1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Freigaben zwischen MAC und Windows

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von rstle, 11.06.09.

  1. rstle

    rstle Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    17.10.08
    Beiträge:
    1.095
    Der Mac treibt mich langsam in den Wahnsinn. Da ich mit Windows und OSX arbeiten und zwischen Beiden Daten austauschen muß, habe ich die entsprechenden Vorgaben wie Sharing, SMB etc., gleiche Arbeitsgruppe eingerichtet. Der Zugriff vom Mac auf den PC funktioniert problemlos. Umgekehrt ist es eine Wundertüte. Auf dem PC sehe ich den MAC und darin immer "Drucker und Faxgeräte", die ich am MAC aber nicht freigegeben habe, da ich einen Netzwerkdrucker habe. Gebe ich auf dem Mac einen Ordner z.B. auf dem Schreibtisch frei, erscheint er auch unter Windows - oder auch nicht. Externe HDs am Mac lassen sich immer freigeben, nur die interne HD macht was sie will. Habe z.B. den Schreibtisch freigegeben, er erscheint nicht, gebe ich jedoch eine externe HD frei erscheint plötzlich auch der Schreibtisch - um kurze Zeit ohne jegliches Zutun wieder zu verschwinden, dafür erscheint plötzlich ein Ordner aus dem Schreibtisch. Gerade eben sind alle Freigaben wieder verschwunden, bis auf Drucker und Faxgeräte. Habe die Suche fleissig bemüht und viel gefunden, aber ich seh nicht ein, daß ich für simple Ordnerfreigaben ein Zusatzprogramm bemühen soll (Sharepoint). Ich will meinen Rechner nicht zumüllen. So was muß mit Boardmitteln funktionieren, sonst wäre das ein weiteres Armutszeugnis für OSX.
    Daß ich die Freigaben als Admin einrichte, die Rechte repariert habe, etc. versteht sich von selbst.
    Da ich den Imac erst vor 2 Wochen komplett neu installiert habe, kann ich also Probleme durch andere Software etc. ausschließen. Leider hatte ich mich wider besseren Wissens doch nochmals durchgerungen, 10.5.7. zu installieren, diese Version ist jedoch doch reichlich problembehaftet, wie man lesen kann und wie auch ich feststellen muß. Mich würden die Erfahrungen anderer Nutzer von Windows und OSX bezüglich Freigabeproblemen interessieren.
    Ich bin auf den MAC umgestiegen, weil ich von Windows die Nase voll hatte, mittlerweile muß ich aber immer öfter feststellen, das OSX auch nur mit Wasser kocht.
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Du bist es doch gewesen, der Windows Sharing benutzen wollte. Hast du gedacht, da bekommst du Wein?
    Ein immer wieder erquickendes Schauspiel ist in SMB-Netzen das bis zum Kopfschuss betriebene Caching von gefundenen Resourcen. Nach solchen Änderungen sämtliche Netzwerkgeräte simultan runterfahren zu müssen um die neuen Zustände sicher zu erfassen ist keine Seltenheit. Und selbst dann hakt es oft noch für Stunden. Also reg dich mal ab, da kann man in reinen Windows-Netzen noch viel ulkigeres erfahren.
     
  3. rstle

    rstle Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    17.10.08
    Beiträge:
    1.095
    Aber ja doch, so wie OSX im Verhältnis zu Windows in den Himmel gehoben wird schon.
    Dagegen hätte ich nichts, nur das Kommen und Verschwinden von Freigaben ohne jegliches Zutun muß mir mal jemand erklären. Aber ich werde wohl doch wieder auf 10.5.6 zurückgehen, da lief Etliches sauberer.
    In meinen "alten" Windowsnetz mit 7 PCs, 2 NAS, Drucker und noch einiges mehr (und früher noch Linux dazu), gabs nie Probleme.
    Einmal freigegeben und es spielt bis zum jüngsten Tag.
    Da kommt man schon ins Grübeln
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Meide alle Windows-Kompatibilitätskrücken wie der Teufel das Weihwasser und du hast ein regelrecht paradiesisches Benutzergefühl.

    Grübel mal nach, warum die MS No-ledgebase zum Thema Dateifreigabe dicker ist als alle Telefonbücher der Welt zusammen. Wenns mit sowas wirklich keine Probleme gäb, würden beim Zeitschriftenhändler nebenan jede Woche zwei bis drei laufende Meter an Regalfläche ungenutzt bleiben.
     
  5. peepingfro

    peepingfro Jonathan

    Dabei seit:
    09.08.08
    Beiträge:
    81
    Ich hatte auch Schwierigkeiten mit den Freigaben, mittlerweile funktionierts problemlos. Mein Fehler(?) bestand anfangs darin, die Ordner über das Informationsfenster aus dem Kontextmenü freigeben zu wollen, denn analoges war ich von Windows gewöhnt (Freigabe über die 'Eigenschaften'). Mit den Freigaben, die ich in 'Sharing' erstellt habe, hatte ich eigentlich noch nie Probleme.

    So viel zu meinen Erfahrungen.

    Ob deine Probleme sich wirklich dazu eignen, Kritik an OS X zu üben, bezweifle ich. Schwierigkeiten mit der Netzwerkkommunikation hatte ich schon in allen denkbaren Kombinationen (XP/XP, XP/Vista, Vista/Linux, Linux/OS X)
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Das funktioniert wunderbar - wenn man die Zugriffsrechte der darüber liegenden Ordner beachtet.
    Und wenn man dann noch berücksichtigt, dass ein typischer Windows Rechner immer nur Verbindungen über einen Anmeldenamen herstellen kann, und diese bis zum Reboot auch nicht wieder loslässt...
     
  7. rstle

    rstle Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    17.10.08
    Beiträge:
    1.095
    Wenns bloß meine Probleme wären, würde ich sofort sagen, Fehler sitzt vor dem Rechner, aber wenn man sich auswärts etwas umliest. ;) Werde den Tip über Sharing freizugeben aber nochmal probieren. Wobei sich mir dann sofort die Frage stellt, warum gehts dort und nicht da ??
    Wieso darf man keine Kritik an OSX üben ? Fakt ist, beide Systeme haben Vor und Nachteile. Mich stört nur, das OSX (von vielen, nicht allen Nutzern) als das Allerheiligtum gehalten wird. Kein System kann frei von Mängeln/Fehlern sein. Sonst wäre sicher auch dieses Forum nicht so groß.... ;).
    Habe gestern eine interessante Seite gelesen, wenn ich sie wieder finde, stell ich sie hier ein. Darin wird z.B. davor gewarnt 10.5.7 einzusetzen, wenn man bestimmte Funktionen nutzt, Die Liste war etwas größer...

    Rastafari, ist das nicht ein wenig umständlich, wenn man auch noch die übergeordneten Ordnerrechte beachten muß ? Wenn man im schlimmen Windows einen Ordner freigeben will, dann macht man das und fertig. Was interessiert mich da, was oben drüber ist?
     
  8. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Kritik übst Du gerade an dem bekloppten SMB-System, einer Ausgeburt von Microsoft.

    Mit OSX hat das herzlich wenig zu tun.
     
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Sicherheit ist nie bequem.
    Da gilt selbstverständlich sinngemäss genau das gleiche. Entziehst du dem für den Netzwerkdienst zuständigen Systemkonto die notwendigen Leserechte auf die darüberliegenden Ordner, sieht der Benutzer *nichts* von seiner Freigabe.
    Das fällt dir unter Windows nur weniger auf, weil da ja per Default sowieso schon jeder 08/15-Admin vollen Zugriff auf alles hat, geschweige denn erst die NT-AUTHORITY SYSTEM.
     
  10. rstle

    rstle Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    17.10.08
    Beiträge:
    1.095
    Es mag ja durchaus bekloppt sein. Nur interessiert mich das herzlich wenig. Es ist in OSX integriert, also darf ich davon ausgehen, das es ohne Kopftstände machen zu müssen funktioniert. Was Probleme macht, ist in diesem Zusammenhang OSX, nicht XP.

    rastafari:

    Die Sicherheiten in meinem Windows-Netz haben mir immer vollends gereicht. Was aber noch lange nicht heißt, das XP besser ist

    Aber es ist müßig über Sinn und Unsinn von Betriebssystemen zu philosophieren. Eine Lösung meines Problems wäre mir lieber.
    Vor allem das plötzliche Auftauchen und Verschwinden von Freigaben, auch von denen, die ich nie freigegeben habe, ohne am Mac auch nur einen Handgriff getan zu haben.
     
  11. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Falsch. Du musst Ursache und Wirkung auseinanderhalten.

    Die Ursache des Problems liegt bei Microsoft.

    Wirkung: Unter OSX läuft SMB genau so grottig, wie unter Windows.
    Hier kann Apple nichts machen, da sie auf die Ursache keinen Einfluss haben. Apple (genauer eigentlich das Samba-Projekt) ist gezwungen, die gleichen Designfehler nachzubauen, die Microsoft gemacht hat.
     
  12. rstle

    rstle Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    17.10.08
    Beiträge:
    1.095
    Meine Erfahrungen sind nun mal etwas anders.
    Ich seh schon, wir kommen nicht unter einen Hut.
    Also wollen wir das Thema mal beenden. :)
     
  13. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    No worries. ;)
     
  14. n0r1

    n0r1 Erdapfel

    Dabei seit:
    28.01.16
    Beiträge:
    1
    Kann jemand bestätigen, dass es unter El Capitan Probleme mit den Rechten bei SMB-Freigaben gibt?
    Ich habe das seltsame Phänomen, wenn ich bspw. eine Datei von der SMB-Freigabe kopieren, werden alle Ordner im Finder mit einem "Verbots"-Schild belegt und die freundliche MessageBox beim Zugriff weißt mich darauf hin, dass ich keine Berechtigung habe.

    Hin und wieder funktioniert der Zugriff nach dem Kopiervorgang wieder, aber damit verhält es sich wie mit dem Wetter.
     

Diese Seite empfehlen