1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Frage zu Dateiformat usw.

Dieses Thema im Forum "iPod classic/nano/shuffle" wurde erstellt von Crizt, 19.10.08.

  1. Crizt

    Crizt Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    06.11.07
    Beiträge:
    242
    Hi,
    da ich mich mit dem Thema mal null auskenne, aber meine ganze Musiksammlung digitalisieren will, frag ich einfach mal gerade heraus.

    Welches Format in iTunes ? Welches hat welchen Vorteil? Welche Datenrate? Auf was wirkt sich das eignl. alles aus. Sind LPs und CDs wirklich besser? Kann man sich da irgendwo einlesen?



    Danke im voraus ;)

    mfg chris
     
  2. iPhreaky

    iPhreaky Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    28.10.06
    Beiträge:
    1.927
    Grundsätzlich gilt: Je geringer die Bitrate (d.h. je kleiner die Musik-Datei), desto schlechter der Klang.

    Bei iTunes kannst du unter Einstellungen > Allgemein > Importeinstellungen festlegen, in welchem Format und mit welcher Bitrate importiert wird. Ich verwende AAC, bei diesem Format ist aber zu beachten, dass nur iPods, jedoch keine anderen MP3-Player es wiedergeben können (der Windows Media Player auch nicht;)).
    Als Bitrate nehme ich 128 kbit/s, das ist zwar nicht höchster Qualitätsstandard, reicht mir persönlich aber (höre Musik mit dem iPod und Sennheiser-Kopfhörern oder am Mac mit JBL-Boxen, und die Qualität ist meiner Meinung nach zufriedenstellend).
     
  3. caro:-)

    caro:-) Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.07.06
    Beiträge:
    144
    Also ich nutze das AAC-Format und als Qualität 256 kBits/s. Mit der Qualität der Tracks bin ich eigentlich ganz zufrieden. Hast du keinen iPod, oder möchtest du ggf. die Musik auch auf Rechnern ohne iTunes nutzen würde ich das .mp3 - Format wählen.
    Persönlich höre ich keinen Unterschied zwischen .mp3 und aac.


    Ich denke, dass die Qualität der Lieder auch immer auf das Zubehör ankommt. Ich habe Kopfhörer von AKG und bin mit dem Sound sehr zufrieden, höre aber zu Hause lieber mit meiner Anlage Musik ( dann natürlich von einer CD). Irgendwie hat die Anlage mehr "Wumms" und ich mag es gerne laut :p
     
  4. Crizt

    Crizt Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    06.11.07
    Beiträge:
    242
    Gut vielen dank euch beiden. Bei dem ganzen Gerde war ich der Meinung das es da viel mehr zu beachten gibt ;)
     
  5. navi

    navi Adams Apfel

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    520
    Gibt es auch, aber es kommt eben drauf an was man machen will. Eigentlich ist es ja vernünftig sich eine große Platte zu kaufen und dort dann alle Alben verlustfrei ins Flac-Format zu konvertieren, das ist zukunftsicher und verlustfrei, zudem auch noch etwas effektiver als Apple Lossless. Für den iPod würde ich es dann eben nach AAC konvertieren. Der Vorteil wäre, dass du deine Musik jeder Zeit verlustfrei in jedes Format konvertieren kannst ohne dir Sorgen zu machen. Was ist denn, wenn du in 5 Jahren gar keinen iPod mehr besitzt und der neue mobile Musikbegleiter eben nur ein anderes Format unterstützt? Unabhängig davon mache ich es zur Zeit auch nicht richtig und konvertiere meine Musik meist ins AAC-Format (256kBits VBR bzw. 320 CBR). Übrigens würde ich dir nicht raten, die Musik mit iTunes ist MP3-Format zu konvertieren, weil der iTunes-Encoder extrem schlecht ist. Zitat:
    http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=942
    Dann lieber zu einem externen Programm greifen.

    Kurz:
    -Am besten CDs mit Flac importieren und irgendwo möglichst sicher archivieren.
    -Für den iPod und iTunes dann einfach alles mit dem geeigneten Programm nach AAC konvertieren

    Was AAC vs. MP3 angeht,
    http://members.chello.nl/~m.heijligers/ipod/Compression/compression.html
     
  6. gucadee

    gucadee Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.08.07
    Beiträge:
    638
    mein senf dazu:

    mp3 -- ist sicherlich das weitverbreiteste format; vereinfach gesagt bestimmt die bitrate die soundqualität des tracks. 128kbit sind dabei so ein quasi-standard geworden, das verhältnis von sound-qualität und dateigröße scheint vielen zu taugen. ich persönlich habe bald aber angefangen mit 192kbit zu rippen, die soundquali erschien mir besser (bei immer noch akzeptabler dateigrösse). bei 320 kbit hat man CD-qualität , allerdings aber auch schon ziemlich grosse dateien.
    mp3 ist schon ein relative alter codec, der mit verlusten komprimiert, d.h. aus einem mp3 lässt sich die originale soundqualität (z.B. der gerippten CD) NICHT wiederherstellen.

    aac -- iTunes kann aber auch Audio im MPEG4-Container mit AAC-Codec (vgl. hier und hier). Insgesamt ist das ein moderneres Format (v.a. wegen dem moderneren Codec), der schon bei geringeren Bitraten gut Soundqualität liefert. Die im iTunes-Store erhältlichen "iTunes-Plus"-Titel sind z.B. DRM-freies MPEG4-Audio (.m4a) mit AAC-Codierung bei 256kbit, also ziemlich gute Soundqualität. Aber auch dieses Format komprimiert mit Verlusten.

    MPEG4-Audio ist aber durchaus nicht nur auf dem Mac zuhause. Mein Handy (Nokia 5310) spielt .m4a ohne murren ab (also auch die iTunes-Plus-Titel), das aktuelle Winamp-Lite für Windows (V 5.54) kann das ebenfalls.
    Ob der Wndows Media-Player das out-of-the-box kann, weiss ich nicht, sollte aber kein problem sein, ihm das beizubringen. Aber wer verwendet so eine mistige Software überhaupt ? ;)


    Entscheidungsfindung: Wenn alle deine Endgeräte (auch die, die Du in Zukunft vielleicht kaufst) .m4a können, wäre das die Empfehlung. Wenn es überall gehen soll, nimm .mp3.
    Zur Soundqualität sollte man selber verschiedene Qualitätsstufen probieren und auf allen seinen Endgeräten testen.
    Vielen Menschen genügt 128kbit (bei .mp3), audiophilere Menschen nehmen mehr Bitrate.
    Zum Testen verschiedene Musik nehmen. Bei Scooter z.B. wird man Qualitätunterschiede kaum hören, bei Gesang, feinen Backgroundinstrumenten oder Klassik wohl eher.

    Schließlich: Hier etwas Mühe + Überlegung zu investieren lohnt sich, damit man nicht in 2 Jahren vor seiner Sammlung steht und sich ärgert, dass man alles in zu geringer Qualität / falschem Format hat.
     

Diese Seite empfehlen