1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fotos verlustfrei drehen

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von es-rauscht, 21.01.09.

  1. es-rauscht

    es-rauscht Braeburn

    Dabei seit:
    03.11.08
    Beiträge:
    46
    Hallo,
    ich suche ein Programm mit dem ich meine Fotos verlustfrei drehen kann.
    Ich nutze meistens eine Canon IXUS 70. In den Hochkant Bildern wird die Info direkt in die Exif Daten geschrieben. Daher werden diese im Finder, sowie in den meisten Programmen hochkant dargestellt. Jedoch sind sie bei Windows, sowie wenn ich sie irgendwo hochlade wieder im Querformat. Außerdem legt iPhoto die Bilder zusätzlich im Modified Ordner ab. Das nimmt natürlich Platz weg.

    Unter Windows habe ich die Bilder mit IrfanView direkt nach den Informationen in den Exif Daten verlustfrei gedreht.

    Gibt es ein Programm mit ähnlicher Funktion oder zumindest nur mit der Dreh Funktion für den Mac. Wenn ich mit Vorschau drehe und den Haken bei "Exif-Ausrichtungsattribut verwenden" entferne, sind die Bilder zwar richtig gedreht und werden überall richtig angezeigt, allerdings ist die Dateigröße anders. Das ist dann wohl nicht verlustfrei.

    Könnt ihr mir da helfen?

    Danke
    es-rauscht
     
  2. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Bitte sehr: Klick!

    Falls Du was professionelles suchst, empfehle ich ausschließlich Photoshop.
     
  3. es-rauscht

    es-rauscht Braeburn

    Dabei seit:
    03.11.08
    Beiträge:
    46
    Ok danke ich probiers mal aus.
    Photoshop habe ich auch. Könntest du mir vielleicht erklären, wie es da geht. Bzw. ob es da überhaupt eine spezielle Funktion gibt. Wenn ich einfach drehe und abspeichere ist die Datei danach fast doppelt so groß. Das ist mir natürlich auch nicht so recht.
     
  4. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Wenn Du es als JPG-Datei abspeicherst, sollte sich an der Datenmenge nichts ändern.

    Drehen in Photoshop klappt, in dem man das komplette Bild markiert und anschließend im Menü „Bild“ auf „Arbeitsfläche drehen“ klickt.

    Drehen um ein paar Grad klappt am Besten mit dem Linealwerkzeug, das Du an einer Kante des Bildes „anlegst“ und anschließend im Menü „Bild“, „Arbeitsfläche drehen“ „per Eingabe“ anklickst. Die Gradzahl, die dort steht, entspricht dem mit dem Lineal „gemessenen“ Wert und wird automatisch übernommen.

    Wenn Du in den iPhoto-Einstellungen unter „Erweitert“ die Option „Beim Hinzufügen zum Fotoarchiv Dateien in den Ordner "iPhoto Library" deaktivierst, sollte auch dieses Problem erledigt sein.
     
    #4 Gokoana, 21.01.09
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.09
  5. es-rauscht

    es-rauscht Braeburn

    Dabei seit:
    03.11.08
    Beiträge:
    46
    Bei mir ändert sich beim Speichern als JPG die Größe der Datei. Wenn ich die Qualität auf 10 stelle, ist die Datei nur leicht größer. Bei 12 wie gesagt fast doppelt so groß.
    Gedreht habe ich einfach über Bild-->Bilddrehung-->90° im UZS
    Was mache ich falsch?
    Übrigens: Ich nutze CS4 Extended
     
  6. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Ich denke, dass ich hier passen muss, weil JPG nicht zu den Bildformaten gehört, die ich besonders oft nutze.

    Aus beruflichen Gründen bevorzuge Ich TIFF und EPS.

    Ich bin sicher, dass hier ein paar Fotografen unterwegs sind, die sich mit dem JPG-Format besser auskennen.

    Tut mir leid, dass ich Dir hier nicht helfen kann.
     
  7. es-rauscht

    es-rauscht Braeburn

    Dabei seit:
    03.11.08
    Beiträge:
    46
    OK trotzdem danke.
     
  8. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    Vielleicht kommen die JPEGs aus der Kamera ja gar nicht in höchster Komprimierungsstufe?
    Das wäre eine logische Erklärung für die Größenunterschiede.

    Gruß

    Klaus

    P.S.
    Um die "Arbeitsfläche" in PS zu drehen, braucht aber nichts ausgewählt sein ;)
     
  9. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Richtig!

    Das nennt man wohl „die Macht der Gewohnheit“, da ich nie Photoshop-Dateien habe, die nur aus einer Ebene bestehen und die einzelnen Ebenen eben auch einzeln drehen muss.

    :)
     
  10. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    Hallo,

    jedes drehen einer datei um 90grad ist verlustfrei. alles dazwischen nicht.

    die unterschiedlichen dateigrößen in "vorschau" oder auch photoshop ergeben sich durch unterschiedliche kompressionseinstellungen.

    mfg, martin
     

    Anhänge:

    PizzaMista gefällt das.
  11. es-rauscht

    es-rauscht Braeburn

    Dabei seit:
    03.11.08
    Beiträge:
    46
    Ok danke.
    Also was würdet ihr mir empfehlen?
    Mit welchem Programm dreht man am besten und welche Einstellung muss ich vornehmen?
    Die Qualität des Bildes kann dadurch ja nicht besser werden oder?
    Also bräuchte ich eine Einstellung, die die Dateigröße nicht unnötig verändert, aber an der Qualität auch nichts ändert.

    Und zur 2. Frage: Kennt jemand ein Programm, das dieses Drehen automatisch nach den Exif Daten macht?
     
  12. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Xee kann Bilder drehen und "Lossless" abspeichern. Ob das automatisch geht, weiß ich leider nicht.
     
  13. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Das geht sogar mit der Vorschau…
    Gruß Pepi
     
  14. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Oh! Danke für den Tipp. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen.
     
  15. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    was daran liegt, dass photoshop zusätzliche infos (vorschau, etc.) mit sichert. mit cmd-alt-shift-s wird das jpeg ohne ps-spezifische zusatzinformationen gespeichert.

    fraglich bleibt aber doch, dass du zwar verlustfrei drehen möchtest, aber auf ein nicht verlustfreies format setzt, dass bei jeder neusicherung erneut zum tragen kommt ...
     
  16. es-rauscht

    es-rauscht Braeburn

    Dabei seit:
    03.11.08
    Beiträge:
    46
    Ja ich weiß, dass es mit Vorschau funktioniert. Aber, wie ich schon geschrieben habe, kommt da auch ne andere Dateigröße raus.

    @eyecandy: Das mit der Kombination finde ich recht kompliziert, da man ja auf ein Fenster kommt, in dem noch ziemlich viel einzustellen ist. Mir würde ein einfaches abspeichern reichen.
    Und um jpg komm ich nicht rum. Alle meine Bilder haben das Format.
    Was muss ich denn in Photoshop bei Qualität einstellen, damit sich die Größe nicht ändert? (Ich meine den Schieberegler von 0 bis 12 beim normalen Abspeichern)
     
  17. chris85

    chris85 Carola

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    112
    Was genau stört dich denn an minimal verschiedenen Dateigrößen?

    Du kannst einerseits mit den verschiedenen Methoden die hier erklärt wurden "verlustfrei" drehen.

    Andererseits gäbe es die Möglichkeit (und die scheinst du zu bevorzugen, warum auch immer) in Photoshop die gedrehten Bilder neu abzuspeichern. Dir sollte dabei - wie auch schon erwähnt - klar sein, dass die Bilder mit jedem Speichervorgang neu komprimiert werden.

    Beispiel: Ein JPEG Bild auf Stufe 10 gespeichert, wird durch erneutes Öffnen und abspeichern auf Stufe 12 NICHT besser! Jeder Komprimierungsvorgang (= jedes Speichern) führt dazu, dass unwiederbringlich Bildinformationen verloren gehen. Auch wenn die Dateigröße größer, gleich oder kleiner sein sollte.

    Um eine ähnliche (die gleiche wird es nie sein) Dateigröße zu kommen solltest du die Komprimierungsstufen selbst testen und mit dem Original vergleichen. Der Sinn des ganzen ist mir aber schleierhaft.

    Um Missverständnisse auszuräumen:

    Methode 1: "Verlustfreies Drehen" - Vorschau, Xee, bzw. was hier eben genannt wurde

    - Bildqualität bleibt gleich
    - Größe kann sich ändern

    Methode 2: "Verlustbehaftetes Drehen" - Photoshop

    - Bildqualität verschlechtert (EGAL welche Einstellungen)
    - Größe je nach Komprimierungsstufe selbst wählbar
     
  18. es-rauscht

    es-rauscht Braeburn

    Dabei seit:
    03.11.08
    Beiträge:
    46
    Ok danke. Habe das soweit verstanden. Mir gings am Ende eigentlich hauptsächlich darum, welche Einstellung ich bei Vorschau oder auch Photoshop beim normalen Drehen und Abspeichern wählen soll.

    In Photoshop geht der Balken wie gesagt von 0 bis 12. Unter diesen Zahlen kann ich mir jedoch nichts vorstellen. Bedeutet 12 dann gleiche Komprimierung wie vorher?
    Auch in Vorschau gibt es einen Regler. Wenn ich diesen voll aufdrehe, wird die Datei sehr groß. Reicht es da den Balken so zu lassen, wie er standardmäßig ist?

    Somit müssten mit diesen Methoden dann ja nur minimal (durch neues Speichern) verschlechterte Bilder entstehen. Falls es dabei keinen Unterschiede zwischen den Programmen gibt werde ich dann wohl Vorschau nutzen. Ist am einfachsten, vorallem mit dem Macbook Trackpad.

    Ein Programm mit der Funktion von IrfanView, die Exif Daten auszulesen und das Bild dementsprechend zu drehen, kennt keiner? Naja, wäre ein schönes Feature, aber bin darauf nicht angewiesen.

    Über ein paar letzte Antworten zu den obigen Fragen würde ich mich freuen.
    Schonmal vielen Dank
     
  19. chris85

    chris85 Carola

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    112
    Nein.

    Diese Zahlen sind völlig willkürlich und von Programm zu Programm verschieden (in After Effects geht die Skala "nur" von 0 - 10, was aber nicht heißt, dass die 10 von After Effects schlechter wäre als die 12 von Photoshop).

    Könnte man so vergleichen wie ein Auto, dass statt eines Tachos nur eine Skala von 0 bis 12 hat. Und du weißt nur, dass 0 langsam und 12 irgendwie schnell ist.

    Wenn du JPEGs brauchst und diese mit minimalstem Verlust wieder speichern willst -> grundsätzlich den Regler immer auf Maximale Qualität stellen. Einen anderen Rat kann man nicht geben.

    Die Frage ist tatsächlich, ob man als Normalverbraucher den Unterschied zwischen 10 und 12 z.B. merkt, oder auch, wie wichtig einem Speicherplatz ist.
    So kann man abwägen ob möglicherweise größere Dateien als vorher okay sind, oder ob du qualitätsmäßige Abstriche in Kauf nehmen kannst/musst um etwas Speicherplatz zu sparen.
     
  20. es-rauscht

    es-rauscht Braeburn

    Dabei seit:
    03.11.08
    Beiträge:
    46
    Ja gut, dann werd ich da mal etwas rumprobieren. Ich vermute auch mal, dass zwischen 10 und 12 nich viel zu unterscheiden ist.
    Und noch eine Frage zu Vorschau. Das Programm dreht die Bilder ja standardmäßig nur durch Änderungen in den Exif Daten und man kann das nur ändern, wenn man bei "speichern unter" den Haken entfernt. Gibt es eine Möglichkeit dieses Speicherverfahren auch beim Speichern von mehreren geänderten Bildern anzuwenden, denn da benutzt er bei allen die Exif Variante?
     

Diese Seite empfehlen