Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk

FlickType: Kosta Eleftheriou legen Rechtsstreit bei

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
12.047
IMG_3-700x401.jpg


Jan Gruber
Der Entwickler von FlickType, Kosta Eleftheriou, hat seine Klage gegen Apple fallen lassen. Damit endet ein Rechtsstreit rund um den AppStore Prüfprozess.

Im Jahr 2021 reichte Kosta Eleftheriou eine Klage gegen Apple ein. Der Streitgrund waren die Prüfkriterien des AppStores. Er war der Entwickler von FlickType, einer Tastatur für die Apple Watch. Eigenen Angaben nach wurden ihm immer wieder Steine in den Weg gelegt, was die Freigabe betrifft. Andere Apps dieser Art wurden zugelassen, bis Apple schließlich selbst eine Tastatur vorstellte. Für diese Praktiken gibt es seit Jahren ein Synonym in Apple Kreisen - "Sherlocken".
FlickType "zur Übernahme gezwungen"


Nach Angaben von Eleftheriou habe Apple die App übernehmen wollen. Seine App soll absichtlich ins Visier genommen worden sein, um einen günstigen Kaufpreis erzwingen zu können.

Jetzt gibt der Entwickler an:
Nach Einreichen der Klage im vergangenen Jahr nahmen die beiden Parteien an Gerichtsgesprächen mit einem Richter teil, wie die Gerichtsakte zeigt, darunter erst in diesem Frühjahr. Anschließend wurde am 21. Juli 2022 ein Antrag auf Abweisung der Klage gestellt, nachdem Apple und Kpaw (das Unternehmen von Eleftheriou) zu einer Einigung gekommen waren.

Eleftheriou hat sich nicht den Bedingungen des Vergleichs geäußert. Auch Apple war zu keiner Stellungnahmen bereit.

Kurz gesagt: Es gab eine außergerichtliche Einigung.

Via TechCrunch

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
12.049
Apple hat mit dem Appstore die beste kostenlose Zuarbeit die man sich wünschen kann. Im Laufe der Zeit sind ja einige Dinge in iOS eingeflossen die Apps davor angeboten haben. Bald wird das mit der Wetteranzeige noch besser und sie wird auch auf dem iPad kommen.

Es wird dann auch schwieriger für Wetterappanbieter einen USP anzubieten. Bei Apple machen sie was sie wollen, was soll auch passieren? Und wenn es so eine Einigung wie diese gibt dann macht Apple das weil die Gegenseite Recht hat oder man kein weiteres Aufsehen möchte, wird aus der Portokasse gezahlt und weiter gehts.