1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Freistellung Wehrpflicht auf Kulanz?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von axe, 04.12.08.

  1. axe

    axe Cripps Pink

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    151
    Hallo,
    aus gegebenem Anlass meine Frage:
    Ich habe von mehreren Personen gehört, dass es theoretisch möglich ist, sich durch einen kulanten Wehrbeauftragten für die Dauer eines Studiums vom Wehrdienst freistellen zu lassen. Ist das jemandem von hier schon mal passiert oder kennt jemand einen solchen Fall?

    Der Hintergrund:
    Gemustert mit T2 Juni dieses Jahr; im Mai nächsten Jahres Abitur; Studienvertrag mit Studienbeginn September 2009 liegt bereits hier und muss nur noch unterschrieben werden;
    Eine Option wäre noch 6 Jahre THW/DLRG o.ä. allerdings wäre das wirklich die letzte Alternative, aufgrund der fast nicht tragbaren zeitlichen Belastung während eines intensiven Studiums mit 2 Auslandssemestern + mehrere Praktika.
    Zudem möchte ich unbedingt 09 anfangen zu studieren und nicht erst noch ein Jahr Zeit herumhängen.

    Ich habe grundsätzlich kein Problem mit der Wehrpflicht, wenn sie denn jeder erfüllen müsste. In meinem engeren Freundeskreis bin ich jedoch der einzige der gemustert wurde... also eine ziemliche Ungerechtigkeit da die anderen teilweise garnicht gemustert wurden (!) oder wegen kleineren Sachen ausgemustert wurden. Aber das soll hier nicht das Thema darstellen.

    Wenn ich einen Mitarbeiter im KWEA überzeugen kann, kann der mich kulanterweise freistellen für die Dauer des Studiums?
     
  2. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.235
    Ja.

    Mag 'ne dumme Frage sein, aber was ist ein Studienvertrag? So etwas gab's zu meiner Zeit noch nicht (WS90/91). Wenn es sich dabei einfach nur um eine Anmeldung zu einer FH/TH/Uni/... handelt, dann wird das gegenstandslos sein - das ist der normale Prozess und nur weil du dich heute schon darum gekuemmert hast, wird das kein Rueckstellungsgrund sein. Anders sieht die Situation aus, wenn du einen "besonderen" Studienplatz jetzt schon ergattert hast, z.B. an einer Kunst- oder Musikhochschule, wo du dir durch Vorspiel, Teilnahme an einem Wettbewerb etc. den Platz jetzt schon gesichert hast - das duerfte mit hoher W'keit ein Rueckstellungsgrund sein. Aehnliches koennte funktionieren, wenn du einen Platz fuer einen NC-Studiengang gesichert hast, oder durch ein spezielles Auswahlverfahren (gibt's den Mediziner-Test noch?), aber das duerfte bei dir mangels Abi wohl eher nicht der Fall sein ;)

    Diese Argumentationslinie solltest du dem KWEA gegenueber mal ganz schnell vergessen. Und ich meine wirklich vergessen, so dass dir auch auf geschicktes Nachfragen keine diesbezgl. Kommentare herausrutschen. Rueckstellen ist eine Sache, Druecken eine andere - auf letzteres reagieren die Angestellten der Wehrefassungs- und -ersatzbehoerden relativ allergisch.

    Das ist eine komplizierte Sache - die Paragraphen zur Wehrgerechtigkeit sind relativ auslegungsfaehig. Ohne Anwalt schiesst man sich da eher ein Eigentor, als dass man damit Argumentieren sollte.

    Ja. Du erleichterst ihm die Arbeit und Entscheidung, wenn einer der o.g. Gruende vorliegt. Du solltest dir allerdings darueber im Klaren sein, dass du damit nicht 'raus bist. Soll heissen: Du unterliegst weiterhin der Wehrueberwachung (u.a. sind dann Auslandsaufenthalte anmelde- und genehmigungspflichtig), du musst regelmaessig nachweisen, dass die Zurueckstellungsgruende noch vorliegen (z.B. durch Immatrikulationsbescheinigung) usw. Achtung: Auch nur ein Studiengangwechsel ist ein Wegfall des Zurueckstellungsgrundes - du musst ja begruenden, warum du unbedingt diesen einen Studiengang 2009 beginnen wolltest und deshalb zurueckgestellt werden musstest... wechselst du den Studiengang, dann stehst du natuerlich fuer den Wehrdienst zur Verfuegung. Du wirst das KWEA wohl kaum ein zweites Mal ueberzeugen ;) Auch der Abschluss des Studiums (Achtung: Ich kenne mich mit den Bachelor-Studiengaengen nicht aus! Gut moeglich, dass auch bei einem Master-Studiengang die Zurueckstellung bereits mit dem Bachelor endet, da du den Master ja nicht zwingend in zeitlichem Zusammenhang mit dem Bachelor machen musst!) beendet die Zurueckstellung, soll heissen: Dann stehst du fuer den Wehrdienst zur Verfuegung. Du musst dir ueberlegen, ob der Wehrdienst nach Abschluss des Studiums eine bessere Alternative ist, als ihn vor dem Studium anzutreten.

    Da das ein kompliziertes Thema ist, sicherheitshalber ein Disclaimer: Ich bin kein Jurist und alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr.

    HTH,
    Dirk

    P.S.: Vielleicht ein persoenliches Wort zum Abschluss: Bei mir lag' die Situation anders, als bei dir: Ich wollte nach dem Abi zur Bundeswehr (Sonderverwendung Protokollarischer Dienst = Big Band der Luftwaffe ;)), aber aus komplizierten Gruenden haben die trotz mehrerer Antraege auf Nachmusterung bis ins dritte Semester gebraucht, um mich T2 zu mustern. Da war ich unmittelbar vor dem Vordiplom und wollte an der Stelle nicht unterbrechen. Das war auch ueberhaupt kein Problem unter den gegebenen Umstaenden. Aber ich kann dir sagen: Da schloss sich eine jahrelange Odysee 'dran an. Ich kann dir aus meiner persoenlichen Erfahrung nur dringend raten, entweder gar nicht zum Wehrdienst zu gehen (z.B. durch Ersatzdienst), oder die Wehrpflicht direkt nach der Schule hinter dich zu bringen. Aufschieben macht die Situation meiner Erfahrung nach nur noch (wesentlich) komplizierter.
     
  3. axe

    axe Cripps Pink

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    151
    Hallo,
    danke für deine umfangreiche Antwort.

    Der Studienvertrag war das Ergebnis eines intensiven Aufnahmetests, bei dem von 1200 Bewerbern nur 200 angenommen wurden, ich gehörte dazu. Neben diversen schriftlichen Tests (Mathe, Logik, Englisch) musste ich auch eine mündliche Prüfung durchlaufen (Präsentation, Diskussion, Einzelinterview).
    Danach habe ich eben den Studienvertrag bekommen, Studienbeginn September 09.
    Ich habe aber schon mit der Hochschule gesprochen, im Falle eine Einzugs würde der auf ´10 verlängert. Aber ich denke es ist klar, dass ich das nicht möchte, sondern gleich studieren.
    Darüberhinaus müsste ich die beachtlichen Studiengebühren per Kredit finanzieren (round about 50k€).
    Wenn ich mich da in fortgeschrittenen Verhandlungen befinde und plötzlich eingezogen werde verschlechtert das meine Situation ungemein. Falls ich z.B. den Kredit bereits aufgenommen haben sollte bei Einzug macht das erhebliche Zinskosten die so nicht eingeplant sind etc pp.

    Bei Abschluss des gesamten Studiums (Bachelor+Master) wäre ich ca. 24-25 Jahre alt, damit würde Bund wohl entfallen.
    Könnte ich auf Kulanz hoffen?
     
  4. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    Und darin sehe ich das Problem!
    Ich glaube kaum das du jetzt noch gross was reissen kannst. Du haettest gleich nach dem Musterungsergebnis Widerspruch einlegen muessen. Das hab ich letztes Jahr gemacht. Ich habe denen einige Gruende die ich jetzt nicht weiter erwaehnen werde in den Widerspruch reingeschrieben, wurde zum Psychologen geschickt hab dem meine Geschichten glaubhaft beigebracht und wurde vom KWEA nochmal auf Aktenlage T5 gemustert.
    Meine Gruende waren aehnlich wie deine. Eben kein Jahr verlieren, direkt mit dem Studium anfangen etc. Ich sehs einfach nicht ein mein Ziel wegen einer mehr als fraglichen rechtlichen Situation zu verschieben.
     
  5. axe

    axe Cripps Pink

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    151
    Hi,
    ja von der Methode habe ich gehört, wollte ich aber aus diversen Gründen nicht anwenden.
    Deswegen hoffe ich ja auf Kulanz.
     
  6. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    aus welchen Gruenden auch immer du das nicht anwenden willst.... Kulanz kannst du vom KWEA nicht erwarten...... das ist einer der schlimmsten Vereine in meinen Augen, leider auch einer der 2 funktionierenden in Deutschland neben dem Finanzamt.
     
  7. axe

    axe Cripps Pink

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    151
    Ja, deswegen frage ich hier ja nach.
    Ich mein das sind doch auch nur Menschen, die evtl Verständnis für meine Situation zeigen können.
    Ist ja nicht so dass ich den Laden voll ablehne, aber ich habe halt andere Pläne.
    Und die Belastung durch Wehrersatzdienst möchte ich mir eigentlich ungern antun, weil ich weiß dass mich das benachteiligen wird.

    Versuchen werde ich es auf jeden Fall. Mal sehen ob ich da was rausholen kann.
     
  8. Schlenzer

    Schlenzer Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    25.03.08
    Beiträge:
    787
    ich gebe meinen vorredner nur recht.

    machs jetzt, dann hast es hinter dir, oder verweigere komplett...!
    - kulanz....hehe...keine chance! und wenn du dem psycho-onkel nicht wirklich nen glaubhaften grund "unterjubeln" kannst...vergiss es! - die sind gut...!

    ach ja....wenn´s sich nicht geändert hat, "zieht" die BW bis 27J.! ;)
     
  9. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    klar.....versuchs und die hoffnung stirbt zuletzt.....aber erwarte nicht allzuviel..... das einzigste was du jetzt noch machen kannst: studier im ausland ;)
     
  10. Phalanx1984

    Phalanx1984 Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    720
    Ich glaube dass die dich nicht zurückstellen, wenn du den Studienplatz nicht verlierst. das machen die nur wenn du schon mittendrin bist... Wenn du grundsätzlich nichts gegen den Wehrdienst hast (also auch nicht dagegen ihn abzuleisten) kannst du ja von Juli09 - März10 Dienen und dann bis September arbeiten gehen und hast dir schon ein kleines polster fürs Studium angespart. Und im September10 beginnst du mit dem Studium, das man für dich warmgehlaten hat.
    Wenn du dich drücken willst musst du einen Arzt finden, der dir eine Krankheit bescheinigt die dich untauglich macht, ist aber nicht ganz einfach... und man weiß nie ob das irgendwann mal irgendwo wieder auftaucht.
    Oder du machst es wie ich und verkuppelst deine Mutter mit einem Mann, der 2 Söhne hat, die älter sind als du und kannst dann als 3. Sohn freigestellt werden ;)
     
  11. axe

    axe Cripps Pink

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    151
    Ich will keine Psycho-Geschichten durchziehen die irgendwann unter Umständen (man weiß nie!) auf mich zurückfallen könnten.
    Die Bundeswehr zieht bis 23 und bei Rückstellung bis 25. Bei Rückstellung wäre ich also höchstwahrscheinlich durch.

    Lustig. Deswegen habe ich ja um diesen Studienplatz gekämpft ^^
    Außerdem bräuchte ich eine ausländische Staatsbürgerschaft etc... ne ne das ist auch nicht das wahre...
     
  12. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    Bitte nicht verallgemeinern!!!
    Mein "Psycho-Onkel" hat die Uni wohl zu selten von innen gesehen.
     
  13. axe

    axe Cripps Pink

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    151
    Mir ist klar, dass es keine rechtliche Grundlage dafür gibt... deswegen habe ich ja diesen Thread eröffnet, ob es grundsätzlich möglich ist, mich zurückzustellen wenn ich das dem zuständigen Beauftragten richtig verkaufe.
    Ich könnte mir fast alles austellen lassen, nur was? Psychogeschichten will ich nicht und alles körperliche lässt sich überprüfen...
    Methode 3 naja :D
     
  14. Schlenzer

    Schlenzer Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    25.03.08
    Beiträge:
    787
    ahahaha....wie geil is das denn!!:-D
    na wenn du das hinbekommst hast du nen grund!...

    mein cousin hat ein auf "ich kann keine gewalt vertragen" (+ noch kindheitstrauma etc.) gemacht und das kam auch beim psycho-onkel gut an und er wurde ausgemustert.
    blöd war nur, das er den psycho-onkel bei nem LAN-wochenende wiedergesehen hat, wo mein cousin mit seinem CS-Team mitmachte....der psycho-onkel war damals als berater für´s fernsehen vor ort. ging um die gewaltverherrlichung von spielen.

    ergo: er wurde wieder vorgeladen, eingezogen und bekam die ersten 5 tage "kaffee viereck" bei der BW! :eek::-D
     
  15. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    Also mal ohne Flax....die ganze Psycho geschichte ist die einzige Moeglichkeit die dir jetzt vielleicht noch bleiben wuerde (Widerrufsfrist ist abgelaufen) und falls es dir darum geht das soetwas spaeter vielleicht mal durchkommen sollte bist du ein reicher Mann.
    Spaetere Arbeitgeber duerfen sich den Musterungsbescheid zeigen lassen, in dem aber nie drin steht warum ausgemustert wurde. Der Psycho-Onkel steht genauso wie die Beamten im KWEA unter Schweigepflicht.
     
  16. Schlenzer

    Schlenzer Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    25.03.08
    Beiträge:
    787
    oder noch eine kleine idee...glatze rasieren, grüne bomberjacke an, springer-stiefel, graues polo von lonsdale...dann "maschierst" du da noch mal ganz sportich auf und meldest dich für alle spezialeinsätze freiwillig.

    ich glaube die nehmen die dann nicht! ;)
     
  17. axe

    axe Cripps Pink

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    151
    Oder wie bereits erwähnt und Sinn des Threads die Kulanz dererseits ;)
    Ich habe diesen Zickenrott-Report gelesen.
    Im Endeffekt muss ich mich in Behandlung begeben und mir Medikamente verschreiben lassen für ein Problem das ich garnicht habe. Das ist mir echt ein bisschen zu übertrieben wenn ich ehrlich bin...
     
  18. axe

    axe Cripps Pink

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    151
    Das kann auch nach hinten losgehen und morgen sitze ich in Afghanistan ^^
     
  19. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.235
    Unter diesen Umstaenden sollte eine Rueckstellung eigentlich kein Problem sein - das Stichwort lautet "unzumutbare Haerte". Den Teil mit der kulanten Loesung der Uni, dir den Platz auf 2010 zu verschieben, wuerde ich weglassen ;)

    Das waere kein Problem (und daher fuer die Bundeswehr kein Argument): Es darf dir durch den Wehrdienst keinerlei Nachteil entstehen. Soll heissen: Solltest du den Kredit nicht ruhen lassen koennen (was du bei einer Einberufung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kannst), wuerde der Bund dir alle durch den Wehrdienst entstehenden Kosten ersetzen.

    Keine Ahnung, wo heute die Altersgrenze liegt - bei mir waren es noch 28 Jahre. Zum Thema Bachelor + Master habe ich ja schon was geschrieben - das solltest du von einem Fachmann klaeren lassen, bevor du darauf pokerst, mit Bachelor + Master die Altersgrenze zu erreichen. Ich wuerde mich nicht wundern, wenn die Zurueckstellung nur fuer den Bachelor-Teil ausgesprochen wird.

    Fuer den Studienbeginn? Auf jeden Fall, allerdings ist das Stichwort "unzumutbare Haerte", nicht "Kulanz". Du wirst nicht darum herum kommen, dich mit den einschlaegigen Gesetzen auseinanderzusetzen, wenn du diesen Weg gehen willst. Du wirst auch nicht nur einen Antrag stellen muessen und ggf. auch den weg ueber den Bundestag und Wehrbeauftragten gehen muessen (war bei mir irgendwann z.B. so weit). "Kulanz" fuer die Fortsetzung des Studiums nach dem Master? Wenn der Bachelor als Studienabschnitt eines Studiengangs gilt, der regelmaessig mit einem Master abgeschlossen wird: Moeglicherweise. Wenn der Bachelor einen eigenstaendigen Abschluss darstellt: Eher nicht. Nur damit du weisst, worauf du dich u.U. einlaesst: Ich habe kurz vor Abschluss meiner Doktorarbeit, nach erfolgter Anmeldung zur Doktorpruefung, einen Einberufungsbescheid zu einem Termin vor Abschluss der Pruefung erhalten (nach der Pruefung waere ich 28 Jahre alt gewesen). Da ich dadurch saemtliche Fristen zum Abschluss des Promotionsverfahrens durch die Doktorpruefung verpasst haette, und ein Promotionsthema nicht zwei Mal vergeben werden kann, waere meine fast vierjaehrige Forschungsarbeit komplett fuer den Eimer gewesen. Erst 24h (!!!) vor dem Dienstantritt wurde der Einberufungsbescheid ausser Kraft gesetzt (und es ist hier nicht der Rahmen und nicht der Platz, die Geschuetze aufzuzaehlen, die dafuer noetig waren). Das ist eine Erfahrung (nebenbei habe ich ja noch fuer eine nicht ganz triviale Pruefung lernen muessen), die ich dir nicht wuenschen wuerde. Deshalb mein Rat: Mach' fuer dich eine gruendliche Risikobewertung.

    Gruss,
    Dirk
     
  20. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.235
    Das ist - mit Verlaub - eine ausgesprochen unqualifizierte Aussage. Ich hatte weiss Gott mit reichlich KWEAs, Heeresbereichsleitungen und Wehrkommandos zu tun und der absolut ueberwiegende Teil meiner Gespraechspartner war verstaendnisvoll und hilfsbereit. Die machen am Ende des Tages auch nur ihren Job - nur zur Erinnerung: Es gibt in Deutschland nach wie vor eine Wehrpflicht!

    Gruss,
    Dirk
     

Diese Seite empfehlen