1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Finder und Prozessorauslastung OS X

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Antagonist, 28.09.08.

  1. Antagonist

    Antagonist Jonagold

    Dabei seit:
    12.05.07
    Beiträge:
    23
    Hallo Äpfel,

    nach dem ich das Forum zu diesem Thema durchforstet habe, stelle ich fest:
    Viele haben Sorgen mit hoch drehenden Lüftern, heiss werdenden Prozesoren (>70°) - verursacht durch Finder-Aktivität (>100%).

    Lösungen zu diesem Phänomen habe ich bisher nicht wirklich gefunden.
    Es gibt Ansätze, die jedoch nur temporärer helfen.


    • hängende Druckaufträge beenden
    • com.apple.finder.plist in der library löschen
    • Mail beenden

    Den Finder beenden hilft auf jeden Fall (Temperatur, Prozessorlast und Lüfterumdrehungen gehen eindeutig runter. Nur das kann nicht die Lösung sein!
    Zeigt jedoch, dass der Finder die Ursache ist.

    Zudem habe ich ein sauberes OSX auf einer externen Platte gebootet - alles prima, Finder Aktivität liegt bei 0-1%, Lüfter <1000RPM, das MBP ist kalt. Kaltes Aluminium auf dem Schoß, dass habe ich lange nicht mehr erlebt.

    Auslöser ist nicht die Spotlight-Indexierung, wenigstens nicht erkennbar.

    Folgende Hinweise, das OSX 10.5.5 läuft nach Update von 10.4 seit etwa Mitte 2006 auf meinem MBP 2Ghz Dual Core.
    Ist es möglich, dass sich im HIntergrund Prozesse gesammelt haben, die das System belasten, analog zur Registry unter Windows?

    Ich hoffe hier auf Fakten, ich kann nicht der einzige Mensch auf diesem Planeten sein, der dieses Problem nicht lösen kann. Hat irgend jemand Infos von offizieller Seite? Ich sehe dies als Schwäche des Betriebssystems.
    Nicht zuletzt macht es mir Sorge, dass meine Software bald die Hardware auf dem Gewissen haben könnte - Battery Health ist schon ordentlich runter.

    Freue mich auf reges Feedback.
    Antagonist
     

Diese Seite empfehlen