1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fotografische Grundlagen #7

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Syncron, 10.05.07.

  1. Syncron

    Syncron Gast

    [​IMG]

    Wenn schöne Models für kleine, handliche Kameras posen und ihre Schönheit mit dem Design der digitalen Knipsen verschmelzen, dann sollte doch der Trend dieser wunderbar verrückten digitalen Welt eindeutig sein. Klein, schick und weiblich. Doch interessanterweise gewinnen nicht nur diese kleinen Dinger den Wettbewerb an der Verkaufskasse, sondern auch die richtig großen "Foto-Brocken", die mit um vielfach größeren Objektiven und soliden Gehäusen, die Blicke fotobegeisterter Menschen auf sich ziehen. Bist Du auch fasziniert vom Zeitalter der digitalen Fotografie? Kannst du dich womöglich gar nicht entscheiden zwischen Kompakt-, Megazoom- und digitalen Spiegelreflexkameras? Dann wird dir dieser Artikel helfen, die großen und manchmal kleinen Unterschiede verschiedener Kameratypen kennen zulernen.

    Heute: Kameratypen

    [​IMG]

    Eines haben alle Kameratypen gemeinsam: Sie sind einem unglaublich schnellen Preisverfall unterlegen. Ob Kompaktknipse oder semiprofessionelle digitale Spiegelreflexkameras, ihre Preise schallen mit unglaublicher Geschwindigkeit nach unten. Hersteller bringen in immer schnelleren Intervallen Kameras auf den Markt und beschleunigen diesen Effekt ebenfalls. Natürlich freut das dich, als Konsument, aber zugleich erschwert das die Auswahl. Den Überblick in diesen Markt zu behalten ist schwierig, vor allem wenn man Einsteiger ist. Außerdem scheinen auch Kompaktkameras in ihren Leistungsdaten immer mehr sich den "Spiegelreflexkameras" zu nähern. Zudem drängt die neue Gattung der digitalen "Megazooms" und mischt ordentlich im Verkauf mit.

    Welche Kamera für wen?

    Diese Frage hast du dir sicherlich auch schon einmal gestellt. Sie ist auch berechtigt, denn zum Beispiel die Anschaffung einer DSLR ist ein wichtiger Schritt, der dich an dem jeweiligen Hersteller bindet. Eine digitale Spiegelreflexkamera wechseln man nicht so schnell, wie eventuell eine Kompaktkamera. Zu der DSLR gesellt sich zudem meist viel Zubehör dazu, welches nur in den seltensten Fällen kompatibel mit digitalen Spiegelreflexkameras anderer Hersteller ist.

    Die Kompaktkamera

    Wie schon der Name verraten dürfte, handelt es sich hierbei (in den meisten Fällen) um einen besonders handlichen Fotoapparat. Die digitalen Kompaktkameras benutzen als festeingebautes Objektiv meist das Vario-System. Was dir sicherlich auffallen dürfte, ist die Größe der verbauten Objektive und damit die verbundene Lichtstärke.
    Im analogen Zeitalter der Kameras hatten solche kompakten Knipsen ein essentielles Problem, welches Profis (relativ) unmöglich machte diese zu benutzen. Ein WYSIWYG (What You See Is What You Get) war nicht möglich, da der Sucher und das Objektiv eine große Parallaxe aufwiesen.

    [​IMG]

    Die Abbildung zeigt dir die teilweise große Differenz zwischen dem sichtbaren und aufgenommenen Bereich. Siehst du durch den Sucher, dann kannst du den blauen Bereich wahrnehmen. Drückst du auf den Auslöser, dann wird der grüne Bereich aufgenommen und somit stimmt nur ein relativ kleiner Bereich mit dem fotografierten Endprodukt überein. Folgende Bilder veranschaulichen dir diese Problematik:

    [​IMG]
    (Sucher)

    [​IMG]
    (Aufgenommene Szene)

    Natürlich hatte man damals alles versucht diese Parallaxe auszugleichen, indem man das optische Linsensystem des Suchers etwas "abknickte" und mehr in die Ebene des optischen Systems des Objektives brachte. Allerdings ist eine vollständige Korrektur schon alleine wegen der geometrischen Gesetze gar nicht möglich und man musste sich zwangsläufig damit zufrieden geben "ungenau" zu fotografieren. Dir wird dieses Schicksal heutzutage nicht mehr zu Teil, denn heutige digitale Kameras werden üblicherweise mit Displays geliefert, welche dank digitaler-elektronischer Technik eine Live-Vorschau ermöglichen. Wenn du dabei das Display betrachtest, siehst du genau das, was der Chip später fotografieren wird. Vollständiges WYSIWYG.

    Ein weiterer Unterschied zwischen den analogen und nicht wenigen digitalen Kompaktkameras ist der Verschluss. Während bei den analogen Kompaktkameras ein Verschluss zwingend notwendig war, so kommt es immer öfter vor, dass die digitalen Nachfolger gänzlich ohne Verschlusstechnik auskommen können. Somit wird der Chip im Grunde dauerhaft belichtet, so dass nur der Moment der realen Aufnahme (die Zeitspanne in der man belichtet) dauerhaft festgehalten und elektronisch auf das Speichermedium gespeichert wird.
    In so einer digitalen Kompaktkamera passiert ziemlich viel Bildbearbeitung (vor allem die Schärfe, wie auch die Belichtung werden kräftig nachgebessert), welche dem Einsteiger (und möglicherweise dir) helfen soll, bessere Bilder zu schießen. Die automatische Belichtungs- und Schärfekorrektur passiert auch dann, wenn deine Kompaktkamera im manuellen Modus ist. Digitale Spiegelreflexkameras bieten hier den RAW-Modus an, der unabhängig von der Belichtungsautomatik bearbeitungsfreie Aufnahmen speichert. (Mehr dazu in einem separaten Artikel.)

    Und was spricht nun für eine digitale Kompaktkamera?

    Einige Kompaktkameras befinden sich qualitativ schon sehr nah an einigen DSLR, allerdings sind beide Typen in unterschiedlichen Situationen vorteilhafter. Zuerst solltest du dir Frage stellen, was du alle mit deiner Kamera anstellen möchtest. Alleine die Annahme, dass die DSLR zwangsläufig bessere Bilder als eine Kompaktkamera schießen wird, ist falsch. Natürlich haben DSLR aufgrund ihres größeren Chips einen Vorsprung in Bezug auf die Qualität, aber diesen vollständig auszureizen, werden nur die wenigsten Anfänger schaffen.

    Größeren Chip? Was ist eigentlich "Qualität"? Und woher hat die "Spiegele-Reflex" Kamera ihren Namen? Und was sind den nun die Unterschiede zwischen Kompakt und DSLR? All dies und eventuell mehr im nächsten Artikel.
     
  2. physuck

    physuck Roter Stettiner

    Dabei seit:
    16.01.06
    Beiträge:
    968
    Sehr schön! :)
    Das ist, glaube ich, für Einige schonmal ein Gedankenschub in Richtung Kompaktlösung. Jetzt fehlt nur noch die Gegenüberstellung: Digitalkompakt versus DSLR.
    Dann kann jeder für sich entscheiden! ;)
     
  3. arami

    arami Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    842
    Danke!
    Wiedermal ein sehr schöner (guter) Artikel. Ich persönlich kann ein paar Dinge daraus gut gebrauchen.
     
  4. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Sehr schön, ich hab letztens auch drüber nachgedacht mir mal ne kompakte Digitalkamera zu kaufen, bin dann aber zu dem Punkt gekommen, dass meine 3MP Handy"kamera" für Partys reicht und für den Rest hab ich ja meine DSLR ;)
     
  5. Jimbo Jones

    Jimbo Jones Pomme au Mors

    Dabei seit:
    06.08.06
    Beiträge:
    857
    im Banner is ein rechtschreibfehler drinnen :innocent: Fotogarfie

    sonst schöner Artikel und freu mich schon auf nächste Woche :D
     
  6. Syncron

    Syncron Gast

    *war*:innocent:
     
  7. also bei mir ist er noch da o_O
     
  8. physuck

    physuck Roter Stettiner

    Dabei seit:
    16.01.06
    Beiträge:
    968
    Hehe, der ist mir gar nicht aufgefallen! :eek:

    Er ist aber immer noch da!:innocent:
     
  9. Syncron

    Syncron Gast

    Cache leeren ;)
     
  10. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Fotogarfield ?

    [​IMG]
     
  11. Greenfeeld

    Greenfeeld Gala

    Dabei seit:
    25.03.07
    Beiträge:
    53
    Also ich stehe momentan genau vor so einer Entscheidung. Was mir evt. bitte einer von euch Profis erklären könnte ist, die Kompaktkamera die ich mir ausgesucht habe kann, wenn erwünscht, die Bilder auch im Raw Format speichern. Ist das dann immer noch ein soooooo großer Underschied zu einer Spiegel-Reflex oder bleibt das gleich? Es handelt sich hierbei um die neue Samsung NV 11, wenn euch das weiter hilft.
     
  12. Syncron

    Syncron Gast

    Eigentlich ist RAW auch kein Format, sondern lediglich die pure und unbearbeitete Bildinformation des Kamera-Chips. Das heißt dass nach der Aufnahme keinerlei Nachbearbeitung intern in der Kamera stattfindet (z.B. Nachschärfen, Farbe korrigieren, Belichtung anpassen etc. ...). Der Vorteil liegt auf der Hand: Du kannst alles selber am Computer einstellen und bist damit um einiges flexibler. So kannst du die Belichtung um einiges mehr ausreizen, ohne zu befürchten, dass das Bild "ausbricht". Um ein RAW zu bearbeiten, brauchst du ein Programm oder eine Extension die die Informationen der Kamera verarbeiten kann. Jede Kamera ist anders, so braucht man für jede Kamera auch ein anderen Konverter.

    RAW ist kein Format, sondern pure Information. Wie das Bild (Farbton, Schärfe, Belichtung etc.) am Ende aussehen wird, dass kannst du entscheiden. Da RAW kein Format ist und herstellerabhängig, ist jede RAW-Informationen jeder Kamera anders, braucht somit spezielle Programme bzw. Erweiterungen.
     
  13. Greenfeeld

    Greenfeeld Gala

    Dabei seit:
    25.03.07
    Beiträge:
    53
    Reicht da nicht Lightroom und von dort aus dann weiter mit Photoshop...? XD
     
  14. Syncron

    Syncron Gast

    In erster Linie solltest du dich mal schlau machen, ob Adobe (Apple) deine Kamera unterstützt. Lightroom und Photoshop unterstützen RAW. Du brauchst nicht unbedingt beides für die Bearbeitung deiner Fotos. Du musst dir halt überlegen wie du deinen Workflow mit Lightroom/ Lightroom + Photoshop/ Photoshop organisierst.
     
  15. Greenfeeld

    Greenfeeld Gala

    Dabei seit:
    25.03.07
    Beiträge:
    53
    Also auf der Website vom Hersteller der Kamera gibt es keine infos zur kompatibilität und auf der Site von Adobe steht auch nichts. Vielleicht hab ich es auch einfach nur nicht gefunden, aber wo finde ich dass dann raus?
     
  16. Syncron

    Syncron Gast

  17. ricknicker

    ricknicker Riesenboiken

    Dabei seit:
    19.04.07
    Beiträge:
    286
    Ich verwende Rawshooter Essentials 2006, welches ideal fuer ein Batch Converting der RAW-Files meiner Canon Powershot G2 geeignet ist. Manche Bilder, die es wert sind, muss man genauer unter die Lupe nehmen und kitzelt dann wirklich alles raus.
    Photoshop CS2 kommt auch mit dem RAW der Canon zurecht und liefert anstaendige Ergebnisse.

    meinjanur

    Nicky
     
  18. JMR

    JMR Granny Smith

    Dabei seit:
    17.04.07
    Beiträge:
    12
    [​IMG]
    Spitze, wo hast Du das Foto her? *Wegschmeiss*
    Von Odie?
     

Diese Seite empfehlen