1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Firewall & Dynamische IP

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Slashwalker, 04.11.08.

  1. Slashwalker

    Slashwalker Winterbanana

    Dabei seit:
    15.05.06
    Beiträge:
    2.190
    Hallo AT'ler,
    ich habe hier folgendes Problem:
    Mein DSL Anschluss bekommt alle 24h eine neue IP. Damit ich über VPN ins Firmennetz komme, habe ich einen Account bei DynDNS und mein Router synchronisert auch wunderbar.

    Nun brauche ich aber zusätzlich Zugriff auf einen Linux Server. Hier liegt das Problem. Die Firewall dort akzepiert wohl nur IPs, keine Domains. Daher kann dort nicht meine DynDNS Domain angegeben werden.

    Kann man jetzt per hosts Datei oder ählichem dem Linux Server eine IP "unterjubeln", die dann auf mein DynDNS umgewälzt wird? So das ich diese "Fake-IP" in der Firewall eintragen kann und diese dann intern auf DynDNS gemünzt wird. DynDNS liefert dann schließlich die echte IP.

    Kompliziert auszudrücken.

    Any ideas?
     
  2. CamDam

    CamDam Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    15.06.08
    Beiträge:
    439
    Wo genau liegt die Firewall?
    Im Router? oder dahinter?

    Dein Router ---- (Internet) ---- DynDNS ---- (Internet) ---- Firmen Router ---- (Netzwerk) ---- Server
    Mit VPN siehts wie folgt aus:
    DU ---- (Netzwerk) ---- Server
    Da du VPN nutzt, musst du eine IP aus dem selben SubNetz haben.
    Du: 192.168.x.y
    Server: 192.168.(x+n).(y+m)
     
  3. Slashwalker

    Slashwalker Winterbanana

    Dabei seit:
    15.05.06
    Beiträge:
    2.190
    Sorry, hab mich falsch augedrückt. Das mit dem VPN war nur ein Beispiel, wie es derzeit mit DynDNS funktioniert.

    Der Linux-Server ist über das Internet erreichbar. Die Firewall hängt hinter dessen Router. Durch den Router kommt erstmal jeder. Nur bestimmte Ports sind halt dicht.
     
  4. Katagia

    Katagia Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.02.07
    Beiträge:
    260
    Das wird nicht wirklich funktionieren.
    Mit Linux Firewall meinst du "iptables"? iptables erlaubt statt einer IP auch einen DNS-Namen. Dieser wird sofort in eine IP aufgelöst und steht dann als IP in den Regeln. Für deinen Fall wird das also nicht viel nützen.

    Lösungen sind: VPN, Freischalten des von deinem Provider verwendeten IP-Bereich, Übergabe der IP per Webinterface, ....

    Ich denke so wie du dir das vorstellst, wird es nicht funktionieren.
     
  5. Slashwalker

    Slashwalker Winterbanana

    Dabei seit:
    15.05.06
    Beiträge:
    2.190
    Ich weiß nicht genau, was es für eine Firewall ist. Die Firewall wird über Plesk verwaltet. Das System darunter ist Red Hat EL 4. Zumindest über Plesk lassen sich leider nur IPs angeben.
     
  6. Katagia

    Katagia Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.02.07
    Beiträge:
    260
    Ist dann ein RedHat Forum nicht die bessere Anlaufstelle?
     

Diese Seite empfehlen