigentlich ganz normal formatiert. Keine besondere Einstellungen. Aber ich kann leider nicht garantieren, dass Mac nicht doch da was reinschreibt. Ich habe außerdem dabei alle Dateisysteme (FAT Std., FAT 16, FAT 32, FAT ext, NTFS) mit den Sticks ausprobiert, die unter Windows Formatierungsangaben angeboten werden.

    Ich habe jetzt GParted von Linux genommen und komplett alles neuformatiert, so dass Mac nicht mal die Formatierung erkannt hat. Es ist ein Umweg über den Parallels zu machen, aber es hat sich gelohnt. Danach nochmals mit Windows formatiert und jetzt wird es problemlos erkannt. Ich vermute immer noch, dass Mac da was reinschreibt, was Probleme bei der Fritzbox verursachen kann.
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Mac OS formatiert ganz normale und übliche Medien, wie sie seit Ewigkeiten Usus sind.
    (Einen "Mac OS Bootsektor" gibt es übrigens überhaupt nicht.)

    Wenn in der Fritzbox tatsächlich immer noch eine Firmware läuft, die statt partitionierter Medien nur ausschliesslich solche im "whole disk" Format (aka "OS/2 Superfloppy") benutzen kann, sollte sich diese Firma selbst mit Teer übergiessen und federn.
    Dieses Un-Format, das noch aus der DOS Zeit stammt, produziert ausser Windows XP kein einziges OS mehr, und auch das macht das nur auf einem absolut jungfräulichen Medium. Selbst billigste MP3 Player oder Digicams der 29 Euro Klasse sind schon lange weit aus diesem Stadium heraus.
    Sowas kann man lediglich noch erzwingen, wenn man mittels Terminal formatiert (newfs_msdos).
    Shame on them.
     
  5. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.241
    Ich war nicht sicher, ob dem OP die korrekte Formulierung "Partitionstabelle" weiterhilft ;)

    Wie bereits beschrieben: Die Fritzbox hat mit so etwas normalerweise keine Probleme. Meiner Erfahrung nach schluckt sie sogar anstandslos Sticks, bei denen MacOS meckert.

    Gruss,
    Dirk
     
  6. critical_limit

    critical_limit Roter Delicious

    Dabei seit:
    08.08.09
    Beiträge:
    95
    Selbiges Verhalten habe ich auch.

    Mit SL formatierte USB-Sticks will meine Fritz.box 7270 nicht. Auch mit SL formatierte SD-Karten können von 2 Geräten, die ich habe, nicht gelesen werden.

    Woran das liegt hat sich mir noch nicht ergründet....

    Gruß
    Dirk
     
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Zu 99% tippe ich auf ein Problem zwischen Keyboard und Stuhl.
    Wer sich sicher ist, zu dem verbleibenden 1% zu gehören, mag sich melden.
     
  8. critical_limit

    critical_limit Roter Delicious

    Dabei seit:
    08.08.09
    Beiträge:
    95
    Moin Rastafari,

    jo, das kann schon sein.

    Jedoch lassen sich bei den USB Sticks und den SD-Karten diese Auswahl gar nicht mehr treffen, nachdem sie einmal mit SL formatiert wurden - auch mit MBR. Bleibt alles ausgegraut und die Sticks sind weder für SL formatierbar ( weder mit MBR noch mit GUID), noch lassen sie sich danach von besagten Geräten lesen.

    Deshalb sagte ich, daß sich der Grund dafür mir noch nicht erschlossen hat.
    Habe die Sticks jetzt leider nicht hier, sonst würd ich Dir den Screenshot anhängen. Bin grad bei -18°C in Moskau frierend...


    Gruß
    Dirk
     
    #8 critical_limit, 06.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.10
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Schon klar dass das erst auswählbar wird, nachdem die gewünschte Zahl an Partitionen (bei Sticks immer nur eine) eingestellt wurde? Oder?
     
  10. critical_limit

    critical_limit Roter Delicious

    Dabei seit:
    08.08.09
    Beiträge:
    95
    ja, eine Partition.

    Habe aber eher den Eindruck, daß es an der Hardware liegt. Bei anderen geht´s ja einwandfrei. Nur bei zwei USB-Sticks und 2 SD-Karten eben nicht - beides Noname.

    Macht mich aber auch nicht verrückt, dann benutz ich eben andere....

    Gruß
    Dirk
     
  11. critical_limit

    critical_limit Roter Delicious

    Dabei seit:
    08.08.09
    Beiträge:
    95
    Achso, kleiner Nachtrag:

    nachdem die besagten Sticks und SD-Karten unter Windows wieder hergestellt sind, lassen sie sich lesen. Wenn diese dann wieder mit SL formatiert werden, beginnt das Spiel von vorne....

    Habe es mit zwei Macbooks Pro 13" ausprobiert - bei beiden das Gleiche.
    Habe dann für mich entschieden, daß es an den Sticks/Karten liegt.

    Warum? Keine Ahnung....
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Diese "nicht mehr benutzbaren" Medien tauchen aber im Festplatten-DP auf, sobald man sie einlegt, oder?
     
  13. critical_limit

    critical_limit Roter Delicious

    Dabei seit:
    08.08.09
    Beiträge:
    95
    Jo, sie tauchen auf. Lassen sich auch am Mac beschreiben und löschen. Auch lassen sie sich unter windows beschreiben und löschen. Aber eben nicht an der Frust.box und an einem anderen Gerät nicht.

    Wenn dann unter Windows der MBR neu geschrieben wird, gehen sie solange überall, bis sie am Mac wieder formatiert und Partitioniert werden. Dann beginnt´s von vorn....
     
  14. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Dann reserviere dir doch mal eins dieser Medien für ein kleines Experiment und mach folgendes damit:
    Führe mit dem FP-DP eine solche "Killer" Formatierung durch.
    Wirf das Medium aus und lege es wieder ein.
    Markiere das Medium im FP-DP und sieh in den Informationen nach, welche "Medien-Identifikation" dem Teil gerade zugewiesen ist. Die dortige Endziffer setzt du in folgende Terminalzeilen ein (die zweite übernimmst du am besten komplett per Copy&Paste):
    Code:
    [SIZE="-1"]d="/dev/disk[COLOR="Red"]8[/COLOR]";
    o="${HOME}/Desktop/FrischeFischeFischenFritz";x=0;until diskutil unmountDisk $d||[ $x -eq 10 ];do sleep 1;((x++));done;[ $x -lt 10 ]&&fdisk $d>"$o"&&xxd -l 102400 $d>>"$o"&&zip -mj9 "$o.zip" "$o";diskutil eject $d;[/SIZE]
    Das entstandene "FischersFritzen" Zipfile auf dem Desktop könntest du mich dann mal sehen lassen.
     

Diese Seite empfehlen