1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fingerscan und Passwort unter Vista am Notebook umgehen ???

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von SeaMac, 23.05.08.

  1. SeaMac

    SeaMac Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    02.05.08
    Beiträge:
    670
    Einen wunderschönen guten abend an alle At`ler .....;)
    Habe ne Problem !... oder besser gesagt nen Arbeitskollege !
    Nen Laptop von einem Freund der nicht mehr unter uns weilt ist durch nen Fingerscan gesichert ! Da diese Methode verständlicherweise nicht mehr möglich ist ....

    Und das alternative Passwort auch unbekannt ist .... Denke ich es gibt nur eine Möglichkeit an die Daten zu kommen !

    Ich weiß das es unter euch ehemalige "Dosen" User oder Parallel User gibt und von denen erhoffe ich mir evtl Hilfe !

    Meine Variante...
    1. Orginal Windows Start CD einlegen und damit im abgesicherten Modus starten!
    2. Nur Eingabeaufforderung mit Netzwerkunterstützung und Treibern laden!
    3 . In der Eingabeaufforderung die gewünschten Dateien auf ne ext. Festplatte kopieren oder nen zweiten Rechner!

    Oder Festplatte ausbauen und direkt anschließen .... genug Adapter gibts ja im Handel...

    Weiß aber jetzt nicht genau ob die Daten nicht trotzdem gesichert sind ....aber zumindest hat man so die Daten gesichert wenn man den Laptop zum Hersteller schicken müßte ...mit Kaufbeleg usw. Aber falls was passiert sind zumindest die Daten nicht verloren gegangen!!

    Hoffe mal das jemand noch infos für mich hat da diese Person sehr unerwartet verstorben ist und somit die normale Methode ausfällt !

    PS: Alles legal Laptop mit Kaufvertrag (bevor hier wieder wilde Gerüchte aufkommen :eek:)
    Danke schon mal im vorraus an euch alle ...:-D

    Schöne Grüße aus Kiel ....Micha
     
  2. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Die normale Methode geht über den Nachlaßverwalter. Das kann gar nicht ausfallen. Und schon gar nicht kann man den normalen Weg der Nachlaßverwaltung umgehen, indem man in einem Computerforum fragt, wie man dies tut.
     
    ArrowDebreu gefällt das.
  3. gucadee

    gucadee Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.08.07
    Beiträge:
    638
    naja, am einfachsten kommst du ran, wenn du die kiste mit einer linux-live-cd bootest oder die ausgebaute platte in ein gehäuse hängst und unter OSX anschliesst. linux/unix interessieren sich nicht für die rechtestruktur von NTFS-dateien.

    was aber auch sein kann: das laufwerk ist komplett verschlüsselt, dann wahrscheinlich mit einer proprietären software des herstellers (HP hat sowas zum beispiel). der fingerabdruck/schlüssel liegt dabei im TPM-chip. sollte das der fall sein, kommst du an die daten nicht mehr dran (da sie logischerweise erst NACH der erfolgreichen authentifizierung entschlüsselt werden).
     
  4. SeaMac

    SeaMac Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    02.05.08
    Beiträge:
    670
    Infos zu der normalen Methode... Finger ! = Geht nicht schwimmt in allen Sieben Weltmeeren !
    Passwort! = Fragen kann man ihn auch nicht mehr !

    Aber schließe für mich hiermit den Thread da ich denke das es nicht ganz korrekt ist darüber zu diskutieren weil die Situation zu kompliziert ist um sie hier zu beschreiben !
    Und danke für die Info über den Nachlaßverwalter (kenne die Vorgehensweise).... der weiß das Passwort aber auch nicht !

    Habe schon eine Anfrage an den Hersteller geschickt (in Vertretung von meinem Kollegen) und hoffe mal mit Kaufnachweiß und weiteren Nachweisen der Rechtmäßigkeit sollte es doch hoffentlich funktionieren ....
    Aber ohne Datensicherung schickt er es garantiert nicht weg !

    Schönen abend noch !! Micha
     
  5. SeaMac

    SeaMac Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    02.05.08
    Beiträge:
    670
    Danke @gucadee ... ich werd erst mal warten was mir unser aller Lieblings- Hersteller Medion antwortet !!!
    Aber nur zur Info ...nur der Start ist vom Fingerscan Zugang gesperrt ...die DAteien sind normalerweise nicht weiter gesichert !
     
  6. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Bau die Platte aus und schraube sie in einen anderen Rechner/externes Gehäuse rein. Dann kannst du die Dateien auch direkt umkopieren. Alternativ: Boote von einer Bart-PE/Windows-PE (ERD-Commander, Ultimate Boot CD) und kopiere die Daten dann übers Netz/USB um. Danach kannst du den Rechner neu aufsetzen. Evtl. kannst du auch mit einer der CDs das Kennwort zurück setzten (ja das geht)
     
  7. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Ich dachte, er ist schon tot? Wie kann es da einen Kaufnachweis geben? Wie kann man einem Toten etwas abkaufen? Sehr seltsam was du da von dir gibst.
     
  8. gucadee

    gucadee Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.08.07
    Beiträge:
    638
    SeaMac (der hier postet) hat einen Arbeitskollegen (der den laptop anscheinend mittlerweile besitzt und anscheinend auch die original-kaufbelege davon hat). der arbeitskollege will den laptop wohl nicht zu medion schicken (um an die dateien zu kommen), da er angst hat, dass medion dabei was verbockt (und die daten dann ganz verloren sein könnten).
    deshalb sollen die daten VOR dem einschicken gesichert oder idealerweise verfügbar gemacht werden.
     
  9. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Es ist doch völlig egal, ob der TE oder dessen Kollege hier fragt, oder einem Toten etwas "abkauft".

    Es geht ihm darum, durch Nachfrage bei Spezialisten (wir, hier im Mac-Forum) unter Umgehung eines legalen Wegs (der Nachlaßverwalter) an die Daten eines Verstorbenen zu kommen.

    Wenn das nicht so wäre, sondern nur darum ginge, die Hardware des Verstorbenen in Betrieb zu nehmen, würde der TE den Rechner platt machen, und das System neu installieren, aber nicht danach fragen, wie er an die Daten kommen könnte.
     
  10. gucadee

    gucadee Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.08.07
    Beiträge:
    638
    ich glaub den weg hat er schon - oder meinst du noch was anderes ?
    weil wäre ja mal interessant zu wissen, wie sowas funktioniert...
     
  11. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Ach naja, wie man an Daten auf eine Festplatte gelangt, ohne dazu berechtigt zu sein, ist ja nur ein technisches Problem, wenn man sich nicht um moralische Fragen kümmert.

    Aber mir geht es um die moralische Frage.

    Ob jemand tot ist oder nicht, ändert doch nichts daran, dass dessen Daten rechtlich vor dem unbefugten Zugriff durch andere geschützt sind. Aus solchen Gründen haben wir Datenschutz: Um zu vermeiden, dass irgendwelche Käufer von Nachlaß-Hardware sich an die Daten von anderen Personen ranmachen wollen. Es spielt für den Datenschutz aus meiner Sicht keine Rolle, ob der ursprüngliche Halter der Daten inzwischen verstorben ist.

    Datenschutz kann man nicht durch Kauf von Hardware unwirksam machen.
     
    Irreversibel gefällt das.
  12. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Im Endeffekt ist es nicht beurteilbar, wofür der User die Informationen braucht, selbst wenn alles mit rechten Dingen abläuft. Mir kann es egal sein aber ich glaube es würde viele Leute sehr freuen wenn hier nicht jeder der Lust hat lesen kann, wie man die "Sicherungsmaßnahmen" eines Vista-Laptops austricksen kann.

    Im weitesten Sinne könnte die Hilfe dazu unter §202a StGB laufen, Stichwort "Ausspähen von Daten". Danach ist es auch strafbar, wenn man anderen Zugang zu geschützten Daten verschafft, ob jetzt Tipps dazuzählen - keine Ahnung.

    Ich würde mal sagen selbst wenn man den Kaufvertrag des Laptops besitzt ist man nicht automatisch Eigentümer der Daten, die der Verstorbene auf dem enthaltenen Datenträger hinterlassen hat, der ja anscheinend den Laptop nicht einmal selbst veräussert hat (ansonsten hätte er ja wohl das Passwort mitgegeben oder den Fingerscan deaktiviert). Wenn der Laptop samt Daten der Firma gehören sieht die Sache anders aus, aber das hörte sich eher nicht so an - wird ja auch in keinem Wort erwähnt. Dann würde es wahrscheinlich auch sowas wie einen Administrationsaccount geben.

    Bin ich der Einzige der es für bedenklich hält wenn man in den Daten eines Verstorbenen herumschnüffelt? Korrektur: ausser Dinofelis ;)
     
    Nathea gefällt das.
  13. gucadee

    gucadee Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.08.07
    Beiträge:
    638
    nein, bist du nicht, ganz im gegenteil ! ich bin der erste, der sonst den gedanken an datenschutz anmahnt.

    aber seamac's beschreibung nach zu urteilen handelt es sich bei dem verstorbenen um einen gemeinsamen freund. und ich gehe auch davon aus, dass der arbeitskollege, der die daten aus dem laptop braucht, ein berechtigtes interesse daran hat (ein gemeinsames softwareprojekt z.B. oder informationen zu einem an ihn vererbtes gut).

    weiterhin ist der tip mit einer live-dvd keine geheimwissenschaft, das hat heute jede grosse computerzeitung mehrmals im jahr als aufmacher im heft ("rettungs-cd" etc.). auch ein windows- oder bios-passwort zurücksetzen ist teil normaler berichterstattung.
     
  14. SeaMac

    SeaMac Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    02.05.08
    Beiträge:
    670
    Also Jungs ich bin mir bewußt das es aus Datenrechlichen Gründen natürlich bedenklich ist wenn hier so ein Thread im endeffekt Anonym erstellt wird ....

    Aber ich kann euch beruhigen ...es geht um daten bzw. Dokument an die die "Witwe" nicht mehr ran kommt weil sie das Passwort selbst nicht wußte ! Er hat ziemlich wichtige Dokumente gescannt !
    Und es ist alles legal !!!
    Und die Person um die es hier geht ist absolut zu früh gestorben... ohne Vorwarnung !!!

    Der Laptop wurde meinem Kollegen von der Witwe vermacht weil sie damit nichts anfangen kann... Und diese wußte aber nicht das die Dokumente darauf waren ...das hat ihr erst sein Freund "Mein Kollege" gesagt !!!
    (HAT ER IHM GESAGT ALS ER NOCH GELEBT HAT) ...bevor hier wieder irgendetwas spekuliert wird ....
    Naja auf jedenfall werden die Daten gesichert und durch den Notar bzw Nachlassverwalter eingesehen !
    Wie auch immer ...

    Ich bin mir natürlich über die Rechtslage bewußt ....
    @ gucadee.... Danke für die Erklärung für alle anderen bevor mir wieder etwas vorgeworfen wird :)

    Aber alle anderen haben natürlich auch recht !

    Dies ist ein Anonymes Forum vieler mehr oder weniger Professionelen Usern... Und das da alle Seiten beurteilt werden ist mir natürlich auch klar geworden !!!

    Aber die Situation hat mir mal wieder gezeigt ...das ich genau weiß warum ich meiner engsten Vertrauten alle Zugangsdaten in nem Umschlag gegeben habe wenn was passiert !!
    PS: Kann auch in die Hose gehen ....

    Man sollte gerade im Internet den Datenschutz waren ....
    Wichtig ist mir natürlich das ich hier nicht ins falsche Licht gerückt werde :) Aber der Thread ist ja auch im Inhalt sehr brisant ....

    Wünsche euch nen schönes WE. ....Ich muss noch arbeiten bis Mo. früh :(
     
  15. SeaMac

    SeaMac Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    02.05.08
    Beiträge:
    670
    Nein hat er nicht aber die Witwe!!!!:oops:
     

Diese Seite empfehlen