1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[10.6 Snow Leopard] Frage bezüglich Paragon/NTFS-3G

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von TheZzzehg, 01.03.10.

  1. TheZzzehg

    TheZzzehg Gloster

    Dabei seit:
    02.05.09
    Beiträge:
    65
    Hi Leute,

    ich verwende an meinem neuen imac i7 zur Zeit noch 3 externe usb2-Festplatten mit NTFS. Mir ist bewusst dass der Mac standardmäßig NTFS nur lesen kann, aber selbst da macht er bei mir Probleme. Prinzipiell funktioniert es, aber bis jetzt ist der Finder jedes Mal irgendwann so abgestürzt, dass nur noch ein Hard-reset geholfen hat.

    Meine Frage ist nun: Funktioniert der Dateiaustausch mit Paragon/NTFS-3G vollkommen ohne Probleme; sprich werden die von mir beschriebenen Probleme dadurch gelöst. Des Weiteren frage ich mich, ob mit diesen Programmen NTFS "nur funktioniert" oder auch tatsächlich die selbe Leistung erbracht wird, wie wenn die Platten mit HFS formatiert wären?

    Wenn ich das richtig verstanden habe gibt es kein optimales Dateisystem (sofern NTFS nicht perfekt läuft (s.o.)). Als Alternative sehe ich nur FAT (kommt für mich nicht in Frage, wegen 4GB Dateigrößen-limitierung) und HFS (mangelnde Kompatibilität mit anderen Betriebssystemen) - oder übersehe ich hier einen ?

    Sofern NTFS nicht 100% ohne Probleme / mit voller Leistung zu verwenden ist: Wie formatiere ich unter OSX die Platten neu (-> HFS) ohne den Inhalt zu löschen?

    Vielen Dank ;)
     
  2. BobRoss

    BobRoss Stechapfel

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    157
    Im Schnelldurchlauf:

    -Der Paragon-Treiber hat bei mir in 9 von 10 Fällen zu einem Totalabsturz geführt.
    -Kostenlose Lösungen sind langsamer als kommerzielle, alle sind langsamer als die Arbeit unter Windows. Meine Erfahrung zumindest.
    -Beim Lesen sollte der Finder nicht abschmieren - könnte das Problem woanders liegen? (Bzw. bringt es dir denn etwas, wenn dur nur lesen kannst?)
    -Was spricht gegen FAT32? Hast du viele Dateien, die größer als 4GB sind?
    -Konvertieren in HFS+ geht beispielsweise mittels gParted und einer Linux-LiveCD (sofern NTFS->HFS unterstützt wird). Direkt unter Mac OS wüsste ich grad nichts.

    Viele Grüße und viel Erfolg,
    BobRoss
     
  3. TheZzzehg

    TheZzzehg Gloster

    Dabei seit:
    02.05.09
    Beiträge:
    65
    Danke für deine Antwort.

    Warum der Finder abgestürzt ist, lässt sich natürlich nicht 100% rekonstruieren, aber Fakt ist, dass es nur (und immer) Probleme gab, wenn eine Platte angeschlossen war. Aber es passierte nie sofort: Es lies sich immer eine gute Weile normal arbeiten (stunden). Was vielleicht noch zu sagen wäre ist, dass es immer relativ massive Lesevorgänge waren (Kopieren sehr großer Datenmengen).

    Nur lesen bringt auf langer Sicht natürlich nix.

    FAT32: ja sehr viele Dateien mit 4GB aufwärts (720p Videodateien werden sehr schnell groß ;) )

    Linux LiveCd is ja umständlich, ich hoffe da gibt's noch was anderes

    Grüße und Danke nochmal
     
  4. Eventide

    Eventide Ingrid Marie

    Dabei seit:
    04.02.08
    Beiträge:
    265
    Ich habe Paragon seit 2 Jahren im Einsatz und hatte bisher überhaupt keine Probleme damit.
     
  5. TheZzzehg

    TheZzzehg Gloster

    Dabei seit:
    02.05.09
    Beiträge:
    65
    ich sehe grad, dass sowohl Paragon als auch NTFS-3G kein 64bit unterstützen -> noch ein Grund dagegen -.-

    exFAT (FAT64) wird noch nicht vom Schneeleoparden unterstütz oder? Der hat eine maximale Dateigröße von 18 Exabyte - sollte reichen ^^

    Ich hab mich also fast schon für HFS entscheiden (wen mich niemand von NTFS überzeugen kann), niemand ne Idee, wie ich die Platten umformatieren kann ohne alles zu löschen?
    btw: HFS Journaled / Groß-Kleinschreibung <-- was benutzen? Vor-/Nachteile?

    thx
     
  6. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.941
    Groß-/Kleinschreibung würde ich nicht nehmen, denn viele Programme laufen damit nicht, z.B. die Adobe Programme.
    HFS+Journaled ist ok.
    (Windows kann darauf auch lesend und schreibend mit den passenden Treibern/Tools( Macdrive oder den HFSExplorer) zugreifen
     
  7. Der Paule

    Der Paule Königsapfel

    Dabei seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.200
    Schlagt mich, aber meines Wissens geht das nicht! Egal mit was man konvertiert. Du musst also die Daten verschieben und dann die Platte konvertieren. Anders wird die Umwandlung nicht gehen.

    mfg
    paule
     
  8. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.941
    Ja, da hast du recht, das wird ohne Datenverlust nicht gehen.
     
  9. TheZzzehg

    TheZzzehg Gloster

    Dabei seit:
    02.05.09
    Beiträge:
    65
    gut zu wissen! Danke

    hmm... also aufm PC damals hatte ich ein Programm mit dem das ging... DiskMagic irgendwas oder so... das wäre ja echt scheiße, weil dafür hab ich nicht genug Platz. So ne fast volle 1 TB Platte lässt sich schwer sichern... vielleicht schaff ich's ja wenn ich zuerst die kleineren umformatiere und den Rest dann verteile... mal sehen...aber das dauert ja Ewigkeiten biss da alles kopiert ist -.-
     
  10. BobRoss

    BobRoss Stechapfel

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    157
    Besser spät als nie: Nachrichten von der Konkurrenz (nicht getestet, 64Bit => keine Ahnung).

    DiskMagic stimmt schon, GParted unter Linux ist der "OpenSource-Abklatsch" davon. Ich denke, NTFS nach HFS wird nicht möglich sein. Aber wenn, dann mit GParted.
     
  11. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Na sieh mal an: Du besitzt also tatsächlich Festplatten grösser als 16 TB und/oder mehr als 64 GB RAM?? (so dass du den 64-bittigen Kernel brauchen könntest...)

    FAT64 gibt es nicht.
    xFAT wird vermutlich nie auf irgendwelchen "nicht-MS" Systemen zufriedenstellend laufen, denn MS rückt keinerlei Dokumentationen raus und sitzt wie Glucke auf seinem "indelludell brobberdy". Ausserdem kann es zwar grosse Dateien, für grosse Volumes ist es aber genauso ungeeignet wie FAT32. (Eher sogar noch schlechter)
    Keine Option.

    Umwandlung FAT/NTFS in HFS wäre technisch derart umständlich, aufwendig und risikoreich, dass du keinen Gedanken dran verschwenden brauchst (selbst wenn es ein Tool dafür gäbe).

    "Mac OS Extended Journaled" (vulgo: "HFS+J") OHNE die Gross/Klein-Option.
    Die Unterscheidung von Gross/Klein nur benutzen wenn du ganz genau weisst warum du das zwingend haben musst.
    Verursacht Probleme mit vielen Programmen (--> Adobe Software Killer).
     

Diese Seite empfehlen