1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fotograf mit genereller Frage zur Farb-Kallibrierung Macbook

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von talkomat, 21.09.08.

  1. talkomat

    talkomat James Grieve

    Dabei seit:
    20.07.08
    Beiträge:
    136
    Hallo,
    ich bin Fotograf, hab ein Macbook, und komme mit den Farbe nicht so wirklich klar.
    Grundsätzlich ist mir klar, das man ein Macbook nicht bis ins Detail kallibrieren kann. Es geht mir darum, das ich während der Shootings Bilder hochlade und diese sichere und anschauen will.
    Nun habe ich das Problem, das ich in Bridge sichte und die Bilder dort viel zu hell angezeigt werden, bestimmt 1,5 Blenden oder so.
    Meine Monitoreinstellung ist auf "so hell wie geht", weil ich dann in allen anderen PRogrammen am besten arbeiten kann
    Ich gehe jetzt mal einfach davon aus das das Macbook (okay ich habe nocht nicht mit dem Spyder kalibriert) von Werk aus so eingestellt ist, das die Helligkeit zumindest halbwegs stimmen sollte. Die im MB eingebaute Kalibrierfunktion hat jetzt auch nichts an der Helligkeit geändert.
    Ich weiß auch nicht, ob Apple davon ausgeht, das Leute "wie ich das tue" am liebsten mit vller Helligkeit in den meisten Programmen arbeiten, und halt nur bei der Fotobearbeitung die Helligkeit stimmen muß.

    Welche Einstellungen in Bezug auf Monitorhelligkeit bringen mir ein Ergebnis, mit dem ich gut arbeiten kann?
    Wie kalibriere ich die Helligkeit am besten?

    Ich hoffe irgendwer versteht mein PRoblem
     
  2. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Also erstmal: Fotograf? Professionell? Und dann am MacBook? Ich weiß ja nicht so...

    Ebenso wenig erschließt sich mir der Zusammenhang der Monitorhelligkeit und der vermeintlich veränderten Blende?
    Also bei den Farben ist ja klar, dass neben der Tatsache, dass das MacBook mit seinem Schirm null geeignet ist für professionelle Bildbearbeitung, man aber durchaus ein wenig hier und da optimieren kann, dass die Farben, deren Sättigung usw. halbwegs nutzbar sind.

    Aber ich konnte bis jetzt nie einen Unterschied feststellen zwischen einem TFT, der auf mittlerer oder hoher Helligkeit arbeitet und sich dadurch veränderte Bildwerte ergaben. Ist irgendwie unsinnig. Das hieße ja auch, dass man je nach Umgebungshelligkeit andere "gefühlte" Blendenwerte sieht?

    Oder verstehe ich hier was falsch?
     
  3. TaXXX

    TaXXX Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    471
    Schon mal versucht mit einem Kalibrierer dein Bildschirm zu kalibrieren?
     
  4. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Steht doch oben? Spyder genutzt? Nein. Hat aber auch eh null mit der Helligkeit zu tun.
     
  5. robertmk

    robertmk Normande

    Dabei seit:
    04.09.07
    Beiträge:
    583
    Ist das nicht ein Fehler in CameraRaw? Hatte sowas mal gelesen, dass die aktuelle Version bei einigen Probleme macht ... weiß aber nicht mehr wo

    Ansonsten sehe ich das wie Kwoth! Das ist das falsche Arbeitswerkzeug für die professionelle Fotografie...
     
  6. talkomat

    talkomat James Grieve

    Dabei seit:
    20.07.08
    Beiträge:
    136
    Also das ihr mir jetzt erzählen wollt das ich als Fotograf kein Machbook besitzen darf (und dann auch noch so billig von oben herab "Professionell?" wie kwoth) verwundert mich etwas aber ich bin auch noch nicht so lange hier im Forum.
    Mir ist halt aufgefallen, das die Helligkeit bei Fotos in Bridge völlig daneben liegt. Und darauf suche ich ne Antwort. Das das beim Macbook nicht besser möglich sei (und mein 8 JAhre altes Thinkpad das aber hinkriegt) wird sicher nicht die richtige Antwort sein.

    Danke an robertmk ich werde mal danach googlen.
     
  7. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Natürlich darfst du ein MacBook besitzen. Wieso sollte ich etwas anderes "erzählen"?

    Und eine gewisse Verwunderung ist denke ich angebracht, da im Rahmen der professionellen Fotografie der verwendete Monitor einen wichtigen Platz einnimmt. Warum muss ich wohl nicht erläutern.

    Irgendwie klingt das ein wenig wirr. Die Helligkeit der Fotos sagst du jetzt. Also wie jetzt nun? Helligkeit der Fotos im Sinne von Belichtung etc. oder Helligkeit des gesamten Monitors.
    Denn, wie oben erwähnt, hat das Eine nichts mit dem Anderen zu tun. Denn ein Bild mit, wie du es sagtest, einer Blende, die um 1,5 größer ist, wird durch die Leuchtkraft des Monitors doch in keiner Weise geändert?

    Und du hast vorher deine Bilder mit einem ThinkPad bearbeitet? Ich hatte mal ein T60 und das hatte den wohl miesesten Monitor, den ich bisher gesehen habe.
    Da ist jeder 100€ TN-Panel TFT um Welten besser.

    Verstehe mich nicht falsch, das soll hier überhaupt nicht von oben herab oder besondern nach Klugscheißer klingen - aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man mit dem Werkzeug (also dem Monitor) gute Bilder am Ende heraus bekommt.
    Das ist doch eigentlich unglaublich schade, denn was bringt die beste fotografische Ausbildung und ein kreativer Kopf, wenn man sich am Ende durch einen falschen TFT die Bilder versaut?

    Ach, und vielleicht könntest du mal ein Bild (oder einen Ausschnitt eines Bildes) hochladen. Einmal unbearbeitet und dann einmal als Screenshot aus Bridge heraus.
     
  8. talkomat

    talkomat James Grieve

    Dabei seit:
    20.07.08
    Beiträge:
    136
    Ich glaube ich wurde falsch verstanden.
    Ich schrieb, das ich (bzw. meine Assitentin) WÄHREND DES SHOOTINGS Bilder hochlade und ich und der Kunde schaut, ob das Bild grob zusagt und alles stimmt. Das hat nichts mit Bildbearbeitung zu tun, sondern ist ein kurzer gucken während des Shootings, ob die Basis des Bildes okay für den weiteren Prozess ist. Normalerweise checke ich da den Bildaufbau, die schärfe und ob die Belichtung stimmt

    Und hier liegt ein Fehler in der angezeigten Bildhelligkeit vor, der so derbe stark ist, das er nichts mehr mit den üblichen Ungenauigkeiten des MB-Displays zu tun haben kann.

    Du kworth schreibst (wenn ich Dich richtig verstehe), das die Helligkeitseinstellung des Monitors die Helligkeit der angezeigten Bilder nicht verändert. Das fände ich auch logisch, ist aber nicht so, wie Du feststellen kannst, wenn Du Dir ein Bild anschaust und die Helligkeitsregeleung veränderst.
     
  9. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Alles klar, langsam lichtet sich der Nebel. Dennoch scheint mir unter normalen Umständen die Helligkeit des Monitors eine nicht allzu wichtige Komponente zu sein um bei einem solchen Shooting grob abzustecken, ob das Bild so stimmig ist oder nicht. Ich erkenne zumindest sowohl auf meinem TFT (Dell 2007WFP) als auch am MBP ob beispielsweise gewisse Gesichtspartien völlig über- oder unterbelichtet sind.

    So wie du es jetzt beschreibst tippe ich mal wild darauf, dass du ein minderwertiges Display eingebaut bekommen hast, welches gewisse Farbbereiche falsch oder gar nicht anzeigt. In deinem Fall wirkt das wohl so, als wenn das Bild überbelichtet sei - das kenne ich von dem Display meiner Pentax DSLR. Dem BIld dort darf man auch kein Glauben schenken, denn zu Hause sieht es meist wieder anders aus.

    Soll heißen: Apple verbaute kurzzeitig mangelhafte Displays. Ein Kommilitone von mir besaß mal ein solches und dort wurden, wie oben angerissen, die Farben, Kontraste usw. völlig falsch dargestellt.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass dieses "Phänomen" nun auch bei dir Auslöser der Probleme ist.


    PS: Kwoth, nicht "kworth" ;)
     
  10. talkomat

    talkomat James Grieve

    Dabei seit:
    20.07.08
    Beiträge:
    136
    habe gerade aufgrund des posts von robertmk noch mal nachgeschaut.
    Es scheint tatsächlich ein Fehler in Camera RAW zu sein, das in den Voreinstellungen die Bidhelligkeit tatsächlich immer von alleine auf +50 setzt. Wie ich den Weggkriege weiß ich noch nicht, aber das wird sich schon finden...
     
  11. robertmk

    robertmk Normande

    Dabei seit:
    04.09.07
    Beiträge:
    583
  12. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    Ich finde das hochinteressant. Das MacBook ist voooollkommens ungeeignet fuer die Bearbeitung von Fotos? *am kopf kratz* was passiert wenn ich das MacBook an nen Eizo klemme?

    Da lediglich der Bildschirm die Farben falsch wiedergibt, und diese nicht durch die Grafikkarte kommen, sollte es mit einem externen Bildschirm ohne Probleme zu Fotobearbeitung nutzbar sein.
     
  13. robertmk

    robertmk Normande

    Dabei seit:
    04.09.07
    Beiträge:
    583
    Bei dem MacBook ist ja eigentlich nur das Display das Problem: sehr klein und falsche Farben. Aber talkomat macht an dem MB ja keine Bildbearbeitung im eigentlich Sinne, da gibt damit ja weniger Probleme.
     
  14. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Ja, dann nutzt du nicht mehr das Display des MacBooks und kannst vernünftig Bilder bearbeiten. Oder was wolltest du jetzt hören?
     
  15. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Das MacBook interne Display ist für solche Sachen völlig ungeeignet da es einen extrem kleinen Gamut hat und nicht sinnvoll "kalibrierbar" ist. Sorry, so kannst Du Dir entsprechende Arbeit ersparen, da es zu keinem brauchbaren Ergebnis führen wird. Wenn Du Probleme mit der Helligkeit hast, kannst Du noch versuchen den Gamma Wert einzustellen, ich bezweifle aber, daß das nennenswert helfen wird.
    Abgesehen davon, daß es auch am verwendeten RAW Konverter liegen könnte was aber bei dem Display auch schon egal ist.
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen