1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Frage bzgl Gehalt nach Ausbildung/Studium

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von gammler1403, 18.01.09.

  1. gammler1403

    gammler1403 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    10.01.08
    Beiträge:
    480
    Hallo,

    ich habe nach meinem Wirtschaftsabitur jetzt im Sommer eine Ausbildung zum Industriekaufmann angefangen und gleichzeitig ein berufsbegleitendes Studium angefangen (= 1. Lehrjahr + 1. Semester). Meine Frage ist nun: Was verdient ein Industriekaufmann nach verkürzter Ausbildung (2,5 Jahre) und was ein Betriebswirt nach 7-semestrigem Studium, welches parallel zur Ausbildung absolviert wurde? PS: Mein Arbeitgeber bezahlt relativ gut, 1. Ausbildungsjahr schon mehr als alle anderen in der Berufsschulklasse.

    LG, Gammler
     
  2. Vividarium

    Vividarium Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    26.10.07
    Beiträge:
    479
    Und das bei deinem Nickname ;)
     
    Ikezu Sennin gefällt das.
  3. gammler1403

    gammler1403 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    10.01.08
    Beiträge:
    480
    Nun ja, das hat nichts zu bedeuten :)
     
  4. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Das ist eine Frage, die man so einfach nicht beantworten kann. Es liegt daran, ob du in die Industrie gehst oder in die Wirtschaft. Und ist natürlich auch stark konjunkturabhängig. Kollegen von mir verdienen als Consultant ( also Berufsanfänger ) zwischen 2500 und 8000 Euro, je nachdem bei welcher Firma Sie arbeiten, welches Spezialgebiet Sie haben und in welchen Branchen Sie eingesetzt werden. Seniors ( also nach 5-7 Jahren ) können auch durchaus 12-20 verdienen. Zur Zeit gibt es (wieder mal) Optimierungsbedarf, dafür sind die Trainer weniger gefragt.

    Gut ist auf jeden Fall, sich um ein bis zwei Auslandsemester zu bemühen oder zumindest ein Auslandpraktikum zu machen. Qualifizierte Kräfte sind eigentlich immer gesucht, nach meinen Erfahrungen beginnt die eigentliche Ausbildung erst in den Unternehmen, entsprechend wäre mir wichtiger, welche Aufstiegmöglichkeiten und Perspektiven ich habe und erst in zweiter Linie, wie hoch mein Einstandsgehalt ist.
    In GB verdienen Betriebswirte als Berufsanfänger mit Diplom so um die 2500 Euro, allerdings gibt es hier auch ein Zulagensystem.
    Ich würde mich mal bei der IHK erkundigen, zumal das auch regional stark unterschiedlich ist. Im Süden verdient man tendenziell etwas mehr als im Norden oder Osten. Mein Tip : Asien und der Ostblock ist stark im Kommen, hier hat man auch als Berufsanfänger gute Chancen.
     
  5. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Das Ausbildungs-/Anfangsgehalt ist eigentlich irrelevant. Wichtig ist, was man nachher verdient.

    Ein paar von meinen Mitabiturienten haben eine "duales" Studium gemacht, sprich Ausbildung und paralleles Studium an einer BA/VWA. Die haben tatsächlich erst einmal mehr Verdient als ich Vollzeitstudent. Nach 2-3 Jahren hat man das aber wieder heraus. Ich verdiene jetzt jedenfalls einen gehörigen Batzen mehr als jeder der BA/VWA-Studenten - Genau so wie die meisten anderen Mit-Abiturienten mit Vollzeitstudium.

    2.500 Euro finde ich schon wenig als Einstellungsgehalt für Betriebswirte. Ich habe vor ein paar Jahren 3.700 Euro p.M. als Einstiegsgehalt (ohne Bonus etc.) bei einem mittelständischen Unternehmen bekommen.
     
    #5 Bananenbieger, 18.01.09
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.09
  6. gammler1403

    gammler1403 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    10.01.08
    Beiträge:
    480
    Hallo, danke erstmal für die vielen Antworten ;)
    Zum Unternehmen noch: NRW, 5000 Mitarbeiter weltweit, KG
    Zum Studium: berufsbegleitend, FH (FOM.de)
     
  7. axe

    axe Cripps Pink

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    151
    Was ist denn an der Industrie keine Wirtschaft? :eek:
    Das ist wie zu behaupten, die Finanzkrise würde auf die "Realwirtschaft übergreifen". Als hätten die Banken mit der realen Wirtschaft nichts zu tun...
     
  8. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Industrie = Unternehmen, vorzugsweise groß
    Wirtschaft = beratende Tätigkeit, vorzugsweise Selbstständig.

    Die 2500 Euro waren im Übrigen netto gemeint, hier werden die Gehälter idR. netto angegeben. Ein wichtiges Kriterium bei Verträgen sind zum Beispiel Krankenversicherungsleistungen oder betriebliche Altersversorgung, dafür sind die Leute eventuell auch mit einem geringeren Gehalt zufrieden.
     
  9. huhny

    huhny Gala

    Dabei seit:
    10.05.05
    Beiträge:
    48
  10. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    @proteus: Ich denke mit "hier" meinst Du Beratungen, oder? Das Nettogehalt anzugeben ist doch eigentlich witzlos, weil es von der persönlichen Lebenssituation (Familienstatus, Kinder) und diversen Steuertricks abhängt. Oder irre ich mich da?
     
  11. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Nein, mit hier meine ich Großbritannien, weil ich hier lebe und die Situation diesbezüglich in Deutschland aktuell nicht kenne.
     
  12. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.472
    Es gibt auch Nettolohnvereinbarungen. Das wußte ich bis vor kurzem auch nicht.
     
  13. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    @proteus: Danke. Hatte nicht herausgelesen, dass Du in GB arbeitest. Sorry ;)

    @landplage: Das ist mir auch neu. Sollte ich vielleicht mal meinen Vorgesetzten vorschlagen. Vielleicht gleichen die ja mein Nettogehalt an das eines verheirateten Mitarbeiters mit zwei Kindern an ;)
     
  14. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.235
    Dann musst du vorher zwei Kinder vorweisen... sonst kannst du das hoehere Nettogehalt gar nicht richtig wuerdigen ;)

    Gruss,
    Dirk (demnaechst drei Kinder)
     
  15. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Kann ich mir Deine kurz borgen? ;)

    Nicht, dass das falsch rüberkommt: Ich finde es schon gerechtfertigt, dass ich mehr Steuern zahle als jemand mit Kindern. Ich habe ja auch deutlich weniger Personen zu versorgen (Genaugenommen ja nur mich. Meine Freundin verdient ja selber ganz gut).

    Ich wollte nur verdeutlichen, dass ein Nettolohnvergleich eher wenig geeignet ist, wenn man man einen Gehaltsvergleich anstellen will.
     
  16. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.235
    Ja klar! Wie viele und wie lange? :)

    Gruss,
    Dirk
     
  17. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Eine Stunde reicht. Kannst sie ja per UPS schicken.
     

Diese Seite empfehlen