1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Freeware vs. Donationware vs. Shareware -- eine Seifenoper

Dieses Thema im Forum "OS X-Developer" wurde erstellt von Peter Maurer, 25.05.06.

  1. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Freeware vs. Donationware vs. Shareware -- eine Seifenoper (aktualisiert)

    Sicherheitshinweis Nr. 1: Wenn dieser Beitrag als zu penetrante Eigenwerbung meinerseits empfunden wird, dann ziehe ich ihn gerne zurueck.

    Sicherheitshinweis Nr. 2: Dieser Beitrag richtet sich vor allem an aufstrebende Software-Entwickler. Deshalb poste ich ihn im Entwickler-Forum, obwohl manche vielleicht eher das Cafe als angemessen ansehen wuerden. Ich unterwerfe mich hiermit dem Urteil der Forum-Moderatoren

    --

    Um dann mal auf den Punkt zu kommen: Falls jemand unter Euch gerade dabei ist, ein Projekt fertigzustellen und es gerne der Oeffentlichkeit zugaenglich machen moechte, dann denkt er vielleicht darueber nach, ober er es ...

    a) umsonst
    b) gegen Spenden
    c) gegen eine feste Gebuehr

    ... veroeffentlichen soll. Ich habe mich bisher immer fuer (b) entschieden. Damit wird man nicht reich, aber ziemlich beliebt bei den Usern -- vor allem bei denen, die nichts spenden. ;)

    Komplizierter wird's, wenn man ein Programm -- d.h. den Quellcode und die Rechte -- verkauft, und der Kaeufer sich fuer Variante (c) entscheidet. Die folgende kleine Seifenoper zeigt Euch, wohin das fuehren kann:

    Folge 1: TUAW ist erstaunt. (Kommentare beachten!)
    Folge 2: Und ich erst.
    Folge 3: Leo, Hawkwings und Michael erst recht! (Bei Hawkwings Kommentare beachten!)
    Folge 4: Patrick erfindet sich selbst neu.
    Wird wahrscheinlich fortgesetzt...

    --

    EDIT: Wurde tatsaechlich fortgesetzt -- Folge 5: Eine Runde Entschuldigen.

    --

    Was lernen wir daraus? Zweierlei:

    1. "Mo' money, mo' problems", wie schon Biggy Smalls wusste.

    2. Die Mac-Benutzer-/Programmiererszene haelt zusammen. Wenn ich mich auch vorher manchmal gefragt habe, ob es nicht lohnenswerter waere, fuer W*ndows zu programmieren (finanziell, wohlgemerkt); so bin ich jetzt voellig ueberzeugt, dass nichts die Solidaritaet aufwiegen kann, die ich in den letzten zwei Tagen erfahren habe. Die Mac-"Independent"-Programmierer sind tatsaechlich fast wie eine Familie.

    Und ich finde Donationware (Variante b) immer noch eine gute Idee. Aber wenn Ihr Euch spaeter nicht rechtfertigen wollt, dann verlangt besser gleich einen festen Preis.
     
    #1 Peter Maurer, 25.05.06
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.06
  2. weebee

    weebee Gast

    Es wäre vielleicht eine gute Idee, wenn Du das

    in kurzen, deutschen Worten zusammenfassen würdest. Ich denke die meisten werden sich das nicht durchlesen oder durchlesen können.

    BTW: Mich würde mal interessieren, ob bei Donationware überhaupt jemand zahlt.
     
  3. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Ich ... glaube, dass ich gespendet habe, konnte aber eben in meinem Mailarchiv keine Bestaetigung dafuer finden. Die Antwort von Patrick finde ich so verkehrt nicht ... auch ich habe fuer alle Donationwares immer erst bezahlt, wenn ich sicher war, dass ich sie benutzen wollte. Und dann halt soviel, wie ich gerade konnte. Bei Sharewares ist das natuerlich anders, allerdings gab es auch immer welche, die mir erlaubten, die Shareware solange zu benutzen, bis ich zahlen konnte (also keine Cripplewares).

    Fuer manche Donationwares habe ich auch schon mehrfach gespendet (moeglicherweise auch fuer Butler), zum Beispiel hab' ich Turley (of Finderpop fame) bestimmt schon dreimal ein Bier ausgegeben.

    Dein Ansinnen, jeden so viel zahlen zu lassen, wie er sich leisten kann, finde ich sehr ehrenwert, und genauso schade finde ich es, dass dann so wenig gespendet wird (falls ich fuer Textpander tatsaechlich doch nicht gespendet haben sollte, dann tut's mir leid und ich muss mich hier halt auch kritisieren lassen). Andererseits ist der Sprung von Donationware auf 30 Dollar wirklich schon kein kleiner mehr. Ich erinnere mich an Zeiten, da haben Sharewares 5 und 10 und 20 Dollar gekostet, bei 20-25 Dollar ist fuer mich (und sicher viele andere) schon eine Grenze.


    Herzlichst, Tom
     
  4. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Ich muss wohl einem Missverstaendnis vor- bzw. nachbeugen: Mir geht es nicht darum, dass manche 30 Dollar zu teuer finden. Das ist ja reine Ansichtssache. Ich wollte mich auch nicht in erster Linie darueber beschweren, dass recht wenige Donationware-Nutzer tatsaechlich auch was bezahlen.

    @weebee: Geh' mal von ca. 0.5% aller Nutzer aus.

    Nein, der Punkt ist, dass jemand erst das Programm benutzt, ohne zu bezahlen, und sich dann darueber beschwert, dass er auf einmal bezahlen soll. Und zwar, frei uebersetzt, mit den Worten: "Peter Maurer sollte fuer diesen Schritt wenigstens ein bisschen Schuldgefuehl empfinden."

    Nochmal @weebee: Betrachte den vorigen Absatz bitte als Kurzzusammenfassung.

    War ich ihm etwas schuldig?
     
    #4 Peter Maurer, 25.05.06
    Zuletzt bearbeitet: 25.05.06
  5. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Nein, nicht, null, keineswegs ;) (wenn ich jetzt bloss wuesste, ob ich doniert habe oder nicht ...)
     
  6. DasSCHWITZENDEÖltier

    DasSCHWITZENDEÖltier Zabergäurenette

    Dabei seit:
    19.07.04
    Beiträge:
    607
    Für micht ist der Hauptgrund der Mac-Faszination eben diese Community, etwas vergleichbares habe ich noch nicht erlebt. Gerade aus dieser Begeisterung heraus bin ich immer wieder überrascht wie schwer sich die Leute damit tun, zu spenden/zahlen für Software die sie regelmäßig benutzen (Bsp. etwa Garagesale: "kaufen, wozu? Ich habe eh nie mehr als 3 Auktionen gleichzeitig am laufen, da reicht die Demo..."). Bei einer relativ kleinen Anzahl von Entwicklern und Nutzern, im Vergleich etwa zu Windows, ist es um jede eingestellte Software schade.
    Sicher muss nicht alles gekauft/bespendet werden was irgendwann mal auf der Platte landet. Sobald aber etwa regelmäßige Nutzung eintritt, spende ich.
     
  7. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    also ich oute mich mal, ich habe nicht doniert, benutze aber butler (zumindest habe ich es installiert). mir war das mit der donationware auch gar nicht so klar bisher (einfach überlesen).
    und ich sag es mal ganz ehrlich, erst im letzten jahr habe ich damit begonnen, shareware auch zu bezahlen, wenn ich sie wirklich benutze.
    das finde ich mittlerweile auch ganz normal so und bin froh, dass es noch immer eine entwicklergemeinde für OS X gibt.
    die handvoll programme die ich tatsächlich regelmässig benutze ist mir das geld auch wert.

    nein peter, du musst dich nicht schuldig fühlen!
    liegt keinerlei grund vor. lass dich von solchen leuten nicht entmutigen.
    (tust du ja sowieso nicht!).
    mach weiter so!!
    und vielen dank für deine bisherige arbeit.

    gruss

    jürgen
     
  8. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    Hallo Freunde,

    ich entwickle auch Shareware für OS X und habe mich dafür entschieden, einige Sachen für einen festen Betrag und andere Sachen als Freeware zu veröffentlichen.

    Leider muss ich auch feststellen, daß die Leute von der "im Internet ist alles umsonst" Mentalität "verseucht" sind.

    Und wie man lesen kann, wird "Donationware" fast immer gleichgesetzt mit "Freeware".

    Aber es war MEINE Entscheidung und ich muss damit leben, lamentieren hilft nichts :)

    Allerdings habe ich in meine Freeware, z.B. "Der Exporter" (über 1000 Downloads weltweit), der hier im Forum besonders großen Anklang findet ;), mit einem Link zu meinem PayPal Account versehen, was ich mir aber gut hätte schenken können ;)

    Und bei meiner Shareware "Quick-O" habe ich nur den Batchbetrieb "beschnitten", alles andere funktioniert auch in der Demoversion.

    Allerdings scheint das den meisten Leuten auch wieder an Funktionalität zu reichen, denn trotz über 2000 Downloads weltweit haben nur bisher 10 Leuite die Sharewaregebühr bezahlt.

    Aber wie gesagt, es ist meine Entscheidung und ich bin trotzdem recht glücklich :)


    Liebe Grüße

    Klaus
     
  9. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    q.e.d.

    Aber wie gesagt: Ueber diese Quote beschwer' ich mich auch nicht (allzusehr). Je mehr Downloads, desto mehr Moneten.

    --

    EDIT: Da hab' ich mich gestern abend ein bisschen vertan vor lauter Muedigkeit -- natuerlich hat man weit weniger Nutzer als Downloads. Aber die von mir zitierte Faustregel bezieht sich auch auf Downloads, wenn ich mich recht erinnere. (Dann ist es auch nicht mehr ganz so deprimierend...)

    Insofern gleichen sich meine beiden Irrtuemer aus. ;)
     
    #9 Peter Maurer, 25.05.06
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.06
  10. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    Hi Peter,

    q.e.d.? Das ist aber nicht sehr nett!
    Warum sollte ich hier Bullshit erzählen?


    Gruß

    Klaus

    P.S.
    Auf jeden Fall kann man nicht unbedingt von Shareware/Donationware leben, es sein denn, man programmiert DEN KNALLER schlechthin, oder spuckt halt unheimlich viele verschiedene Software aus :)
     
  11. DasSCHWITZENDEÖltier

    DasSCHWITZENDEÖltier Zabergäurenette

    Dabei seit:
    19.07.04
    Beiträge:
    607
    q.e.d.
    Deine Zahlen haben die Schätzung von Peter in etwa bestätigt.
     
  12. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    Ich weiss wohl was das bedeutet :)
    Daher meinte ich ja auch, daß das nicht sehr nett sei, denn es impliziert, daß ich hier nicht die Wahrheit gesagt habe!

    Aber vielleicht habe ich hier auch nur etwas mißverstanden.


    Gruß

    Klaus
     
  13. DasSCHWITZENDEÖltier

    DasSCHWITZENDEÖltier Zabergäurenette

    Dabei seit:
    19.07.04
    Beiträge:
    607
    Hmm, stehe ich auf dem Schlauch? Warum sollte es implizieren, dass du nicht die Wahrheit gesagt hast?
    Deine Erfahrungswerte decken sich mit der Schätzung von Peter, bestätigen diese also... o_O
     
  14. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Klausimausi, ich steh leider auch auf dem Schlauch. Waere Dir wohler gewesen, wenn ich statt "q.e.d." einfach "ich fuehl' mich bestaetigt" geschrieben haette?

    Jedenfalls wollte ich ausdruecken, dass Du -- um bei Deiner Wortwahl zu bleiben -- ganz genau die Wahrheit geschrieben hast; und zwar erstaunlich genau. Mir ist schleierhaft, wie man "q.e.d." anders interpretieren koennte.
     
  15. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Wahrscheinlich kennt Klausi den Ausdruck nur im anderen Zusammenhang?

    Siehe auch Zitat aus Wikipedia:
    "Scherzhaft wird „q.e.d.“ bei falschem Beweis auch als quo errat demonstrator = „worin sich der Beweisende irrt“ gelesen."

    Anscheinend hat aber nur Klausi das so aufgefasst, alle anderen -aufmerksamen- Leser haben es wohl richtig verstanden.
     
  16. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Das kann ich kaum glauben, Nettuser. Denn dann haette er nachgerechnet und festgestellt, dass die Zahlen sich tatsaechlich haargenau decken.
     
  17. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    Ich kenne "q.e.d" nur als "Quod errat demonstrandum" und dessen wörtliche Bedeutung: "Was zu beweisen wäre!"!
    Und das ist nun einmal die Aufforderung, seine Worte zu beweisen!

    OK, sorry, das war dann mein Fehler/meine Fehlinterpretation...
    The results of a higher education ;)

    Schönes Wochenende!


    Gruß

    Klaus
     
  18. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Noch eine gepflegte Gemeinheit zum Abschied, das gefaellt mir. Wir sind ja alle Opfer der lower education, deshalb konnten wir Dir nicht folgen... :p

    EDIT 1: Nur Spass!

    Ich sag's jetzt nochmal ganz deutlich fuer's Archiv: Ich glaube Dir Deine Sharewarezahler, und ich goenn' sie Dir aus vollem Herzen und voller Solidaritaet.

    Und obwohl ich mich jetzt mal kurz von meinem eigenen Thread-Thema entferne, einen Tipp haette ich noch; ich hoffe es macht Dir nichts aus, dass ich ihn hier oeffentlich kundtue. Er koennte halt auch fuer andere interessant sein:

    Ich wuerde nicht mit dem Softpedia-100%-Clean-Award werben. Ich hab' auch ein paar von denen in einem Mail.app-Verzeichnis rumliegen und mich auch irgendwie darueber gefreut. Aber das Clean-sein ist halt leider so schlecht dauerhaft zu ueberpruefen bzw. zu gewaehrleisten; und deshalb wird diese Auszeichnung immer mal wieder als unserioes verunglimpft. Verunglimpft, wohlgemerkt, denn ich unterstelle Softpedia nicht im Geringsten irgendeine boese Absicht.

    EDIT 2: Im Gegenteil. Ich bin ein grosser Fan des Softpedia-Pick-Awards.

    Der Hauptproblem ist aber noch ein anderes: Du erreichst u.U. genau das Gegenteil von dem, was Du erreichen willst. Stell' Dir mal vor, bei Dir klingelt abends einer, den Du nicht kennst, und er hat ein Schild um den Hals haengen, auf dem steht:

    --
    ICH BIN KEIN MOERDER
    zertifiziert von der Verbrechensbekaempf GmbH
    --

    Was denkst Du als erstes?
     
  19. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    ## Was denkst Du als erstes?
    Na, dann kommen Sie mal rein, junger Mann...
    Käffchen? Zigarre? Cognac?

    :-D


    Ist das wirklich so schlimm mit diesem Award?
    Ergibt doch nun wirklich keinen Sinn, seine Software NACH diesem Award mit "unreinen" Funktionen zu versehen!?

    Aber sicher gibt es immer schwarze Schafe, und darum muss der Rest der Menschheit wieder darunter "leiden" o_O Ich hasse das!

    Ich muss aber gestehen, daß Semantik zu meinen Hobbies gehört und ich daher vielleicht hin und wieder zu stark auf die "wirkliche" Bedeutung von Worten eingeschworen bin und die "allgemeine" Bedeutung nicht sehe...


    Gruß

    Klaus
     
  20. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Nein, schlimm ist es auf keinen Fall. Nur ist eben der Effekt vielleicht nicht ganz der erwuenschte.

    Fuer Dich und mich nicht, aber fuer die von Dir nachfolgend Genannten ja vielleicht doch.

    Mja, zumindest nervt es. Aber andererseits: Wenn's die schwarzen Schafe nicht gaebe, dann braeuchtest Du erst recht keinen sauberen Clean-Award. :-D
     

Diese Seite empfehlen