1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fixe Abschnitte in Logic...

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von JeaBea, 24.10.09.

  1. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    Hallo!

    Ich bin gerade dabei, in Logic Pro 8 einen Film mit Musik zu hinterlegen, so dass ich da mittlerweile relativ viele Spuren mit verschiedenen gespielten Sequenzen habe. Dazu wollte ich mir hier gern ein paar Anregungen holen, um die Arbeit ein bisschen zu erleichtern.
    Mein Hauptanliegen ist folgendes:
    Ich habe mir die verschiedenen Szenen bzw. Zeitpunkte, zu denen Musik kommen soll, per Marker markiert. Die Musik zu den einzelnen Punkten ist aber natürlich unterschiedlich und hat zum Teil auch ein unterschiedliches Tempo. Und das ist das Problem. ;) Denn wenn ich nicht der Reihe nach vorgehe, sprich, mir zuerst für die erste Szene Musik und das dazu passende Tempo überlege, dann mir die zweite Szene anschaue usw., sondern mir meinetwegen zuerst für den Schluss ein guter Einfall kommt, dann verschiebt sich dies später alles, wenn ich dann bei einer davor liegenden Szene das Tempo ändere. Ist ja irgendwie auch logisch. ;) Aber ich wollte fragen, ob es irgendwie möglich ist, diese einzelnen Abschnitte, die ich festlege, zu fixieren oder ähnliches. Dass also beispielsweise zum Zeitpunkt 04:08 Minuten des Filmes (!) der Marker "3. Szene" mit dem Tempo 80.000 beginnt, unabhängig davon, ob ich später vorher das Tempo verändere. Ich hoffe, Ihr versteht, was ich meine. ;)
    Geht so etwas? Ich freue mich über Antworten und auch weitere Tipps zum übersichtlichen Arbeiten. :)

    Liebe Grüße
     
  2. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Nein geht nicht.
    Normalerweise arbeitet man so auch nicht. Normalerweise pro Lied eine neue Session und spaeter wird alles zusammengemischt. Eine Master Session wuerde dir also gut tun.
     
  3. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    Danke für die Antwort.
    Habe mir auch schon überlegt, jeweils ein neues Projekt pro Musikabschnitt anzulegen. Nur kommt man da leicht auf 10 Projekte oder so für ein paar Minuten, daher habe ich das erstmal gelassen. Aber vielleicht bastel ich das nochmal so zurecht.
    Über weitere Tipps und Idee freue ich mich hier natürlich. :)
     
  4. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Ich schliesse mich meinem Vorredner an: Für so einen Anwendungsfall arbeitest du besser in einem Videoschnittprogramm (z.B. in iMovie). Wenn du das trotzdem in Logic machen willst: Hyper Editor->Globale Spuren->Tempo.

    HTH,
    Dirk
     
  5. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    @ Scotch:
    Ich glaube, da hast Du mich falsch verstanden: Ich füge nicht die Musik zusammen, sondern spiele sie selbst ein. Das ist mit einem Videoschnittprogramm doch eher schwierig. ;)
     
  6. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Er hat schon richtig verstanden. Die einzelnen Musiken werden in einem Videoeditor normalerweise unters Video drunter gelegt.
     
  7. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    Das ist schon richtig, aber mir geht es um die Musik. Wie das nachher tatsächlich in die Videodatei hineinkommt, ist erstmal zweitrangig für mich. Den Film habe ich in Logic, damit die Musik direkt (auch zeitlich) darauf abgestimmt werden kann. Mir reicht reicht es, wenn ich dann am Ende eine passende Audiospur habe.
    Aber irgendwie haben wir da ein bisschen aneinander vorbei geredet, sorry, wenn ich mich etwas missverständlich ausgedrückt habe.
     
  8. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Dann noch mal langsam zum Mitschreiben ;): Normalerweise wuerdest du deinen Clip in Logic laden und dir fuer das erste Musikstueck einen In- und Out-Marker definieren. Dann arrangierst du dein Musikstueck zur Musik und exportierst es als AAC, MP3 usw. Diese Uebung wiederholst du fuer alle Musikstuecke. Dann laedst du deinen Clip in einem Videoschnittprogramm, z.B. iMovie, dann laedst du die ganzen Musikstuecke und "arrangierst" sie passend zum Clip. Die Masseinheit hier ist "frame".

    Wenn du das nicht moechtest, dann kannst du das gleiche Spiel auch in Logic machen, allerdings ist hier die Masseinheit "Takt", "Schlag", SMPTE oder MTC Datum etc. Damit du da mit Musik unterschiedlicher Rhythmik klarkommst (Tempo ist nur ein Beispiel - Takt- und Tonartwechsel waeren andere), musst du an den entsprechenden Stellen Takt-/Tempo-/Tonartwechsel usw. einfuegen. Das geht mit den globalen Spuren im Hyper Editor.

    Jetzt klar?

    Gruss,
    Dirk
     
  9. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    Geht so. ;)
    Erstmal danke für das langsame Wiederholen, habe nun alles mitgeschrieben und auch verstanden, was Du meinst, glaube ich. :)

    Dennoch bleibt bei Deinem zuletzt geschilderten Vorgang das Problem (oder der Umstand), dass ich der Reihe nach vorgehen muss bei der Erstellung der Musik. Ich muss also wissen, wie das Tempo in Takt 1-10 ist, bevor ich das Tempo in Takt 20-30 festlege, denn wenn ich anders herum vorgehe, verschieben sich die Spuren (was nervig ist, wenn das Stück von 20-30 noch nicht so fertig ist, dass es gebounced ist). Das war meine eigentliche Frage, ob man das irgendwie anders handhaben kann. Ein praktischer Workflow war mir einfach noch nicht so klar.
     
  10. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Du kannst die Tempoaenderungen auch "spontan" ueber die Spurautomation "live" aufzeichnen, dann sollte das nicht passieren - fuer so einen Workflow ist Logic aber nicht wirklich eingerichtet, das ist nicht schoen, wenn du da nachtraeglich was editieren willst.

    Was ich nicht so ganz verstehe: Warum spielst du bei deinem (IMHO etwas exotischen) Workflow nicht einfach den Kram live als Audiospuren ein und benutzt dann die Time Stretch Werkzeuge zur Feinanpassung? Dann koennen dir die Tempoaenderungen doch im Prinzip egal sein?! oder spiele es einfach als Audiospur in iMovie ein, da gibt's dann eh' kein Taktraster.

    Gruss,
    Dirk
     
  11. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    Hi!
    Ich spiele den Kram nicht live als Audiospuren ein, weil ich unter anderem über ein Midi-Interface die Notenausgabe nutzen und evt. Bearbeitungen vornehmen möchte.
    Ich würde einfach gern alles in einem Projekt haben, aber noch flexibel Dinge verändern können. Daher rührt die Frage. ;)
    Bin aber auch einfach noch nicht so vertraut mit dem Vorgehen und habe noch nicht den idealen Workflow gefunden. Deswegen würde ich mir hier auch gern ein paar Anregungen holen. Und ich danke Euch auf jeden Fall schon mal für die Tipps und Antworten.

    Nachtrag: Also, das, was ich gesucht habe, ist, die SMTP-Position von Regionen und Markern zu verriegeln. Diese verrutschen dann nicht mehr, und das ist genau das, was ich wollte. :)
    Vielen Dank für die Inspirationen und Anregungen.
     
    #11 JeaBea, 09.11.09
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.09

Diese Seite empfehlen