1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Formate (NTFS & Co) unter Mac

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von badbandit, 07.09.08.

  1. badbandit

    badbandit Gloster

    Dabei seit:
    01.08.08
    Beiträge:
    60
    hi,

    trotz "fehlgeleiteter leidenschaft" vieler mac-user plane ich, (in teilen) von windows auf mac umzusteigen. da ich zunächst einen imac kaufen möchte, um alles zu testen, würden mich die unterstützten formate von macs interessieren.

    ich habe ein mit linux betriebenes dual-festplatten gehäuse, in dem ich 2 festplatten in raid1 betreiben möchte (aus datensicherungs-gründen).

    wird ntfs vom mac unterstützt oder muss ich die festplatten in fat32 formatieren?

    danke & gruß
     
  2. Der Paule

    Der Paule Königsapfel

    Dabei seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.200
    Hi,

    von Hause aus wird NTFS nur lesend bei Leo unterstützt. Aber es gibt Tools mit denen du, ganz gut sogar, schreibend auf NTFS zugreifen kannst. Da wäre zum einen NTFSG3 welches ich erfolgreich nutze...

    mfg
    paule
     
  3. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Wenn du die Platte unter Mac betreiben willst, kannst du auch HFS+ als Format nehmen. Wenn verschiedene Systeme darauf zugreifen sollen, dann musst du die Platte FAT32 formatieren.
    Frage erst einmal: Was ist das für ein Gehäuse? Ist das ein externes RAID System, das ein Laufwerk zur Verfügung stellt (per USB oder FW? oder muss man das Laufwerk als Netzlaufwerk einbinden?
     
  4. badbandit

    badbandit Gloster

    Dabei seit:
    01.08.08
    Beiträge:
    60
    vielen dank für eure schnellen antworten!

    das gehäuse ist von qnap und man kann zwei festplatten (raid0 oder raid1) einbauen. das betriebssystem ist linux und eingebunden wird es per lan.

    da ich plane, die datensicherung meines linux-servers im büro per ssh über dsl durchzuführen (qnap steht zu hause), aber zusätzlich die daten eines baldigen imac's und des vista media centers sichern möchte , sollte ich wohl lieber fat32 nehmen.

    ich nehme an, dass das alles klappen sollte...
     
  5. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Wenn ich das richtig sehe ist das ein NAS. Das Dateisystem wird da doch von dem System eingestellt. Das Laufwerk siehst du dann nur als Netzlaufwerk (denke per SMB/CIFS). Dann kannst du eh nicht die Platte formatieren.
     
  6. badbandit

    badbandit Gloster

    Dabei seit:
    01.08.08
    Beiträge:
    60
    ja, du hast recht, man sihet nur ein netzlaufwerk. ich meine aber, dass man das dateisystem (weitestgehend) selbst auswählen kann. da ich das nas nur kurz getestet habe, will ich mich darauf aber auch nicht festnageln lassen.

    ich denke aber, dass man damit einen gesunden mix der drei betriebssysteme hinbekommen sollte, oder!?
     
  7. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Wenn das RAID-Gehäuse mit Linux läuft, dann nimm extfs3 - damit kommt Linux am besten klar.
    Bei NAS gibts es keinen direkten Zugriff auf das Dateisystem, sondern nur SMB oder FTP - damit erübrigt sich der Rest der Überlegung.
     

Diese Seite empfehlen